Beiträge von Pfon

    Das klingt ja erstmal nicht so toll.

    Was ich bisher gelesen hatte klang ganz positiv, aber das Problem besteht ja immer bei Nutzerbewertungen.

    klang jetzt vielleicht auch schlimmer als es ist.. Die Frage ist, bringt es dir mehr Spaß als dein Warpig? Und das denke ich nämlich nicht..


    "Hast du bereits Probleme gehabt, dass du die Kante verlierst beim aufkanten? Beim Carven oder Bremsen?"


    Ja - allerdings habe ich nie wirklich auf die Boots dabei geachtet. Könnte dir nicht sagen ob es daher kommt.

    Das ist sicher der Boot.. Das fühlt sich an, wie wenn man keinen Kantenhalt hat..

    Gelernt habe ich von Freunden die schon gefahren sind und in Eigenregie - Glaube ein Kurs würde mir auch ganz gut tun.

    Das ist meist suboptimal :)

    Ich seh ja wie die meisten auf der Piste fahren, da fahren vllt 5% eine gute Technik. Daher ist ein Kurs eigentlich immer zu empfehlen.

    Bzw. wenn du grundsätzlich schon fahren kannst ist ein Privatlehrer oft Gold wert.


    Warte mal was nitrofoska zu den Brettern meint.. Der hat bei den breiten Brettern einen besseren Überblick.. und viel Auswahl gibt es da leider nicht..

    Ich sage ja nicht, dass du direkt einen anderen Boot brauchst :) messen kostet nichts, und falls es doch so wäre, wäre es eben sinnlos jetzt überbreite Bretter zu empfehlen.


    Ich bin das Skunk Ape nie selbst gefahren, habe aber einige Testberichte gelesen und erinnere mich an ein paar Beiträge hier im Forum.

    Da wird das Board als recht träge mit kaum Pop etc beschrieben. Alles in allem eben recht leblos.

    Ein Snowboard macht schließlich deutlich mehr Spaß wenn es agiler ist.


    Wenn ein Brett so lang und breit ist macht es umso weniger Spaß wenn es leblos ist.


    Wenn deine Boots bleiben, solltest du deutlich breiter gehen als das Warpig.


    Hast du bereits Probleme gehabt, dass du die Kante verlierst beim aufkanten? Beim Carven oder Bremsen?


    Würde mich irgendwo zwischen leicht fortgeschritten und Fortgeschritten einordnen, ich komme überall runter und habe Grundtechniken drauf aber hier und da hapert es doch manchmal.

    Aus deiner Beschreibung und dem Fakt, dass du dich noch nicht massiv über Bootout beschwerst gehe ich mal davon aus, dass du mit Driftschwüngen unterwegs bist.


    Wie hast du denn das fahren gelernt? Wie lange fährst du bereits? Planst du in Zukunft viel zu fahren? Wieviele Tage pro Saison etwa?

    Gerade im Auge habe ich das Skunk Ape in 165, leider gibt es dazu nicht all zu viele Reviews.

    Skunk ist jetzt auch nicht das stabilste..

    Scheint auch nicht all zu spaßig zu sein was ich so mitbekommen habe.


    Noch dazu ist es ein Ticken schmaler als das Warpig.. Dann eher das 170UW oder 173UW.. sind halt deutlich länger als dein aktuelles..

    Mit 100kg solltest du aber eigentlich immer bei der größten Größe sein..


    Mit MP30,5 Boots solltest du wenn dann breiter gehen.. Deeluxe sind leider auch nicht die kürzesten.

    Eigentlich würden wir hier Boardbreiten von ~285mm aufwärts empfehlen..


    Da die meisten die hier herkommen ihre Boots immer noch deutlich zu groß tragen solltest du auch mal den Sitz deiner Boots checken.


    Hier haben wir sehr viele Infos zu Boots und Passform gesammelt:


    Welche Snowboard-Boots passen zu mir?


    Bevor du dich jetzt in der Boardauswahl einschränkst einfach mal nachmessen und überlegen wie gut dein Boot wirklich passt.


    nitrofoska kennt sich gut mit den breiten Boards aus, vielleicht hat er einen Tipp..


    Dachte spontan an das Big Kahuna von Amplid, aber ist schon ausverkauft und auch "nur" 275mm


    Ride Superpig wäre das stabilere Warpig.. Vllt auch eine Überlegung Wert

    aber ist das Ride Board nicht ein wenig kurz?

    Ja, solltest alle 3 länger nehmen..


    Warpig 154

    Basic 159w

    Salomon 160w/157w geht evtl


    Ich hatte an das Capita Mercury gedacht, auch etwas anspruchsvoller als dein Leihboard, aber nicht so krass wie das Lib.

    Wenns wirklich entspannter sein soll, Capita Outerspace Living.


    Da du scheibar nicht wirklich Switch fährst kannst auch was direktionaleres nehmen.


    Nitro Dropout wäre ziemlich direktional, ist deutlich weicher als von Nitro angegeben.

    Amplid Stereo/Ticket gehen

    gibt noch unzählige andere.. Kommt darauf an was genau du willst.. das kann ich hier noch nicht ganz rauslesen


    Meine Boots sind auch 30,5cm lang. Ich würde Bretter ab 255mm empfehlen.. Sowas wie das Warpig finde ich hier schon zu breit.


    Soll das heissen, ich benötige dann ein Board mit dem Zusatz Wide

    Nö.. der Zusatz wide sagt nur aus, dass das Brett in dieser Länge breiter ist als das gleiche Modell in einer anderen Länge.

    Gibt einige Bretter die deutlich breiter sind als sogenannte "wide" Modelle und nicht als "wide" bezeichnet sind.


    Einfach nach der Mittelbreite schauen. bei 30,5cm Boots würde ich um 255-260mm nehmen.

    Hi! Danke für deine Rückmeldung und deinen Bericht!


    Vielleicht hast du noch die Muße den Beitrag in die Kategorie Snowboard Reviews zu kopieren, dann findet man es besser.


    Wie bist du verblieben? Hast du ein BT gekauft?


    Das Design ist extrem reduziert, wirkt aber mit der rauhen Oberfläche in Schwarz ohne jegliches Logo sehr edel.

    Das empfinde ich genauso.. Bin großer Fan der designlosen Bretter.. Auch Produkte die zumindest über mehrere Saisons gleich sind.

    Ich finde das sollten mehr Firmen so machen.

    Ist auch immer eine Sache von den Schneebedingungen. Bei top Bedingungen habe ich mit schmalen Brettern kaum Probleme. Wenn der Schnee zerfahren und weicher ist wird dafür umso schlimmer

    Na das klingt doch gut.. Hast du ihn mal darauf angesprochen, dass du gar nicht mit dem Board klar kommst?

    Vielleicht hat er ja ne andere Empfehlung für dich und kommt dir mit dem Preis entgegen..


    Sonst mal die Boards anschauen die genannt wurden.

    Sei mir verziehen, ich verstehe mit dem Begriff Switch fahren nicht ganz so viel :D :D :D

    Als switch bezeichnet man das fahren im anderen Fahrsinn.. also du fährst normalerweise deinen rechten oder linken Fuß vorne, und switch fährst du eben deinen linken bzw rechten vorne.


    Wenn du nur forward fährst, also einen präferierten Fahrsinn hast, dann kannst du deutlich direktionaler gehen als die oben genannten Boards. Die sind alle auch für viel Switch gedacht

    Ja.. ist leider so..

    Es gibt nicht mehr viele Testmöglichkeiten um mal Bretter auszuprobieren. Wenn man sich wenig auskennt ist man auf die Beratung im Shop angewiesen.. Wenn die nicht passt ist einfach kacke..

    Wir erleben das hier nur all zu oft.. alle paar Tage kommt jemand der sich gerade neue Boots gekauft hat und der Verkäufer ihm einfach 4 Nummern zu groß verkauft hat weil gerade nichts anderes auf Lager war oder so..

    Miene Herausforderung: Ich wiege nur 64kg, hab aber Schuhgröße 45 (bins durchs Klettern aber gewöhnt mich in kleine Schuhe zu quetschen, kann also gut sein dass 44 klappt :))

    Da du scheinbar keine Boots hast, damit mal anfangen.


    Auf dem Profil von nitrofoska findest du ein wunderschönes PDF mit gesammelten Infos zur Bootwahl.


    Also das mal lesen, Füße ordentlich vermessen, SixtyNiner hat uns sogar ne druckbare Schablone hierzu erstellt, vllt kann er die verlinken :)


    (nitro prime wide). Das war okay um wieder reinzukommen, aber es war schon sehr flatterig und irgendwie schwer zu carven bei höheren Geschwindigkeiten. Außerdem hatte es gefühlt 0 pop :(

    Jo.. Prime ist nicht das stabilste Brett :)


    wobei ich jetzt nicht mega mega häufig fahren werde und auch kein pro bin, daher brauche ich auch kein pro equipment

    Wie lange fährst du schon? Wie gut sitzt deine Fahrtechnik? Wie hast du das Fahren gelernt? Carvst du, oder bist du eher mit geführten Schwüngen unterwegs?

    Wieviel fährst du pro Saison? Bzw. wieviel planst du zu fahren?

    Jap.. Hot Knife ist nichts für einen Anfänger.. Wenn du da nicht sportlich und sehr ambitioniert bist lernst du damit auch nichts..


    Ich würde einfach auf ein milden hybrid Camber gehen. Wie direktional du gehst kommt darauf an wieviel switch du fahren willst.

    Wieviel switch fährst du denn aktuell?


    Wie hast du das Fahren gelernt? Kurse gemacht? Wie lange fährst du schon? Wieviel fährst du so pro Saison?

    der Verkäufer meinte damals schon ich werde das Board hassen aber dadurch auch das Fahren lernen.

    Da lag er falsch.. schade, dass der Verkäufer scheinbar nicht erwartet hat, dass du garnicht damit klar kommst. Hätte er aber wissen können..

    Das mit den Knie nach innen und unten hatte man mir extra so beigebracht, wenn ich richtig tief kommen will. Und du sagst, das ist falsch, auch wenn ich den Arm auf die Piste legen will?

    Hm.. bin jetzt kein Eurocarving Experte :)


    Fürs "normale" Carven ist das auf jeden Fall der Way to go, Knie nach außen.


    Kann mir vorstellen, dass man zum Eurocarven das dann ähnlich dem Forward Stance carve macht.. da kann Winterzahn sicher was zu sagen.

    Aber ich denke nicht, dass du die meiste Zeit am Eurocarven bist.. oder etwa doch?


    Was den Druck auf der Kante angeht, fällt mir Toeside leichter, aber auch Heelside komme ich relativ weit runter

    Jup, das ist meist die Heelside wenn die Gewichtsverteilung nicht stimmt, oder die Hüfte rotiert ist..


    Hab nochmal bisschen überlegt wie ich das machen würde bzgl. Eurocarve, ob das die Technik ist oder nicht kann ich nicht sagen..

    Aber rein theoretisch könnte ich mir Knie nach innen auch nur auf der Toeside vorstellen. Heelside würde ich wohl immer Knie nach außen rotieren im Duckstance.


    Ich werd mal noch recherchieren zur Eurocarve Technik, vielleicht liege ich auch ganz falsch..


    Ja, die Vans würden in 24,5 bestimmt deutlich besser passen. Da habe ich doch noch merklich Platz (aber trotzdem den besten Fersenhalt aller getesteten Boots!).

    Die Deeluxe waren jedoch in 25 von den Maßen her optimal, da hatte ich rundherum leichten Druck auf dem Fuß.

    Wenn ich "merklich Platz" lese denke ich immer "geh 2 Nummern kleiner" :)


    Ich glaube du musst einfach weiter Boots testen.. irgendwann passt einer.

    Warum entsteht denn Druck außen, wenn ich den Fuß (bzw das Knie) doch nach innen drehe?

    Die Schmerzen werden ja nicht davon kommen, dass du den Fuß im Boot literal drehst und anstößt.. Wird eher sein, dass durch die Rotation dein Gelenk abknickt und du einfach den ganzen Druck auf der Außenseite hast.


    Allgemein solltest du wenn du Duck fährst nicht das Knie nach innen drehen um Druck aufzubauen.. Beim carven im Duck beide Knie nach außen. Wenn du keinen Druck aufgebaut bekommst kommt das meist aus der Hüfte bzw vom Oberkörper..


    Hast du Toeside oder Heelside mehr Probleme mit dem Druck?


    Das mit der Fußform und Sohlenform ist ganz normal.. Du hast hier auch kein bisschen extreme Füße..


    Ich würde einfach mal schauen ob du den Vans in 24,5 zum anprobieren bekommst.. Dass du zumindest weißt wie er passt, vllt gibts in der nächsten Saison einen steiferen Boot der dir passt.


    Die Deeluxe mal in 24,5 probieren. Deeluxe ist da recht easy mit halbe Nummer unter gemessener Größe

    Allgemein kannst auch mal 24,5 probieren zumindest von den Boots die du in 24,5 überhaupt bekommst..


    ThirtyTwo auch immer ein guter Tipp. Finde geil, dass man eigentlich jeden Boot mit verschiedenen Schnürsystemen, in verschiedenen Breiten und verschiedenen Härten bekommt..


    turms hat auch gerade eine Odyssee an Boots durch, weil er mit schmalen Waden kämpft.. vllt hat er auch noch einen Tipp :)

    Ich glaube die waren nie Made in USA.. nur die Mervin boards, Bindungen sind ziemlich sicher nicht in House produziert

    Hab bei dem Shop nochmal 50€ Nachlass bekommen und das Bord behalten, da sonst in der Ausführung nicht mehr zu dem Preis zu kriegen.

    Waren jetzt 500 glatt.

    Ist echt nicht viel.. Schade, weil das wird dir safe immer wieder aufplatzen.. selbst schon gehabt und viele Kleber versucht..

    Beste Ergebnisse hatte ich mit einem flexiblen Kleber wie Würth Klebt und Dichtet.

    Ansonsten: Die Bindung erlaubt mir mit den großen Boots leider kein Rear-Entry/Exit ohne die Schnallen vorher anzulockern. Stört mich aber nicht wirklich einen Handgriff mehr zu machen.

    Sollte sie aber.. versuch mal sie nicht ganz so zuzuknallen. Die meisten machen alle Bindungen, nicht nur die Flow, 1-2 Clicks zu weit zu..

    Lohnt sich da noch vor dem nächsten Trip (in 2 Wochen) schon die Reparatur/Auffüllen oder doch abwarten, ob dann noch was hinzu kommt?

    Schwer zu sagen vom Foto ob ich das überhaupt füllen würde.. Überstehendes Material vorsichtig abschneiden. Wenn nichts übersteht und der Kratzer wirklich so dünn ist wie es auf dem Foto aussieht würde ich nichts machen und abwarten ob du es beim fahren überhaupt merkst.


    ohne Kicker fehlen da noch ~90°.

    Probier den mal als Nollie 3.. dann sieht er nicht so gedrückt aus und du kannst ihn schöner ausm carve heraus springen :) aber sieht doch nice aus.