Welches Snowboard

  • Hallo,

    Ich würde mich selbst als fortgeschrittenen Anfänger in Sachen Snowboard betrachten und wollte mir jetzt endlich mal ein eigenes Board Plus Bindung und Boots zulegen. Jetzt zu meiner eigentlich Frage: könnt ihr mir das was empfehlen? Preis Leistungs technisch. Auf den Euro kommt es jetzt nicht an aber der Rahmen liegt bei ca 800. Ich habe mich etwas in die Burton Instigator 2020 verguckt, da es ein gutes all mountain Anfänger board sein soll. Wie seht ihr das ganze? Ist das Board sein Geld wert oder gibt es Preislich bessere etc? Wollte eigentlich als erstes Board ganz gerne ein Rockerboard mit weichem bis mittlerem Flex fahren.


    Hoffe das sind vorerst genug Informationen und hoffe auf schnelle Hilfe!

    Danke im voraus :)

  • Hallo und Wilkommen,


    kopier dir doch mal den Fragebogen und füll uns den aus:


    https://www.snowboarden.de/for…usterfragebogen-9886.html


    Dann können wir schon weiter helfen. Wichtig auch die Schuhgröße und Bootlänge falls du schon welche hast.

    Falls noch keine Boots, dann bitte erst Boots kaufen und danach noch einmal wegen dem Board.


    Hilfe zum Boots kaufen:


    https://www.snowboarden.de/for…?postID=168467#post168467


    Ich weiß das Boots erst mal nicht so interessant erscheint wie "Welches Board wird es" aber es ist unheimlich wichtig erst ein paar gut sitzende Boots zu suchen.


    Grundsätzlich ist das Instigator schon ein Board das auf den totalen Anfänger zielt. Schneller Einstieg ins Boarden und eine Grundlage, aber wenn du schon etwas fortgeschritten bist würde ich mir das nicht mehr zulegen.


    Beschreib uns mal gut wie du schon fahren kannst und was deine Ziele sind.

    Dann finden wir schon ein gutes Board.


    Gruß

  • Ich suche:



    [X] Snowboard

    [X] Snowboardbindung

    - [x] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [X] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)



    Snowboardlänge: (160cm Wide)



    Dein Körpergewicht: 90kg



    Körpergröße: 1.90m



    Mann / Frau: Mann



    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: Schuhgröße 46, saßen die letzten male beim ausleihen meiner Meinung nach auch immer ganz gut.

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)




    Preislimit: von: XXX - bis: +-800 EUR



    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [X] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)



    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.



    [X] Piste [75]%

    [X] Tiefschnee / Backcountry [10]%

    [X] Park (Kicker/Pipe) [15]%

    [ ] Rails [ ]%



    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [X] Nein


    Alles klar, dann werde ich mir erstmal Boots zulegen. Hab das ganze trotzdem schonmal ausgefüllt, weil man sich ja meist nicht direkt dazu durchringen kann und damit hat man einfach mehr Vorlaufzeit.

  • Ja danke das hilft schon einmal unheimlich weiter,


    jetzt sieht es nämlich schon ganz anders aus.


    190er Mann mit 90 KG und warscheinlich 46er Boots, da brauchen wir mit den nur in klein und schmal erhältlichen Boards erst gar nicht anfangen.


    Jetzt hätte ich gerne noch eine Einschätzung von dir selbst..


    Wo möchtest du hin ?Z.b. Ziel im Park ? Ziel Piste und Tiefschnee fahren im highspeed ? Ziel gemütlich auf der Piste mit paar tricks hier und da ? etc....


    Und wie fährst du bisher ? Schwünge klappen sicher und gut auf jeder Piste, möchte aber mehr in den Pow.. Oder Komme in eine Richtung gut zurecht möchte aber nun mehr in den Park ( also auch Switch lernen ) etc..


    Das ganze Gefrage weil deine Angaben passen nicht ganz zusammen.. park und pow sind immer etwas schwer zu vereinen.. Daher würde ich gerne einfach mehr über deine Ziele erfahren.


    Und wie Risikofreudig bist du? Soll heißen eher der zurückhaltende Fahrer der vorsichtig und mit sehr viel respekt ( evtl sogar etwas zögerlich) an die Sache geht oder eher der ambitionierte der auch Sportliche Ziele im Boarden sieht ?



    Danke ;-)


    Gruß


    p.S: nen Titel wie " Snowboard Einsteiger für xxx (Piste , pow etc) mit großen Boots" wäre besser.. So ist das so nichtssagend.

    2 Mal editiert, zuletzt von nitrofoska ()

  • vorzugsweise tatsächlich Piste. Ziele im Park wären ganz normal, sprich einfach über ein paar Kicker springen aber nicht groß über rails etc. Fahrstil auf der Piste würde ich 70/30 einschätzen. 70% gemütlich/entspannt fahren und die 30% auch gut und gerne mal schnell. Switch fahren im Park mit Tricks müsste ich jetzt nicht unbedingt. Also eigentlich nein zu switch. Pow bin ich ehrlich gesagt noch nicht so richtig gefahren nur immer mal so ein bisschen abseits, könnte mir aber vorstellen das öfter zu machen wenn ich noch sicherer werde. Fahrstil würde ich eher risikofreudig einschätzen, also ich fahre schon noch mit Sinn und Verstand, hab aber keine Angst davor mich z.b. mal abzupacken.(Hört sich jetzt blöd an aber das meine ich auch im Sinne von schwarzen Pisten oder abseits fahren) Kann das glaub ich relativ gut einschätzen wie weit ich gehen kann auch als Anfänger behaupte ich einfach mal. Risikobereitschaft ist da, aber halt in dem Maß wo man sich denkt "gut hier zerleder ich mich jetzt nicht komplett" 😅

    Hoffe das bringt das ganze halbwegs auf den punkt und danke schobmal für die schnellen Auskünfte, werde mich am Wochenende aufjedenfall mal auf den Weg nach einem Boot machen. 👍

  • Ich nehme an, du fährst 7-14 Tage pro Saison und musst die Schneeverhältnisse in dieser Zeit nehmen, wie sie kommen. Du bist kein Alpen-Local, der sich die besten Tage mit dem schönsten Schnee herauspickt?


    Favorisierte Skigebiete sind? Alpen, Mittelgebirge, Gletscher?


    Wenn man sich die Tage nicht aussuchen kann, könnte man eventuell zu einer anderen Boardwahl kommen, als wenn man sich die Tage aussuchen kann, die gut zum Board passen. Es ist auch etwas anderes, ob man von 09:00-16:00 immer die gleiche Piste fährt, oder man sich eher forschend bewegt und guckt, wo es einen hinzieht. Letzteres kann u. U. im zerfahrenen Nirgendwo einer Skiroute enden. Vor allem im Nebel möchte ich dann ein Board haben, das ich auch blind fahren kann.


    Wenn ich stets die gleichen 300m Piste fahre, wäre ich mittags gelangweilt und würde vielleicht auch anfangen einen Trick zu wagen, oder ein Grad mehr Schräglage zu probieren. Dann wäre meine Boardwahl vermutlich schon wieder anders.

    3 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Skierfshrung komm hin, liegt bei Ca. 12 Tagen. Und ja bin nur Urlauber und kann mir die Tage leider nicht aussuchen. Bin bis jetzt zwei mal auf einem Gletscher unterwegs gewesen und wird nächstes Jahr auch wieder der falls sein. Die Tage kann ich mir deshalb leider nicht aussuchen.

  • Wie lange möchtest Du das Board fahren? Bist du der Typ, der sein Board nach zwei Jahren abschreibt und sich etwas Neues kauft? Oder bist du eher der nachhaltige Konsument, der sich sagt, jetzt habe ich einmal Geld in die Hand genommen, jetzt muss das Ding aber auch so lange halten, wie möglich...

  • vorzugsweise tatsächlich Piste. Ziele im Park wären ganz normal, sprich einfach über ein paar Kicker springen aber nicht groß über rails etc. Fahrstil auf der Piste würde ich 70/30 einschätzen. 70% gemütlich/entspannt fahren und die 30% auch gut und gerne mal schnell. Switch fahren im Park mit Tricks müsste ich jetzt nicht unbedingt. Also eigentlich nein zu switch. Pow bin ich ehrlich gesagt noch nicht so richtig gefahren nur immer mal so ein bisschen abseits, könnte mir aber vorstellen das öfter zu machen wenn ich noch sicherer werde. Fahrstil würde ich eher risikofreudig einschätzen, also ich fahre schon noch mit Sinn und Verstand, hab aber keine Angst davor mich z.b. mal abzupacken.(Hört sich jetzt blöd an aber das meine ich auch im Sinne von schwarzen Pisten oder abseits fahren) Kann das glaub ich relativ gut einschätzen wie weit ich gehen kann auch als Anfänger behaupte ich einfach mal. Risikobereitschaft ist da, aber halt in dem Maß wo man sich denkt "gut hier zerleder ich mich jetzt nicht komplett" 😅

    Hoffe das bringt das ganze halbwegs auf den punkt und danke schobmal für die schnellen Auskünfte, werde mich am Wochenende aufjedenfall mal auf den Weg nach einem Boot machen. 👍

    +


    Bin eher der, der etwas mehr Geld in die Hand nimmt und dann erstmal ein paar Jahre Ruhe hat.

    Danach sind wir mal weg vom Instigator..


    Du kannst auf jeden Fall nach einem All-Mountain Hybrid Camber im mittleren Flex Bereich suchen. Deine Ziele sind eigentlich oft vertreten. Ein weiches Totalanfänger Flat wie das Instigator ist hier fehl am Platz.


    Jetzt brauchen wir nur noch die entgültig passende Bootgröße.

    Beachte den Link oben von mir beim Boots probieren. Du bist mit 46er Boots in einem "schon kritischen" Bereich unterwegs... Da passt nicht mehr jedes Board...

    Und jetzt ein Board herrauszuphilosophieren und dann kommst du mit Aussenlänge 33er Boots um die Ecke ist eher kontraproduktiv..


    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von nitrofoska ()

  • Das ist doch jetzt schon einmal ein überlegter Einstieg in den Kauf.


    Dann solltest Du dich jetzt zunächst am besten vertrauensvoll in die Hände eines Bootverkäufers begeben, die Füße vermessen lasen und mal ein paar schöne Boots anprobieren.


    Hast Du einen gut sortierten Händler in der Nähe?

  • Gibt leider nur 2 Läden in meiner Nähe.(wobei das auch schon 70km fährt sind). Der eine ist ein Einzelhändler und der andere eine Kette.(keine ahnung ob ich die hier nennen darf?!). Komme leider ganz aus dem Norden und hier ist man eher auf Wassersport eingestellt 😅 Das mit dem Hybrid camber hört sich ja schonmal ganz gut an. Hab da jetzt spontan mal reingeguckt und das würde in die Richtung vom z.b. Burton process flying v gehen?(Hybrid mit mittlerer stiffness aber weichen Flex). Hab keine ahnung ob man da irgendwo gezielt nach suchen kann?! Naja die Boots sind ja erstmal wichtiger. Werde denk ich am Wochenende mal unterwegs gehen und gucken, ob die etwas passendes zur Auswahl haben. Melde mich dann nochmal und danke schonmal für die schnelle Hilfe!

  • Ahoi! Viel gutes schon gesagt.


    Instigator ist für mich hier auch schon raus...


    Füße vermessen! Boots kaufen, und zwar nicht die erst besten.

    Die müssen passen, dürfen nicht zu groß sein. Wenn du Boots anprobierst die gut passen immer noch kleinere Nummern anprobieren.

    Darauf achten, dass du vielleicht kurz bauende Boots erwischst... Burton, Vans, Adidas sind da meist recht kurz.

    Und keine zu weichen Boots..dürfen schon Flex 6-7 haben..


    edit: Process Flying V.. die flying V sind hier recht unbeliebt.. :P nicht so das beste Camberprofil..

  • Gibt leider nur 2 Läden in meiner Nähe.(wobei das auch schon 70km fährt sind). Der eine ist ein Einzelhändler und der andere eine Kette.(keine ahnung ob ich die hier nennen darf?!). Komme leider ganz aus dem Norden und hier ist man eher auf Wassersport eingestellt 😅 Das mit dem Hybrid camber hört sich ja schonmal ganz gut an. Hab da jetzt spontan mal reingeguckt und das würde in die Richtung vom z.b. Burton process flying v gehen?(Hybrid mit mittlerer stiffness aber weichen Flex). Hab keine ahnung ob man da irgendwo gezielt nach suchen kann?! Naja die Boots sind ja erstmal wichtiger. Werde denk ich am Wochenende mal unterwegs gehen und gucken, ob die etwas passendes zur Auswahl haben. Melde mich dann nochmal und danke schonmal für die schnelle Hilfe!


    Gullwing und Flying V sind hier nicht so beliebt. Ist etwas schwer zum Anfang der Unterschied zwischen Camber | Hybrid Camber | Hybrid Rocker | Rocker etc... Und dann nennt jeder Hersteller seine Shapes und Vorspannungen anders...


    Evtl hier mal etwas einlesen:


    https://www.snowboarden.de/for…snowboardshape-11334.html


    https://snowboardingprofiles.c…does-each-shape-suit-best


    https://snowboardingprofiles.c…nt-snowboard-camber-types


    dann bekommst du eine Vorstellung davon was wie wo zusammenhängt und gut funktioniert. In der zwischenzeit ein paar gut passende Boots besorgen.. Evtl etwas darauf achten das sie wenn möglich aussen nicht so sehr auftragen.. Also wenn du 2 paar hast die top passen auch mal die Aussenlänge vergleichen und die kürzeren nehmen.



    Gruß

  • moin, ich schon wieder.

    Bin gestern mal losgefahren wegen der Boots und war erstaunt über die doch relativ große Auswahl.( Hatte ca. 10-15 Paar an). Nach längerem hin und her überlegen hab ich mich vorerst für "Nitro Anthem tls" und Größe 13.5! entschieden.( kann diesen jetzt erst einmal eine Woche zu Hause tragen und dann wenn er nicht gefällt so wieder zurückbringen). Beim vermessen meiner Füße kamen wir auf 29.5-30 Mondo. Die Schuhe haben sich meiner Meinung nach gut und fest angefühlt und im stehen stand ich vorne leicht vor, in der Hocke wiederum nicht. Wollte das jetzt einfach schonmal hier lassen, da der Berater auch meinte mit solch großen Füßen wird die Auswahl an Boards sehr begrenzt. Er hat mir zu dem "Goodboard Reload" oder zum "Nitro Magnum" geraten da es beide in 167wide gibt. Das Goodboard hätte sogar die von oben vorgeschlagene Form eines Hybrid cambers wenn ich das richtig verstanden habe. Wollte das nur nochmal hier lassen und hoffe, das sich da was geeignetes finden lässt.

    Danke schonmal im voraus 😊

  • Gute Beratung. Füße gemessen, Zeit für eine intensive Anprobe genommen und dann eine drucklose Kaufentscheidung getroffen. Das hört sich doch echt gut an.


    Beobachte auch mal die Parallel-Threads. Dort geht es momentan stellenweise ebenfalls um Nitro Magnum und XXW goodboards.

  • Hallo,

    hab jetzt mal die Nebenthreads mitverfolgt und scheinbar haben viele das Problem mit den zu großen Füßen, daher bin ich etwas verunsichert was meine Bootgröße angeht. Habe wie oben beschrieben den Nitro Anthem Tls für mich in der Größe entdeckt. Die Füße vor Ort vermessen und dort kam ich auf einen Mondo von 29,5. Ist dann eine 13,5er Boot nicht eigentlich ne Nummer zu groß? Obwohl er sich passend anfühlt? Hab jetzt zu Hause nochmal den Mondo mit Füße an der Wand nachgemessen und da komme ich auf knapp 28,5-29.(Wie gesagt Schuh fühlt sich passend an). Sollte ich jetzt lieber nochmal hinfahren und mir die Schuhe eine Nummer kleiner ausleihen und einfach mal über längeren Zeitraum tragen? Habe auch mal meine normalen Schuhe zu Hause verglichen und da komme ich auf eine Schuhgröße zwischen 46 und 46 2/3, also würde das wieder ungefähr passen. Nur verunsichert mich wie gesagt der Mondo-Wert im Verhältnis zu meinen passenden Boots in 47 1/3. Wollte nur ganz gern nochmal eure Meinung und eventuell auch Erfahrungen dazu hören. :)

  • Also erstmal ist es super schwierig was dazu zu sagen wenn du alle möglichen Größenangaben (EU, US, Mondo) durcheinander wirfst. Am besten hältst du dich mal nur an die Mondo-Größen. Was hat dein neuer Boot denn für eine Mondo-Größe?

    Die EU und US Angaben kann man vernachlässigen, das rechnet jeder Hersteller anders um.


    Und wie groß ist dein Fuß? 28.5 oder 29.5? Das ist schon ein unterschied. Gibt hier im Forum auch eine Anleitung zum vermessen vielleicht guckst du da nochmal rein.


    Edit: laut Nitro Größentabelle hätte ein US13,5 eine Mondo Größe von 31.5cm. Das ist meiner Meinung nach zu groß. Normalerweise geht man von der gemessenen Größe aus (bei dir also Mondo 29.5 oder 28.5) und dann probiert man noch eine Nummer kleiner und eine Nummer größer. Da sollte dann was passendes dabei sein. Wenn nicht, ist die Form des Boots meist auch nicht passend für den Fuß.

  • Aus diesem Grund wird hier im Forum auch häufig empfohlen, sich bei der Anprobe immer auch noch einmal den kleineren Boot geben zu lassen. Ausschlussprinzip: Wenn man merkt, dass dieser Boot dann zu klein ist, weiß man, dass der größere vermutlich richtig ist. Passt der kleinere Boot auch ohne Probleme, war das Exemplar davor ganz offensichtlich noch zu groß. Ich würde noch einmal in den Laden gehen und das nachholen. Wenn den kleinere Boot dann vorne drückt, hast Du bereits alles richtig gemacht.