Beiträge von Pfon

    Also die wollen beide richtig gefahren werden. Das Outsiders ist halt fast full Camber. Driftschwünge mögen die beide nicht :P

    Als ich mein Asymulator neu hatte habe ich erst paar Tage gebraucht mich dran zu gewöhnen, aber dann einfach ein Traumbrett!

    Ist aktuell mein go to Brett für Piste und Park, carven und Freestyle. Manchmal wünschte ich mir noch kürzere Boots beim carven, aber EU 40,5!!! solltest du da keine Probleme haben.


    Wenn mein Asymulator den geist aufgibt wäre bei mir aktuell die Wahl zwischen den beiden genannten Brettern..


    Gibt aber auch andere geile Bretter. Wollte dir nur mal die Shapes zeigen nach denen du schauen solltest. Hybrid Camber mit ordentlich Camber Anteil bis hin zu full Camber macht da am meisten Spaß.

    Was hat dir denn an deinem Propaganda gefallen und was nicht?


    Wieso willst du vom Camber weg?

    Bzw ist das Prime überhaupt Camber? evo gibt Camber an, aber ich bin mir nicht sicher ob das stimmt..


    Kein oder wenig switch, wieso dann kein direktionales Brett?


    Willst du dich nur zwischen den zwei genannten Brettern entscheiden?

    Ein wide Board lässt sich einfach tiefer carven.. ich habe MP27.5 Boots. Wenn man gut fahren kann sind da „wide“ boards schon was feines. Wide heißt ja auch nicht dass es wirklich breit ist, nur dass es breitER als die Standard Version ist.


    wenn du ein aggressives twin suchst finde ich das Outsiders besser, ist aber recht schmal, würde sagen zu schmal .

    Allgemein mehr Camber Anteil. Auch mal die Lib Tech C3 anschauen oder was mit Full Camber nehmen.

    Ich kann dir heute Abend noch paar Bretter raussuchen die du anschauen kannst.


    für Geschwindigkeit willst du mehr Länge. Also dann doch nicht so kurz gehen.


    und dein flying v würde ich naher Zukunft für was feines direktionales Tiefschnee geeignetes tauschen ;)

    Dann hast ne geile Kombo. Camber Twin für Park und Piste und n direktionales Freeride Brett für Piste Tiefschnee und Touren

    Super DOA hat Kunststoff im Kern und Carbon Streifen verbaut. mMn nicht den Aufpreis wert.


    je nach Brett, Asymulator würde ich für dich eher 152 sagen. DOA 154 oder 155w, ich würde persönlich auf jeden Fall zum wide greifen obwohl ich keine langen Boots habe.


    Wenn du mehr Brettempfehlungen willst musst uns bisschen mehr erzählen über deinen gewünschten Einsatz und Fahrstil und so.

    Hab jetzt outsiders und Asymulator nur mal als Park Alternativen zum DOA eingeworfen

    Gewicht und Größe spielt beides eine Rolle.

    Gewicht macht aber mehr aus.


    ich bin etwa so groß wie du und hab paar Kilo mehr. Fahre als vergleichbares Brett ein Spring Break Twin in 154. kommt aber auch immer auf das Brett an.


    wenn die Aussenlänge von deinen Boots nicht zu lang ist kannst dir mal Outsiders und Asymulator anschauen. Gefallen mir noch ein Tick besser als das DOA, was nicht heißen soll dass das DOA schlecht ist.


    kannst auch mal der Übersicht halber den Fragebogen ausfüllen und in deinen ersten Post einfügen.

    Pfon ich möchte auf jeden Fall gerne ein Board kaufen :-)

    Okay.. dann gehen wir das mal an :)


    Meine ersten Gedanken dazu sind folgende:


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [x ] Nein

    DSLV lehrt heutzutage immer beidseitig. Ich rate auch allen Anfängern direkt switch zu fahren und das regelmäßig zu üben. Wenn man es von Anfang an lernt ist es super easy.



    Preislimit: von: XXX - bis: XXX EUR bis 500 Euro

    Wenn das für alles ist, dann ist das Budget zu knapp..


    ich würde mal sagen du solltes mit Boots ~250€, Board ~350€ Bindung ~200€ rechnen. (wenn man was passendes im Sale findet evtl auch günstiger, aber Auswahl stark beschränkt)

    Klamotten und Helm/Protektor nochmal extra. Bei den Klamotten darauf achten, dass du eine echt gute Hose und Handschuhe kaufst, wirst du nie bereuen. Als Anfänger bzw Snowboarder allgemein sitzt man doch recht oft im Schnee, gibt nichts schlimmeres als wenn Hose oder Handschuhe durchnässen.


    Bei den Boots kann man Glück haben und was günstigeres finden, man sollte aber auf jeden Fall nach Passform gehen, nicht nach Preis. Schmerzende Füße immernoch eines der häufigsten Probleme... Boots dürfen eng bis sehr eng sitzen, jeden bisschen Luft im Schuh kostet dich Kraft und Kontrolle.

    Guten Shop suchen, viele Boots anprobieren (unterschiedliche Hersteller) und von der Größe nach der Fußlänge gehen und immer kleiner anprobieren bis er wirklich deutlich zu klein ist.

    Vom Flex der Boots auch eher steifer als zu weich, eben auch wegen der Kraftübertragung. Wenns nicht gerade Flex 10 Boots sind, sind die noch recht angenehm zu tragen.


    Helm muss auf den Kopf und zur Brille passen, gute Brillen sind auch ziemlich teuer aber mMn auch deutlich besser als die günstigen. Da könnte man aber notfalls für den Anfang ne günstige nehmen.


    Na dann mal an Brett und Bindung:

    Bindung, soll zum Boot passen. Auch nichts zu weiches. Die Hersteller machen meist günstige Serien unter 200€ die sind nicht sehr zu empfehlen, ab 200 gehts dann mit den ordentlichen los.

    Sowas wie die Union Milan ist sehr gut, aber noch recht weich. Union Trilogy/Legacy noch besser, aber auch nen Tick teurer.

    Burton Lexa auch sehr beliebt. Auch andere wie Rome, Ride, Nitro, Salomon usw. machen gute Bindungen.

    Bei der Bindung auch mal nach Herrenmodellen schauen, gibt es oft in S und könnte bei dir evtl noch passen. Da ist die Auswahl größer.


    Bretter die mir in den Sinn kommen. Aus meiner Sicht ist ein Twin oder directional Twin als Anfänger nicht verkehrt.

    Darf auch genug Camber Anteil haben, bringt mehr Stabilität auch wenn viele Anfänger (und leider auch Händler) denken so ein Brett ist zu anspruchsvoll.

    Wenn du das Snowboarden wirklich lernen willst und mehr als 5 Pistentage pro Jahr planst bist würden solche Bretter gut passen und dir lange Spaß bereiten.

    Capita Birds of a Feather oder Paradise

    Rossignol Diva

    Jones Dream Catcher/Twin Sister

    Salomon Wonder

    YES Emoticon


    Wenn du dir sicher bist, dass du kaum switch fahren wirst kannst du auch direktionaler gehen

    Capita Equallizer

    YES Hel Yes

    Ride Magic Stick

    Nitro Drop (etwas anspruchsvoller)

    Rome Winterland

    Salomon Pillow Talk


    :) Ich hoffe das war mal genug Input um dich etwas zu beschäftigen. Kannst dir ja mal die Bretter anschauen, auf vielen Seiten sieht man dann auch wie das Brett aufgebaut ist (Camber/Rocker/Flat Anteile) Dann erkennst du was für eine Art Brett ich im Kopf habe, dass du vllt auch mal im Laden weißt worauf du etwa achten solltest.

    Sehe ich ähnlich. Vorher um einen guten Verleih kümmern macht erst mal mehr Sinn.


    Ein gutes Brett hält dir viele Jahre, und im Vergleich dazu was ein Skiurlaub kostet ist das auch das geringere übel..


    Also lieber erst mal die Kurse machen, lernen was das Snowboard macht und wie sich die Bretter überhaupt unterscheiden.

    Snowboardlehrer haben ja meist auch bisschen Ahnung vom Material und können dir auch was darüber erzählen.

    Die meisten Snowboarder mit denen man über Snowboardshapes diskutiert bieten dir auch an mal eine Abfahrt auf ihrem Brett zu fahren, dann kannst du vllt die Unterschiede selbst merken.


    Wenn du auf jeden Fall ein Brett kaufen willst auch vor dem Kurs, dann schreib das nochmal explizit, dann such ich meine Liste raus :)


    PS: wo machst du deine Snowboardkurse?

    Ich assoziere drehfreudig immer mit "anfängerfreundlich" und weniger potential für fortgeschrittene. Ist dem so? Also beim Unterschied Birds of feather und Paradise?

    ist nicht wirklich so.. Viele Anfänger fühlen sich durch das stabilere Fahrverhalten sicherer als auf einem drehfreudigen Brett


    Was ist der Vorteil von einem directionalem Board?

    Besser im Powder und auf der Piste, aber eben in switch richtung ein wenig anders zu fahren

    Ich finde das BoaF besser, Paradise ist aber auch ein gutes Brett.


    Unterscheiden tun sie sich vom Camber/Rocker Anteil. BoaF ist stabiler, Paradise etwas drehfreudiger.


    persönlich würde ich das BoaF wählen.


    Gibt aber auch einige andere gute Bretter

    wie z.B.:

    - Rome Winterland

    - Rossignol Diva

    - Nitro Drop

    - Salomon Wonder

    - Ride Psycocandy

    sind mal die die ich in meiner Liste notiert habe :)

    Die sind aller eher directional, wenn sie eh wenig switch fährt.

    Okay.. soweit ich das rauslese bist du mit dem WS im Pow zufrieden, auf der Piste und im Park darf es mehr Pop und mehr Stabilität sein...


    Da würde ich überlegen ein echtes Park Board dazu zu nehmen...


    Das Warpig bin ich selbst noch nicht gefahren, habe aber schon viele Reviews gelesen und kann es wohl auch recht gut einordnen.

    Macht ja grundsätzlich das besser was du willst, aber ich finde es als zweit Brett dann doch zu Allround und zu nah am WS


    Mit echtem Park Brett meine ich schon ordentlich Camber Anteil und relativ hart. Ich buttere z.B. viel lieber mit so einem Brett als mit nem weichen Flat, sieht zwar nicht gleich jeder Butter trick mega hoch aus, Gibt dir aber beim Buttern viel mehr Stabilität..


    Ich fahre auf der Piste eigentlich fast nur Park Bretter.


    Mein Lieblingsbrett immernoch das Capita Asymulator.. Wenn du kurze Füße hast (so bis ~EU42/43) auf jeden Fall mal anschauen! Wenn du es etwas aggressiver magst Capita Outsiders. Die Capitas nur um dir mal die Shapes zu zeigen die ich meine.. und weil ich die Capitas am besten kenne. Gibt auch von anderen Herstellern einige geile Bretter..


    Kannst ja gerne mal den kompletten Fragebogen ausfüllen und in den ersten Post einfügen, dass das hier übersichtlicher ist.

    Wenn powder vorhanden ist, bin ich dort zu finden.

    Meinst du mit Powder neben und zwischen den Pisten? Oder ganze Tage abseits der Piste?


    bin eher "carvig" bei entsprechenden Bedingungen

    was heißt eher carvig? kannst du carven? Wie siehts allgemein um deine Technik aus? Mal Kurse gemacht?

    Ich kann hier aus der Ferne nur schwer einschätzen wie sicher deine Fahrtechnik ist...


    Je nach Wetterlage, Lust, Laune und Begleitung eben auch im Park - wobei meine Skills limitiert sind und ich mich hier als fortschrittlichen Anfänger bezeichnen würde.

    heißt kleine Kicker und mal ne Box? Oder sind auch große Kicker und Rails das Ziel?


    Wie ich dich aktuell einschätze ist das Wizard Stick von den specs her schon das was zu dir passt.

    Was gefällt dir denn nicht am WS bzw was genau war am Warpig besser?

    Also mit nem Adidas in 27.5 geht das von der breite Bezüglich Überstand schon klar...


    Aber was du eben nicht hast ist Fläche...


    Fahr es einfach mal... Wenn es dir gefällt ist doch wunderbar. Wenns dir nicht gefällt führen wir nächstes mal einfach die Diskussion vor dem Kauf, dann macht es auch mehr Sinn :)


    PS: Mercury ist nichts für deinen Fahrstil (soweit ich dich jetzt richtig einschätze) Das will schon ordentlich gefahren werden.

    oha du hast ein 159er gekauft?? ich hoffe mal zumindest das MW?


    Also ich finde das ziemlich klein für dich.. Wirst ja bei 1,90cm auch keine Schuhgröße 42 tragen.. :/


    Vom stance wie es dir passt... das ist unterschiedlich.. gibt ansatzpunkte das zu ermöglichen, aber genau kann dir das niemand sagen..


    Eher Highback weiter vor stellen um die in die Knie zu zwingen.. Über breiten Stance würde ich das eher nicht machen..