Suche ein neues neues Set

  • Hey Jungs,


    Ich bin auf der suche nach einem neuem Snowboard inkl. Bindung und Boots, ich fahre schon seit Jahren (20 Jahre) Snowboard, immer einmal im Jahr, und da mein Board jetzt schon mind. 10 Jahre alt ist suche ich auf diesem wege empfehlungen von euch.

    Ich bin 1,83 Groß und wiege 82-84KG habe einne Schühgröße von 42.

    Das Budget ist erst einmal nicht so wichtig, sollte natürlich nicht ins unermessliche gehen. Würde auch gutes gebrauchtes kaufen.

    Ich fahre viel auf der Piste, im Park eher weniger, mal abseits, also suche ich ein Allrounder womit ich zufrieden sein kann.

    Würde mich über Tipps und Empfehlungen freuen.


    Ich habe schon etwas gegooglt und bin auf das Jonas Flagship gestoßen.


    Danke schonmal im Voraus.

  • Gute Wahl! Bei Schuhgröße 42 reicht ein Board in regulärer Breite. Wenn du damit weite Radien auf breiten Pisten und im offenen Gelände oberhalb der Baumgrenze fahren möchtest, wähle ein etwas längeres Board. Wenn es agiler und wendiger sein soll, könnte man ein kürzeres Flagship nehmen. 161 und 164 wären zwei brauchbare Alternativen.


    Was für eine Art Board hast du aktuell?

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Uahh! :) Ist das ein Flat? …bedeutet ein brettebenes Board, wenn man es auf eine Tischplatte legt… Ich glaube, ein neues Flagship wird dich auf einen neuen Level bringen, ohne dich zu überfordern.


    Fährst Du gern (50%) switch? Dann würde ich eventuell über andere Boards nachdenken. Fährst du wie ich praktisch nur vorwärts, dann ist so ein direktionales Board genau richtig.

  • Was bist du denn vorher so für Bretter gefahren? Das Clash sollte ein weiches Flat gewesen sein.


    Wie gut schätzt du deine Fahrtechnik ein? Hast du mal Kurse gemacht? Oder bist du nur jahrelang einfach gefahren?

    Also fährst du Driftschwung oder Carves?


    Abseits der Piste heißt für dich paar Meter neben der Piste? Oder richtif Offpiste?


    Bist du eher gemütlich unterwegs? Oder auch mal schneller?

  • Also ich habe als ich klein war Anfänger und fortgeschritten Kurse gemacht. Ich würde sagen fahrtechnisch bin ich sehr gut dabei, lasse gerne fliegen, ja mal abseits ein paar Meter, fahre jetzt nicht durch einsame Wälder :D, bin aber auch schon mal durch den Park gefahren, ich fahre eigt nur auf einer Seite runter, aber die Möglichkeit zu haben beide Seiten zu fahren ist nicht verkehrt.


    Ich kann sowohl gerade aus gehen lassen, fahre aber auch gerne Slalom und das Recht zügig


    ja ich glaube das Board ist relativ gerade also nicht groß gebogen.

  • Hmm, ich befürchte du wirst von jeden sein bevorzugtes Board empfohlen bekommen 😂😂


    Ich fahre zwar jetzt ein Völkl Dimension, aber ich habe mich beim Testen einiger Boards voll ins ride Warpig verschossen. Das wird es als nächstes werden.


    Also am besten, entweder wenn möglich zu nen test event, oder ein Händler finden der verschiedene bretter zum testen hat. Die man vorm Kauf testen kann.

    Bei mir ist es so, daß ich meine Bretter zum wachsen oder kanten schleifen übers Wochenende abgebe, und zum ausgleich mir ein Ersatz Brett für die Zeit ausleihen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von BLACKTERRIER ()

  • BLACKTERRIER


    Würdest Du DREY Dein Board empfehlen?

    Ja, auch das völkl würde ich ihn empfehlen, aber jetzt nach den Testen der diversen Boards gefällt mir das Warpig noch etwas besser, ich bin aber auch eindeutig ein flat Fahrer,

    Meine Frau meinte, auf ein Camber wirke ich so eckig, und auf ein Rocker zu flatterich, und beim flat ist mein fahren halt geschmeidig.



    Aber ich würde ihn eher empfehlen irgendwie zu versuchen verschiedene Boards zu testen.

  • off topic:

    würde nach jedem Tag nachwachsen und die Kanten auf Grat kontrollieren, und dann mit Schleifstein den Grat entfernen.


    BLACKTERRIER Zum Eurocarven und generell Carven ist das Warpig schlechter als das Dimension, zum Buckelpisten fahren und Buttern aber erheblich einfacher.

    Warpig war für mich bislang das müheloseste Buckelpistenboard.


    DREY würde von seiner Bootsize kein warpig benötigen, aber das Fahrprofil ist mir auch noch unklar.


    DREY welchen Speed peilst du an, bist du eher auf steilen harten Pisten unterwegs, oder meidest du die?

    wie soll es sich bei grossen Buckeln auf der Piste verhalten.

    Wie hoch ist der switch anteil?

    machst du Pistentricks, wenn ja, welche?

    und carvst oder driftest du meistens?


    Und bist ein double spoon board schon mal gefahren? Das Flagship ist ein board mit double spoon.

    4 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • off topic:

    würde nach jedem Tag nachwachsen und die Kanten auf Grat kontrollieren, und dann mit Schleifstein den Grat entfernen.


    Zum Eurocarven und generell Carven ist das Warpig schlechter als das Dimension, zum Buckelpisten fahren und Buttern aber erheblich einfacher.

    Warpig war für mich bislang das müheloseste Buckelpistenboard.

    In Normalfall mache ich das auch selber, aber für 2 Boardsund 2paar Ski wachsen und kanten schleifen 20€ zahlen und dafür 2 bretter und 1paar ski geliehen bekommen, kann man halt nichts zu sagen 😁😁


    Für das buttern und normale Carven fand ich das Warpig echt spitze,

  • Woe! Niemand spricht hier von Eurocarven. Und zosch springt Winterzahn mit seinem Warpig und dem Schleifstein aus der Schwefelwolke und entführt das Thema. :rolleyes:


    Noch zwei Beiträge und wir diskutieren die Anschaffung eines Wide-Board für 42er Boots ||

  • Ich peile keinen genauen Speed an, nur es sollte bei zieh wegen mich zum Ziel bringen und das ich nicht mitten drinnen stehen bleibe, so wie es momentan ist, ich fahre da runter wo ich möchte ich meide keine Pisten da ich überall ohne Probleme runter komme.

    Ich fahre meistens um die Buckel rum da mein jetziges Board sich dabei irgendwie nicht gut anfühlt :D

    Pisten Tricks mache ich keine, vllt nehme ich mal ein Buckel zum springen, aber sonst nichts

    Ich würde sagen momentan drifte ich eher, aber hätte nichts gegen ein Board was Carven und driften kann.
    Switchen tue ich kaum, da ich es noch nicht probiert habe, möchte aber in Zukunft mit beiden Seiten fahren können.

  • Also wie ich das jetzt soweit rauslese bist du einfach der Casual Snowboarder..

    Gehst einmal im Jahr, willst nichts besonderes :)


    Einfach mal die üblichen Empfehlungen anschauen.


    Ich würde was direktionales mit nur leichtem Camber empfehlen. Spoon könnte dir gefallen, empfehle ich aber vorher zu testen. Mag nicht jeder..


    Switch fahren ist einfach wenn die Technik sitzt.. Aber ich schätze deine Technik eher als nicht so gut ein :) Nichts für ungut, aber gute Fahrtechnik muss gelernt sein.

  • ja bei den Anforderungen würden viele boards passen.. sehr viele, vor allem da du eine kleine Fussgrösse hast. wobei Füsse bitte ausmessen. Welchen Mondopoint hast du?

    Fuss mit Ferse gegen Türstock drücken, zehe markieren, Distanz in mm ausmessen. Boot dann nach Mondopoint kaufen (nicht nach EU Grösse)


    Der Boot ist bei einer alten Ausrüstung immer das was als Erstes ersetzt werden sollte.Und dann wenn ein Passender gefunden wurde, Aussenmass bestimmen. Wenn das bei 30cm liegt kannst praktisch alle boards ab 25cm Breite vom Überstand fahren. Bei 31cm benötigst ein 26cm breites board.


    Boots mit Double Boa sind sehr empfehlenswert. zB Burton Ion, Photon in der double boa Variante, ist zwar teurer, aber den Aufpreis wert.


    Beim board, sehe ich es auch so wie Pfon es beschrieben hat. Vielleicht erst mal neuen Boot kaufen und vor Ort Boards testen. Gibt viele Urlaubsorte mit grossem Verleihsortiment.


    SixtyNiner mach dich mal locker und iss ein Snickers. ich hab extra BLACKTERRIER + offtopic dazugeschrieben.

    3 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Winterzahn Omm! Ausreichend Nachtschlaf und ein Kaffe im Bett. Jetzt bin ich wieder total tiefenentspannt. 🙏


    DREY


    In welchen Gebieten bzw. Wintersportregionen bist du unterwegs? Ich möchte meinen Gedanken und den Vorschlag von Pfon noch einmal aufnehmen, zunächst einige Boards zu testen. Du müsstest gucken, ob das an deinem Urlaubsziel angeboten wird.


    Such mal nach: „Rent Your Ride“ oder: Superior Snowboard Rent Österreich


    Darüber müsstest du zu Angeboten der Tomate und des Intershop gelangen

  • Na ich sehe auch erstmal keine besonderheiten oder in welche richtig dein neues Set gehen soll.

    Wie schon gesagt, erstmal Boots mit mit flex in Richtung etwas steiffer würde ich sagen.


    Du schreibst ja,

    - fährst alle Pisten

    - ab und zu abseitz aber mehr nicht

    - Buttern und Park so gut wie garnicht

    - switch fahren möchstest vieleicht mehr lernen.

    Klingt für mich nach ein Directional mit leichten camper oder ein Hybrid Camper mit rocker in nose und tail.

    Und da gibt es sehr sehr sehr viele aufn Markt und sind die klassischen All Mountain Boards.

    Da würde ich dir auch nach mittlerem bis ehr steiffen Brett empfehlen.


    Testen nach dem Bootkauf ist am besten um erstmal ein gefühl für das richtige Board zu bekommen.

    Würde da würklich mal fast alle richtungen Testn.

    Leider kein Fragebogen ausgefüllt um später besser beurteilen zu können.