Suche neue Bindung für mein Ride Baretta wegen Fußkrämpfen!

  • Winterzahn und shrew: hatte den boot ne halbe Stunde an und mir sind die Zehen eingeschlafen. Beim ausziehen sah ich dann ne druckstelle von der socke wo die naht bei normalen socken sitzt. Meine jetzigen boots haben nen mondopoint von 25,5 also 1 cm zuviel!! Ich werd sehen ob der deeluxe passt.. ich hab nen hallux valgus am linken fuß, also einen knick, der auch hart schmerzen kann wenn da n schuh drückt. Definitiv schlimmer als die jetzigen fußschmerzen beim fahren. :/


    Ich hatte krassen heellift vor dem thermoforming! Danach merkte ich beim reinschlüpfen wie meine achilissehne umgriffen wird. Nicht bombemhammerfest aber so, dass es mir wesentlich mehr sicherheit gab. Ich empfinde es als sehr schwierig, bei dem boot genau die richtige schnürung zu finden, dass es nicht zu locker ist aber mir auch nix abdrückt.

    beim MP 1cm zu viel ist nicht verkehrt.

    ich hab sogar 1.2cm zu viel.


    hab immer noch eher den Verdacht dass du besonders den unteren Fussbereich zu stark schnürst vor erster Abfahrt. Den lasse ich total locker bei erster Abfahrt.



    ich befürchte, dass du mit kürzeren MP boots dein Problem sogar verschlimmerst.


    und wie gesagt, einen halben MP bekommst du mit der Socke aussen am Innenschuh , bzw nur an der Fusspitze immer kleiner.

  • bevor sich jetzt Nachbarskatze in einen neuen Bootkauf stürzt, würde ich echt vorschlagen noch ein paar Tests mit lockerer Schnürung im unteren Fussbereich bei den ersten beiden Abfahrten zu machen. und alle 200m Pause auf den Knien 2min Pause machen und versuchen die Zehen zu bewegen/ zu lockern.


    bezüglich neuer Boots gebe ich zu bedenken, dass man die Neuen wieder einfahren muss plus ev. thermoforming bevor die schmerzfrei sind.



    die ersten 3 Tage mit neuem Burton IoN hatte ich Fusschschmerzen wie nie zu vor in meinem Leben, konnte nach 5h Snowboarden 1 Woche nicht mehr normal laufen.


    das legte sich total ab Tag 3 (jede Woche einen Tag gefahren).


    kann mit dem Boot nun problemlos 8h nonstop durchfahren ohne Krämpfe.


    ausser: ich schnüre ihn vor erster Abfahrt zu fest, vor allem im unteren Bereich, inkl Bindung zuknallen... dann hätte ich nach 5-10min sofort Krämpfe.


    und die MP Wahl vom derzeitigen Boot finde ich bei Nachbarskatze vollkommen ok, speziell mit Thermoforming und wenig (3mm) heellift sieht das alles gut aus!


    Und generell gilt: mit neuen Boots niemals in einen 7 Tageurlaub fahren, sondern per Einzeltage mit Pausen dazwischen einfahren.

    Einmal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Ich denk ich werd einfach mal die deeluxe anprobieren u wenn sie mehr halt zu geben scheinen, diese und meine alten mitnehmen. Dann kann ich schauen, ob ich das problem geloest bekomm. Ich weiß noch, dass ich bei meinem ersten tag in der skihalle keine probleme hatte! U da hatte ich mir welche geliehen. Dann wollt ich unbedingt mein eigenes zeug, habs auch im laden anprobiert etc aber halt schmerzen bekommen. Die untere schnürung lockerer tragen und oben schön fest half mir den letzten winter einigermaßen durchzukommen. Wenn der fuss kribbelte, hab ich sie ganz geöffnet, bein gelockert u etwas sanfter wieder geschlossen. Ein neuer Schuh is für mich okay, wenn ich dann nicht son heckmeck bei der findung der richtigen schnürintensität hab.

    Könnte diesen in 25cm gebraucht(3 wochen) haben: https://www.blue-.com/de-DE/product/DEELUXE-ID+6+2+Lara+PF+Snowboardboots-405995/

  • würde dir auch empfehlen einen boot mit dual boa system (mit zwei rädchen) zu kaufen.


    damit kannst du schnell oberen oder unteren Bereich getrennt verstellen.


    bist dann wahrscheinlich 300€ los aber es ist echt bequem und schnell.


    wie das normale speedlacing immer zeit frisst... es ärgert mich bei jedem Nachstellen. Innenschuh schnürung, Innenschuh Klett, aussen schnürung unten, aussen oben... der reinste Horror, fehlt nur noch aussen Klett on Top.


    Auf jeden Fall bist du schon sehr erfahren, (thermoforming, heellift, untere Schnürung locker, Mondopoint). Wir können dir hier nur für deinen nächsten Bootkauf etwas Glück wünschen und hoffen, dass sich damit dein Problem in Wohlgefallen auflöst.:thumbup:

    5 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Wenn neue Schuhe, dann würde ich nicht einfach was gebrauchtes kaufen ohne mal verschiedene Modelle und Größen anprobiert zu haben.

    Den Lara bekommt man ja noch vom Vorjahr sehr günstig. Guter Schuh, aber noch recht weich.


    würde dir auch empfehlen einen boot mit dual boa system (mit zwei rädchen) zu kaufen.


    damit kannst du schnell oberen oder unteren Bereich getrennt verstellen.


    bist dann wahrscheinlich 300€ los aber es ist echt bequem und schnell.

    Die Deeluxe haben eigentlich fast alle zwei Schnürzonen


    edit: kurz googlen spuckt mir den Boot neu reduziert für ~80€ aus.. dann gebraucht kaufen wenn man sich mit der Größe nicht sicher ist finde ich nicht gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Pfon ()

  • Ein neuer Schuh is für mich okay, wenn ich dann nicht son heckmeck bei der findung der richtigen schnürintensität hab.

    Nicht mit Double Boa. Das lsst sich eigentlich sehr genau und schnell dosieren. Allerdings neigt man schnell dazu, es zu fest zu machen, weil die Übersetzung der Rädchen es einem leicht macht.


    Ich habe vielleicht noch eine andere Idee, was hier ev. falsch läuft.


    Kannst Du uns ein Foto von den Schuhen in der Bindung machen?

  • Schade, dass man jetzt das Board nicht sieht.


    Wie ist es, wenn Du auf der Backside (Ferse) fährst? Musst du die Zehen dann nach oben ziehen, um überhaupt etwas Kantendruck zu bekommen? Oder gehst Du einfach mit der Wade etwas nach hinten, spürst ggf. den Widerstand des Hi-Backs und voilà schon kommt die Kante zum Einsatz?


    Wie ist das Gefühl? Kannst Du das beschreiben?


    Noch eine Frage zu Schluss: Der Boot hat tatsächlich nur einen Schnürsenkel von oben bis unten?

  • Puh ich meine ich geb einfach druck auf die ferse, indem ich belaste. Und frontside als würd ich auf zehenspitzen stehen, aber der schuh und somit das board kommen mit. Ich meine es wird eher unangenehm, wenn ich ziehwege fahre oder länger auf einer kante bin, weil es nicht so abschüssig ist, versuche aber, oft die kanten zu wechseln, damit es nicht zu anstrengend ist. Fahre aber lieber auf der backside!


    Ne der boot hat zwei. Eine für unten und eine für den unterschenkel.

  • Ich muss leider weg. Vielleicht könntest Du noch ein Foto von hinten auf das Hiback machen? Da könnte man eventuell noch etwas optimieren. Glaube zwar nicht das das dein Problem löst, aber vielleicht wird einiges andere dadurch besser.


    Melde mich dann morgen.

  • also in Summe kann man sagen, das setup von Nachbarskatze ist auf der Budgetseite aber definitiv kein Billigschrott ala Crazy Creek usw. und.auch besser als Burton Mission oder Custom mit Moto Kombination die man leider oft findet.


    Bindung von Ride, VXN flex 4 mit wenig bootsupport wäre aber.sicher verbesserungswürdig.


    Die Drake Damenbindungen sehen aber alle genau so schlecht bezüglich bootsupport aus. Bei Union Damen Bindungen der selbe Käse.


    Falls du eine Union Strata Herrenbindung leihweise bekommen solltest wäre das einen Test wert. Ist zwar eine Herrenbindung, aber eine mit gutem Bootsupport.

    Falls der Test gut ausfällt, die Bindung kaufen.


    Kombiniert mit dual Boa boot zB Salomon KIANA FOCUS BOA.


    Das wären dann beides sehr hochwertige Komponenten, aber eine Garantie, dass es schmerzfrei funktioniert, gibt es auch nicht.

    6 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Zu wenig forward lean? (Foto1 sieht echt krank aus)


    "Why should you adjust your forward lean?

    Forward lean helps with heelside carving. If you have more forward lean, you will find your heelside carves and turns respond quicker and there’s a tight, responsive feel to your heelside movements."


    http://snomie.com/forward-lean-snowboard-bindings/

    die ride Bindung hat auch wenig support beim highback (musste selbst mal eine ride flex 5 am Warpig XL fahren .. beschissen eingestellt, Krämpfe bekam ich trotzdem nicht), und die eine Bindung im Foto scheint beim highback zu wenig forwardlean zu haben, aber trotzdem scheint eher toeside das Problem zu sitzen... siehe die Beiträge weiter oben im Thread.


    Definitiv ein schwieriger Fall. Ich glaube wir werden ihn hier im Forum nicht lösen können egal was wir uns noch als Tipps alles ausdenken. Ein Glücksgriff bei neuen Komponenten wäre eventuell hilfreich.


    Union strata bin ich selbst schon gefahren, ist eine gute Bindung, hat viele Fans hier im Forum und wäre eventuell der nächste Schritt. Dual Boa der Übernächste. Von den Frauenbindungen würde ich die Finger lassen, ich glaub keine einzige hat guten heel und ankle support.

    Einmal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Zu wenig forward lean? (Foto1 sieht echt krank aus)

    Genau meine Vermutung! Du nimmst mir mal wieder das Wort aus dem Mund.


    Nachbarskatze


    Ich habe auch den Eindruck, dass der Forward Lean nicht optimal eingestellt ist. Hierdurch fehlt dir im Bindeglied vom Fuß zum Board einiges an Stabilität. Um dies auszugleichen müssen Bänder und Fußmuskulatur mehr arbeiten und permanent dagegenhalten. Das erklärt die Fußkrämpfe im Vorfuß zwar noch nicht unmittelbar, aber wir haben hier buchstäblich einen Ansatzpunkt und ggf. auch eine Stellschraube, an der wir noch etwas nach-regulieren können, um insgesamt mehr Stabilität in den Fuß zu bekommen.


    Ist das die Bindung, die du hast: https://ridesnowboards.com/en-de/p/vxn-bindings


    Die Bindung müsste eigentlich gut funktionieren. Ich sehe aber auch schon einige Schrauben, die sich lösen oder verstellen können...


    Daher: Rückansicht von DEINEM Hi-Back und Boot erbeten, damit wir sehen können, was man da noch justieren kann. (Ich hatte mal eine Bindung, da fehlten am Hi-Back diverse Teile. Mein Fuß musste daher auch ungewöhnlich viel arbeiten. Das hat mich meine Besten Jahre gekostet :-) )

    2 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Sixtyniner, ich hab das modell von 2017(schwarz mit goldenen nähten an den ratschenpolstern). Ich hab schon bisschen mit den highbacks experimentiert(hab das erste jahr hier im forum durch lesen anderer beiträge versucht mein problem zu lösen und da gab es auch den tipp) hab das highback dann soweit eingestellt, dass ich ein gutes fahrgefühl hab. Wie gesagt auch ziehwege fahr ich gern auf der hinterkante, dort fühl ich mich einfach wohl.

    Aber beim schreiben dieser sätze merk ich gerade, dass ich es schwierig finde bei ziehwegen auf die vorderkante zu kommen. Ist eher ein unbeholfenes auf die zehenspitzen stellen und mein körper bleibt sicher weiter hinten als er vl hingehört?

    Winterzahn, kann ich das eventuelle toesideproblem irgendwie mit ner einstellen lösen?

  • ich denk ich geh doch nochmal die tage zu nem anderen laden und probiere dort noch andere schuhmodelle aus! Ich war so auf die bindung fixiert und jetzt glaube ich, dass es doch am schuh liegt. Deeluxe haben so kunststofflaschen, die einen flexiblen schuh steife geben. Und ich denke ich würde dennoch die drake bindung probieren, die mir der verkäufer leihen würde zum testen. Diese gibt es nicht zu kaufen, die werden extra für den laden zum verleih angefertigt, er sagte selber, es ist keine profibindung aber sie ist solide und die die er noch hat, ist nicht mal genutzt. Wenn ich mit dieser zufrieden bin, würde er sie mir auch verkaufen, obwohl diese eigentlich nicht käuflich sind aber ich schilderte ihm auch mein problem.


    Zu den schuhen: sollten sie diese da haben, teste ich northwave dahlia, deeluxe, k2, salomon und schau dann, ob ich vorjahresmodelle find. Kann mich nicht wirklich aufraffen, 300 euro für boots auszugeben, wenn ich diese in ein paar monaten für die hälfte bekomm. Jetzt nutze ich die sizuation und versuche dann auch nochmal, unterschiedliche einstellungen zu testen.


    Vielen dank erstmal!


    Bzw winterzahn die sache mit dem toesideproblem würde mich noch interessieren :)

  • Toeside auf Ziehwegen ist normal dass man sich da unsicherer ist. Das kommt mit der Zeit..


    Ob das jetzt auch eine Einstellung oder den Boot oder sonstiges zurückzuführen ist, darüber kann man lange philosophieren.


    Ich finde es gut, dass du mal Boots durchprobieren gehst.


    Von der Verleihbindung bin ich noch nicht überzeugt :) wird wahrscheinlich auch recht weich sein wie im Verleih üblich..

  • Pfon, hab mir auch nochmal j bars durchn kopf gehen lassen, ich glaub ich sollte das für die alten boots dennoch zusätzlich mal probieren. Und mit der bindung.. was ich gerade mal dazu sagen muss: ich werde nie ne aggressive fahrerin werden. Ich mag es gemütlich und werd mich dieses jahr zum ersten mal ans carven versuchen, bin davor immer gedriftet und bei jeder kurve abgebremst, weils mir zu schnell wurd ;) vl reicht da meine bindung ja auch. Wenn meine bindung hochwertiger ist als die drake, tu ich mir ja auch keinen gefallen mit.


    Echt witzig, hätt nicht gedacht, dass man da soviel drüber schreiben kann. Mein mann grinst blöd, wenn ich ihm davon erzähl und sagt: „du weißt in der theorie soviel mehr als ich. Ich bin einfach aufs snowboard und losgefahren“.

    Werd mir auf jedenfall den tipp merken, die ersten zwei abfahrten mit lockererer bindung zu fahren.


    Ich danke euch allen sehr! Ich kann ja mal anfang januar berichten, wie es lief u was ggf geholfen hat (vor allem auch für die mädels mit selben problem, die dann vl diesen beitrag hier finden.)