Beiträge von Prostyler

    Sry das ich jetzt erst Antworte. Ich bin ein spezieler Fahrer und bin kein nerd fahrer wie die meisten Hier. Komme im Jahr auf so 20-30 Pistentage, und davon sind 60% in einer Skihalle. Wir sind eine Gruppe von Boardern die zwischen 43 und 55 Jahre alt sind, und daher nur gemütlich fahren.


    Hatte auch schon überlegt von Raven oder von pathron (der edelmarke von Raven), Board zu kaufen.

    Meine freunde fahren alle ältere Auslaufmodele an Boards von Völkl, die es immernoch ab und zu gibt (auch neu und günstig)


    Ich selber fahre sehr viel Switch und Butter sehr gerne auf der Piste, dabei ist ein abstächer neben der Piste immer mit bei.


    Ich fahre ehr Weiche Boots und Weiche Boards.


    Habe Burton Boots Rampant und ein neues Capita Horrorscope, beides sehr weich aber für die Piste bis zu 60km/h brettern oder Tiefschnee oder rumtricksen ist es für mich edial. Zusätzilch hab ich eine neue Bindung eine Flow Fenix (die hat mittleren Flex). Vorher hatte ich eine Pathron XT heckeinsteiger (Baugleich einer SP).


    Empfehlungen kann ich keine so geben, weil ich zu wenig fahre und auch erst 5 Boards oder so gefahren bin.


    Wie aber schon hier geschrieben, beantworte die selber die Frage, "Was möchte ich eigendlich alles mit dem Board fahren?" und dann entscheidest was du brauchst.

    Ich hätte auch einige Fragen.


    Wie lange fährst du schon?

    Hast ein Kurs gemacht? (Da werden auch die Grundbegriffe beigebracht, Aufbau Board u.s.w.)

    Welchen Mondo Point haben deine Füße? (es gibt eine Beschreibung hier im Forum, wie du messen solltest)

    Was möchtest du ehr fahren? (Alles mit einem Board oder doch spezielle Sachen?)


    Ablauf für dein SetUP als Empfehlung!


    1. Füße Vermessen

    2. Boot Kaufen (hier am besten im Laden anprobieren und Beraten lassen)

    3. Bindung/Board aussuchen (Hier auf deine Bedürfnisse eingehen und was du mit dem Board machen möchtest)



    Das wär erstmal ein Anfang für dich.

    Eine gute Wahl, ich hatte beim Bootkauf Instinktiv die richtige Größe gekauft.


    Mein Fuß ist 28,7 rechts und 28,4 links und habe ein Burton Rampant ind US11 44er Größe und hat auch laut Angabe MP290.


    Viel spaß mit den Burton, tendiere mir auch neue zu holen die etwas steifer sind, (so Flex 6-max8) bin aber noch am schauen.

    Ist ja nun schon raus gekommen, das du doch nicht so Park affin bist.


    Hast den schon neue Boots?

    Ist das erste was du brauchst, danach solltest dein Board und Bindung aussuchen.


    Halten wir mal fest:

    - Board was Speed gut weckstecken kann (kein carven derzeit)

    - Etwas Verspieltes Board, was auch 360er sidehits möglich macht.

    - nicht zu Hart auch nicht so weich.


    Also da gibt es viele Boards:

    Schau nach Camper oder Hybridcamper mit directional twin, mit flex 6-8.


    Da du ja noch nie ein Kurs gemacht hast und selber sagst das du mit viel Kraft fährst, würde ich dir auch mal ein Kurs für fortgeschrittene Empfehlen.


    Ich selber fahre erst seit 2018 und mache jedes Jahr ein Kurs weil der im preis mit enthalten ist.

    Gibt immer neue Techniken zu erlenen und zu verbessern.

    Habe nie Muskelschmerzen ende des Tages, außer ich fahre den ganzen Tag Tiefschnee.

    Ha ha, da ist er schon.

    Na ich dachte das du deine Tipps und Tricks zu besten gibst.


    Ich habe da verschiede Techniken, wenn ich Ratsche fahre,


    Ganz normal im stehen, rücken zum Hang und Blick Piste runter.

    1. Bord leicht mit dem angeschnallten Fuß festschlagen mit der Kante. Damit wird das wegrutschen Verhindert.

    2. anderen Fuß in die Bindung bringen.

    3. Ratsche ansetzen und einfach soweit über den Anschnaller schieben bis es nicht mehr geht

    4. dann musst nur noch 2-3 mal ratschen und fertig.

    So mach ich es meist, im stehen.


    Während des Gleiten geht es ähnlich nur das man das Board nicht verkanten muss.


    Am Steilen hang kann man mit dem Gesicht zum Hang stehen und rastet die frontseid in den Schnee ein. Sonst gleiches Spiel.


    Geht recht schnell und ein paar mal gemacht , bist nur etwas langsamer als ein SP heck Einsteiger der 2 Stepps brauch zum Anschnallen.

    Flow benötigt ja nur einen.

    Für mich war es eine anderen Entscheidung ein Heckeinsteiger zu nehmen.

    Anschnallen mit ratsche ist kein Problem, geht gut im stehen und auch recht schnell, auch beim Liftverlassen beim Gleiten möglich und machbar.

    Ja mach ein Tipps und Tricks auf, vielleicht kann ich ja auch dazu was sagen.

    Ich bin auch schon beides gefahren.

    Für mich ist der Heckeinsteiger am schönsten zu fahren.


    Habe selber

    - eine Pathron ST, ist eine sehr günstige Variante, sehr weich und ideal für Park und Tricks. (Auch SP Bauart)

    - Burton Clutch 2018/19er, auch eine Bindung für Park und Tricks, aber halt ratsche, finde das Ratschen nicht so schön, da ich die zu fest zuballer immer

    - meine neue FLow Fenix, hat auch mitleren Flex und lässt sich super einstellen, gefahren bin ich die noch nicht leider.


    Also für dich zum vergleich, es ist auch eine Geschmackssache welche Bindung man Mag, es gibt in beiden Bereichen alle Art von Bindung. Gibt hier welche die machen euro carvs mit Flow Bindung und es gibt welche die fahren auch im Park oder Tiefschnee mit Heckeinsteiger und lieben es. Aber es gibt auch Fahrer die den Heckeinsteiger verpönen.

    Ja ist ein CamRocker, in der Mitte ein leichten Camper und unter der Bindung Start Rocker bis tip und tail.


    Also vom Shap her genau das was Phon meinte. Ist recht drehfreudig, aber dennoch stabil auf Kante. Der Flex geht auch, würde bei dir auch so ab flex 4 bis 7 sehen.


    Ich finde auch dass das aktuelle Board zu lang ist, dennoch würd ich es auch behalten um später damit zu carven und bomben auf der Piste.


    Zusammengefasst:


    Board: Hybrid Suchen Cam Rocker im Mittlerem Flex, in Länge um die 142 (achte auf mittlere Breite Bootlänge MP -max. 5cm), und muss gut aussehen in direktional oder direk. Twin (Twin, falls du doch noch Switch fahren möchtest)


    Boot: Soll bleiben (Da bitte mal die Außenlänge messen.)


    Bindung: soll beiben, würde auch auch zu einer neueren Bindung raten, denn eine gute Bindung macht viel aus.

    Ich habe für mich festgestellt, das ich bei Ratsche viel zu fest zuballere, besonders an den Zehen. Dadurch habe ich erhöhten Druck auf meinen großen Zeh und bekomme immer Bluterguss unter dem Zehnagel. Wie als wenn du was auf dein Zehnagel fallen lässt. Dauert immer ewig bis das abgeheilt ist.


    Bei meinem Heckeinsteiger derzeit nur von Pathron (Baugleich der SP-Bindung) habe ich das nie gehabt.


    Daher bin ich jetzt auf Flow umgestiegen und werde sehen ob das vom Fahren her anders ist. (Konnte ich leider noch nicht testen. )

    Ah du meintest bestimmt die Bindung von vorne nach hinten versetzen für POW, damit du weiter hinten stehst und eine länge Nose hast, für mehr Auftrieb. Der Bindungswinkel hat ja wenig mit Directional oder Twinstellung zu tun.


    Aber teste erstmal aus was für dich am besten und angenehmsten zu fahren ist.


    Ich fahre generell +15/-15 und mittig vom Board, egal ob ich in POW bin oder Park. Da ich eh nur wenige Tage im Jahr fahren kann reicht das voll aus.

    Glückwunsch für das neue SetUp. Schönes Board für den ganzen Berg gedacht und würde mir auch gefallen.

    Na dann, kannst ja mal nach der Season ein Erfahrungsbericht geben.


    P.S: Schließe mich hier mal an.

    Hab mir auch was neues gegönnt, ein Capita Horrorscop 2020/21 in 157w (hatte ich schonmal und finde das Board ideal für mich) und eine Flow Fenix 20/21 Bindung dazu.