Beiträge von Pfon

    Bei boards geringem Strukturschliff: Mit scharfem Messer abschaben, Schabrichtung in Laufrichttung, scharfe Messerklinge dabei quer, dabei annähernd 70..90 Grad zum Belag geneigt, die strukturschliff Rillen (falls vorhanden) danach mit Stahl oder Kupferbürste per Hand in Laufrichtung ausbürsten.

    Stichwort "Ziehklinge" kostet kaum was funktioniert ähnlich einem Hobel.

    Aber Handhabung sollte man vorher bisschen üben.

    Aktuelles Sortiment:

    - Kessler the Cross 168 (Carving, bomben, etwas pow)

    - Capita The Asymulator 154 (Park und bissel All-Mountain)

    - Capita Slush Slasher 143 (Party Board, slush und Trees)

    - Korua Stealth 156 (???)
    (Jones Flagship 161 verkaufe ich ja. Die Cleaver+Malamutes waren ursprünglich dafür)

    Also das ist ja schon ähnlich wie mein Quiver..


    ich habe:

    - Korua Tranny mit Force für schnelleres/tiefers Carven, bomben und Pow.. Mir reicht das an Speed, sowas wie das Kessler brauche ich nicht.

    - Capita Asymulator mit Strata habe ich für Piste Carven und spielen, Park, und und und.. mein Go-To Brett wenn ich nicht weiß was mich erwartet.

    - Capita Horrorscope, Fun Board selten eingesetzt, eher mal wenn ich mit Anfängern unterwegs bin.


    Slush Slasher steht bei mir noch auf der Liste.. Brauchen tu ichs nicht.. aber ist halt für kleines Geld zu haben also will ichs haben :)


    Da bei mir das Kessler rausfällt will ich auf dem Tranny nichts weiches.. Daher die Force Denke auch wenn du das Kessler hast wäre die Cleaver noch was fürs Korua.


    Soll die Strata von der Response nicht so wie die Force sein? Steifere Baseplate aber dafür halt minidisc --> surfy

    Die Force ist schon sehr anders zur Strata.. Vor allem die neueren Modelle. Ich hab hier in den Erfahrungsberichten auch mal paar Sätze dazu geschrieben.

    Force deutlich direkter, overall mehr das "locked-in" Gefühl. Für das Asymulator wäre mir das zu viel, fürs Korua genau richtig. Ich stelle mir die Strata auf dem Korua nicht so nice vor, weil sie ihre Vorteile hier nicht ausspielen kann.. Die Force passt da besser. Atlas könnte ich mir auch vorstellen, sehe aber den mehrwert gegenüber der Force nicht.


    Das stimmt wohl. Als reines Freestylebrett habe ich ja auch das Asymulator.

    Das ist es bei mir auch nicht. Das Asym kann ja viel mehr als nur Freestylen :) Für mich ist es DAS Allmounntain Board sogar über dem Mercury (aber wohl weil bei mir der casual allmountain day kein Tiefschnee enthält)



    Das Capita Mega Merc (2022) lächelt mich echt an so als "richtiges" All-Mountain Brett.

    Aber auch da wüsste ich nicht welche Bindung und Boots ich nehmen würde

    Du bist mMn mit einem 4-Board Quiver schon over the top, dafür dass nicht mal ein Split oder Pow Board dabei ist.. ein 5tes Board zwischen Asym, Korua und Kessler? Da würde ich dann doch eher noch was spezielleres suchen.. Ich glaube wenn ich ein Merc hätte in meinem Quiver, dann hätte es so 1-2 Pistentage/ Saison xD weil ich wohl eher Asym oder Tranny wählen würde

    das hängt von vielen Dingen ab.. wie fährst du, was hast du noch für Bretter (hab da den Überblick inzwischen verloren), und und und..


    Vom ersten Gedanken her wäre ich bei Cleaver und Malamute..


    Bin mein Tranny noch nicht mit der Strata gefahren. Ich habe da die Force drauf. würde ich vom Gefühl auch der Atlas/Falcor vorziehen aufm Korua.


    Wie du schon geschrieben hast, stimmt schon. Bei mir ist das Korua aber eher bei Carving/Pow im Einsatz, kombiniert mit Freestyle Elementen. Aber wenn ich Buttern oder in Park will nehm ich ein anderes Brett her.


    Als "reines" Freestylebrett wäre das nicht meine Wahl

    Auf jeden Fall einen nehmen der nicht auf weitester Stufe schon eng ist. Bisschen einstellen sollte man immer können

    Versteht mich bitte mal wieder😂 nicht falsch,


    Aber unterschiedliche Boards wegen unterschiedlicher kante, Vorspannung usw. kann ich ja noch verstehen, aber ist es nicht etwas hochgestochen unterschiedliche Boards zu fahren weil man am nachmittag bei sulzigen Schnee mit den einen board nicht mehr fahren kann und dann ein anderes Brett braucht? Kommt es auf das Material an, oder auf den Fahrer? Das lese ich schon öfters? Und frage mich ob es mit den modernen Materialien und Vorspannungen, den Leuten das Fahren zu leicht gemacht wird.

    Also ich fahre ja auch mehrere Bretter.. und Ja, ich passe meine Brettauswahl für den Tag auch dem Wetter an.. Aber so während einem Tag wechsle ich nicht.

    Gerade bei den Wetterverhältnissen kommt es auch aufs Material an. Klar fahre ich gut genug, dass ich mit allen meinen Brettern auch ziemlich alle Wetterverhältnisse fahren kann.. aber macht halt mit manchen Brettern mehr Spaß als mit anderen :)


    Die Modernen Materialien und Vorspannungen macht es nicht wirklich einfacher.. Es macht es nur den Leuten einfacher die nicht fahren lernen wollen..

    Vielleicht kann nochmal Pfon was zum Speed Freak sagen

    Nope leider nicht.. bin es selbst noch nicht gefahren. Habe es dem National nur aufgrund der Daten vorgezogen im direkten Vergleich National - Speed Freak.


    Koruas habe ich geschaut, sind a preislich auch nochmal ne andere Nummer (wäre jetzt kein worst-case) und sind ja doch schon etwas spezieller. Habe auch viel gelesen das Cafe Racer ist nicht das beste Board, gibts bessere und das Bullet Train ist schon eher ein richtiger Carver, muss man auch beherrschen können. Sehe ich noch weniger als One-All-Day Board an. Sicher machen die bei top Bedingungen spaß, aber wie sieht es bei schlechteren Bedingungen aus.

    Ich dachte eher an Tranny Finder, Dart oder Cafe Racer... Bullet Train ist mMn schon deutlich zu speziell..


    Ich fahre selbst ein Tranny Finder und das ist schon geil... Habe mehrere Bretter und wechsle diese auch mal.. Das Tranny fahre ich sehr gerne, vor allem wenn ich schneller unterwegs bin. Aber es ist auch mein "anstrengendstes" Board.. Das merkt man schon. also nicht weil das Brett jetzt sehr anstrengend ist, eher weil ich wenn ich das Korua fahre es dann auch richtig heize..


    Bzgl Breite.. 270mm passt schon. Ich fahr das Korua (knapp 270) mit 30.5cm Boots


    Das oben genannte Nitro Team Camber find ich auch klasse.. würde wohl aber direktionaler gehen wenn du kaum switch fährst.

    Sowohl im Duck als auch im Forward..


    Im Duck sind meine Knie immer nach außen. Meine Grundhaltung ist weit in den Knien, breiter Stance und Knie nach außen.. also einfach wie starke O-Beine :)

    Ich weiß auch nicht so recht wie ich überhaupt stehen sollte, dass meine Knie nach innen gehen und ich Belastung auf die innere Oberkante des Highbacks bekomme..


    Knie nach innen mache ich nur bei manchen Turns im Forward..


    Duck sind meine Knie eigentlich nie innen.

    Also Strata beide Schrauben im hinteren Loch geht nicht, macht aber auch keinen Sinn.


    eins vorne eins hinten geht für Rotation und beide vorne ist "normalzustand"


    Das mit dem Highback zur falschen Seite geneigt konnte ich schon bei der Atlas nicht nachvollziehen..


    Aus meiner Sicht ist das genau richtig, dass das Highback nach aussen geht. Das ist genau da wo mein Boot bei Belastung anliegt.