Beiträge von nitrofoska

    Was hast du denn sonst für Mase ?


    Größe, Gewicht, welche Fahrziele ?


    Am besten mal den Fragebogen ausfüllen. Ist auf meinem Profil zu finden.


    Du bräuchtest also Mondo 250 am besten. Evtl 255 noch vom gleichen Boot mitbestellen wenn möglich.


    Für normalen Pisteneinsatz Flex 5-8 .


    Bei der Blauen Tomate kommen gefiltert nach den Daten ( Mondo 250 , 255 ) Flex 5-8 schon mal 7 Modelle die auf Lager sind.

    Ich werd auf jedenfall ne ratschenbindung fahren


    Dachte ich auch bevor ich mich überwunden habe und einfach eine Flow gekauft. Bin positiv überrascht.


    Zu empfehlen hier wohl die normale NX2 z.b weil du da Highback besser an den Boot anpassen kannst .

    Hinten würde ich ungern noch einen schlechteren Winkel fahren, da dort häufig der Boot-Out passiert. Vorne habe ich das - bisher - nicht gemerkt, trotz der dort unpassenden Winkel. Schon blöd, weil sich das eigentlich widerspricht :/


    Bilder habe ich noch mal angehängt, vielleicht hilft es.


    Die Donek-Schablone habe ich mir angesehen, ich passe (gedanklich) aber in keinen der Bereiche. Da fehlt "flottes Riden auf der Piste" ;)

    Du hast ja kein einfaches Los mit deiner Shuhgrösse.


    Allerdings sind diese Boots auch von der Form maximal schlecht.


    mit einer guten abgerundeten Form könntest du einiges herausholen ohne Innen Länge zu verlieren.



    Ja einfach um zu zeigen wie sich der Flex der Bindungen unterscheidet jeweils aufs Brett gestellt und am Heelcup angezogen.


    Für tiefes Carven IMHO am besten mehr Kontrolle also eine Stiffe Bindung gerade an breiten Boards.


    Daher dachte ich die Ultra eignet sich. Jetzt bin ich da natürlich verunsichert bzw ich habe das Vertrauen nicht mehr in die Bindung.

    Dada lässt sich gut carven.


    Es hat eine gewisse Leichtigkeit beim ersten mal fahren, an die gewöhnst du dich schnell.


    Das Board verschafft dir ganz schnell vertrauen.


    Es ist bei weitem nicht so locked in beim Carven wie ein Korua Café Racer oder ein Custom X z.b..


    Bei passender Technik lässt es sich aber gut auf der Kante bewegen.


    Ich hab im Tipps Bereich gerade über Bindung und Dada geschrieben.


    https://www.snowboarden.de/for…-carving-board-15212.html


    Scheinbar brauchen die Breiten Boards einfach eine stabile Bindung zum Carven.


    Forchi fährt das Dada mit der NX2 CX und ist denke ich zufrieden. Eine „normale“ NX2 sollte aber auch gut ausreichen.

    Die Strata hatte ich runter vom Dada da sie mir zum Carven zu viel in der Baseplatte und Highback Nachgegeben hatte ( Für Parkversuche und Switch verbessern hatte Sie funktioniert) . Hier mit etwas Zug auf dem Heelcup nachgestellt:



    Im Vergleich dazu die Ultra aus dem Beitrag der oben verlinkt ist:


    War schon besser.
    Allerdings nicht von Dauer.


    Ja jetzt bin ich dann wahrscheinlich selbst auf der Suche nach einer passenden Bindung für das Dada.


    NX2 ist ein Kandidat.

    Was hast du dir so gedacht ?

    So nach dem Forchi:


    hat’s nun auch mich erwischt.


    wollte es beim Forchi nicht glauben aber heute musste ich es selbst erfahren.

    Auch bei mir. Keine Tricks keine Sprünge kein mega großes Board. Aber ein relativ breites Board und beim Training für Deep Carve.


    Schön die Kante gewechselt. Druck auf die Backsidekante und auf einmal Zack auf den Rücken geklatscht. Dachte schon eine Bodenwelle und Boot-Out.


    Also wieder auf. Nächsten Schwung - auf die Backsidekannte und flupp… wieder am Rücken langgeschlittert….


    Da wusste ich eigentlich schon es kann was nicht passen. Ein Blick an meinen Vorderen Fuß bestätigte mich. Das Highback hing nur noch quer davon…





    Also neue Erfahrung noch die Abfahrt auf der OlympiaStrecke am Patscherkofel in Innsbruck wie ein Depp mit etwas Switch und viel Toesidekannte Sideslip bis ins Tal gebracht.


    Facts.

    Amplid Dada 154

    Union Ultra

    Adidas 3ST ADV 290


    Ich 181 zur Zeit ca 88 kg.



    Also ich will hier keine Hetzjagt auf Union machen sondern einfach Leuten mit meinen Maßen die tief Carven möchten und dazu ein breites Brett nutzen raten sich es gut zu überlegen welche Bindung das auch auf Dauer mitmacht.


    Gruß euer Nitrofoska


    P.S :


    Nein an diesem Highback habe ich nichts umgeschliffen oder abgenommen oder sonst wie verändert.

    Gebrochen ist mir auch der vordere Fuß und nicht wie ich erst dachte der hintere!

    eben nicht - zumindest wüsste ich bis jetzt noch nicht wie.

    Hab schon die äußeren Montagelöcher verwendet. Heelback kann man nicht verstellen - ist fix bei der Step on


    Fazit für mich mittlerweile: Step on Größe L (= Mondo 29 und Größer) kann man wenn überhaupt nur mit Boards breiter als 28cm fahren.


    Oha das ist eine sehr wichtige Erkenntnis.


    Wenn das nicht besser zu zentrieren geht dann ist es eigentlich fast überhaupt nicht zu empfehlen Step On in L zu nehmen. Für Mondo 29-30 ist der Überstand nicht gut auszumitteln und ab Mondo 31 kämpfst du eh um jeden mm Boardbreite da also auch wieder nicht.


    Gruss


    p.s egal welche Disc du bekommst die Bindung nicht weiter Richtung Toeside. Die Schrauben stehen ja schon fast am Ausschnitt des Disc Lochs an bei dir..

    Jetzt bin ich gespannt auf eure Meinungen. Was wären denn Mindest-Winkel, um auf der Backside Toe-Drag bzw. Boot-Out (mein Hauptproblem) zu vermeiden?

    Du kannst nach der Schablone von Donek gehen.


    Wir empfehlen um die 70/70 - 75/75 ( heel / toe ) Grad .

    Wenn du ordentlich fahren willst und auch bei allen Pisten ordentlich bremsen willst dann würde ich nicht weniger empfehlen.


    Das ist auch genau der Winkel der entsteht wenn du dich an unsere ( Bootaussenlänge -5cm = minimale Waist ) Regel hältst.


    weiter zurück habe ich einmal das entstehen der Regel erklärt. :


    https://www.snowboarden.de/for…?postID=190681#post190681


    Gruß


    Sirk

    Interessant finde ich auch, wie Burton das gelöst hat.


    Der Heel-Loop ist recht gut gemacht. Was sich darüber abspielt ist für den Aufkantwinkel irrelevant, da es quasi im Schatten, des Bügels liegt.

    Bin ehrlich gesagt wieder etwas überrascht.


    Dachte 70/70 (heel/toe) Grad sollten mit der Step on möglich sein ohne überhaupt durch die Bindung beeinflusst zu werden.

    Also das die Bootlänge das einzige Ausschlaggebende ist.


    Dachte ehrlich das ist noch besser konstruiert weil der Heel-Loop weit oben sitzt bei der Step on.


    Aber wir sehen ja hier selbst bei "nur" 64/68 Grad theoretischem Aufkantwinkel ist der Heel-Loop schon der ausschlaggebende Punkt für den Aufkantwinkel an der Backsidekante.


    Je breiter das Brett wird und je mehr Aufkantwinkel angestrebt wird umso mehr wird der Heel-Loop zusätzlichen den Aufkantwinkel beeinflussen.


    Nunja man muss aber Fairerweise sagen das eine Union oder Ride z.b. auch schnell einmal 5mm Überstand zusätzlich erzeugt je nach Boot auch schon unter 70 Grad.

    sprich Die Bindung ist komplett nach hinten verschoben.
    Dadurch habe ich vorne ca 79 und hinten 80 grad. (Ich hab mich etwas von der Gummisohle weggenommen 😁)

    Ist bei mir genau so...


    Musste auch komplett ans Ende der Langlöcher der Disc mit Highback unten/vorne.

    Bei mir hat sich das Highback aber noch einmal besser an den Boot angepasst.


    Will heißen ich habe hinten unten am Highback nur noch gaanz wenig Platz zum Boot und die Form passt noch besser.




    Daher lasse ich es unten. Die Aufkantwinkel sind bei mir nun auch fast identisch am hinteren Fuß ( jeweils Toe und Heel um die 82-83 )


    ToeRamp bzw Gaspedal habe ich auch auf Position ganz ausgefahren.