Beiträge von nitrofoska

    Bei den Boots verstehe ich dich total. Meine aktuellen sind einfach zu groß.

    +

    Finanziell gesehen hätte ich halt auf gebrauchte Ware gehofft.

    =


    Wird sehr sehr unwahrscheinlich da was zu bekommen was dann auch top passt und dich weiter bringt.

    Da müsstest du schon wirklich deine Marke und und Modell kennen und schon 50 Tage damit auf dem Berg gewesen sein.


    Noch dazu ist nun halt Saison Ende.. Viele kaufen dann erst Anfang nächste Saison neu und stoßen dann erst Ware ab.


    Das ist halt, gerade beim Boot, eine sehr individuelle Sache und lässt sich vergleichen mit dem Versuch eine gebrauchte Gleitsichtbrille mit Stärke zu kaufen die Top Modern ist und mit der ich auch noch gut sehe...


    Auch wenns nicht immer richtig ist, aber ich gehe viel nach der Optik.

    Bei Snowboards leider ganz schwer... Gerade im gebrauchten Bereich da musst du genau wissen welche Specs du brauchst und was das in der Theorie ( z.b. Flex, Vorspannung, Shape, Taper, Kantenlänge, Belag, With, Stance, Setback usw.. ) an Fahreigenschaften bedeutet.


    Daher würde ich dir Empfehlen..


    Versuche mit Boots zu starten.. Neue Probieren.. und dann das passende Modell evtl gebraucht abstauben...

    Achtung Schuhe altern sehr stark.. Die Können bei einem Vielnutzer auch schon nach einer Saison durch sein.

    Bei 100% Piste nicht die meist günstigeren weichen Boots wählen sondern etwas stifferes.. Flex 6-8


    Und erst danach können wir uns um Board und zuletzt um Optik kümmern aus den genannten Gründen.


    Gruß

    welche Boots würdest du empfehlen für Flow Bindungen? Mir gefällt auch die neue Niedecker Bindung zum "einsteigen", aber die kommt ja auch erst diesen Winter.

    Generell passen die Burtons gut von der Form aber es kommt natürlich in erster Linie darauf an das die Boots an deine Füße passen.

    Wenn es die Step On Bindung werden soll dann bist du sowieso eingeschränkt bei der Bootmarke.


    Daher wird hier wohl nichts anderes übrig bleiben als probieren, probieren, probieren. Geh nicht zu Soft bei viel Piste und fortgeschrittenen Boots ! Flex 6-8 ca !


    Hast du die Möglichkeit einen Shop zu besuchen zum Boot durchprobieren ? -- > Wird aber generell schwer jetzt weil die gängigen Größen bei vielen Modellen einfach nicht mehr vorrätig sind. Könnte etwas langwierig werden..


    wäre das Burton Process dann eine bessere Wahl für mich? Hier gefällt mir besonders die Version 21 mit dem Bär, aber ist halt auch immer die Sache was man gebraucht bekommt.

    Da springst du schon ganz schön durchs Regal..

    Evtl sollten wir hier noch etwas näher deine Ziele erörtern und generell einmal eine Auswahl an passender Boards empfehlen.


    Hat sich für mich sehr nach " ich weis was ich will und warum " angehört bei dir aber evtl ist es besser wenn wir doch einmal eine Komplette Empfehlung durchziehen von Anfang an.....


    Dazu Bitte beantworten:


    Was fährst du am liebsten ? 100% Piste okay, eher verspielt mit jedem Side-Hit und Tricks ? Oder eher auf der Suche nach dem Perfekten Turn ? Tief carven oder eher driften ?


    Mit wem fährst du ? Alleine ? Mit Boardern ? Mit Skifahrer ?


    Wann fährst du ? Urlaub ? Wie oft ? Täglich weil du im Skigebiet wohnst ?


    Realistisch nachgedacht.. Fährst du wirklich viel switch ? Zeigt das Heck 50% deine Zeit in Richtung Tal oder sind das doch eher 5% ;)


    ---------------------------------


    Bei den Boards ist es ja auch so das wir jetzt leider schon übern den Sale hinaus sind und nur noch selten einzelne übrige Boards finden.

    Gebraucht noch einen Tick schwieriger allgemein gerade die großen Größen so fühlt es sich für mich zumindest an...


    Aber egal ob gebraucht oder neues Board:

    Du solltest wirklich erst einmal Boots probieren und da ein gutes Paar finden..


    Da steht natürlich zuerst die Frage der Bindungswahl... Soll es die Step on werden --> Dann muss das zusammen mit Boots gekauft werden.


    Soll es eine Flow Lösung werden --> Freie Auswahl bei den Boots und du kannst dich 100% erst einmal auf die Passform und deine Boots konzentrieren. ( Ich persönlich war nie ein Fan von Flow aber seit der NX2 CX dieses Jahr bin ich ein großer Fan geworden )


    ....


    Ich weiß schon und kann dich auch verstehen... Jetzt kommen die hier die Möchtegern Pros und rücken nicht raus was für ein Board passt und das beste für alles ist sondern nerven mit Bootpassform und viel Aufwand..


    Aber ich kann dir versprechen es Lohnt sich den Weg zu gehen und mit allem Wissen ganz tief bei den Boots zu starten..

    Die passenden Boots machen 80% des Weges zum perfekten Board aus. Alles baut darauf auf.


    Probiere Boots. versuche viele Marken an deine Füße zu bekommen. Probiere extra mal einen Mondo 270 um zu spüren was wirklich zu klein ist und was nur straffe Polsterung. Geh den Weg und mit den Daten deiner Boots finden wir dann auch das Perfekte Brettel für dich....


    Ich fände es nicht Richtig mit den wenigen Daten die wir hier noch haben einfach irgend welche Boards in den Raum zu werfen die dann gar nichts für deine Zwecke und Ziele sind.

    27,7cm und 27,3 cm ?


    wenn es Burton Step On werden soll dann würde ich hier die Photon oder ION Step On in MP280 ( EU 43 ) und als Referenz die gleichen in MP275 ( EU 42,5 ) probieren und immer die Passformtipps aus dem Beitrag im Kopf behalten.


    Beim Probieren erst ungeschnürrt in den Boot und "warmtragen" erst nach ca 20-30 min dann fest schließen und Passform bewerten.


    --------- EDIT:


    Generell kann man schon sagen die Burton Boots bauen ca 2,5cm über MP auf.. Bei 280mm die passen sollten dann also ca 30,5 Aussenlänge ...


    Hier würde ich dann wegen der ausladenden Form der Step On Bindung noch ca 1cm Addieren müssen.


    also 31,5 cm - 5cm ( Faustformel siehe https://www.snowboarden.de/sno…t-passform.html#min_waist ) = 26,5cm min Waist Board was bei knapp 90 KG und 185 aber eh passt.. Also nicht unnötig breit sondern für deinen Statur passend.


    Custom Camber -- Bei 100% Piste passt das schon aber du musst schon etwas ambitioniert an die Sache gehen... Ansonsten lieber etwas mit ein bisschen Rocker in der Nose bzw in Tip und Tail wenn es viel Switch werden soll...


    Ja wie auch immer beim Custom Camber dann laut aktueller Tabelle das 162W


    -----------------------------


    Bei einer Flow Bindung hast du die "Zusatzlänge" nicht und könntest auch ein schmäleres Board wählen.

    25,7 ist nicht sehr lang.


    Da sind die 44er Boots bei weitem zu groß....


    Du darfst bei Snowboard Boots nicht nach Strassenschuhgröße gehen.. ( Ich habe z.b. 47 in Sneakern und bei Snowboard Boots nur um die 44 bei über 29cm Fußlänge... ) Soviel zu den "Verhältnissen"



    Ich habe den Beitrag hier geschrieben:


    Welche Snowboard-Boots passen zu mir?


    Auch wenn es viel zu lesen ist.


    Bitte aufmerksam lesen und dann als erstes ein paar passende Boots unter Berücksichtigung aller Tipps in dem Beitrag suchen.

    Ja das ist nervig und aufwendig aber das bringt dich so viel weiter als nur ein anderes Board.


    Kannst nur immer wiederholen.. Das wichtigste am Snowboarden ist der Boot.


    Gruß

    Adidas App , andere kenne ich nicht.


    Da gibt es teilweise noch mal extra Rabatt bei kauf über die App..


    Aber im Moment nichts interessantes da an Rabatt... Einfach schon vorbei der Sale...


    Gruß

    Bei Adidas vergiss mal die Tabelle. Das Ferse bis Zehen ist Mist was die angeben. Alle Angaben in der Tabelle sind leider Mist….


    Das hier zählt bei Adidas Boots:


    EU 44 ist MP280

    EU 44 2/3 ist MP285

    EU 45 1/3 ist MP290


    usw…


    Daher für dich die EU44 er Adidas. Das sind dann MP280


    Sollte bei 27,7 cm gemessen top passen.


    Ich messe über 29cm bei mir am längeren Fuß und trage die Adidas in 45 1/3.


    Die Boots sind gut die Daten leider schlecht .


    Die 3ST sind zwar mit Flex 6 angegeben aber z.b stiffer als meine Burton ION.




    Gruß

    Mir persönlich würde ja eine Combo aus beiden gefallen für kleinere Boards. Also nicht farblich aber Technisch 🙂. Also NX2 Fusion Basis mit TM Straps 😅

    Moin Willkommen,


    wurde ja schon einiges gesagt.

    Boots mal vermessen schadet nicht, die Northwave sind ja nicht die kürzesten Boots.


    Wie ist dein Stance ( Breite, Winkel ) ?


    Richtig gut im Speed:


    - Ride MTNPIG 164 ( Alte Version ohne Schlitz / Westside in Münster hat noch 164 auf Lager sogar im Abverkauf. ) Bestes gedämpftes Brett das ich je gefahren bin bezgl. Speed und Bomben.


    ni so agil. aber geiler Flattersound ab ca 65kmh

    Das ist ja genau das was du nicht möchtest um noch schneller zu werden. Das MTNPIG Bombt in solchen Situationen locker durch ohne zu Flattern.

    ( im Testbereich den Bericht https://www.snowboarden.de/for…k2-bergschwein-14175.html gerne lesen )


    - Korua Bullet Train .. ( Vom hören sehen, soll ja der Bomber sein. Gibt auch einen Bericht hier im Testbereich. Würde ich selbst gerne testen da man auch immer wieder hört die Plus sollen nicht besser gedämpft sein wie die normalen Koruas sondern im Gegenteil )


    - Capita BSOD ( Gibt es auch den ein oder anderen Fahrer hier der mehr dazu sagen kann wie ich )



    Grundsätzlich wird kein Spezielles Board zum richtig Speed machen ( bomben ) so agil sein wie dein 157er ... Hier muss Kantenlänge und gute Dämpfung her.

    164w+ wird zur Pflicht bei deiner Größe und Gewicht zum bomben.




    Gruß

    Ich meine damit der Boot muss eng Sitzen ! Die Zehen vorne anliegen. Aber die Zehen dürfen nicht die Energie aufnehmen müssen wenn du carvst.


    Das muss die Wade über den Bootshaft an den Boot und Bindung/Board weitergeben...


    Kann mir denken wenn du da nicht straff sitzt an der Wade/Schienbein und die Kraft dann über die Zehen übertragen wird das wird schmerzhaft..


    Bei meinen Boot muss ich extrem darauf achten das sich die Zunge die vorne am Schienbein anliegt nicht im Boa-Ausgang an dieser Stelle verhakt beim ersten schließen sonst kann ich den Boa fest ziehen wie ich möchte und bekomme trotzdem am Schienbein keinen Halt.


    Die Stiffnes der Boot-Zunge und das diese einen ganzen Unterschenkel gut fixiert ist ebenso wichtig wie die passende Länge zur Fußlänge...


    Wenn der halt der Unterschenkels im Boot nicht passt dann muss die ganze Kraft über den Fuß und Ferse und Zehen übertragen werden.. Da verlieren die Zehen immer .

    Wie sieht es denn mit dem Halt an der Wade aus ? Hört sich für mich nach passenden Schuhen an aber das du trotzdem keinen Halt an der Wade bekommst und trotzdem nach vorne auf die Zehen rutscht..


    Evtl liegt dein Problem nicht an der Bootlänge sonden wie schon mit dem "Zu kurzen Boa" aufgefallen Wadenbereich das der bei dir ziemlich dünn ist..?

    Würde da auch eher nur an der Stelle der großen Zehe ansetzen.


    Nicht das du dann wieder Probleme hast weil der Boot an Ferse und Wade dann zu groß wird.


    Würde mir da auch was basteln um die Toebox im Bereich der Großen Zehe zu weiten.