Beiträge von Pfon

    Bei der Länge richtest du dich hauptsächlich nach dem Gewicht. Die Hersteller geben eine gewichtsrange an die sinnvoll ist. Man kann je nach Vorlieben oder Körpergröße dann auch mal ne Nummer kleiner oder größer gehen.


    Von der Breite brauchst du 23cm min waist, das sollten aber so ziemlich alle Bretter haben


    Die von dir genannten Bretter kenne ich nur zum Teil,


    Twin sister würde ich ausschließen.

    Das Wonder könnte gehen

    Venus plus wäre mir schon zu stiff

    Bellevue ebenso


    Aus meiner Sicht passt das Singular top und preis ist halt auch mega aktuell.

    Ja, brutal leicht ist es auf jeden Fall.

    Bin gespannt. Muss jetzt erst mal ne Bindung suchen.

    Mal schauen obs noch irgendwo gute Rabatte gibt aktuell.

    Hab das Amplid Outlet ausgeräumt =O

    Millisurf und Soulmate mitgenommen.


    Soulmate eher mal zum austesten als entspanntere Alternative zum Korua.


    Milisurf um doch mal ins touren einzusteigen. Bisher war ich einfach zu faul fürs Splitboard, Für unter 400 Euro konnte ich nicht widerstehen.


    Beide Bretter refurbed Demos.

    Das Soulmate sieht aus wie neu, kein einzigen Chip am Topsheet, minimalste Kratzer, Base top.

    Das Millisurf sieht man noch eher, dass es schon gefahren wurde, aber trotzdem top Zustand. Für weniger als 30% vom UVP nehme ich das gerne in Kauf.

    Bin in dem Thread nicht so tief drin, aber mal kurz zu deiner Frage bzgl unterschiedlicher Technik für Duck und forward.

    Das ist einfach so. im forward stance fährt man ja deutlich sdchmaleren Stance, und durch den Bindungswinkel bringt man eben auch die Kraft anders aufs Brett.


    18/-9 ist da noch nicht relevant. 24/6 schon eher. Wenn du dich ausgiebig damit auseinandersetzt und mit Bindungswinkeln und Stanceweite experimentierst wirst du auch merken, dass Techniken die mit duck und breitem Stance funktionieren, dann mit forward und schmalem Stance einfach keine Kraft übertragen.


    Und der Duckstance mit hinterem Arm nach vorne, das sehe ich auch nicht optimal.

    Geht ja auch immer um einen bewegungsbereiten Stand. Ich muss ja während der Fahrt auf das Terrain etc reagieren und dann will ich nicht mein hinteres Knie entgegengesetzt zu meinem Oberkörper rotieren.

    Ich stelle es mir auch nicht optimal für die Krafteinleitung vor, aber habs nie ausprobiert so.


    Ohne mich genauer damit befasst zu haben würde ich sagen für die meisten Leute ist es im Duck besser die Schulter parallel zur Hüfte zu halten. Im forward auch, aber im forward rotiert man ja die Hüfte ein, da ist das dann nicht mehr so stark im Vergleich zum Duck.

    Okay.. mal angefangen mit dem Boot.. du fährst du einen MP31,5 Boot aber bräuchtest eigentlich einen MP28 max MP28,5


    Da muss definitiv ein kleinerer Boot her, sonst brauchen wir mit dem Brett garnicht anfangen..

    Gibt es einen flex. den ihr empfehlen könnt? So 5 vielleicht? Oder was meint ihr?

    etwas mehr darfs schon sein. 5 ist meist schon recht weich. normalerweise sage ich so 6-8 darfs schon sein.

    Du bist recht leicht, daher würde ich mal 6-7 ansetzen.


    Der Boot Flex ist leider auch nicht genormt, heißt ein Flex 6 Boot kann sich im Vergleich auch mal deutlich weicher oder steifer verhalten. Aber so im Bereich 6-7 macht man eigentlich nichts falsch.


    Wenn du Boots suchen gehst, lies unseren Boot guide aufmerksam durch. Lass dich nicht durch die Verkäufer verwirren, da gibts leider viele mit wenig Ahnung. Wir versuchen hier möglichst optimal zu beraten, aber das ist auch nicht immer einfach :)

    Boot Größe in gemessener MP Größe oder 0,5 kleiner/größer alles ab einer ganzen Größe größer passt nicht. Wenn du größer brauchst ist es einfach die falsche Passform vom Boot, dann besser auf ein anderes Modell wechseln, statt größer zu gehen.


    Ach, und immer im Hinterkopf behalten. im Durchschnitt probieren hier Leute knapp 6-8 Paar Boots an bevor sie einen passenden finden. Ich empfehle zumindest mal 4-5 verschiedene Boots in deiner gemessenen Größe angehabt zu haben bevor du dich für einen entscheidest.

    Okay, in dem zweiten Video sieht man es super deutlich.


    Gleich die ersten Schwünge, bei 14s gute Haltung auf der Heelside, dann bleibt der Oberkörper einfach 1:1 stehen und du schiebst das hintere Bein raus. Ergebnis: starke Gegenrotation.


    das habe ich immer wieder versucht abzustellen.

    Ursache finden ist oft wichtiger als der Versuch es abzustellen. Wenn du die Ursache weißt ist es einfacher das abzustellen.


    Schwünge breiter ziehen und die toeside Kante lange ausfahren, dabei darauf achten, dass dein Oberkörper in einer Linie mit der Hüfte steht. Das ist ungewohnt, weil man nicht den Hang runter schaut, bzw nur über die Schulter.

    Aber das ist essentiell wichtig.

    Versuche deinen Blick nie ins Tal zu richten, sondern immer in Richtung deiner Nose, also eher zum Pistenrand.


    Schau mal in dem Video ab 1:50, ist zwar schon etwas fortgeschrittener und man sieht die Technik nicht so deutlich.

    Aber was man wunderbar sieht ist die Grundhaltung.

    Achte mal genau drauf wie sein Oberkörper ausgerichtet ist wenn er auf der toeside Kante ist. Und vergleich das mit deinem Video.

    Ebenso kannst du mal schauen wieviel der Piste er einnimmt, klar seine Piste ist leer, aber zum lernen immer genug Platz nehmen. Schwünge immer komplett ausfahren. Pisten suchen auf denen weniger los ist, warten bis mal weniger los ist und jedes mal wenn der Platz da ist, dann nimm dir auch die ganze Piste um die Schwünge komplett auszufahren und wirklich in Abschnitten denken. (Schrägfahrt, Schwungeinleitung, Kantenwechsel, zurück in die Grundhaltung, Schrägfahrt auf der anderen Kante)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    ob die Experten hier sagen können, ob ein etwas härteres Board besser sein könnte für mein Vorhaben.

    Kann besser sein, kann es dir aber auch schwieriger machen..

    Würde wenn dann auf jeden Fall nicht übertreiben mit der Härte des Bretts.



    Ich hatte mich dazu lediglich gefragt, ob es für Leute die noch nicht so perfekt fahren hinderlich beim üben ist, eine step on Bindung zu haben oder ob die supermatic vielleicht auch nicht so perfekt sitzt.

    Nö.. Das System macht da nicht viel Unterschied. Solange die Bindung passt, vllt nicht übertrieben steif ist und sie halbwegs gut eingestellt ist macht das beim Fahren keinen Unterschied.

    Vieles wurde schon gesagt, ich hau mal paar Dinge rein die mir auffallen.


    Grundsätzlich recht stabil, gutes Gefühl auf der Kante.

    aber halt alles etwas statisch, wenig Technik.


    Aus Lehrer Sicht würde ich sagen versuch mal folgendes:


    - Schwünge viel weiter ausfahren, also breiter auf der Piste

    - Dann deine Schwünge in Technik Abschnitte unterteilen

    - Driftschwünge mit übertriebener Technik fahren, also auf Gewichtsverlagerung, Kurveneinleitung, Kurvenende achten.

    - viel mehr Dynamik reinbringen


    Das kannst du auf deinem aktuellen Stand locker in 2-3 Tagen hinbekommen.


    Dann hast du ne gute Basis und kannst vom gedrifteten in geführte Schwünge übergehen.

    Dafür schaust du, dass du vor dem Ende des Schwungs aktiv die Kante belastest mit etwas Druck auf dem vorderen Fuß.

    Dann schneidet die Kante vorne ein, die hintere Kante verwischt trotzdem noch.


    Wenn du dann auf geschnitte Schwünge gehst musst du im Grunde nur die Gewichtsverlagerung und die Entlastung ändern.

    Da steckt dann aber viel Liebe im Detail bis man das Gefühl dafür hat wie man das Gewicht verlagert und mit der Entlastung arbeitet.

    Füll mal den Fragebogen aus bitte.. Und füge ihn am besten im ersten Post mit ein.

    Dann haben wir die Infos beisammen und müssen nicht alle Details nachfragen. Da sind viele wichtige Fragen dabei.


    Fragebogen


    Grundsätzlich wäre mal interessant wie lange und wie oft du fährst.

    Wie hast du gelernt? Kurse gemacht?

    Über ein paar wichtige Tipps,( auch was die Fahrweise angeht) wie ich easy hinter unseren Skifahrern her komme wäre ich sehr dankbar

    üben, Kurse machen :)


    Das Lotus ist jetzt nicht komplett verkehrt und ist sicher nicht der Punkt der dich ausbremst.


    Klar kannst du trotzdem auf ein anderes umsteigen, welches dich sicher auch nochmal weiter bringt.


    Aber um erfahrene Skifahrer zu jagen brauchst du dann vorallem gute Technik.


    Am besten mal den Fragebogen ausfüllen der in dem Bereich oben angepinnt ist.

    Wenns ein reines Slush Brett werden soll spricht doch auch nichts gegen den Korua Wok...

    Slush Slasher bekommt man oft mega günstig. Hab auch schon öfter überlegt eins einzupacken nur weils so günstig war.. (hatte mal ein neues Vorjahresmodell für ~140 im Auge gehabt)

    Jo, ist grundsätzlich schon nice, dass man Straps tauschen kann, ist aber meist zu teuer.

    Für ältere Bindungen ganz gut, wenn die noch in Schuss sind aber die alten Stoff Straps haben kann man überlegen aufzurüsten.

    Oder wenn mal was kaputt geht hat man eben auch die Freiheit mal zu schauen ob ein anderer Strap Sinn macht.


    Aber auf ner neuen Bindung ist das meist so teuer, dass man sich auch das topmodell direkt kaufen kann.

    25 Tage wäre schon wenig für einen liner..

    habe meinen Adidas ja auch schon paar Tage, und durch ist der liner bei mir sicher noch nicht.


    Aber er wird geräumiger, ich bin dann irgendwann auf dickere Sohlen gegangen. Also von den dünnen Adidas auf meine remind.


    Würde wie Winterzahn schon schreibt mal beim fahren drauf achten ob du die Zehen mit ziehst auf der heelside, das könnte dann davon kommen dass du vorher keinen Platz dafür hattest und jetzt das bisschen Platz da ist.

    Dann wäre eine dickere Sohle oder so ne aufdickung unter die Sohle sicher nicht verkehrt.