Neues Snowboard gesucht

  • Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Aktuell fahre ich ein Jones Frontier 158W mit einer Burton Step on und Burton Photon. Das Jones habe ich noch nicht wirklich lang, aber ich bin nach dem Test eines anderen Boards zum Entschluss gekommen, dass es nicht das richtige für mich ist.


    Ich suche:


    [X] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (bisher) 158W


    Dein Körpergewicht: 80 kg


    Körpergröße: 180 cm


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 43 / 28

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: von: XXX - bis: 600 EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [x] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    [x ] Piste [100]%

    [ ] Tiefschnee / Backcountry [ ]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [x] Ja

    [ ] Nein


    Sonderwünsche:

    Grundsätzlich suche ich ein Board mit dem man gut die Piste fahren kann, das gute Eigenschaften beim Carving hat und auch weich genug zum Buttern ist.

    Da ich noch nicht so lange fahre, bin ich nicht mit den Höchstgeschwindigkeiten unterwegs, deshalb darf das Board ruhig im mittleren Flex-Bereich liegen.


    Am Frontier gefällt mir nicht, dass es sich nicht schön auf die Kante bringen lässt und bei meinem letzten Eis-Erlebnis in Hintertux musste ich feststellen, dass es dafür auch eher ungeeignet ist. was wohl beides zum großen Teil am Doppel-Spoon und der relativ kurzen Kante liegt.


    Wichtig wäre für mich also ein

    - möglichst lange effektive Kante

    - kein Spoon

    - gut für Butters

    - Waist über 260 mm (die Step on baut ziemlich auf)


    Bisher hab ich zwei Kandidaten


    - Rome Stale Crewzer (156W oder 160 W)

    - Korua Otto (157 oder 161)


    Habt ihr noch weitere Ideen?

    Ist einer von euch eines der beiden genannten Boards schon gefahren und kann berichten?

  • Zitat

    Am Frontier gefällt mir nicht, dass es sich nicht schön auf die Kante bringen lässt und bei meinem letzten Eis-Erlebnis in Hintertux musste ich feststellen, dass es dafür auch eher ungeeignet ist. was wohl beides zum großen Teil am Doppel-Spoon und der relativ kurzen Kante liegt.


    Das kann ich gut nachvollziehen.


    Winterzahn wusste zu berichten, dass die Schnee- bzw. Eisverhältnisse in Hintertux in der letzten Zeit mangels Schnee grenzwertig waren. Das Frontier ist für etwas mehr Schnee gemacht. Ich würde die Flinte jetzt noch nicht gleich ins Korn werfen.


    Dass sich die Kante anders - moderater - verhält, ist bekannt. Hast du das Board vor dem Kauf nicht getestet?

  • Winterzahn hab ich in Tux getroffen und haben ein paar Runden auf der Eisbahn gedreht.
    Das Frontier konnte ich leider nicht testen, komme aus Norddeutschland, da ist das alles nicht so einfach.
    Ich kann es aber aufgrund eines Materialfehlers zurück geben und gehe ohne Verlust raus, deshalb schaue ich jetzt nach was Neuem.
    Als Anfänger war es gut, da es kaum verkantet, aber so richtig zufrieden war ich auch schon in der Halle nicht damit, jetzt bin ich ein bisschen weiter und würde gern was mit mehr Kante haben.
    Bin das Stale Fish von Winterzahn gefahren und das war schon ein großer Unterschied.

  • Im Juli schriebst Du noch:

    Zitat

    Ich bin ziemlicher Anfänger und bis jetzt nur auf einem kleinen Hügel im Harz und sonst in 6 Mal in einer Skihalle gewesen.

    Zuerst alles geliehen, unter anderem war auch mal ein Bataleon dabei, das mir ganz gut gefallen hat.

    Damals hat Bataleon dir noch gefallen. Du scheinst in Bispingen rasche fortschritte gemacht zu haben. Hat man zudem noch die Möglichkeit, andere Boards und Shapes zu fahren, wird man mit der Zeit schlauer und die Lernkurve geht weiter nach oben, so dass sich die eigenen Ansprüche u. U. sehr rasch verschieben.


    Daher mein steter Appell: Testen, testen, testen, bevor man sich festlegt und etwas kauft.

  • Markus

    Hat den Titel des Themas von „Neues Board gesucht“ zu „Neues Snowboard gesucht“ geändert.
  • Wobei ich hab schon im Sommer gesagt, zum üben ist die Halle ganz nett, aber nicht mit der Pisten in der freien Natur zu vergleichen.


    Hast du vom Winterzahn noch andere Boards testen können?

    Mein Gedanke zieht gerade Richtung Völkl Dimension, gibs für 140-180€

    Wäre ein passables übergangsboard bis du zu einen test event kannst, z.B. 16.2 in flachau

    Einmal editiert, zuletzt von BLACKTERRIER ()

  • Das ist richtig. Die Halle kann das wahre Leben nicht ersetzen. Ein erster Testeindruck in der Halle ist trotzdem besser, als der Kauf auf verdacht. Wer schon zig Boards kennt und regelmäßig fährt, der kann vermutlich ein Board aus dem Katalog bestellen. Wer die letzten 10 Jahre kein Snowboard gefahren ist, oder im Ganzen erst sechs mal auf einem Hügel stand, sollte zunächst Erfahrungen mit verschiedenen Snowboard Shapes sammeln, selbst wenn es nur in der Halle ist.

  • Im Juli schriebst Du noch:

    Damals hat Bataleon dir noch gefallen. Du scheinst in Bispingen rasche fortschritte gemacht zu haben. Hat man zudem noch die Möglichkeit, andere Boards und Shapes zu fahren, wird man mit der Zeit schlauer und die Lernkurve geht weiter nach oben, so dass sich die eigenen Ansprüche u. U. sehr rasch verschieben.


    Daher mein steter Appell: Testen, testen, testen, bevor man sich festlegt und etwas kauft.

    Ja, es hat tatsächlich ganz gut geklappt, auch unter den schwierigen Bedingungen in Hintertux bin ich ganz gut die Pisten runter gekommen und etwas Carving war auch dabei.

    Ich würde ja gern testen, dafür müsste ich aber erstmal eine Auswahl treffen. Im Dezember gehts noch mal für ne Woche nach Österreich, da wollte ich mir Boards leihen die in Frage kommen, sofern das möglich ist.

    Deshalb frage ich ja in die Runde ob jemand noch ne Idee hat oder das Crewzer oder den Otto schon gefahren ist und seine Erfahrungen teilen kann.

    JK83 du wohnst ja in Hannover recht mittig in D, selbst ich aus HH habe es mir nicht nehmen lassen die unterschiedlichen Bedingungen vom Schnee in den hallen im Bottrop und Neuss zu testen.

    Ich hab mir eine Jahreskarte für Bispingen gekauft, da macht es für mich nicht viel Sinn noch in andere Hallen zu fahren und da extra zu bezahlen.

    Und ich glaub auch nicht, dass es da so große Unterschiede in der Halle gibt, dann fahr ich lieber für ein langes Wochenende auf einen Gletscher.


    Winterzahn meinte, dass das Völkel wohl nicht das richtige Brett für mich ist, da es super zum Euro-Carving ist, was aber nicht mein aktuelles Ziel ist.

  • Als weiteren Kandidaten würde ich zu meiner Liste noch das Salomon Assassin (Pro) hinzufügen, gibts hierzu Erfahrungen/Meinungen?

    Ich glaub den Otto streiche ich wieder von der Liste, da der Flex im Vergleich zu hart ist.

    Einmal editiert, zuletzt von JK83 ()

  • Ich fand die 3 hallen haben unterschiedliche Pisten Bedingungen,


    Bottrop hat sehr harten Schnee, ist 600m lang und halt eine Kurve.


    Die Völkl boards sind ja auslauf Modelle aus 17/18 die man für kleines Geld bekommt, und ein guter Übergang bis man auf ein test event fahren kann. War ja nur eine Idee, bevor du jetzt wieder viel Geld für ein Board ausgibtst was nicht deins ist.

  • Ich fand die 3 hallen haben unterschiedliche Pisten Bedingungen,


    Bottrop hat sehr harten Schnee, ist 600m lang und halt eine Kurve.


    Die Völkl boards sind ja auslauf Modelle aus 17/18 die man für kleines Geld bekommt, und ein guter Übergang bis man auf ein test event fahren kann. War ja nur eine Idee, bevor du jetzt wieder viel Geld für ein Board ausgibtst was nicht deins ist.

    ich hab selbst in Bispingen schon ganz unterschiedlichen Schnee gehabt, einmal komplett gefroren.
    Mein Problem mit den Events ist, dass ich es eigentlich immer nur vor und nach der Saison in den Urlaub schaffe, deshalb muss ich mir einfach mögliche Kandidaten raus suchen und versuchen zu leihen.

  • Ich würde zunächst in Erfahrung bringen, was überhaupt zu leihen wäre. Naturgemäß könnte man jetzt vielleicht mal das Flagship im Vergleich zum Frontier testen.

    Ich würde erstmal schauen was für mich in Frage kommt und dann schauen ob ich die geliehen bekomme, anders macht das doch wenig Sinn, weil ich gar nicht weiß nach welchen Boards ich fragen soll.


    Ich glaub das Flagship ist nicht so gut zu buttern oder? Optisch wäre es sofort mein Board, aber die Optik ist ja nicht alles …

  • Falscher Ansatz! Anstatt hier zu philosophieren musst Du einfach schauen, was der jeweilige Verleih oder Händler im Testangebot hat. So wie Caspar:


    https://www.snowboarden.de/forum/laberecke/premium-board-ausleihen-15035.html


    Der Händler wird dir schon sagen, was passt. Wenn es dir dann nicht zusagt, ist das wurscht. Bei diesen Arrangements kannst du ohnehin jeden Tag ein anderes Board mitnehmen.


    Rund um die Hallen müsste es eigentlich ganzjährige Testcenter geben. Goodboards kann man zum Beispiel ganzjährig in Neuss testen.


    https://goodboards.eu/en/winter-tour/


    Snowboard – all year: Boardershop Düsseldorf

    and in Winter season:

    Sport Nenner – Hintertux

    Hochkeilhaus – Mühlbach am Hochkönig

    Sport Immholz – Andermatt


    Und wie wäre es mit der Blauen Tomate - ich glaube in Hannover?


    2 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Ich finde den Ansatz nicht falsch, zum einen lernt man bei der eigenen Recherche etwas über Boards, Shapes usw. Zum anderen kann es ja auch sein, dass hier jemand eine gute Idee hat, auf die weder ich noch ein Shop gekommen wäre.
    Ich hab ein Forum auch so verstanden, dass es genau für sowas da ist, man hat eine Frage und Leute die sich besser auskennen geben einem Tipps.
    So wie du zu Beispiel. Ich wusste nämlich nicht, dass man bei der Tomate sein Wunschboard leihen kann. Das wäre auf jeden Fall eine gute Option, die ich probieren werde, vielen Dank für den Hinweis.
    Mein Plan war so ähnlich, ich hätte die Geschäfte in der Nähe von meinem Urlaubsort angerufen und gefragt ob die das Board besorgen können, bei einigen ist das nämlich möglich.

  • bei blauer tomate Rent your Ride gibts nur Basic Boards, keine Expert Boards. Basic werden wahrscheinlich Yes Basic, K2 Standard, Frontier und Co sein


    Stale Crewzer zählt sicher zur Expert Reihe.

    Otto auch.


    Korua und Rome sind selten, geht eher über Vertriebsvertretungen mit Anruf und Reservierung. Müsste in Brannenburg und Saalbach sein.


    Aber ein Anruf bei blauer Tomate, wegen Rome Stale und Korua Otto kann nicht schaden.

    Wenn du beide Boards geliehen bekommst, gib hier kurz bescheid ob bei blauer tomate oder bei den Vertretungen. Ist sicher interessant für alle Mitleser.

    2 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Wenn du raus hast, was im Leihangebot ist, könnte ich dir eine Empfehlung geben. Alternativ könntest du auch ruhig mal ein maximal gegenteiliges extrem testen. Goodboards hat einige Fullcamber und Camber mit Noserocker im Angebot. Da hast du dann Boards, die laufen bestimmt spontan auf der Kante.