Beiträge von Prostyler

    Ja das waren wir, mein Kumpel hat das riot und ich das dash. Waren aber nur unsere alten Sachen. Mein Kumpel ist 54 und ich bin 43 und ich habe erst vor 3 Jahren angefangen . Haben uns im Park am springen und Boxfahren geübt und Pistentriks verbessert. aber steckt halt alles noch am Anfang mit Park und Triks, man traut sich halt nicht mehr so viel. Dann hast mit Thomas geredet. Seine Bindung ist leider keputt gegangen, aber er konnte noch fahren.

    Ich bin auch nur ein Turi fahrer, d.h. 1 Winterurlaub und dann noch ein paar einzelne Tage im OThal. Season ist bei mir auch das fahren kpl. ausgefallen, leider.


    Ich bin im wald mal für ein paar Stunden ein kleinen Hügel runtergefahren mit einem kleinen Kicker am ende. Sonst nichts weiter.

    Ich fahre eine Ähnliche wie die SP aber baugleiche Bindung. Wie schon geschrieben dient die Ratsche der Voreinstellung. Es gab oder gibt noch Modelle wo gar keine Ratsche da ist, für die Einstellung. Die Stufen mäßige Einstellung gab es auf beiden Seiten und das war zu ungenau. Daher haben die nun eine Ratsche.

    Einmal einstellen und so lassen, die meisten Ratschen haben sogar eine Sicherungsfunktion eingebaut, so das sie nicht aus versehen Ratschen oder öffnen.

    Das macht doch den Vorteil einer SP (Heckeinsteiger) aus, das man nicht mehr Ratschen muss sondern nur noch 2 Hebel betätigen.

    Und wenn du zu fest ratscht, kommst nur noch sehr schwer ohne lösen der Ratsche in die Bindung wieder rein. Hab ich alles mal ausprobiert.

    Und wenn du doch des öfteren vom Board abrutschen soltest, weil die Oberfläche rutschich ist. Kauf dir ein Stomp Pat und klebe for die Bindung, da hin wo du dein Fuss immer hast, damit hast gute Kontrolle und könntest sogar so kleine Turns fahren ohne abzurutschen.


    Aber verstehe das Problem schon, meine Freunde fahren auch seit 14 jahren und sind über 50. Die Frau hat immernoch Angst beim Liftaussteigen und T-Bar/Tellerlift fahren hat sie auch erst richtig vor 3 Jahren gelernt.

    Pfon fährst den ganzen Tag am Berg verspiet rum oder nur ab und zu mal ein kleinen 180 oder nosrolls einbauen und sonst ehr mit mehr geschwindiglkeit?


    Bei meinen härteren Brettern strengte es schon mehr an, wenn man 6h am Tag nur neue Tricks probiert.

    Die meiste Zeit bin ich so unterwegs wenn ich fahre.


    Ich werde bestimmt auch irgendwann (in ein Paar Jahren, wenn die 50 erreicht ist) auf härte Bretter wecheln mit camber Anteil, da ich ja erst seid 2018 fahre und nur so 20-30 Tage zu schredden die season komme, wenn überhaupt.


    Ich finde für neue Sachen üben und bestehende zu verbessern ist das weiche Horrorscop Perfekt für mich.

    Ich muss ja leider das 157w nehmen da die waist grad so ausreichend ist bei meinen 44 Boots. Ein asym maximale Waist von 25,4 würde da bei mir garnicht gehen, weil es noch viel Schmaller als 26,3 vom 157w Horrorscope ist.


    Hatte auch Überlegt das DOA zu holen und ist ja nur ein 50iger teurer derzeit. Ist aber ähnlich vom shape wie mein Völkl dasch und ich finde es Anstrengender zu fahren. Mag das Verwischende vom Horrorscope.


    Hab mir jetzt die


    SP Private 2021

    Bent Metal Joint 2021

    Salomon Trigger 2021

    BUrton Mission 2021 hat winks



    angeschaut haben ein Assym Highback.

    Meine Frau fährt Ski und das ganz langsam und meine Freude sind ü50 und auch sehr entspannt mit dem Board unterwegs. Ich hab schon härtere boards mit Camber Anteil, sogar mal mit tapper und setback. Haben mir alle nicht so gefallen.


    Also sollte man ehr mit härteren Highback fahren? Die Burton ist etwas Härter. Meine pathron ist butterweich.


    Mit den wings müsste ich irgendwie mal testen, aber glaub würde für mich nicht so in Frage kommen.


    Danke schonmal für die Tipps.

    HI, ich bin ja schon eine weile hier im Forum Unterwegs.


    Ich suche eine Passende Bindung für mein einsatzzweck. Ich fahre mehr Piste und ab und zu ein abstecher neben der Piste oder von Piste zu Piste. Ich butter gerne auf der Piste und versuche jede unebenheit auszunutzen für jegliche drehungen oder kleine sprünge. Ab und an nehme ich auch mal Boxen mit im Park.

    Mein Aktuelles Setup hab ich teilweise schon verkauft und habe nur noch ein Völk dash in 156w und eine Burton Clutch ratschenbindung von 2018 und ein Pathron XT Heckeinsteiger ist baugleich der SP bindungen.


    Also ich lege mir demnächst das Capita Horrorscope in 157w von 2021 zu. Hatte vorher das 2018 model, was runter gerockt war.






    Ich suche:


    [ ] Snowboard

    [x ] Snowboardbindung

    - [x ] normale Ratsche

    - [ x] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: 156w-162


    Dein Körpergewicht: 95-100kg


    Körpergröße:183


    Mann / Frau:Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:

    Habe die Burton Rampant von 2018 in 44, Außenlänge Boot 31,2cm und fuss 29,9cm



    Preislimit: von: XXX - bis: 150 EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ x] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [x ] Piste [ 70]%

    [ x] Tiefschnee / Backcountry [ 25]%

    [x ] Park (Kicker/Pipe) [ 5]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [x ] Ja

    [ ] Nein


    Sonderwünsche:

    Ich fahre viel switch und daher auch das Bord, ich spiele sehr gerne auf der Piste. Geschwindigkeit ist mir egal auf der Piste, hauptsache ich dreh und spring rum.


    Vorstellung habe ich in richtung Union zu gehen mit Ratsche.

    Ja ich kenne das auch wenn nur alles Wieß ausschaut, ob himmel oder Boden. Da hilft nur nach gefühl fahren und schön weich in den Knien bleiben. Habe ich letztes jahr 1 Mal nicht gemacht und hatte mich ausgehbelt. Bin durch ein Loch durch und mein Board flog nach vorne ab. Leider hab ich mir dabei meine rechte schulter ausgekugelt (das erste mal in meinem Leben) und der Urlaub war für die restliche zeit nur mit zuschaun zu verbringen.

    Das sind keine Tiefen Kratzer, sind normale gebrauchsspuren.

    Deine Base wird in laufe der zeit viele davon erhalten. Beim nächsten Wachsen sind diese durch das Wachs ausgeglichen.


    Ist es dein erstes Board?

    Ja für die ersten gehversuche reicht es Völlig aus. Ich habe auch auf einem geschenkten Bord mit sehr güntiger Bindung und Boots gelernt. Überhaupt kein passendes Material. UM mal das Snowboarden zu testen reicht es. Ich sage dir aber das du nach ein paar Tagen fahren neues Material kaufen wirst. Denn dan weist du was du für Ziele haben wirst. Ob Pow fahrer, Carver oder doch Park oder doch mehr Piste.


    Winterzahn und Johann sind ehr diejenigen die auf Carving fahren. Andere Hier im Forum fahren mehr Teifschnee und lieben es und andere wiederrum fahren mehr Jibbing und andere sind die die alles mal fahren, aber nichts perfektionieren.


    Ich bin ein alles fahrer und kann mir überhaupt nicht vorstellen mit einem Forward Stance den ganzen Tag aum Berg zu sein, dafür Butter ich zu gerne und fahre zu gerne Switch. Carven geht auch aber kein Tiefes mit hand im schnee oder mal abseitz Berge hochlaufen und etewas Pow geht auch.


    Also lerne erstmal etwas fahren und dann schau ob es für dich etwas ist.


    Das Brett ist ein Camper und wird auch etwas steifer sein. Forward Stand ist ok, aber um zu schauen welcher Fahrtyp du bist würde ich ehr den Duckstand alle +-15 standart wählen. Denn weist du den schon überhaupt ob Du regular oder Goofy fahrer bist? Hab ein Freund der hat auch mit der falschen Seite Angefangen, weil Bindung auch im Forward eingestellt war und er dachte ist Goofy fahrer. Nach 10 tagen kam der Ahha effekt, nachdem er duck mal probiert hat und switch mal fahren wollte.


    Also probier dich aus und mach ein Anfänger Kurs von 0 an. Bringt viel viel mehr als Teure sachen zu kaufen am Anfangen.

    Ich habe jetzt 3 Jahre die gleichen Boots und habe immer beim Anfang im rechten Fuss brennen der Fußsohle, muss nach paar min kurz pause machen und auch auf machen. Sobald meine Füße warm sind, habe ich keine Schmerzen rest des Tages und flutscht dann. Bekomme ich auch nicht weg, hab schon alles versucht mit einlagen, anpassen und so weiter.

    DOA oder Evil würd ich auch sagen das Yes Basic ist ähnlich DOA. Ich selber fahre das Horrorscope und ja, es ist sehr speziel. Damit kannst du aber sehr gut im tiefschnee fahren und auch sehr einfache Pistentricks üben. Zum Carven und schnellfahren ist es nicht so gut geeignet. Für den Park kann man es auch noch recht gut gebrauchen. Ich selber fahre viel Switch und mache viel spielerein auf der Piste, daher finde ich es für mich recht passend.


    Suche aber derzeit ein Hybridrocker Board womit man auch mal etwas schneller fahren kann, aber die verspieltheit nicht verloren geht.