Suche neue Bindung für mein Ride Baretta wegen Fußkrämpfen!

  • Wenn du die Bindung leihen und testen kannst ist's ja easy.

    Vom Gefühl her tippe ich aber, dass du ohne anständigen Boot nicht glücklich wirst.

    wenn man die Boots nicht mehr umtauschen kann aber zB gerade mal 5 Tage damit gefahren ist, dann ist es den Modifilationsversuch mit der dicken socke aussen am Liner wert. Auf jeden Fall kommt so mehr druck auf den Liner, und letztendendlich auf den Fuss/Bein. Nichts anderes machen die Hersteller bei den zwischengrössen auch, einen dick gepolsterten liner für die kleinere grösse, und einen dünn gepolsterten die grössere Grösse. Die Socke muss allerdings schon ordentliche Materialstärke haben und sollte nach erfolgreichem Erstversuch mit dem liner aussen am Liner verklebt werden

  • J-Bars wären auch noch eine Möglichkeit:


    ja hab ich oben schon erwähnt, die muss man sich aber auch selbst basteln und aufkleben.


    wenn die Polsterung am Schaft zu dünn ist, bzw Beine zu dünn, dann ist das Aufkleben einer dicken Socke rund um den Liner gar nicht schlecht. Die Socke muss natürlich vorne bei der Zunge aufgeschnitten werden, einsteigen muss man noch können. Alternativ das Aufkleben mehrerer Gummistreifen.

  • Winterzahn:okay wichtiger tippmit demverkleben, danke! Die j Bars bestell ich mir auch einfach, verstehe jetzt den Sinn an Ihnen. Also im Endeffekt muss der Liner mit Socke u j Bars dann im boot fixiert sein, dass der nicht mit rauskommt, wenn ich aus dem boot rausschlüpfe richtig?


    Socke an der zunge aufschneiden? Weiss grad nicht wo die zunge ist..ich würd quasi daserste drittel der socke am fuss tragen, dass zehen, schaft, sohle bedeckt ist, ferse aber nicht u mit j bars wie im video neben der achillissehne fixieren.



    Man, ihr seid echt super, dass ihr euch so da reinhängt bei der problemlösung u es nicht bei einem :kaufn neuen boot“ belasst!

  • jBars wirst dir auch zuschneiden müssen, zum Kaufen hab ich die nirgendwo gefunden. die Socke muss auch irgendwo i. Bereich der Jbars angebracht werden, oder vorne im Zehenbereich, falls der Boot dort zu weit ist.


    Am Fuss innen kannst keine 2 Socken verwenden, das verrutscht und macht Blasen und Schmerzen.

  • Ja, basteln ist schön und gut und das kann man auch sicher bei kleineren Passungenauigkeiten machen. Ich bin aber der Meinung wenn das Problem so gravierend ist wie hier (kommt kaum eine Abfahrt runter, konstant Krämpfe/Schmerzen im Fuß) dann tut man sich mit den Basteleien keinen Gefallen. Zumal der Boot ja auch schon thermo geformt ist und auch schon Einlagen drin sind. Jetzt noch Socken und J-Bars? Das Board-Gefühl wird dadurch nicht besser und es kann dann auch wieder zu neuen Druckpunkten kommen.

    Ich denke auf lange Sicht bist du einfach mit einem passenden Boot besser dran.

  • Shrew: durch einlagen und thermoform sind die krä,pfe auf ein minimum runter. Es ist nur noch der rechte fuß bei längerer fahrt und ich kann damit fahren aber suche nun eine möglichkeit, komplett schmerzfrei zu fahren. Ich hab mal probehalber nun eine dicke antirutschsocke über den liner gezogen und es fühlt sich sehr gut an! Nur die zehen kann ich minimal bewegen, aber das sollte okay sein! Hatte ich total vergessen. Ich hab mir so fersenkeile (siehe foto) gekauft, um nicht rauszurutschen, die sind wie j bars vom prinzip her, oder?


    So, wenn ich die Schuhe nun schließe, sitzt alles schön fest, wenn ich in die knie gehe, gibt der schuh vorn etwas nach, denke es liegt am weichen boot. Ist das ein problem?

  • durch einlagen und thermoform sind die krä,pfe auf ein minimum runter.

    Es sollten aber ohne Thermoforming und Einlagen schon gar keine Krämpfe auftreten.


    Ein Boot der nicht passt wird nie zu einem passenden. Egal wie lange du da mit Socken und Einlagen und J-Bars dran rumwerkelst. Und der Boot passt dir nicht. Das ist eben einfach so.

  • Shrew: durch einlagen und thermoform sind die krä,pfe auf ein minimum runter. Es ist nur noch der rechte fuß bei längerer fahrt und ich kann damit fahren aber suche nun eine möglichkeit, komplett schmerzfrei zu fahren. Ich hab mal probehalber nun eine dicke antirutschsocke über den liner gezogen und es fühlt sich sehr gut an! Nur die zehen kann ich minimal bewegen, aber das sollte okay sein! Hatte ich total vergessen. Ich hab mir so fersenkeile (siehe foto) gekauft, um nicht rauszurutschen, die sind wie j bars vom prinzip her, oder?


    So, wenn ich die Schuhe nun schließe, sitzt alles schön fest, wenn ich in die knie gehe, gibt der schuh vorn etwas nach, denke es liegt am weichen boot. Ist das ein problem?

    bitte in die bindung steigen, vorderkante drücken, in die Knie gehen bis die knie vorne fast den boden berühren, und dann fersenschlupf nach oben beurteilen, und gucken ob der Boot in der Bindung auch nach oben schlüpft... also wieviele cm hebt die Ferse vom Fuss insgesamt vom board ab..

    messen bitte, wenn das zu viel ist, fährst du praktisch nur mit fusmusskulatur die frontside und das macht krämpfe.


    wenn du mit der ferse fsst aus dem boot schlüpfst bei der Übung, dann helfen abkleben und jbars, denn dann ist der Fersenhalt eindeutig superscheisse und Grundursache.


    falls der fersen lift nicht hoch ist , dann liegen die Krämpfe am zu fest geschnürten Boot bei der ersten Abfahrt. (Blutzirkulation wird abgeschnürt, Muskulatur übersäuert bei erster Abfahrt, Krämpfe kommen.


    ich hoffe das hilft weiter

    Einmal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • So jetzt ist es bei mir angekommen. Hab mal meinen meinen fuss aufn blatt papier gestellt und abgezeichnet. 24 linker fuß! 24,5 rechter fuß. Also 38,5 bis 39 schuhgröße. In nem onlineshop haben sie nen deeluxe lara pf im angebot in meiner größe, den hab ich mir jetzt kurzerhand bestellt. Im liner kann man die ferse perfekt zuziehen. Wenn ich die übung mach winterzahn, rutsche ich geschätzt 3 mm hoch und socke plus fersenkantding geben reibung auf die achillissehne bzw auf die haut. Da ich kletter, ist da zwar etwas hornhaut aber n tag am berg hält das sicher nicht stand.


    Ja, hab im ersten jahr die zehen gekrallt, im zweiten gezielt drauf geachtet, es nicht mehr zu tun :D

  • OK!


    Hier zwei Boots, die du eventuell mal probieren solltest, nur um ein Gefühl zu bekommen, wie ein Boot sitzt, wenn er kein Heel-Lift zulässt.


    K2 mit Double-Boa und Conda. Der Boot zieht den Fuß regelrecht in die Ferse. Auch die Double Boa Modelle von Ride sollten funktionieren. Ich würde dir die Schuhe nicht unbedingt verkaufen, aber damit du mal spürst, wie das sitzen soll, würde ich dir eine Anprobe nahelegen.


    https://ridesnowboards.com/en-de/p/cadence-snowboard-boots


    https://k2snow.com/en-de/p/estate-snowboard-boots

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • So jetzt ist es bei mir angekommen. Hab mal meinen meinen fuss aufn blatt papier gestellt und abgezeichnet. 24 linker fuß! 24,5 rechter fuß. Also 38,5 bis 39 schuhgröße. In nem onlineshop haben sie nen deeluxe lara pf im angebot in meiner größe, den hab ich mir jetzt kurzerhand bestellt. Im liner kann man die ferse perfekt zuziehen. Wenn ich die übung mach winterzahn, rutsche ich geschätzt 3 mm hoch und socke plus fersenkantding geben reibung auf die achillissehne bzw auf die haut. Da ich kletter, ist da zwar etwas hornhaut aber n tag am berg hält das sicher nicht stand.


    Ja, hab im ersten jahr die zehen gekrallt, im zweiten gezielt drauf geachtet, es nicht mehr zu tun :D

    also wenn du mit fuss im kompletten boot und bindung angeschnallt am board drinne stehst

    und die ferse löst sich beim vollen hinknien nach vorne nur 3mm vom board... dann ist heellift nicht unser Problem.


    -> SixtyNiner und Shrew ..

    wozu braucht sie einen neuen Boot mit weniger heellift wenn der alte mit Bindung gerade mal 3mm heelift hat... die 3mm glaub ich auch nicht ganz... ich wäre froh wenn ich bei strapped in bei meinen wide boards nur 3mm heelluft hätte wenn ich im Stand eine volle tiefe kniebeuge mach und richtig in die vorderkante presse... hab da sicher mehr und hab keine Fusskrämpfe.


    wenn dieser heellift test nur 3mm heellift ergibt, dann liegen die Krämpfe wohl eher im zu festen Binden der Schuhe und zu festen zuknallen der Bindung vor/bei erster Abfahrt

    2 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Sie braucht doch keinen neuen Boot wegen 3mm Heellift. Sie braucht einen neuen Boot weil sie Krämpfe und Schmerzen an der Fußunterseite beim Fahren hat. Sie krallt sich mit den Zehen fest, weil sie im Boot schwimmt.


    hab da sicher mehr und hab keine Fusskrämpfe.

    Genau, weil dir dein Boot passt. Sie hat aber eben Fußkrämpfe und das sollte nicht sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Shrew ()

  • Sie braucht doch keinen neuen Boot wegen 3mm Heellift. Sie braucht einen neuen Boot weil sie Krämpfe und Schmerzen an der Fußunterseite beim Fahren hat. Sie krallt sich mit den Zehen fest, weil sie im Boot schwimmt.

    dann schwimmt sie nur vorne im Fuss.. das lässt sich aussen am Innenschuh beheben, die erwähnte socke und gummispacer vorne und seitlich aussen am Innenschuh sollten da schon etwas helfen, eine halbe Grösse bekommt man so den Boot immer kleiner.


    seltsam ist.. kein Heelift, wenn man vorne schwimmt hat man hinten meistens auch heellift wie Hölle


    Nachbarskatze , welchen Mondopoint haben deine Boots laut Etikett?

  • Winterzahn und shrew: hatte den boot ne halbe Stunde an und mir sind die Zehen eingeschlafen. Beim ausziehen sah ich dann ne druckstelle von der socke wo die naht bei normalen socken sitzt. Meine jetzigen boots haben nen mondopoint von 25,5 also 1 cm zuviel!! Ich werd sehen ob der deeluxe passt.. ich hab nen hallux valgus am linken fuß, also einen knick, der auch hart schmerzen kann wenn da n schuh drückt. Definitiv schlimmer als die jetzigen fußschmerzen beim fahren. :/


    Ich hatte krassen heellift vor dem thermoforming! Danach merkte ich beim reinschlüpfen wie meine achilissehne umgriffen wird. Nicht bombemhammerfest aber so, dass es mir wesentlich mehr sicherheit gab. Ich empfinde es als sehr schwierig, bei dem boot genau die richtige schnürung zu finden, dass es nicht zu locker ist aber mir auch nix abdrückt.

  • Es wäre vielleicht auch was mal nach Wide Boots zu schauen.

    Ansonsten kann ich nur empfehlen möglichst verschiedene Hersteller zu probieren. Manchmal ist nicht die Größe das Problem, sondern die Passform. Mir haben z.B die Boots von Burton nicht gut gepasst, egal in welcher Größe.

    Ist natürlich immer schwierig, weil man einen Laden finden muss der zumindest einige Hersteller auch vorrätig hat. Aber es lohnt sich echt.