Suche neue Bindung für mein Ride Baretta wegen Fußkrämpfen!

  • Guten Abend,

    Ich hoff ihr könnt mir weiterhelfen! Zuerst mal ein paar Daten:


    Ich suche:


    [ ] Snowboard

    [x ] Snowboardbindung

    - [ x] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: 146


    Dein Körpergewicht:58


    Körpergröße:168


    Mann / Frau: Frau


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:39 1/3 (nitro monarch tls)

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: von: 100- bis: 200EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ x] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [ 95] Piste [ ]%

    [5 ] Tiefschnee / Backcountry [ ]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [ ] Nein


    Sonderwünsche:

    Ich fahre dieses Jahr das dritte Jahr in Folge für eine Woche, bin also noch Anfängerin bis leicht fortgeschritten und habe das Problem, durch meine laxen Bänder (und daraus resultierenden Hallux valgus) echt krasse Fußschmerzen unterm Fuß zu bekommen. Das erste Jahr ging fast kaum ne Abfahrt, dann hab ich mir Einlagen machen lassen und meinen Liner an den Fuß anpassen lassen. Das war schonmal sehr gut, weil meine Ferse nun nicht mehr hochrutscht. Die Krämpfe sind weniger, aber immernoch da. Mir fiel auf, dass meine Ride vxn Bindung zu weich ist. Ich knall die dann zu, um mehr Kraftübertragung zu bekommen, aber das funktioniert so nicht, also such ich nun eine passendere Bindung und hoff (jetzt kommen wir endlich zur Frage)l dass ihr mir weiterhelfen könnt! Hilft eine steifere Bindung bei meinem Problem? Was könnt ihr empfehlen?


    Vielen vielen Dank im Voraus für eure Hilfe! Ich könnte mir in einem sportgeschäft eine Drakebindung für ne Woche ausleihen aber wollt mal nen weiteren Rat einholen!


    Lieben Gruß:)

  • Also eine neue Bindung bring dir nichts gegen Fußschmerzen..


    Die kommen höchstwahrscheinlich immernoch vom Boot. Wenn du schon mit Einlagen und thermoformen ran musstest, dass du nicht hochrutschst..


    Ein passender Boot wird dir mehr bringen. Eine steifere Bindung bringt dir da wenig...


    Am besten mal deine Füße vermessen:

    Anleitung

  • Beim Boot bin ich mir recht sicher, dass ich keine passenderen finde. Breite Füße und schmale Fersen ist ne blöde Kombi.. ich hab jedoch das Gefühl, dass ich gern mehr Kraftübertragung spüren würde. die Bindung gibt für meinen Geschmack zu sehr nach, dadurch dauern Kurven und ich verkrampfe dann auch mit dem Fuß.


    Habe hier aber auch schon Beiträge gelesen, wo tatsächlich ne Bindung die Lösung desbeim Problems war. Allerdings war eine Männerbindung und ein paar Jährchen her ;)


    Aber danke schonmal!

  • Ich denke auch, der Boot ist dir zu groß und/oder passt nicht für deine Fußform. Was du brauchst um die Schmerzen los zu werden ist Halt im Boot. Eine Bindung mit hartem Flex verändert ja nur die Kraftübertragung.

    Aber um deine Frage nicht unbeantwortet zu lassen, die Burton Lexa hat einen recht harten Flex.

    Oder wenn du mit Ride sonst zufrieden bist dann die Ride Fame Bindung.

  • Danke shrew für deine Empfehlungen. Hm, das mit dem Boot ist echt blöd.. hab soviele anprobiert, und beim nitro war das einzige mal ein aha effekt. Ich glaube das Problem sind einfach meine Füße, die durch die Schnallen ja quasi auf den Boden gedrückt werden und so die Sehne unterm Fuß reizen. Letzten Winter hatte ich es nur im hinteren Fuß und eher mittelmäßig, sodass es nur noch ne kleinere Anpassung bedarf.ich schau mir mal die ride fame an, dankeschön!

  • und so die Sehne unterm Fuß reizen.

    Das ist genau das Bild das zu große Boots verursachen..

    Ich schätze du hast die Boots einfach weil du die breite brauchst zu lang gekauft..

    Würde da mal nach wide Boots schauen. Sollte es auch für Frauen geben.


    Falls trotz allem ne andere Bindung ansteht Union Legacy ist auch ne gute Bindung


    edit: evtl kannst du dir auch mal von Freunden ne steifere Bindung ausleihen und testen obs damit besser ist?

  • Ich bin mir auch nicht sicher, ob eine härtere Bindung das Problem löst.


    Kannst Du uns mal ein paar Fotos von deinen Boots in der Bindung machen?


    Man bräuchte dann nur noch eine 3D Scan App um Füße zu scannen ;-)

  • auch mich hat es vor 20 jahren sehr zurückgebunden, dass die kraftübertragung scheisse war. versteh daher auch aus meiner erfahrung raus auch bis heute nicht, warum anfängern weiche boots und bindugn empfohlen wird. wenn's direkter ist, spürt man viel besser, ob und was welche bewegung beeinflusst.

    was hast du denn für ein brett? weil auch da drehen nicht alle gleich schnell... und wenn man sich bewegt, und unter einem passiert nichts, oder nur sehr langsam, kann das nervös machen. mag mich noch gut erinnern...


    auf jeden ist ja auch dein schuh ehre weich. frauenschuh (die sind generell etwas weicher), und dann mit ner 5 angegeben. der wird ja ziemlich flexig sein auch?... falls nitro passt; evtl haben die auch was steiferes?
    ride baut auch sehr tolle schuhe ;-)...
    und eine bindung, die gut mit dem schuh passt, muss man nicht doll zuknallen, damit sich was bewegt. also falls du die bindung so doll zuknallst, dass dir beinahe das blut abstellt?... dann ist da auch nicht nur die bindung schuld

  • wenn du hinten in den Boots hochrutschts, kannst vorne so festknallen wie du willst. Du wirst immer Kraftverlust drin haben.

    Ich habe auch ewig nach passenden Boots gesucht. Ich ahbe einen ähnliches Fußaufbau wie du. Schmale Ferse, vorne Breit.

    Nitroboots fand ich vom Tragefühl hammer, bin aber sobald ich auf die Zehenspitzen bin mit der Ferse hochgerutscht.

    Bin jetzt beim Adidas Tactical gelandet. Super Fersenhalt, vorne genug Platz.

    Ich würde den mal probieren und dann erst auf die Bindung losgehen.


    mfg

  • Raffi , das mit den weichen boots bei Anfängern hat folgenden Hintergrund:


    Anfänger fahren kniesteif und haben schlechte Balance.


    Beim steifen Boot (zB beim neuen Burton Ion Flex 8 frisch aus dem Geschäft) fährt man nur aus den Knien und Balance Änderung.


    Das führt bei Anfängern sofort zu Verkanten.


    Beim weichen Boot kann man aus den Fussgelenken steuern, ähnlich wie beim Longboard fahren und Skateboarden.


    Das Steuern aus den Fussgelenken führt bei mehr Speed natürlich sofort zu Problemen (Zinnsoldat der einen Schlag von einer Bodenwelle bekommt und umfällt wie ein Baum). Aber da Anfänger <20kmh rumgurken ist das beherrschbar.



    Ebenfalls sollten blutige Anfänger nicht mit Camber anfangen, wird hier leider zum Teil immer noch gepredigt, ist aber Unsinn.


    ein relativ catchfree Flatrocker und Flex 5 Boots sind schon sehr hilfreich für Anfänger.



    Den grossen Fehler den Anfänger meist machen: Sie kaufen die Boots zu gross.

    Das macht Fussschmerzen und ergibt Spiel.

    Soft response und Spiel/Bewegungsspielraum im Boot sind nicht das gleiche. Spiel im Boot/zu grosse Boots gilt es unbedingt zu vermeiden. Durch Spiel entsteht zB Hochrutschen in der Ferse.


    Nachbarskatze : Wenn nur der Fersenbereich zu gross ist, das lässt sich mit eingeklebten J Bars aussen am Innenschuh beheben. 5mm dicken harten Schaumstoff oder Gummi kaufen, in J form zuschneiden, so einkleben das es im den Fersenbereich um den seitlichen Fussknochen anliegt.


    Flex 5 für absolute Beginner ist aber absolut in Ordnung/hilfreich.


    Und wie die Vorredner bereits meinen: An der Bindung liegt es eher weniger, trägt einen Anteil zu den Schmerzen bei, falls zu gross , zu soft, aber ist selten die Hauptursache.


    Es liegt mehr am Boot und dessen Passform

    7 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Winterzahn Aus den Fußgelenken ... so bin ich die meiste Zeit gefahren, weil ich damals vom Skateboard kam.


    Zu Nachbarskatze: Ich glaube auch, dass hier etwas anderes nicht stimmt. Aber solange man das nicht sieht, kann man leider nur spekulieren. Boot? Bindung? Setup?

  • Winterzahn Aus den Fußgelenken ... so bin ich die meiste Zeit gefahren, weil ich damals vom Skateboard kam.


    Zu Nachbarskatze: Ich glaube auch, dass hier etwas anderes nicht stimmt. Aber solange man das nicht sieht, kann man leider nur spekulieren. Boot? Bindung? Setup?

    ja das Steuern aus den Fussgelenken muss schrittweise umgelernt werden zur Steuerung aus den Knien, aber nicht mit der Brechstange erzwungen werden. Anfänger tun sich im den ersten Tagen leichter wenn die Fussgelenke unterstützen können.


    Lernen durch Zwang und Schmerzen ist selten gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Guten Abend!


    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!! Ich glaube echt, ihr habt recht! Hab nochmal überlegt, wie es sich im Schuh anfühlte... der Liner ist angepasst, hat aber im Boot leicht Spiel! Sodass meine Überlegung gerade ist, ne Dicke Socke vor der Ferse anzuschneiden und sie über den Liner noch zu setzen und damit in den Boot zu schlüpfen, um die Bewegung im Schuh zu stoppen. Die Ferse sitzt fest und es klappte ganz gut, oben an der Wade fester zu schnüren(boa schnürung) als unten am Fuß. Also oben echt feste aber unten nicht ZU fest.

    Was mir auch noch einfiel! Im Sportgeschäft möchte mir der Verkäufer eine Drakebindung in S geben, jetzt gerade habe ich eine Ride vxn in M! Vl ist die Bind7ng zu groß(habe aber 39 1/3 also m ist wohl ab 39 gedacht).


    Pfon: ja ich würde dann die Drakebindung ausleihen und mal testen, anstatt zu kaufen. Wideboots ist ein gutes stichwort, schau ich mich mal um.

    Raffi: ich hab ein Ride Baretta und das ist sehr drehfreudig und fehlerverzeihend! Ich bremse bei jeder Kurve in einer roten Piste ab, weil ich so extrem beschleunige und das gefühl hab, dass mir die nächste kurve sonst zu schnell wird.

    Winterzahn: an der Ferse sitzt er durch anpassen sehr gut!

    Sixtyniner: hab als boot nitro monarch und als bindung ride vxn

  • das mit der abgeschnitten Socke aussen am Liner ist auch eine gute Idee, wenn der Bootschaft generell zu lose ist.


    Und Bindung immer die Kleinste die noch passt!


    Ich hoffe die 2 Änderungen verschaffen dir den Durchbruch.


    Viel Erfolg beim Testen!

  • Wenn der Liner im Boot schwimmt, ist da irgendetwas verkehrt.

    hehe ne das kann bei billigen Boots vorkommen, ist beim Burton Ruler auch so.


    Der Liner liess sich nahezu mit Null Aufwand rausziehen



    Beim Ion ist es zB ganz anders, da ist es echt eine Notoperation mit Kraftaufwand um den Liner rauszubringen