Beiträge von Thallian

    Wer hätte Lust auf einen Japan Trip 2019 im Februar?


    Wer hat das Kleingeld und Lust? Würde mich dann um die orga kümmern.


    Wer Interesse hat, bitte melden


    Moin Flippa,



    ich bin aktuell in der Tat am überlegen bzw. habe mich schon mit einigen Anbietern auseinander gesetzt.


    Grundsätzliche Frage (da ich hier viel unterschiedliches gehört habe): wie sieht es mit Equipment-Verleih vor Ort aus? ich habe meine 95 Kilo und habe mir sagen lassen, dass Boards vor Ort durchaus eingeschränkt verfügbar sind.


    Hast du da Erfahrungen?


    (Die Anbieter bieten immer direkt Boards mit an, da müsste man sich dann um nix mehr kümmern)

    Hi, wieviele Tage bist Du den Schuh jetzt gefahren? Ab wann läßt der Flex nach? Hast Du einen Vergleich zu Burton Diver X, ION oder Salomon Malamute was die Steifheit angeht? Beim Driver X haben Sie die Form der Zehenkappe verändert und jetzt bin ich auf der Suche nach einem Nachfolger.


    Ich bin den Schuh nun ca. 45-50 Tage zu je mindestens 5 Stunden gefahren.


    Der Kratzer, wo die Schnürung auf der Lasche aufsitzt, hat sich seit meinem Erstbericht nicht großartig verändert. Hinzu gekommen ist nun, dass an einer Ferse ein bisschen was von der Sohle/der Ferse abbröckelt). Nix wildes, wollte ich nur erwähnen.


    BOA ist immer noch unverändert geil.


    Bzgl. Flex: ja, so langsam merke ich, dass es leicht nachlässt. Ist aber durchaus im akzeptablen Bereich, Pantoffel-Gefühl wird noch dauern.


    Die anderen Schuhe kenne ich leider nicht, kann ich also nix zu sagen.

    So.


    Update zum Schuh:


    nach weiteren 15 Board-Tagen hat sich der Eindruck bestätigt:

    • das BOA-System ist eine Wucht
    • Die Robustheit des Schuhs ist beindruckend. Der kleine Kratzer ist unverändert (keine Ahnung, was ich da damals gemacht habe...), ansonsten keinerlei Abnutzungsspuren irgendwo

    Was auffällt, der Schuh braucht recht lange zum trocknen. Mir ist halt immer (!) warm und deshalb ist der Schuh bei mir Abends recht feucht. Die Standard-Schuhräume der Hütten/Hotels mit ihren Wärmestangen reichen da nicht immer (werden ja auch teilweise auch erst in der späten Nacht angemacht). Die Schuhe meiner Mitfahrer sind morgens deutlich trockener...
    Mag nun an mir liegen oder am Schuh, aber ich habe mir nun eigene Wärmeelemente gekauft und das trocknet dann über Nacht ganz durch.

    mir war poc bei großer rübe zu klein/eng
    bin bei smith gelandet - hatte da im stirnbereich etwas mehr platz


    Hi


    also POC wurde mir nun von mehreren Dealern meines Vertrauens empfohlen, kann ich nur so weiter geben.


    Passte mir allerdings nicht (bin bei POC genau zwischen 2 Größen... der eine wackelt, der andere drückt). Habe mir dann einen Smith aufgesetzt, der passt top. => das nur als Tipp, wenn dir so ein POC auch nicht pass


    Laut Aussage meiner Dealer ist der Smith allerdings qualitativ unter dem POC anzusiedeln.

    Hi


    den Bindungswinkel um ein paar Grad drehen ist jetzt wahrscheinlich nicht die absolute Erleuchtung beim Switchen (von -12 auf -15...). Es sei denn, du kommst aus einer Racehaltung mit +30 / +10 und gehst auf +15 / -15, was ich nun aber nicht als "ein paar Grad" bezeichnen würde


    Die Gewichtsverteilung und Körperposition ist da schon wichtiger.


    Schau dich einfach mal in einer Scheibe (z.B. an nem überdachten Zauberteppich am Anfängerhügel o.Ä.) an, wenn du normal fährst und vergleiche das mit der Switch-Position (oder lass jemanden drauf achten, der sich mit dem Boarden ein wenig auskennt).


    Vielfach ist die Körperhaltung bei Switch-Neulingen einfach verhaltener bzw. falsch. Z.B. aus Routine mehr Gewicht auf dem sonst vorderen Fuß, der nun aber hinten steht. Oder Ähnliches. Bei mir hat es ewig gedauert, bis ich die eine symmetrische Schulterhaltung/-drehung hatte. Sobald ich darauf geachtet habe, wurde es deutlich besser.


    Aber: pure Symmetrie rettet dich nicht vorm Üben

    Tach Zusammen,



    ich belebe diesen Thread mal wieder und greife die Frage nochmal auf:


    • Wo habt ihr eure Cam am Helm befestigt?
    • Wieso dort? (kurz Vor & Nachteile)



    Ich grübel, ob ich die vorne anbringen soll (Standard-Mount, aber dann ist recht wenig Platz für die Brille auf dem Helm)
    oder
    aber seitlich am Helm (hier gibt es ein ja extra ein Side-Mount"-Element).



    Wie sind hier eure Erfahrungen?



    PS: es geht mir hier ausschließlich um den Helm.

    Hi



    also ich finde, 130 € für ein 10 Jahre altes Board mit teilweise beschädigter Bindung schon recht frech...


    Das Magnum ist zwar eigentlich unverwüstlich und viele meine Leute fahren das auch schon ewig, aber wenn ich mir so was hole, dann will ich auch selber die Unverwüstlichkeit in den nächsten Jahren nutzen....


    Ein 2015er Magnum gibt es gerade für um die 270 €, dazu die Bindungen. Da scheint der Preis für die Neuware recht gut.

    Hi



    mal wieder eine Frage zu den Action Cams:

    • Hat jemand von euch die GoPro 5 und deren Sprachsteuerung schon getestet?
    • Klappt das auch bei Wind bzw. anderen Störgeräuschen?
    • Kann ich die Kamera personalisieren (sprich: auf meine Stimme einstellen)? Oder kann hier jeder Depp im Vorbeigehen meine Cam anmachen?
    • Sonstig Wissenswertes?


    Ich bin derzeit auf der Suche nach einer Kamera und bin (zumindest beim Artikelstöbern) begeistert von der Sprachoption.


    Vielen Dank vorab!

    Hi



    ich bin beim Opening im Pitztal vor 2 Monaten sowohl das Apikal als auch das Wooden Camber im direkten Vergleich Probegefahren.


    Das Apikal hat auch eine nette Kante, ist aber wesentlich weicher als das Wooden. Somit würde ich bei deiner Anforderung "Hart und direkt auf der Piste" definitiv zum Wooden raten.


    Den oben genannten "wahnsinnig schnellen Belag" kann ich absolut bestätigen. Mein eigenes Board kam auch gerade frisch vom Wachsen (ist auch ein harter Pistenknochen), konnte aber nicht mit den Goodboards mithalten.

    Der Duck Stance hat einfach beim Switch fahren erhebliche Vorteile.. Er vermeidet die Nackenstarre .. :-) und ist völlig symetrisch..


    Wer nie switch fahren möchte und keine 180 Sprünge/Butters macht braucht ihn nicht.


    Mit Switch /butter/ 180 Sprüngen hat der Duck stance auch auf normalen Pisten seine volle Berechtigung.


    Genau so sehe ich das auch.


    Ich habe nun viele viele Urlaube mit einer gemischten Truppe aus Skifahrern und Pistenboardern gemacht. Die wollen Kilometer auf der Piste machen. Zügig.


    Da fahre ich auch eine "Race"-Haltung (+27 / +9) und habe mein Equipment auf Piste und Speed ausgelegt. Für mich ist dieser Stance auf Dauer angenehmer im Oberkörper und im Hals. Auch fühle ich mich bei sehr hohen Geschwindigkeiten besser beim Carven.



    Da ich mich aber auch vielseitiger weiterentwickeln wollte, fahre ich in "gechillteren" Gruppen neuerdings im Duck (+/-15). Hier kann ich dann Switchen und Springen und und und. Lerneffekt und Lerngeschwindigkeit sind hier im Duck deutlich höher als im Race Stance. Auch vom Feeling her habe ich hier beim Tricksen ein besserse Gefühl :D .



    Klar kann ICH auch im Duck höhere Geschwindigkeiten erreichen und Carven bzw. im Race Stance Switchen und springen, allerdings jeweils nicht so gut wie in der "spezialisierten" Haltung. Und erst recht nicht, wenn ich den ganzen Tag nur ein Ziel verfolge (Speed oder Tricksen) => Halswirbel wollen in meinem Alter geschont werden!



    Und erst seitdem ich für mich beides entdeckt habe, sehe ich mich als vollwertigen Boarder an.

    das klingt nach nem Punkt für den DC.


    der hat ein 2-Zonen-BOA und zwar am Außenschuh (und nicht einmal Außenschuh und einmal Innenschuh wie bei anderen BOA-Anbietern häufiger zu sehen).


    Der Innenschuh vom DC ist separat und "normal" zu schnüren.

    Hi



    Frage vorweg: eigene Boots hast du? Ansonsten: erst mal hier investieren und den Rest leihen.


    Ansonsten klingt das nach einem: "ich fahre viel Piste und will ein Board, das ruhig läuft und mit dem ich mich weiter entwickeln kann"


    Vorschlag:

    • Camber
    • directional
    • höherer bis sehr hoher Härtegrad

    Nachteil:

    • Das ist natürlich nur Sinnvoll, wenn du nicht total ausgelatschte, weiche Boots mit einer weichen Bindung fährst.
    • verzeiht nun nicht soo viele Fehler


    Zur Länge sollten die anderen Spezis noch mal was sagen. Aber für dein Gewicht klingt 158 echt etwas lang.



    Aber generell würde ich dir nochmal raten, in einem guten Snowboard-Verleih im Urlaub die verschiedenen Varianten der Boards einmal anzutesten. Das sollte in jedem Fall einen Eindruck geben, ob dir ein Wechsel des Boards überhaupt weiterhilft, oder ob es was anderes ist.

    Hallo Zusammen,


    Im Folgenden meine Einwertung zum DC Travis Rice 2015/2016

    (Zitat aus der Werbung: „DC's stärkster, ausgereifter und technischster Softboot! Wenn du dachtest, dass DC ihr Top-Model eigentlich nicht mehr verbessern kann, dann hast du aber mal falsch gedacht! Der Travis Rice Signature Boot von DC ist zurück, mit Premium Materialien und herausragenden Technologien. Das Ergebnis ist ein unzerstörbarer Schuh, der es mehr als verdient hat, den Namen von 'Travis Rice' zu tragen! […]“)


    Bisher bin ich einen Nitro Anthem TLS gefahren und war grundsätzlich damit zufrieden. Nach Jahren der Beanspruchung hat dieser seinen wohlverdienten Ruhestand angetreten. Aus der Zeit des Anthem resultierten die meisten meiner Ansprüche an den Schuh.


    Anmerkung: Ich kaufe lieber einmal richtig, als zweimal halbseiden. Folglich hat der Verkäufer im Shop kein Geldlimit bekommen, sondern nur meine Checkliste:

    • BOA-Schnürsystem (das TLS-System von Nitro ist nett, allerdings musste ich recht häufig aufgrund meiner nicht gerade Elfen-gleichen Statur und derbem Krafteinsatz nachschnüren, was mich ziemlich genervt hat. Außerdem sind mir zum Schluss häufig die Schnürsenkel gerissen)
    • 2-Zonen-Schnürung im Außenschuh (ich habe Sportlerwaden und einen recht breiten Fuß)
    • Harter Flex (gesamtes Setup ist mittlerweile auf Piste und Highspeed ausgelegt, ergo auch härterer Schuh erforderlich)
    • Schuhgröße 43 (Interessiert euch nun wohl weniger :D ; allerdings gibt DC den Hinweis "dieses Produkt fällt kleiner aus", was ich bei der Anprobe so nicht nachvollziehen konnte...)


    Der DC passte bei der Anprobe super, der schnelle Online-Check besagte "bester Schuh der Saison" => also direkt mal eingepackt. Ich bin diesen Schuh nun 10 Tage von morgens bis abends in allen Lebenslagen (Harte & weiche Pisten, Tiefschnee, Schneematsch, Ski-Routen und leichtes Backcountry) gefahren und mein Fazit ist: absolut empfehlenswert. :thumbsup:


    Der Schuh hält alles, was die überschwängliche Werbung verspricht.

    • Innenschuh und Sohle bieten einen fantastischen Halt. Verrutschen oder fehlender Fersenhalt – nope, nicht im geringsten! Druckstellen oder Schmerzpunkte (wie beim Anthem der recht harte Winkel am Knöchel) – ebenfalls Fehlanzeige
    • Thermoverformung des Innenschuhs gefühlt nach ca. 3 Stunden shredden fertig. Wirkt wie angegossen
    • Zum angeblichen Temperaturausgleich und Feuchtigkeitstransport des Innenschuhs kann ich nix sagen... Mir ist immer warm. Damit mein Boot nicht feucht ist von Innen, müsste es eine Birkenstocksandale sein. Vielleicht ging es deshalb mit der Thermoverformung auch so schnell... :whistling:
    • Den Außenschuh kann man mit dem BOA-System tatsächlich milimetergenau einstellen. Für mich wichtig: man „schnürrt“ den Schuh einmal morgens und genau diese Einstellung hat der Schuh nach 6 Stunden boarden immer noch haargenau.
    • Der Schuh ist robust. Nach 10 Tagen einen kleinen „Kratzer“, wo die Schnürung auf der Lasche aufsitzt, sonst nix – trotz intensivster Nutzung. achja... und dreckig ist der nun ein wenig :evil:
    • Das sogenannten "Storm Flap" (also der Schutz, den man vorne auf dem Außenschuh mit den Reißverschlüssen zumachen kann) hält, was es verspricht, also den Schnee draußen


    Einziger Nachteil (wenn man es als Nachteil bezeichnen möchte): ich habe das Gefühl, dass man nicht 100%ig gerade im Schuh sitzt, sondern der Fuß sitzt leicht nach außen gedreht. Somit musste ich meine Bindungen um ca. 3 Grad drehen, damit ich das gleiche Standgefühl auf dem Board hatte, wie mit meinen alten Anthems. Hat mich ca. 20 Minuten am Abend gekostet => Schuhe an – drauf | runter | Schuhe wechseln – drauf | runter & Bindung schrauben | drauf & fertig



    That´s it: Top Schuh zu einem evtl. etwas sportlichen Preis. Aber Hammergut.