Suche neues Freeride/All-Mountain-Board (Alternative zu Never Summer Chairman)

  • Hallo zusammen!

    ich bin auf der Suche nach einem neuen Snowboard welches hauptsächlich auf der Piste bewegt wird. Da ich meist mit Skifahrern unterwegs bin soll es auch für ein wenig Geschwindigkeit ausgelegt sein.

    Ich suche Folgendes:

    [X] Snowboard
    [ ] Snowboardbindung
    - [ ] normale Ratsche
    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)
    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!
    [ ] Sonstiges (Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)

    Länge: 158 -164

    Gewicht: ca. 84 Kg

    Körpergröße: 189cm

    Mann / Frau: Mann

    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint: 28 (43) Nitro Blaze

    Preislimit bis: 600 EUR

    Fahrlevel:
    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)
    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)
    [X] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen)
    [ ] Profi (Park/Rail/Jump-kein Problem)

    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    [X] Piste [90]%
    [X] Tiefschnee / Backcountry [10]%
    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%
    [ ] Rails [ ]%

    Vergangene Snowboards / Setups:


    Wie auch schon im Titel erwähnt, suche ich eine Alternative zum Never Summer Chairman (164 aus 2014). Das Board bin ich in den letzten drei Saisons gefahren und bin nun auf der Suche nach einem neuen Board.


    Bisher habe ich folgende Boards getestet:


    • Nitro Team Gullwing 158 (2013)->Zu wenig Kantenhalt, mit dem Gullwing Konzept kam ich irgendwie nicht zurecht
    • Nitro Pantera 163 (2013)-> Sehr guter Kantenhalt, allerdings ein reines Camber und daher zu „zickig“
    • Rome Mountain Division (Länge weiß ich nicht mehr) (2014) -> Nach dem Pantera schon eine deutliche Verbesserung
    • Never Summer Chairman 164 (2014) -> Das beste Board was ich bisher fahren konnte :D
    • GNU Riders Choice 161 (2014) -> Zu weich und wahrscheinlich zu freestyle-lastig für die Piste


    Jetzt bin ich auf der Suche nach einer vielleicht etwas verspielteren Alternative mit dem gleichen Kantenhalt wie das NS Chairman und habe nach Beratung im Laden vor Ort und einigen Threads hier im Forum folgende Vorauswahl getroffen:

    • Jones Mountain Twin (Ultra?)
    • Jones Explorer
    • Never Summer Ripsaw
    • Goodboards Wooden DoubleRocker
    • Gnu Billy Goat
    • Capita Defenders of Awesome




    Mir ist auch noch nicht ganz klar wo beim Fahren der Unterschied zwischen einem Hybridcamber und einem Hybridrocker liegt. Ist das NS Chairman ein Hybridrocker und sollte ich daher wieder dieses Profil wählen? Welche Länge würdet ihr empfehlen?



    Ich freue mich auf eure Vorschläge!



    Viele Grüße


    Bjarne

  • Die Signalwörter "90% Piste" und "Geschwindigkeit/Skifahrer" (wobei ich bei letzterem an der Sinnhaftigkeit zweifele, daran seine Brettwahl auszurichten) weisen eigentlich eindeutig in eine Richtung: Camber und relativ lang.


    Somit sind die ganzen (Hybrid)Rockerdinger da ein deiner Auflistung eigentlich fehl am Platz, folgt man zumindest deinem Lastenheft.


    Wenn´s für mehr Schnickschnack taugen soll, dann musst natürlich wieder bei den erstgenannten Wünschen Abstriche machen.


    Ich werfe statt dem Double Rocker Apikal die Camber Version in den Ring.


  • Vielen Dank für deine Antwort.
    Da ich mit dem Hybrid (-> NS Chairman) deutlich besser klar gekommen bin als mit dem reinen Camber (-> Nitro Pantera), denke ich sollte es auch weiterhin in diese Richtung gehen. Und wenn es ein bisschen verpsielter wird ist das auch in Ordnung.

  • Da ich meist mit Skifahrern unterwegs bin soll es auch für ein wenig Geschwindigkeit ausgelegt sein.

    Ich denke den grösseren einfluss auf die Geschwindigkeit, hat deine Können und fahrverhalten, klar spielt das Brett auch eine Rolle.


    Was du siche braucht ein eher langes Board min. 165 cm


    Soll es nun ein schnelles oder verpielte Bord werden, die beiden sachen beissen sich.

  • Ich denke den grösseren einfluss auf die Geschwindigkeit, hat deine Können und fahrverhalten, klar spielt das Brett auch eine Rolle.
    Was du siche braucht ein eher langes Board min. 165 cm


    Soll es nun ein schnelles oder verpielte Bord werden, die beiden sachen beissen sich.


    Vielleicht habe ich meine Anforderungen nicht genau genug formuliert.


    Ich möchte gerne eine Alternative zum Chairman haben, d.h. ein etwas "weicheres/verspielteres Brett" welches aber auch mal schnell oder im Pow gefahren werden kann. Vielleicht passt die Kategorie "Aggressive All Mountain Board" ganz gut.


    Da ich mit dem Hybrid bisher am besten klar gekommen bin, habe ich versucht meine Vorauswahl mit mittelsteifen Hybridboards anzugeben.
    Mir ist aber leider nicht ganz klar wo der fahrmäßige Unterschied zwischen den Hybridrockern und Hybridcambern liegt.


    Zusätzlich zu den oben angegebenen Boards würde ich gerne noch auf Empfehlung eines Never Summer Vertreters das Never Summer West hinzufügen, da es im Gegensatz zum Ripsaw Directional ist.


    Ich hoffe es wird etwas klarer welchen Boardtyp ich suche und ihr könnt mir weiterhelfen.

  • Mit Skifahrern kann man auch auf einem weichen Rocker in Schussfahrt mithalten aber Sinn macht es wenig weil Skifahrer ganz andere Linien Spaß machen als Snowboardern. Ich hab 3 Tage harte bis eisige Sella Ronda mit Skifahrern erlebt auf eher weichen Rockerboards und meine Begleiter haben mich für lebensmüde und verrückt erklärt. Ich war nicht stolz auf mich, weil SPaß war das definitiv nicht.


    Das sind die "aggressivsten" HybridROCKER, die ich kenne aber meiner Meinung nach sind diese Boards sehr sanfte Allmountain Freestyle-Boards:
    Neversummer Ripsaw ist aber eher hart, das Funslinger ist in der Mitte weich (West/ProtoTypeTwo liegen dazwischen)
    Ripsaw hat ca. 6mm Camber unter den Bindungen und carvt sich gut, wenn die Piste griffig genug ist.
    LibTech TRS C2XBTX, ich glaube hat etwa 3mm Camber unter den Bindungen und die Magnetraction Kante ist bissiger als die Variogrip von Neversummer.
    Ripsaw carvt schöner, C2XBTX hat mehr Kantengriff und ist bissiger
    Trotzdem verwischen die HybridROCKER deutlicher, bei härteren Pistenbedingungen bremsen sie schlechter und manmuss damit langsamer fahren.


    Für ein aggressives Allmountain Board, das kein zickiges Camber ist wie das Pantera (wobei ich das gar nicht so zickig fand wie das Custom X) kann ich folgende HybridCAMBER empfehlen. Camber in der Boardmitte gibt Stabilität so dass Schußfahren mit Skifahrern einigermaßen Spaß macht, Rocker in der Mitte läuft da immer irgendwohin. Rocker an der Enden oder angehobene Kanten machen das Board gutmütig und leicht zu kontrollieren, kostet dafür nur wenig Stabilität bei Speed. Für Speed sollte das Board eher härter sein.


    Jones Mountain Twin oder Aviator, das Aviator hat angehobene Kanten (Spoon)
    Rossignol Jibsaw oder Angus, das Angus hat angehobene Kanten (Roller)
    Yes Pick your Line oder Basic
    Arbor Bryan Iguchi oder Coda, reine Camber aber mit angehobenen Kanten (Uprise Fenders)


    Die haben auch alle Kantentechnik wie Griptech, Magtek oder Underbite was Bremsweg verkürzt, das Board auf härterer Piste besser kontrollierbar macht und die Kante muss nur ca. alle 10 bis 20 Tage nachgeschliffen werden statt alle 2-4 Tage.


    Wenn du wenig bis kein Switch fährst und nicht in den Park wozu brauchst du ein weicheres Twin? Ein steiferes direktionales Board wäre besser geeignet, mit kurzem wendigen Tail und längerer Nose für Auftrieb im Tiefschnee. Dazu evtl. Taper für noch mehr Auftrieb und einfacheres Umkanten. Ein Steifes Board bügelt überall drüber und durch wo ein weicheres Board anfängt rumzuwabbeln. Auch ein Boardflex 7 lässt sich noch ganz gut Buttern und Pressen. Wird ah nach ein paar Tagen ein Flex 6 werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Dunkelbazi79 ()


  • Wenn du wenig bis kein Switch fährst und nicht in den Park wozu brauchst du ein weicheres Twin? Ein steiferes direktionales Board wäre besser geeignet, mit kurzem wendigen Tail und längerer Nose für Auftrieb im Tiefschnee. Dazu evtl. Taper für noch mehr Auftrieb und einfacheres Umkanten. Ein Steifes Board bügelt überall drüber und durch wo ein weicheres Board anfängt rumzuwabbeln. Auch ein Boardflex 7 lässt sich noch ganz gut Buttern und Pressen. Wird ah nach ein paar Tagen ein Flex 6 werden.


    Vielen Dank für deine Erklärung und Vorschläge. Switch und Park fahre ich eigentlich kaum. Was wäre denn dein Favorit von den folgenden Modellen:

    • Jones Mountain Twin
    • Jones Aviator
    • Yes Pick your Line
    • Yes Basic

    Was hälst du vom Yes Standard und vom Jones Explorer?

  • Das Pick your Line ist am direktionalsten, würde dir also die meisten Vorteile bieten.
    Lange Nose für Tiefschnee
    kurzes Tail für Wendigkeit
    Taper zum Carven, für Wendigkeit und für Tiefschnee


    Das Explorer ist ein Twin bringt dir nur Vorteile im Switch
    Basic ist ein Twin
    Mountain Twin ist ein Twin
    Aviator ist ein Twin


    Wenn kein Switch nimm lieber eines davon:
    Rossignol XV
    Jones Flagship oder Hovercraft
    Yes PYL

    Einmal editiert, zuletzt von Dunkelbazi79 ()

  • @Dunkelbazi79 wie gefällt dir das Mountain Twin bei hoher Geschwindigkeit? Ich habe es diesen Herbst getestet, da du mir das auch empfohlen hast (danke noch mal). Insgesamt fand ich es sehr gut, auch die mellow Magnetraction fand ich sehr angenehm, jedoch bei hoher Geschwindigkeit hatte ich das Gefühl, dass die Nose flattert, weshalb ich dann doch eher zum Ultra Mountain Twin greifen würde, falls eines dieser beiden. Obwohl ich das Ultra Mountain Twin leider nicht testen konnte. Ansonsten fand ich, dass es ein top Board ist, hat ja auch ein wenig setback (trotz Twin), weshalb es im Powder wohl auch sehr angenehm ist.

  • @sEribaZAh ja du hattest im September gefragt aber nach einem Twin, weil du viel Switch fährst. Das war dann aber schon ordentlich Speed wenn du das gefühl hattest die Nose vom Mountain Twin flattert.
    Jeremy Jones hat auf youtuube ein paar Videos für die richtige Boardwahl auch eines was Flex und Speed angeht.
    Das Mountain Twin ist ein verspieltes aber schnelles Board, das Ultra ist bei Speed stabiler aber etwas weniger verspielt.
    Noch schneller wäre das Aviator und darüber das Flagship

  • @Dunkelbazi79Genau, das war ich. Ok, dann weiss ich nicht was dieses Gefühl bei mir ausgelöst hat, vielleicht wars auch nur wegen dem ordentlichen Rocker in Nose und Tail, da das für mich neu war. (Respektive, das kannte ich nicht von meinem Custom.) Ich fand auch, das es sich extrem kurz fährt, aber das ist wohl allgemein so, wenn man Hybridcamber fährt und trad. Camber gewohnt ist. Anschliessend fuhr ich noch das Capita Warpspeed, dort war dieses Flatter-Gefühl wieder weg. Leider gab die Kante beim Capita aber zu schnell nach (ähnlich zum Custom).
    Aber dann könnte das Mountain Twin ja durchaus passen für Bjarne.

  • Jetzt habe ich gerade gesehen, Jeremy Jones sagt ab 40mph fängt das Mountain Twin an zu flattern, so 70-80 kmh waren's wohl schon, dann kann das durchaus sein. Aber ja, man fährt ja meistens nicht permanent so schnell, ansonsten macht es wohl durchaus Sinn zu etwas steiferem zu greifen.

  • Anschliessend fuhr ich noch das Capita Warpspeed, dort war dieses Flatter-Gefühl wieder weg. Leider gab die Kante beim Capita aber zu schnell nach (ähnlich zum Custom).
    Aber dann könnte das Mountain Twin ja durchaus passen für Bjarne.

    Was genau meinst du mit "zu schnell nachgeben"? Im Vergleich zum Mountain Twin oder zu einem anderen Board mit ähnlichem Flex (7-8)? Ich bin nämlich selber noch am überlegen, obs ein Capita Mercury wird oder ein Jones (Ultra) Mountain Twin.

  • @Twinky29 Ich fuhr damit auf dem Gletscher, deswegen war der Schnee eher hart und zum Teil sogar eisig, da hielt die Kante vom Mountain Twin besser. Obwohl auch die mellow Magnetraction bei zu viel Druck wegrutschte, jedoch spürbar später als beim Warpspeed. Ich bin die beiden Snowboards gleich nacheinander gefahren, deshalb habe ich sie miteinander verglichen. Das Mercury bin ich nicht gefahren, gut möglich, dass es ein wenig besser hält bei harten bis eisigen Verhältnissen (aber wahrscheinlich nicht viel). Es wird wohl ganz drauf ankommen wo du fährst, und was dir wichtig ist.


    Wobei ich noch anfügen muss: Ich bin kein Profi, es ist rein mein persönlicher Eindruck. Gut möglich, dass man mit besserer Technik oder was auch immer noch mehr herausholen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von sEribaZ ()

  • @sEribaZ
    Also is das Mountain Twin auch kein wahrer Eisbrecher. Dann wirds wohl das Mercury werden, das soll mit dem Deathgrip ja ein wenig besser halten als das Warpspeed. Danke für deinen Vergleich!

  • ich würde auch fürs ultra mountain twin stimmen


    anfangs war ich mit dem kantenhalt etwas unzufrieden (es war im vergleich zum flagship/solution und zum hovercraft deutlich rutschiger auf der kante)
    bis ich irgendwann geschnallt hab, dass ich beim dem shape einfach etwas mehr aufkanten muss um den rutschigen moment zu überstehen, seit dem pure love :) (ich hab nicht das ultra, würde mir jetzt aber auch immer das ultra kaufen - einziger knackpunkt bei dem board für mich: zu schmal - aber das ist hier ja kein problem)

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow

  • Das Explorer ist ein Twin bringt dir nur Vorteile im Switch

    Das Explorer ist doch kein Twin?! Befass mich gerade mit dem Thema Freeride-Carve-Board, daher steht es auf meiner Testen-Will-Liste ;) und du verwirrst mich gerade etwas. Ich sehe es eher als ein Mittelding zwischen Flagship und Mountain Twin.


    Nach meiner Erkenntnis ist es ein direktionaler Hybrid-Camber mit größerem Rocker in der Nose als im Tail sowie 2cm Setback. Täusche ich mich?


    Das Mountain Twin würde ich noch als Twin durchgehen lassen :)

  • Das Explorer ist doch kein Twin?! Befass mich gerade mit dem Thema Freeride-Carve-Board, daher steht es auf meiner Testen-Will-Liste ;) und du verwirrst mich gerade etwas. Ich sehe es eher als ein Mittelding zwischen Flagship und Mountain Twin.
    Nach meiner Erkenntnis ist es ein direktionaler Hybrid-Camber mit größerem Rocker in der Nose als im Tail sowie 2cm Setback. Täusche ich mich?


    Das Mountain Twin würde ich noch als Twin durchgehen lassen :)


    Ich habe mich in den letzten Tagen nochmal mit den hier vorgeschlagenen Boards beschäftigt und bin auch der Meinung, dass das Jones Explorer ein direktionaler Hybrid-Camber ist der ein Zwischending zwischen dem Mountain Twin und dem Flagship darstellt.


    Das müsste doch ziemlich genau meinen Anforderungen entsprechen, oder?


    Wie groß ist denn die Umgewöhnung zwischen einem Hybrid-Rocker (-> Chairman) und einem Hybrid-Camber?


    Warum ist das Explorer gleichzeitig eines der günstigsten Jones-Boards?

  • hallo


    hab jetzt nicht ganz alles durchgelesen, mehr durchflogen...
    willst du einen nachfolger für chairman?... dann nimm doch das neue chairman?!... hat mehr camber, aber wirst das gefühl wieder erkennen!... (bin vom cobra auf twenty five gewechselt)
    als nachfolger allenfalls auch pyl oder jones flagship...
    als ergänzung, zusätzlich?... dann doch das mountain (ultra) twin, was kein twin ist!... das west... evtl capita warspeed, bring noch das arbor iguchi ein... oder was von lib tech, trs oder t rice hp...
    dann würd ich auch schauen, dass bindungen und schuhe familiär sind untereinander...
    lg

  • Das Mountain Twin würde ich noch als Twin durchgehen lassen

    aber mit zwei cm setback



    Warum ist das Explorer gleichzeitig eines der günstigsten Jones-Boards?


    --> wenn ich mich recht entsinne etwas einfachere materialien
    deswegen fliegt das in meinen überlegungen auch immer raus

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow