Suche ein neues Snowboard

  • Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Hallo Leute, nach über 15 Jahren bin ich auf der Suche nach einer neuen Snowboardausrüstung. Boots habe ich bereits gefunden (Vans Infuse Gr 12), meine Bindung (Burton Custom ca 7 Jahre alt) würde ich noch weiter verwenden und nun möchte ich mein altes Burton Custom Board aus den frühen 2000ern austauschen.


    Ich suche:


    [ X] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (ca 160)


    Dein Körpergewicht: 75 kg


    Körpergröße: 181 cm


    Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 30 bzw 45

    Ich hab sie vorhin abgemessen, Außenlänge ist 32 cm.


    Die Vans Infuse habe ich gerade neu gekauft. Stoße mit den Zehen leicht vorne an, wenn ich in die Knie gehe, dann spüre ich es nur noch leicht.

    Fand Sie für meinen Fuß bzw Unterschenkel recht gut anpassbar.



    Preislimit: bis: 500 EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ X] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [ ] Piste [75 ]%

    [ ] Tiefschnee / Backcountry [ 25]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [X ] Nein


    Sonderwünsche:

    Du möchtest enge tree runs fahren und suchst ein besonders wendiges Board? Oder muss es besonders leicht sein, weil du dein Board beim hiken tragen musst? Was immer es ist, lass es uns wissen.


    Ich hab mich schon ein bisschen umgesehen und bin aufs Lib Tech Orca gestoßen. Im Shop wurde mir außerdem noch das Nitro Team Wide ans Herz gelegt.

    Ich fahre meistens gemeinsam mit Skifahrern und bin daher hauptsächlich auf Pisten und recht flott unterwegs, bin aber in den letzten Jahren nur 4-8 Tage pro Jahr zum Fahren gekommen.

    Ich habe in einem anderen Thread das YES PYL entdeckt, das es gerade als 160w innerhalb vom Budget zu kaufen gibt. Freue mich aber auch über weitere Empfehlungen.

  • Hi! Wo fährst Du üblicher Weise? Ich frage, weil ich an deiner Stelle lieber zunächst ein paar neue Boards mieten, testen und kennenlernen würde, als mich sofort aufgrund von irgendwelchen Empfehlungen festzulegen.


    Wie stehst du auf dem Board?

  • Ich bin immer in verschiedenen Skigebieten in Österreich unterwegs. Kommende Saison wohl entweder in Schladming oder Flachau/Wagrain.

    Ja dem testen wäre ich auch nicht abgeneigt... ich hatte es mir einfach schön vorgestellt jetzt noch ein 2020 Board im Sale abzustauben.

    Bisher Duckstance, da hatte ich das Gefühl, dass es sich mit den Boots besser am Board ausgeht. Da ich aber nie Switch fahre, hat das eigentlich mehr Nach- als Vorteile gebracht.

  • Wenn du wolltest, könntest du dich also ohne Probleme an einen Forwardstance gewöhnen? Du bist ja bestimmt sehr carvingmäßig unterwegs. Zudem gehst Du bei Gelegenheit auch mal in den Tiefschnee. Das alles möchtest du möglichst mit einem Board erledigen? Aus welcher Gegend reist du an? Einige deiner Formulierungen klingen nach native Austrian 🇦🇹


    🙂

  • "Ausgeht" hat mich verraten, oder? ^^ Ja, ich komme aus Wien.


    Genau, carven und ein bisschen Tiefschnee fahren, ist alles was ich will und das mit einem Board. (Das alte Custom habe ich ja theoretisch immer noch, aber ich habe das Gefühl, es hat sein besten Zeiten hinter sich).

    Ich vermute mal, dass Forwardstance keine allzu große Umgewöhnung wäre. Vielleicht unterschätze ich das aber auch.:/

  • Schau dir mal das ride Mtnpig /superpig an oder das rome Stalefish.



    Da du auch in die Ecke fährst,


    Der Sport Stefan in Filzmoos wollte Anfang Januar ein test event anbieten,

    I. Sport in Forstau hatte ein Event Ende Januar geplant,

    Und den Termin weiß ich genau, denn da hab i Urlaub, am 16 Februar ist in Flachau ein Test event.

    2 Mal editiert, zuletzt von BLACKTERRIER ()

  • Ich hatte einen Kommilitonen aus Wien. Der hatte auch diese Formulierungen. ;)


    Das Nitro Team Trüe Camber wird sich ähnlich verhalten wie das Custom. Das Lib Tech Orca ist ein C2 mit Magnetraction. https://www.lib-tech.com/orca


    Das Board ist für deinen Einsatzzweck sicherlich gut geeignet, aber schon sehr anders, als das was du bislang kennst. So eine Art Board sollte man mal gefahren sein, bevor man sich da für die nächsten 15 Jahre festlegt. Es hat sich sehr viel getan in den letzten Jahren. Ich habe das auch alles nicht mitbekommen. Es ist keinesfalls so, dass man die Unterschiede als Fahrer nicht spürt.

    Ich glaube, dass du mit einem Tapered Directional und hauptsächlich Camber mit etwas Rocker in der Nose sehr glücklich werden müsstest.

    Ballerst du alles in langgezogenen Radien runter, oder möchtest du auch mal enge Kurven driften? Zum Beispiel, wenn die Piste schmal und voll ist.


    Schaust du nach dem Wetter und dann geht es los? Am Freitag aufd Nacht… 😁 Oder reichst du deinen Urlaub schon im Sommer ein, so dass man Schnee und Wetter nehmen muss, wie es kommt?


    PS: Vermiss mal bitte deine Füße. Gr.12 bei 180cm Körpergröße kommt mir viel vor.

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • BLACKTERRIER: Danke. Da muss ich schauen, ob ich es zu einem dieser Events schaffe.


    Ich glaube eben auch, dass so ein Board für mich passen würde. Da ich hin und wieder mal einen Tag (wenn auch nicht unbedingt Freitag aufd Nacht ^^) fahren gehe, wäre es schon schön, ein Brett zu haben, und dann nicht erst ausleihen und testen zu müssen. Sonst wird der Urlaub eher ein paar Wochen im Vorhinein geplant und ich nehme das Wetter, wie es eben kommt.


    Ich habe mich jetzt schon durch einige Threads gelesen und einige Anfragen gefunden, die meiner recht ähnlich sind und mir auch diese Boards mal angesehen. Da waren noch einige Spannende dabei, wie Korua Tranny Finder, oder Jones Flagship. Vielleicht finde ich am Freitag einen guten Deal und entscheide dann einfach nach Preis.


    Jaja, die Sache mit den Füßen :D Das kommt eh auch bei jeder Beratung hier.

    Ich habe im Alltag Schuhgröße 45 und einen schmalen Fuß mit langen Zehen und im Gegensatz zur Schuhgröße relativ dünnen Unterschenkeln. Ich hab deswegen einige Boots probiert, weil ich zb in den Nitro Venture Pro oder den DC Judge einfach geschwommen bin (von der Breite her). Burton Photon waren nur in 11.5 lagernd und so eng, dass sich meine Zehen gekrümmt haben.

    Mit den Vans Infuse habe ich gefühlt einen ganz guten Kompromiss gefunden. Der sitzt gut am Unterschenkel und ich stoße vorne nicht übermäßig stark an.

    Ich glaube beim Messen letzte Woche kam ich auf 28,7 cm.

  • Das Beste wäre, wenn du ein paar Boardshapes zur Probe fährst:


    https://www.snowboarden.de/tip…ker-flat-oder-hybrid.html


    Alternativ könntest du dir auch wieder ein Full-Camber Board kaufen um damit dein Custom 1:1 zu ersetzen.


    Ich glaube jedoch, dass es inzwischen Boards gibt, die dir mehr bieten könnten.

    Ein weiterer Weg könnte sein, einfach nach günstigen Boards Ausschau zu halten und dann zuzuschlagen, wenn etwas annähernd passendes dabei ist. Lass uns einfach wissen, wenn du etwas entdeckt hast.

  • Ich hab gestern noch in die Nacht hinein recherchiert und vermutlich wird es - auch wegen der Schuhgröße - eines von den 3:


    Ride Superpig 154 (349 €)

    Korua Tranny Finder 157 (399 €)

    Rome Stalefish 157 (449 €)


    Beim Superpig hab ich gelesen, dass es beim Geradeausfahren auf Ziehwegen recht zickig ist. Das gibt mir noch zu denken. Dafür wäre es auch das Günstigste der 3.

    BLACKTERRIER: Da du die Boards vorhin schon erwähnt hast. Weißt du, ob die anderen beiden gutmütiger sind als das Superpig?

  • Hi,


    hab das Superpig noch nicht selbst gefahren.


    Wird aber von ein und dem selben Tester als "stable" eingestuft während ein Tranny schon als "semi locked in" eingestuft wird.


    Auch auf dem Tisch sieht für mich genau gegenteilig das Superpig sogar etwas entschärfter bezüglich des Cambers aus gegenüber dem Tranny:




    Das einzige was das Superpig wiederrum etwas zickiger machen könnte wäre der geringere Taper und längere Eff. Edge im vergleich mit dem Tranny.


    Viel besser werden wir das wohl mit "Ferndiagnose" nicht hin bekommen :D


    Wenn du vom Burton Custom Classic Camber kommst das vom gleichen Tester als "locked in" beschrieben wird dann wirst du wohl mit beiden keine Probleme haben auf den Ziehwegen.


    Es ist halt auch immer eine sehr eigene Wahrnehmung . Wenn ich von einer Skate Banana komme dann ist für mich ein Tranny finder evtl schon wieder zickig zu fahren . Als ich vom Wooden kam war das Cafe Racer hingegen schon eine Wohltat bzgl. "verzeiht auch mal lässige Fahrweise"


    Bestens wäre wenn du beide am gleichen Tag am gleichen Berg direkt testen könntest :D


    Aber wann klappt das schon mal...



    Gruß


    Nitrofoska

    Einmal editiert, zuletzt von nitrofoska ()

  • ja ich würde sagen das Stalefish ist von den dreien am wenigsten zickig.


    Korua am meisten wegen höchstem Camber. Und Superpig folgt gleich danach, hat zwar wenig Camber, aber hat nen agressiven engen sidecut radius und ist auch relativ steif.


    High speed Stable inkl Dämpfung ist das Superpig am meisten. (Korua hat die schlechteste Dämpfung von den dreien, Superpig die Beste).


    Korua Dart bin ich schon gefahren und das tranny dürfte da mit ähnlichem Camber nicht viel entschärfter sein. Ist sehr locked in. Sideslip mochte das Dart nicht wirklich.


    Beim Stalefish ist sideslip easy möglich und Carven auch gut, gutmütiger Kompromiss.

    Am Ziehweg das Gutmütigste.


    Im powder ist das Stalefish von den dreien das Beste.


    Beim TGR vergleich muss man noch erwähnen, dass TGR das entschärfte Vorserien Tranny bekommen hat, User Pfon bekamm das Camber biest Tranny mit 12mm Camber das sollte dann nahe am full locked in des Dart sein. Zumindest wenn man die Kanten nicht regelmässig beim Schleifen deutlich absetzt.

    7 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Eigentlich hat Winterzahn schon alles erzählt.


    Ich hab dieses Jahr erst wieder diverse Boards in unterschiedlichen hallen getestet, zu ziehwegen kann ich nun nichts sagen,

    Ich hab nur rausgefunden das die Boards mit den 3D shap, bzw spoon, überhaupt nicht meins sind, ich lieber ein Board mit einer prezisen kante fahre die bei langsamer Fahrt etwas zickig wird aber auf der Piste schnelleren fahrt die nötige Rückantwort gibt.


    Aber wenn dein Board eh schon 15 Jahr alt ist, dann werden die alle neuen Boards vorkommen wie ein wunder

  • Naja.. mal ganz ehrlich.. ziehwege sind für mich auf dem korua null problemo..

    Ich verstehe sowieso nicht, wieso die meisten ziehwege nicht auf der Kante fahren..

    Aber selbst flach auf der base ist das korua nicht anstrengend.


    da ist mir mein Horrorscope echt unangenehmer auf ziehwegen. Das in Spur zu halten erfordert dann doch mehr Aufmerksamkeit


    deine Auswahl ist schon ganz gut. Direktionales Camber dürfte das sein was du suchst.


    wenn du es etwas entspannter willst kannst Richtung superpig. Wenn du Piste ballern willst ist das korua nice. Allerdings, muss ich auch sagen wenn du schreibst 4-8 Tage/Saison.. könnte dir das korua auch schwer fallen.. ich fahre es forward stance, weil es sich da viel schöner fährt. Und es will auch sauber gefahren werden. Bzw man merkt eben jedes Mal wenn die fahrtechnik nicht 100% sitzt. Heißt nicht, dass man es nicht auch entspannt fahren kann. Eher so, wenn man das Brett ordentlich tritt, habt ihr beide Spaß. Tritt man es falsch, tritt es zurück..

  • bei Korua ballern hab ich so meine Bedenken. Bin mit dem Dart auch geballert. Die Korua Nose wobbelt.

    Eine kleine Unebenheit und der Korua Camber haut dir da einen Hack in die Fahrt rein. Vom Gefühl solide.. aber wenns bockt dann Abflug... sehr kleiner Grenzbereich.

    Das stört nicht bei perfekter Piste, aber bei Löchern Wellen Buckeln.. da merkt man die fehlende Dämpfung und die Bissigkeit des Cambers. Bei schöner griffiger Piste ist das Korua Locked in Feeling schon eine feine Sache, da gibts nix zu meckern.


    Aber wegen des kleinen Korua Grenzbereichs würde ich lieber mit Superpig 100kmh fahren als mit Korua.


    Ein Burton Custom X ballert erheblich solider und stabiler zB, und auch ein Swoard Dual als die Koruas. Auch das Ride Mtnpig. Allesamt hochwertiger bei der Dämpfung und tick weniger locked in. Das Swoard hatte in meiner Erinnerung am meisten Camber und war das schwerste Brett.


    Pfon kannst mal ein Bild Tranny on Table mit Massband an der höchsten Camber Stelle reinstellen? würde mich echt interessieren.

    5 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Ich persönlich mag auch lieber die Boards die etwas "Kante" zeigen :D Die 3D Formen sagen mir nicht ganz so zu. Wenn es trotzdem nicht zu aggresiv sein soll dann würde ich lieber etwas mit einem niedrigen Camber oder sogar ein Flat nehmen. ( z.b. Amplid Low Camber )


    Aber wenn du von nem Full Camber Custom kommst muss ich BLACKTERRIER recht geben. Da kommen dir alle neuen Boards wie ein kleines Wunder vor ;-)


    Welche Bindungswinkel fährst du denn ?


    Wir sind ja schon ziemlich an der Grenze bei deine Bootgröße würde ich eigentlich sagen nicht weit unter 27er Waist.. ( Kommt dann natürlich immer auf das Board noch an aber gerade die Boards mit Taper haben dann meist auch noch weniger Platz unter dem hinteren Boot )


    Du willst ja mit deinen Ski Kollegen auch ordentlich carven können.


    Am meisten Platz wird da wohl von den angegebenen 3 das Superpig bieten.


    Amplid Killswitch 158 würde auch gut passen wenn du z.b. einen klassischen steileren + + Winkel fährst und dadurch die Boot-Out Problematik gleich etwas reduzierst. ( Waist 26.7)


    Stompede Nordstau Solid 154 ( Waist 26,9)


    Niche Pyre 155 (Waist 27,1) geht wohl sehr in die Tranny Finder richtung.



    Gruß


    EDIT:


    Aber wegen des kleinen Korua Grenzbereichs würde ich lieber mit Superpig 100kmh fahren als mit Korua.


    Glaube nicht das wir in die Richtung nur annährend kommen bei 4-8 Tagen fahren pro Saison. Das ist doch mehr ein ( Sorry nicht falsch verstehen ) Urlaub's Fahrer der einfach Pisten Fun haben möchte mit seinen Ski Kumpels gut mithalten und auch mal neben der Piste Pow mitnimmt falls vorhanden.


    Gruß

    2 Mal editiert, zuletzt von nitrofoska ()

  • niche pyre sieht interessant aus, schön breit. Schon ordentlich Camber. Bin auf das Tranny Bild mit massband vom Pfon gespannt.


    TGR hätte von anfang an an der höchsten stelle ein Massband anlegen sollen, oder das Mass Camberhöhe angeben sollen.


    Stalefish hat nur 3D in der Nose, nicht im Tail. Im Tiefschnee ist 3D in der Nose schon toll. Carven tut es toll, aber bei weitem nicht so locked in wie das Korua Dart und sicher auch weniger als das Tranny.

  • bei Korua ballern hab ich so meine Bedenken. Bin mit dem Dart auch geballert. Die Korua Nose wobbelt.

    Eine kleine Unebenheit und der Korua Camber haut dir da einen Hack in die Fahrt rein. Vom Gefühl solide.. aber wenns bockt dann Abflug... sehr kleiner Grenzbereich.

    Das stört nicht bei perfekter Piste, aber bei Löchern Wellen Buckeln.. da merkt man die fehlende Dämpfung und die Bissigkeit des Cambers. Bei schöner griffiger Piste ist das Korua Locked in Feeling schon eine feine Sache, da gibts nix zu meckern.

    Kann ich bestätigen.

    Ich spreche bei ballern vielleicht auch eher so von normal schnell :)

    Für Geschwindigkeitsrekorde ist das nichts.

    Zum Grenzbereich.. Das ist das was ich oben meinte. Wenn es sauber gefahren wird, fliegt man auch bei ner Unebenheit nicht gleich ab. Aber wenn man es unkontrollierter fährt, dann kommt die Diva raus.

    Nose vibriert auf jeden Fall mit, stört aber die Fahrt nicht.

    Und ja, ich habe die Möglichkeit auf andere Bretter auszuweichen. Das Korua nutze ich wirklich hauptsächlich auf schöner leerer Piste.

    Wenn viel lost ist und die Pisten zerfahren sind fahre ich andere Bretter.

    Aber nicht explizit weil das Korua das nicht kann, eher weil mein Fahrstil an solchen Tagen nicht zum Korua passt.

    Das Korua auf zerfahrenen Pisten geht, aber ist halt nicht optimal.

    Ist halt immer der Kompromiss den jedes Brett mit sich bringt..


    Für mich ist das Korua eben leere Pisten und Tiefschnee.


    Bild vom Camber kann ich bei Gelegenheit machen, werd ich dann in mein Review posten.

  • Muckino

    Zitat

    Ride Superpig 154 (349 €)

    Korua Tranny Finder 157 (399 €)

    Rome Stalefish 157 (449 €)


    Von den drei Boards in deiner Auswahl wäre das Stalefish vermutlich mein Favorit. Es wäre meine erste Wahl, weil ich dem Board die größten Dayrider-Qualitäten zubillige. Ich fahre allerdings auch sehr defensiv. Insbesondere wenn es wuselig voll ist, muss man gelegentlich schon einmal ein paar Driftschwünge einlegen. Auch bei unübersichtlichem Terrain oder an Engstellen ist das manchmal nötig. Da kommen mir Boards, die sich nicht gegen skidded turns sperren, ganz gelegen.


    https://www.angrysnowboarder.c…ted-boards-for-2020-2021/


    Insbesondere nach 15 Jahren Custom würde den Cruiser dem Ripper vorziehen:


    https://www.angrysnowboarder.c…ted-boards-for-2020-2021/


    Du muss jetzt überlegen, was du in deinen 8 Tagen auf dem Board anstellen möchtest. Da ist nun ehrliche Selbstreflexion gefragt.