Neue Rear Entry bzw. Snowboard Schnelleinstieg-Bindungen

  • Hi, ich habe eine ältere Flow-Bindung mit der ich prinzipiell sehr zufrieden bin. Ich schätze den Komfort und die Geschwindigkeit beim Anschnallen. (Wer sich in meinem Alter in den Schnee setzt, um anzuschallen, kann sich nie sicher sein, ob er je wieder aufsteht. :/ ) Ich kenne bislang nur die K2 Chinch und Flow-Bindungen. Nur für den Fall, dass ich mein Equipment nochmal modernisieren möchte: Gibt es 2018 bahnbrechnde Bindungs-Neuerungen, die auf Komfort beim schnellen Einstieg zielen?

  • Ich sehe es mir gerade an ...


    ... step in oder step on gab es schon einmal. Als Nachteilig habe ich dabei immer empfunden, dass man an eine bestimmte Art Schuh gebunden ist. Allen diesen Lösungen war bislang auch immer zu Eigen, dass die Einrast-Funktion bei Schnee und Eis unter dem Boot nicht immer hundertprozentig funktioniert hat. Auch Burton macht da offenbar keine Ausnahme! Man suche: "Burton + Rückruf" Auch bei dem neuen System gibt es Situationen bei denen der Boot nicht richtig einrastet.

  • Es gab keinen rückruf , informier dich doch mal besser bevor du son müll schreibst ! Es gab ein update eines heel cleats das die funktion verbessert ! Ist das gleiche wie wenn dein betriebssystem ein update erhält damit es besser läuft .
    Ich bins gefahren und konnte keine Nachteile erkennen , ausser das man sich ans einklicken gewöhnen muss .

  • Das ist falsch. Du verwechselst hier Update und Upgrade. Burton selbst nennt den "Recall" offenbar lieber ein "Upgrade". Und ich nenne das einen Anwalts-Euphemismus.


    Wenn es aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quakt wie eine Ente, dann ist es auch eine Ente.


    Wie gesagt, Snowpack unter der Sohle war schon ein "Issue", da hatte Burton noch gar nicht mit der Entwicklung der Bindung angefangen.

  • Ich bin vor ca. 15 Jahren auf K2 Klick umgestiegen, damals mit einem Occasion Schuh, da neue für mich Neuanschaffung unerschwinglich war ca. 650 bis 900 SFr. Doch dieser Schuh war schon sehr Ausgelotscht, und Passte mir nie wirklich. Desshalb eintschied ich mich damals zu einem Salomon Synaps mit Flow Bindung. Doch davon war ich auch Enttäuscht, sie Bindung gab mir nie der richtigen halt. Das dauernde mühsame einstellen der Bindung nervte mich und wenn etwas Schnee reinkam klappte es auch wieder nicht. Darauf kaufte ich im Jahr 2003 eine gute Nidecker Ratschenbindung und verabschiedete mich vom Schnelleinstieg leider. Auch nach erneutem Schuhwechsel auf den Vans Cirro mit Doppelten Boa behielt ich die Bindung bei. Doch dieses Jahr entdeckte ich, dass K2 wieder einen neuen Klicker bringt der sogar auf die alte Bindung Passt. So Kaufte ich den K2 Compass mit einer Bindung.
    Auf das Pistenbrett montierte ich die alte Bindung und auf das Trick/ Parkbrett die neue Bindung. Das dritte Brett fahre ich momentan noch mit Ratschenbindung, auch das Passt mit dem neun Schuh.
    Das Klicken geht sehr gut und braucht nur kurze sehr kurze Angewöhnungszeit. Sogar ohne anzuhalten wenn ich vom Sessellift wegfahre!
    Bei dem Schuh ist ein Boa Seilzug für das Schliessen des Schuhs, und der andere für die Fixierung des Fusses verbaut.
    Also ich bin damit sehr zufrieden. Was mir auch zuspricht, dass ich Testbretter und Bretter von Kollegen mit Ratschenbindung ebenfalls ohne Einschränkung mit diesen tollen Schuh Fahren kann.
    Also ich bin damit sehr zufrieden.

  • Das ist falsch. Du verwechselst hier Update und Upgrade. Burton selbst nennt den "Recall" offenbar lieber ein "Upgrade". Und ich nenne das einen Anwalts-Euphemismus.


    Wenn es aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quakt wie eine Ente, dann ist es auch eine Ente.


    Wie gesagt, Snowpack unter der Sohle war schon ein "Issue", da hatte Burton noch gar nicht mit der Entwicklung der Bindung angefangen.

    Ich rede mit dir erst darüber wenn dus auch gefahren bist ! Meinungen und inhalte ausm netz kann jeder kopieren . Deine Informationen zum stepin system stammen anscheinend noch aus der letzten Generation.
    Wenn selbst ein peter bauer aufm firtst try sagt das stepon echt gut funktioniert, kann das teil nicht schlecht sein.

  • Bei der Burton Stepon wird es interessant, wenn ein einfach anzubringeder, leichter und haltbarer Adapter für Softboots auf den Markt kommt, der beliebige boots stepon Bindungs kompatibel macht. Wenn Adapter und stepon Bindung im Bereich 200€ kosten wird es interessant.


    Aber solange man Boot Einschränkung hat und das Originalsetup Bindung plus Schuh 600€ kostet wird sich da wenig bewegen. Wer schmeisst schon seinen gebrauchten Boot weg und legt sich ein eingeschränktes Set für 600€ zu... wenige.


    @SixtyNiner
    Wenn deine Flow älter ist als 2012, dann gibt es auch viele Neuerungen bei Flow, die LSR Ratschen (die Clips vor 2012 waren eine Qual), die Toe Caps und das automatische Anheben des Anklestraps beim Ausstieg /Herunterklappen des Hibacks (NX Serie, zB NX2). Eine Flow Bindung von 2012 oder älter würde ich definitiv durch ein 2016-18er System wzB NX2 ersetzen. Das Erneuern lohnt sich dann.

    2 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Meine Erfahrungen diesbezüglich sind vermutlich sogar aus dem vorigen Jahrtausend. Mein Problem mit den Step-In Geschichten ist dabei auch eher die limitierte Schuhauswahl. Wenn der Schuh nicht gut past, nützt die raffinierteste Bindung nicht. Ohne die zusätzliche Straps muss der Schuh in puncto Passform sogar noch mehr können, Für "normale" Binungen steht einem dagegen eine breite Palette an Schuhen zur Auswahl.
    Prinzipiell käme mir daher auch ein Rear-Entry System wie Flow, K2 Cinch oder Völkl Fastec schon sehr entgegen.

  • Das Flow Sytem kannst du ja mit einer riesigen Auswahl an Softboots kombinieren.


    Ich hab 2 Boards mit NX2 Fusion im Einsatz.


    Boots: Burton Ruler und Burton Ion.


    Den Ion hab ich mit angeklebten Gummistreifen an der Ferse äkompatibler gemacht, der Ruler passte Original.


    Bin sehr zufrieden damit.


    Den fehlenden Toecap der Fusion strap Variante hab ich durch ein Kabel realisiert. Wenn man nicht so sehr aufs tiefe Carven steht, kann man auch gleich die NX2 Hybrid mit originalem toecap kaufen. Meine modifizierte Version hat etwas mehr Halt und mein Toecap Ersatz ist beim Aufkanten nicht im Weg und kann beim tiefen Carven auch nicht kaputt gehen. Beim forward lean hat die Fusion strap Variante auch etwas mehr Halt als die Hybrid (toe cap) Variante.


    Halt und Dämpfung der NX2 sind sehr gut.
    Einzig etwas von Nachteil ist, wenn das Hiback beim Ausstieg aus dem Sessellift runtergeklappt ist und man nicht gleich einsteigt und hochklappt, weil noch ein flacher Ausstiegbereich oder leichter Anstieg folgt, auf dem man noch skaten muss. Dann muss man das Hiback hochklappen sonst stolpert man beim Skaten darüber.
    Man kann das Hiback auch nicht so weit nach vorne klappen wie bei Standard Ratschenbindungen oder beim Burton step on, da der Anklestrap das limitiert.

  • Hi ich klinke mich hier mal ein weil ich vor einem ähnlichem Problem stehe, aber eigentlich schon so ziemlich die perfekte Bindung für mich gefunden habe:


    Ich fahre seit ca. 5 Jahren eine K2 Cinch CTS und bin damit äußerst zufrieden. In meinen Augen die beste Bindung bzw. bester Bindungstyp:


    1) Durch den Scherenmechanismus (Strap bewegt sich ca. 3-4 cm nach unten und Higback klappt dabei nach oben) sitzt die Bindung sicher fester als jede Flow. Zudem Schließen mit einem Zug am Hebel, es gibt auch Schnelleinsteiger mit 2 getrennten Mechanismen.


    2) Sollte das Schließen mal schwer fallen wegen Eis an der Sohle oder weil der Fuß dicker geworden ist, entspannt man relativ schnell und einfach das Strap, schließt und ratscht nochmal nach.


    3) Muss man im Sitzen anziehen oder Öffnen weil man im Tiefschnee versunken ist geht das auch über die Ratschen ähnlich wie bei ner Ratschenbindung. Die Ratschen sind nicht ganz so hochwertig, müssen sie aber auch nicht unbedingt sein weil man sie im üblichen Gebrauch eh nie benutzt.


    4) Man kann sie mit jedem gewöhnlichen Boot verwenden und kosten zwischen 150 und 220 Euro also ähnlich oder minimal teurer als Ratsche aber billiger als Flow.


    Nachteile:


    1) Gewicht (muss jeder für sich entscheiden aber mir wars egal)


    2) Bindung lässt sich nicht so einfach zusammenklappen. Für den Transport im Auto ist es ok weil man das Stahlseil aushängen kann, aber für die Liftfahrt in der Gondel macht man das nicht jedes mal, das stört aber eigentlich höchstens die Leute die da noch Ski dazustellen wollen.


    Haltbarkeit ist auch ok, in den 5 Jahren bin ich viel damit gefahren und bisher halten sie auch noch.


    Ich suche dennoch langsam mal Ersatz und schaue daher auch auf die Nachfolgemodelle bzw. was es sonst noch so gibt.


    Interessant wäre für mich die Antwort auf die Frage: Lohnt der Aufpreis von Cinch CTS zu Cinch CTX?


    Ich bin vorher nur ne billige Ratsche gefahren, lese aber immer wieder dass da angeblich nix drüber geht. Ist jemand mal ne hochwertige Ratsche gefahren und im Vergleich dazu ne CTS/X und könnte Auskunft darüber geben ob die Ratsche doch noch mehr Einstellmöglichkeiten oder ein besseres Fahrgefühl gibt?


    Noch eine Frage:
    Ich habe die Bindung in Größe XL mit 46er Boots. Mir erscheint die Bindung aber sehr groß und ich frage mich auch ob die Angaben für die Schuhgrößen seitens K2 korrekt sind. Würde als nächstes wohl eine L oder so nehmen. Gibt es hier Erfahrungen was mit welcher Bindung noch passt?

    Einmal editiert, zuletzt von bongo86 ()

  • @bongo86


    Den von dir angesprochenen Scherenmechanismus hat die Flow NX2 auch, aber weniger ausgeprägt und mit weniger Materialeinsatz. (Die Anklestraps senken sich beim Hochklappen des Hibacks um ca 1.5cm)


    Ich hatte vor der NX2 eine Flow Five, die hatte den Mechanismus nicht. Der Mechanismus hat aber erstaunlich wenig im Halt gebracht, der Halt war in der Flow 5 auch ok.


    Dass die K2 Chinch steifer sein soll als die NX2, das bezweifle ich, erst recht in Hinblick, dass die NX2 ein Alu Chassis hat.


    Und einen Nachteil haben sowohl die chinch und die flow, das Hiback steht bei offener Bindung nach hinten raus und man stolpert leicht, wenn man es nicht hochklappt für das 1foot Skaten. Die Chinch hat darüber hinaus noch den Nachteil dass du das Hiback überhaupt nicht nach vorne klappen kannst.
    Die Flow ist da der Chinch überlegen,
    die Burton Step on ist da beiden deutlich überlegen.


    Und für Leute die sehr viel im Tiefschnee unterwegs sind taugen weder Chinch noch Flow noch die Burton Stepon.

    8 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • @Winterzahn


    Ohja stimmt, da hat man die Flow wohl auch mal weiterentwickelt, gut zu wissen :)


    Steifer hab ich nicht gesagt, sondern fester im Halt weil die Cinch die Anklestraps schon noch ein gutes Stück stramm beizieht.
    Also im Vergleich zu meiner Ratsche hab ich keinen Unterschied gemerkt. Ne alte Flow hab ich mal gefahren das hat sich lose angefühlt.
    Weniger Material wäre mir auch lieber. Die Burton-Step-On ist auch sehr interessant weil man da gar kein Gelumps mehr dabei hat.
    Müsste man sich glaub ich aber dran gewöhnen weil es sich sicher "nackt" anfühlt die zu fahren und der Preis und die Boot-Kompatibilität ist halt abschreckend.


    Dass man das Highback nicht oder nur schwerlich nach vorne klappen kann habe ich als Nachteil aufgezählt. Hatte da bisher aber eher Probleme an der Gondel. Beim skaten hats mich nie gestört.


    Ich bin gelegentlich im Tiefschnee unterwegs und hatte mit der Cinch noch keine Probleme gehabt. Wie gesagt wenn man das Highback nicht runter bekommt steigt man vorne aus. Das scheint ja inzwischen auch bei der Flow zu klappen. Bei der Step-On müsste man irgendwo den kleinen Hebel suchen aber wenn man sich etwas dran gewöhnt hat sicher auch kein Problem.


    Dennoch ist halt der Preis bei der Flow und vor allem Step-On höher als bei der Cinch... Aber ich bin jetzt auch etwas am schwanken....

  • Ich rede mit dir erst darüber wenn dus auch gefahren bist ! Meinungen und inhalte ausm netz kann jeder kopieren . Deine Informationen zum stepin system stammen anscheinend noch aus der letzten Generation.Wenn selbst ein peter bauer aufm firtst try sagt das stepon echt gut funktioniert, kann das teil nicht schlecht sein.

    Er hat nicht gesagt, dass es schlecht sei...nur dass es nicht die größte Innovation seit der Erfindung des Snowboards in seiner modernen Form ist und die Rettung der Snowboardindustrie...und die genannten Kritikpunkte sind ja nun einmal ganz wertfrei formuliert und auch in der Tat wohl nicht von der Hand zu weisen.


    Dein Gegenargument ist leider sehr schwach...Peter Bauer...aha. Solange das nicht ein anderer Peter Bauer ist, als derjenige, den ich kenne und welcher untrennbar mit Burton verbunden ist.....dann ist das nicht wirklich objektiv.


    Dieses völlig blinde Gehype dieser Dinger finde ich schlicht und ergreifend bescheuert. Aber du neigst ja durchaus dazu, ein paar Einzeiler in den Raum zu werfen in welchen du den STandpunkten anderer kurzum die Legitimität absprichst, andererseits kommt aber nichts Substantielles von dir im Gegenzug...siehe oben ...oder auch die Geschichte mit Rome...."ist Müll"...auf Nachfrage kommt dann nichts mehr.

  • Peter bauer und burton ? Du weisst ja sicher selbst das er nicht viel mit burton am hut hat .
    Ich verstand den hype um stepon selbst nicht , aber der test dieses system mit dem ion der nächstes jahr kommt hat mich eines anderen belehrt .


    Und zum thema rome werde ich nicht weiter drauf eingehen . Wenn du das privat wissen möchtest gerne . Aber hier öffentlich geht das nicht alles etwas an , die das vllt falsch nach außen tragen

  • Zurück zum Thema: Ich habe mir die Cinch jetzt etwas genauer angesehen und festgestellt, dass es keine werkzeuglose Möglichkeit gibt, den Neigungswinkel des Hiback zu verstellen. Meine alte Flow hat hier ein Stellrad, das man auch mit Handschuhen noch gut bedienen kann. Ich nutze es über den Tag verteilt gerne und viel. Die Cinch, die ich gesehen habe, hatten diese Möglichkeit nicht. Auch wenn ich der Cinch recht zugetan bin, wäre das für mich eher ein Ausschlusskriterium. Ich muss noch einmal schauen, ob es vielleicht andere Cinch-Modelle mit Stellrad gibt. Die Cinch Beschreibung sagt: "Highback: Forward Lean Adjustment" Wie genau funktioniert das?


    BTW: Der Systemvergleich Flow vs. Cinch wurde übrigens schon früher angestellt:


    https://www.snowboarden.de/for…2-cinch-bindung-4999.html


    Ursprünglich wollte ich jedoch wissen, ob es daneben noch etwas Neues gibt. Nitro Klicker oder Step On scheiden für mich vermutlich aus, weil mir die Boots von Nitro und Burton nicht passen. Flow dagegen sitzt ganz gut. Das wiederum spricht für mich persönlich für Flow. Entscheide ich mich für Flow, muss ich Boot und Bindung nicht mixen und ich habe mein verstellbares Hiback.

    5 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • BTW: Der Systemvergleich Flow vs. Cinch wurde übrigens schon früher angestellt:


    snowboarden.de/forum/materialc…2-cinch-bindung-4999.html

    Hi,


    der Vergleich wird so ziemlich alle 4 Wochen angestellt. Nutz mal die Suchfunktion mit Flow, NX2 oder Hybrid, dann wirst du noch auf deutlich mehr Diskussionen stoßen - die nicht schon 6 Jahre alt sind.