Beiträge von Winterzahn

    Guten Morgen,

    Winterzahn ich überlege ob es sinnvoll ist, dass ich mir für den ersten Tag einen Lehrer nehme, was meinst du?

    Zumindest am Samstag scheint das Wetter passabel zu werden, die anderen Tage muss man dann eben kurzfristig schauen.

    wenn es ein guter ortskundiger Lehrer ist, dann hast mit Hilfe des Lehrers bestimmt einen einfacheren Einstieg und schnellere Lernfortschritte. Musst halt schon vor Abreise telefonisch Kontakt aufnehmen und alles abklären, so, dass der Lehrer am ersten Tag früh morgens zur Verfügung steht. Vor Ort zu suchen kostet Zeit und Zeit ist Geld.. plus wertvolle Pistenzeit wird vergeudet.

    Wenn der Lehrer früh morgens am Tag 1 für dich und deine Gruppe zur Verfügung steht, dann hast du den bestmöglichen Nutzen.


    Spät in den Tag zu starten generell meiden.

    Je später am Tag, desto mehr Buckel im steilen Teil und umso mehr slush/=Sulz/=Schneematsch im flachen Teil.

    Hm, so ein Video verzerrt natürlich immer, aber was da zu sehen ist, würde ich mir schon zutrauen.


    Das Problem ist eher die aktuelle Wettervorhersage für Zermatt. Samstag bis Montag mit Regen, oder ist das auf dem Berg dann nicht, sondern nur unten?

    Ich würde mir dann wahrscheinlich auch den einen Tag Frankreich schenken und drei Tage nach Zermatt.

    Regen oder Schnee hängt von der Schneefallgrenze ab. Die wird auf Bergfex dauernd aktualisiert. Die Vorhersage vom Matterhorn für das WE geht derzeit noch, bei Nebel oder wenns oben starken Regen oder Schneesturm hat wärs übel. Unfahrbar dann.


    Zum Zwischenstück.. diese Form von Steilheit und Buckelpisten übersteht ein Anfänger oder 7 Tage Hallenfahrer keinesfalls sturzfrei. Wenn man langsam fährt und stürzt passiert nicht viel.. zermürbt halt und kostet Kräfte. Aber das Zwisschen stück musst eigentlich nur einmal pro Tag schaffen. Wenn du früh am Morgen oben bist sollten da noch keine Megabuckel sein. Eher hart wellig und eventuelll eisig dann. Nach 1h leichter slush, nach 2h megabuckel und slush. Bei Steilhang mit 1m hohen Buckeln ist das nicht einfach zu fahren, geht nur mit passendem board und viel Erfahrung zügig und sturzfrei. Aber wird schon irgendwie klappen. Bedingungen und Streckenverlauf wird am Gletscher wegen Gletscherspalten auch oft angepasst.. vielleicht wird es auch leichter ider anders als im Video.

    Bin gespannt wie es wird. Kannst ja dann berichten mit Fotos und Video. Wird auf jeden Fall eine interessante Erfahrung, von Skihalle aufs kleine Matterhorn ist auf jeden Fall ein Erlebnis👍

    Mit Parkplatz, Bahnfahrt, Vignette, 2 Tage Skipass und günstiger Unterkunft liegt man ungefähr bei 450-500 Euro.
    Naja, was nichts kostet ist auch nix 🤷‍♂️
    Essen und weitere Aktivitäten kommen dann noch dazu.

    genau, was nix kostet ist auch nix wert.


    hier mal Impressionen von der Fahrt von 3880m runter zum Snowparklift

    Es ist ao wie beschrieben, oben am Anfang alles blaue piste, dann eine steile rote und dann wieder blau.


    oben am anfang auf der Blauen üben und einfahren und zum schlepplifteistieg oben notfalls laufen (scheint .im letzten Teil fast bergauf zu gehen.. deswegen nutzt die Piste keiner.


    Im Video schien die obere blaue Piste gar nicht durchgehend bis zum Schlepper einstiegpräpariert aus, auf der Webcam schon.

    Oben ist die Piste echt Anfänger flach😏

    oben einfahren und zum schlepplift Einstieg rüber.. dann nach 1h Einfahren das rote Pistenstück in Angriff nehmen. Was die Skifahrer bei 2:15 im Video anstellen sieht schon lustig aus, bei Snowboardanfängern würde es abee wahrscheinlich noch schlimmer aussehen.:)


    Ja Saas Fee scheint steiler zu sein und nur bis Mittag geöffnet.


    Aber auch die Verbindung am kleinen Matterhorn zw Talstation vom höchsten Schlepper und höchsten Parklift Punkt ist ne solide steilere rote Piste auf der im Sommer Fis Riesenslalom teams trainieren.


    Schneetechnisch ist nur mehr die oberste Piste 3880m am kl. Matterhorn einwandfrei + vom Fahrlevel auch passend.


    les deux alps ist Slush und Eis.

    Hintertux ähnlich.


    Anbei die Fotos von heute Hintertux und Les deux alpes. Man sollte um Punkt 8 am Lift stehen.. um 12 gibts auf den beiden nur mehr Wasserpfützen und slush...

    fährt sich wie im Schlamm😂

    Grau ist Wasser+Eis

    Gelb ist superweicher schwerer Schnee plus Wasser.


    Wenn du als Anfänger recht früh in eine Wasserpfütze stürzt (oft muss man durch die mit speed und richtig Belastung am hinteren Bein durchfahren um es zu schaffen) ist der Tag gelaufen..

    Die Kleidung ist dann patschnass mit Gletscherwasser.. da erkältest dich wenn du danach lange weiterfährst. Wie solche Stellen aussehen, siehe unten Les Deux Alpes. In Hintertux aber nicht besser.


    fahr zum Matterhorn.. wenn du noch winterähnlichen Schnee haben willst..

    und beeil dich.. die Woche ist Matterhorn noch gut, die Tempersturen steigen... gab schon Jahre mit heissen Sommerabschnitten , da ging selbst am Matterhorn nicht viel.

    am Montag wird sich herausstellen was der DauerRegen heute und morgen am Tuxer angerichtet hat..


    kl matterhorn Pistenplan

    https://www.matterhornparadise…gebiet-Zermatt/Pistenplan


    Der Anfänger hat halt im Zermatter Sommergebiet das Problem, dass er per roter Piste zur einfachen Blauen Piste neben dem Snowpark rüberfahren muss, oder er beschränkt sich auf den einen blauen Schlepper 3720m zum höchsten Punkt.(3880m)

    Schnee sieht gut aus, kl. Matterhorn hat momentan keine Regenprobleme. Und bis auf die meist umständliche Anreise und den Umstand, dass es nur Schlepper gibt, ein Top Sommerskigebiet. Vor allem der Park würde mir gefallen. Einziges Sommerskigebiet in Europa mit brauchbarem Sommerpark.


    https://www.bergfex.ch/zermatt/webcams/c1219/

    Kannst du mal berichten wie das Warpig so war?

    hab das Warpig in XL mit 278mm Breite und 158cm Länge gefahren.

    Es war im Vergleich zum Völkl Dimension 164cm mit 282mm Breite und auch zum Mtnpig 164 erheblich wendiger und im Vergleich zum Dimension auch leichter. Auf Grund des kleinen Sidecutradius von 6.5m sehr einfach durch Buckelpisten mit hohen Buckeln zu fahren. Man kann da fast im engen Slalom durchcarven, sehr kraftsparend. Warpig ist sehr dünn, kurz , breit, leicht und hat medium Flex. Beim Carven muss man sich an den kleinen Radius umgewöhnen, mehr reinlehnen als gewohnt.

    Fürs schnelle Grossradien Carves am Steilhang und auch zum Bomben ist das Warpig nicht gut geeignet, 70kmh sind da so die Wohlfühlgrenze, gerade noch ohne Herzrasen machbar. Da punktet zB das Ride Mtnpig 164 deutlich, aber auch so boards wie CustomX, das ich auch getestet hab, da liegt die Wohlfühlgrenze dann schon bei 90kmh oder darüber.

    Warpig ist für grossfüssige Anfänger gut geeignet und für gute Fahrer die gerne tricksen und ab und an im Park und Pow fahren und durch den Wald etc.. also für gute All Mtn Fahrer ist es ein All Mtn Partyboard, ein board zum Buttern springen, enge powder turns, Eurocarves, switch auch brauchbar.

    Bei schnellen grossen Eurocarves aber definitiv schlechter als das Mtnpig oder auch das Völkl Dimension mit jeweils 9m Radius.


    Stalefish hat einen 1m grösseren Radius als dss Warpig, schon recht gut erkennbaren Camber 5..6mm ist aber durch den leichten Spoon in der Nose immer noch verzeihend, im Pow besser als Warpig, auf Piste sehr einfach zu fahren, lädt auch zum Rumtricksen ein.


    Korua Dart hab ich nun auch getestet.

    im pow vergleichbar gut wie stalefish, auf der Piste ist da schon weniger Party, 1.5cm mehr eff edge, 2-3mm mehr Camber, etwas steifer, zickig auf backside, switch auf etwas weicherer Piste schon Zitterpartie, und verkantet gerne beim Buttern. Bei mittlerem Speed und sehr guter Piste sehr schön zum Carven, auch zum Eurocarven. Bei schlechten Pistenverhältnissen erstaunlich zickig. Speed Wohlfühlgrenze so bei 80kmh. Relativ schweres und dickes board. Nix für Anfänger, genauso wie CustomX oder Mtnpig nichts für Anfänger sind.


    Tranny Finder steht noch auf meiner Testliste, muss den Pfon mal auf Piste sichten:)

    Webcams auf bergfex angucken. Plus Liftststatus auf den Gletscher Homepages.



    https://www.les2alpes.com/winter/les-2-alpes-live/webcams/


    https://www.bergfex.at/alpe-dh…d-domaine/webcams/c15408/


    https://www.bergfex.ch/zermatt/webcams/c1219/



    https://www.bergfex.at/hintertux/webcams/c256/


    für webcams und wettervorhersage


    Gesamtpisten Kilometer

    https://www.skiresort.de/schne…er/geoeffnete-Skigebiete/


    Hintertux führt momentan bei Pistenkilometer


    dorthin wo Schnee Wettervorhersage und Liftstatus besser sind und mehr Pistenkm offen sind.


    Kenne Le Deux Alps und Zermatt von den Youtube Videos. Zermatt auch von den Erzählungen eines Freundes der letzten Winter dort war.


    Hintertux ist mein Resort. Das Video oben war auch von Tux. Momentan ist das Pistenangebot dort schon kleiner als in meinem Video und der Schnee schlechter.

    Ich finde das fast entry in der Skihalle ganz praktisch, weil du da eben ständig am Lift ankommst und da ich aus dem Norden komme, bleibt mir eben oft nur Bispingen.

    Wenn du das Glück hast und lange Pisten in der nähe sind, ist das bestimmt diskutabel.


    Edith sagt: Vielen Dank, ich werde berichten.

    kann nur zustimmen, bei kurzen Pisten ist der Schnelleinstieg sehr förderlich.


    noch Tipps zum Schluss

    bei ebender Standfläche stehend einsteigen in die Bindung.

    Aber falls der Hang steiler ist (zB steiler Schleppliftausstieg) immer Stoppen, Aufkanten auf Frontside Kante, hinkien und dann von der knieenden Position mut dem hinteren Boot einsteigen, Highback schliessen und fertig. Bei flachen Hängen klappts auch beim Fahren oder eben stehend.mit dem Einstieg.


    die Ratschen am Anklestrap haben eine Verriegelung, beim ersten Einstieg am Morgen Ratsche etwas öffnen ,dann einsteigen, dann Highback hochklappen, dann Zuratschen mit normaler Kraft und Ratsche verriegeln (kleiner Hebel an der Ratsche). Ab dann benutzt man nur mehr die Highbackklappe.


    Mit dem Rädchen oben am Highback den Forwardlean so einstellen, dass das Highback oben leicht gegen den Boot drückt.


    Zusatz: Das 2 teilige Highback kann an 3 schrauben gelöst werden um den oberen Teil des Highbacks parallel zur Backside Kante zu drehen (Highbackrotation)


    Eetee die Heckeinsteigerbindungen haben hinten weniger Überstand (kein Heelcup), das macht dann bei breiten boards weniger bootout als Bindungen mit heelcup (wobei Union und Salomon wenig heelcup Einfluss haben, Burton dagen viel)


    Die von dir vorgeschlagene Union Strata hat mir beim Testen auch gut gefallen.

    beim Frontier vom FahrerGewicht und Schuhlänge definitv das 161W.

    Vom Anfängerstatus das 158W

    :)


    zumindest durchschnittlicher Lernfortschritt vorausgesetzt:

    das 161W. Sollte einen durchschnittlichen Einsteiger nicht überfordern, das Board ist nicht als Charger bekannt, ist eher einsteigerfreundlich.


    Na dann bin ich gespannt wie die Entscheidung ausfällt.


    Die Stalefishs kosten etwas mehr Mut zur Entscheidung, das 153er wäre sicher das Wendigste, das 157er langfristig gut, beide im Pow deutlich besser als das Frontier (Frontier hat Null Taper).


    Das Frontier wäre eins der klassischen Anfängerboards welche sicher auch eine solide Sache für einen Anfänger wäre.


    Stalefish ist das mit mehr Finesse, weniger Standard; im pow deutlich besser. Das 157er Stalefish ist auch beim Carven wahrscheinlich etwas besser (Granaten sind da beide nicht). Switch könnte das Frontier nen Tacken besser sein, beim Bomben schätze ich auch ne kleine Spur besser.

    SP wenn das Geld knapper ist (die SP sollte dann immer deutlich günstiger sein). Vom Einstieg wäre die Flow NX2 einfacher., (Bei SP wäre der Ankle Strap Buckle zusätzlich umzuklappen, nicht nur das Highback)

    Ausstieg ist aber ident.


    Ankle Strap finde ich bei den 2021er Flow besser von der Form als bei SP Bindungen

    Hm, irgendwie weigert sich was in mir so ein Directional Taper als erstes richtiges Board zu kaufen, weiß auch nicht warum...

    Die Bindung schaue ich mir mal genauer an.


    Bei der Bindung NX2, NX2 Hybrid oder NX2 GT?

    die normale NX2 Fusion straps 2021 (=saison 20/21)


    die NX2 CX Fusion Straps (Carbon) wäre auch gut aber für ein kurzes board mit Flex 5..6 vom BindungsFlex schon fast zu steif , besonders wenn man noch Anfänger ist/ oder auch ab und an in den Park will,

    plus auch teurer.


    für.deine Boots wärs bei Flow Bindung size L

    Hm, irgendwie weigert sich was in mir so ein Direction Taper als erstes richtiges Board zu kaufen, weiß auch nicht warum...

    Die Bindung schaue ich mir mal genauer an.

    ja kann ich verstehen, ich hätte anfangs auch nicht vermutet, dass es so einfach zu fahren ist. Die Kürze und der leichte Nosespoon macht das board einfach zu fahren.


    Man hat vielleicht als Anfänger die Befürchtung sich switch etwas zu verbauen. Ist bei dem Board aber genausowenig der Fall wie beim warpig.


    Von der Länge und Breite wäre das stalefish ideal...würde sogar das 153er nehmen.


    Wenn du später mal sagst 50% switch und park ist 100% dein Fall, dann kannst immer noch ein Twin kaufen. Bei 20% switch ohne Park lohnt sich ein Directional (wobei das Stalefish immer noch parkfreundlich ist, keine Granate im Park aber macht auf Grund der Kürze und Gutmütigkeit dennoch Spass, wurde auch vom Parkrider Stale Sandbech designed/angepasst)

    da hier die Bootlänge nun doch hochgegangen ist, möchte ich das Rome Stalefish 157 oder 153 ins Spiel bringen.

    Das wäre von der Breite optimal für die aktuelle Bootlänge.


    Es ist ein sehr Anfänger freundliches board.

    Ich besitze das 157er und bin sehr zufrieden damit, aber auch das 153er sollte noch passen.


    Für Anfänger würde es viel Unterstützung im Pow bringen (damit sollte ein Anfänger auch sehr schnell im Pow zurecht kommen, die Nose hat das beständige Bestreben an der Oberfläche zu bleiben)


    Und es ist auch auf Piste recht gut und handlich, einfach zu bewegen. Echt gutmütig das board. Switch erstaunlich gut.


    Ich fahre das Board mit einer Flow NX2 Fast Entry Bindung. Bei der Flow NX2 empfehle ich Bindungen ab saison 20/21 mit den neuen ankle straps. Stalefish auch aus 2020/21 wenn noch eins zu finden ist.


    Aber die oben empfohlene Union Strata würde hier auch gut passen. Bin ich auch schon gefahren und hat mir auch gut gefallen.


    Habe jüngst ein Video mit dem Stalefish gedreht. Neben dem Warpig das einfachste board das ich je gefahren bin.


    wenn schlepplift kein Problem mehr darstellt solltest sowohl in Les Deux Alps und auch in Zermatt gut zurecht kommen.


    Und da du in Frankreich bist, dann definitiv Les Deux Alps.


    leichter erreichbar.. Zermatt ist von Startpunkt Deutschland und von auch Start in Frankreich ewig weit zu fahren.. wäre nur für Schweizer und Norditaliener aus dem Grossraum Milano erste Wahl bzw sonst bei Schneemangel in Tux oder Les Deux Alps.


    Die Höhe und dünne Luft macht dir in Zermatt mehr zu schaffen als in Les Deux Alps oder Tux. Schnee wäre natürlich dort von besserer Qualität.. aber derzeit ist Les deux Alps und Tux ausreichend von bezüglich Schneequalität.


    Kannst dann ja mal Bericht und Video schicken vom Sommercamp in Les Deux Alps.


    Guck mal nach Malcom Moore auf Youtube, der wohnt im Gebiet Les Deux Alps und seine Snowboard Videos sind von dort.


    Noch ein Zustatz: Die Tipps für Hintertux gelten auch für leicht Fortgeschrittene, nur den Seillift am Gletscherboden benötigt man dann nicht mehr unbedingt😏. Die 10er Gondel ist für leicht Fortgeschrittene erste Wahl, Gipfelbahn gefrorene Wand meiden.. zumindest am ersten Tag. Der Gletscherboden hat ca Skihallenneigung und ist die einfachste Passage in Tux, der Rest ist steiler als Skihalle, teilweise immens steiler, sollte man nicht unterschätzen.

    In Hintertux hat momentan für absolute Anfänger der Babylift Gletscherboden offen.

    Das ist ein Seillift, 100..200m lang. Die Hangneigung ist dort super gering. Siehe Bild im Anhang, roter Kreis. Von Olpererseite, Bergstation Olperer Schlepplift fotografiert.


    Zum Hinfahren benutzt man als Anfänger am besten die 10er Gefrorene Wand EUB Gondel (nicht zu verwechseln mit GB3 gefrorene Wand)

    Die Bergststation der 10er EUB befindet sich im Foto beim grünen Kreis. Von dort traversiert man quer runter zum Gletscherboden.. grüner Pfeil. Sollte als Anfänger permanent auf Zehenkante traversierend mit Arm zum Hang abstüzen, machbar sein.. danach ca 100m am Gletscherboden zu Fuss queren um zum Seillift zu gelangen (roter kreis)

    der ganze Bereich am Gletscherboden ist anfängertauglich. Am zweiten Übungstag dann eventuell vormittags mit Schlepper zum Olperer hoch. Dort die blaue rechte Piste nehmen (im Foto eingezeichnet). Ab Mittag stellt der Lift meist den Betrieb ein.

    Die Abfahrt am Ende des Tages zum Tuxerfernerhaus ist auch grösstenteils flach bis auf den Zielhang Tuxerfernerhaus. Schlimmstenfalls da eben im Sideslip auf backsidekante runter mit vielen Pausen.


    GB3 zum Gipfel gefrorene Wand meiden.. alle Pisten die von dem Gipfel gefrorene Wand runterführen sind bis zum Gletscherboden steil. Notfalls wieder mit GB3 zurückfahren zum Tuxerfernerhaus, sollte man den GB3 irrtümlich gewählt haben und zum Gipfel gefrorene Wand gefahren sein.


    Darauf achten, dass 10er gefrorene Wand und Babylift in Betrieb sind... sonst geht nix als Anfänger.


    momentan gehts vom Schnee noch, webcam und liftstatus verfolgen.

    kann sich innerhalb von Tagen zum Besseren oder Schlechteren ändern.

    Sind in der Webcam entlang des Olperer Schleppers viele Graueisflächen zu sehen besser zum Matterhorn fahren. Ob es dort einen Übungs Seillift gibt kann ich nicht sagen.. Schlepplift fahren ist dort aber meines Wissens ein Muss.

    Les Deux Alpes in Frankreich wäre ein weiteres Gebiet.


    Am Hintertuxer könnte man bei guten Fortschritte am Übungstag 3 eigentlich permanent die 10er Gondel fahren und hat dann grösstenteils flache Piste und keine Schlepplift Challenge.


    Genügend Wasser (2Liter pro Person) ein paar Power Riegel und Sonnenschutz mitnehmen. Gute dunkle gletschertaugliche Skibrille und Helm.

    Leichte Windschutzjacke und Tshirt und dünne Skihose sollten reichen


    https://www.hintertuxergletsch…sinfo/geoeffnete-anlagen/



    https://www.bergfex.at/hintertux/webcams/

    Meiner Meinung nach ist es sinnvoller und vor Allem weitaus spassiger in den Sommermonaten auf Alternativen wie Wind- oer Kitesurfen unzusteigen, als schwitzend, aeh... auf Muelldeponien herumzurutschen. Das Angebot ist weit gefaechert.

    Hier mal eines von vielen:

    .



    Kite Beherrschung ist leider einfacher als es aussieht, plus man braucht einen Spot mit gutem Wind, plus Ausrüstung teurer als Snowboard Equipment.


    Johann Knieschluss Kiter haben Duck Stance😂. Hast du das geschluckt.. ober beim Boardverleih gemeckert undn gefordert sie sollen die Bindung auf starken forward für dich abändern.

    Dann bist du eher in Vorarlberg unterwegs. Wir brauchen was mit Gletscher denn ab Oktober soll’s losgehen. Ab September wird mein großer schon unruhig

    white 5 karte ginge noch.


    10 Tage beliebig in der saison für alle 5 Tiroler Gletscher.


    Preislich lohnt sich das aber nur Tux und / oder Sölden


    Die Saisonkarten könnte auch noch 2021/22 durch Corona zum Kostenrisiko werden.