Snowboardarten im Überblick: Camber, Rocker, Flat oder Hybrid

Wenn du dich heute auf die Suche nach einem neuen Snowboard machst, begegnest du nicht nur zahlreichen, sondern mitunter auch recht kryptischen Bezeichnungen. Soll es ein hybrid-lowrize-rocker, ein stay-positive-camber oder doch lieber ein flat mit early rise sein?

Was diese und ähnliche Begriffe meinen ist die Vorspannung des Boards: Die meisten Snowboards sind nicht einfach nur flach, sondern in einer ganz bestimmen Art und Weise gebogen. Neben dem Flex, dem Sidecut, etc. entscheidet vor allem auch diese Vorspannung darüber, wie sich das Board beim Fahren verhält und welche Fahreigenschaften es besitzt. Wir möchten dir hier einen kleinen Überblick darüber geben, welche Konzepte es derzeit im Snowboardshop gibt und welche typischen Eigenschaften damit verbunden sind:

Camber

camber snowboard

Der Camber ist die „klassische“ Vorspannung. Flach auf den Boden gelegt, liegen nur die äußeren Kontaktpunkten an nose und tail auf. Noch vor ein paar Jahren waren nahezu alle Snowboards auf diese Art gebogen und auch heute ist der Camber diejenige Vorspannungsart, die eine kompromisslose Performance und ein Maximum an Pop und Kantengriff verspricht. Wer auf der Piste sauber carven möchte, die großen Kicker oder Pipe im Visier hat oder einfach nur Präzision und Kontrolle sucht, ist mit einem Camber bestens beraten.

Rocker

rocker snowboard

Ein Rocker Board ist im Vergleich zum Camber genau andersherum aufgebogen – man spricht daher auch von reverse camber. Daraus resultiert neben einem besseren Auftrieb im Powder auch eine größere Drehfreudigkeit, was es besonders Anfänger erleichtert, die ersten Schwünge einzuleiten. Kantengriff, Stabilität und Pop sind bauartbedingt schlechter, als beim klassischen camber.

Flat

flat snowboard

Der Name ist Programm: Flach auf den Boden gelegt, liegt das Board mit der kompletten Lauffläche auf. Es verbindet viele Vorteile von Camber und Rocker und hat typischerweise eine längere effektive Kante als ein Rocker, ist gleichzeitig aber verspielter und drehfreudiger als ein Camber. Auch im Park ist ein flat Board gut aufgehoben und macht auf Rails und Boxen eine gute Figur.

Hybridcamber

hybridcamber snowboard

Ein Rocker in Nose und Tail sorgt, verglichen mit einem Camber Board, für besseren Auftrieb im Powder und verringert die Gefahr des Verkantens ein Stück weit. Gleichzeitig sorgt der verbliebene Camber aber für Power und Performance.

Hybridrocker

hybridrocker snowboard

Ein Rocker in der Boardmitte sorgt für Drehfreudigkeit und Auftrieb, während die Camber unter den Bindungen ausreichen Pop und Kantenhalt sicherstellen. Ähnlich wie beim Hybridcamber geht man natürlich Kompromisse ein, wobei ein Hybridrocker typischerweise näher am Rocker und ein Hybridcamber näher am klassischen Camber orientiert ist.

3BT bzw. TBT

3BT TBT snowboard

Die „Triple Base Technology“ beschreibt eine seitliche Aufbiegung des Boards an Nose und Tail. Dadurch entstehen auf jeder Seite drei Auflageflächen (daher der Name), was für ein looses und spielerisches Feeling sorgt. Entlang der Boardachse haben TBT Boards eine klassische Camber Vorspannung.

Neben den genannten Profilen existieren zahlreiche Sonder- und Mischformen. So macht bspw. ein zusätzlicher Rocker an nose und tail ein flat Board noch spielerischer, mit allen Vor- und Nachteilen, die diese Bauform mit sich bringt. Auch spezielle Powderboards bedienen sich mitunter besonderer Camber und Rocker Kombinationen.

Solltest du weitere Fragen haben, stelle sie hier im Forum – Wir sind sicher, dass wir auch für dich das richtige Board im Rocker/Camber Jungle finden werden. 

Die richtige Snowboardlänge könnt ihr hier bestimmen und Tipps zum Snowboardkauf erhaltet Ihr hier.

Text: Lukas Kürten

Zurück