yes optimistic

  • hallo


    hat jemand das yes optimistic in der neusten generation?

    bin mir das am ĂŒberlegen 😅. piste fahren, tiefschnee... das eigentlich das was ich mach đŸ€—...

    wie „giftig“ ist das teil?... bin nicht der typ, der wĂ€hrend einem tag das brett wechselt. soll also auch mal slush am nachmittag können, oder buckelpiste... angaben gehn auseinander von „voll giftig“ bis ziemlich verzeihend. wenn ich mir das video anseh, sieht der camber eher harmlos aus 😅...

    wenn verhĂ€ltnisse schon am morgen zeigen, dass der tag nicht der schönste wird, wĂŒrd ich was anderes mitnehmen.

    aktuell hab ich Jones aviator (160w) und flagship (162w). wĂŒrden vermutlich erstmal auch bleiben.


    grösse bin ich am schwanken; wĂŒrd aber wohl das 157er nehmen, nicht 161... radius ist bei dem zwar eng?...

    180, 100kg (😱), aber schon auch sportlich...


    freu mich auf eure meinungen 👍

  • Das Yes Optimistic wurde ein paar Jahre mit Hybridcamber gebaut also schon etwas Rocker in Nose und Tail, wurde dann auch als verzeihend bewertet, irgendwann vor 2 Jahren oder so wurde es zum reinen Camberboard und deutlich giftiger/anspruchsvoller bezeichnet.

    Das Yes TheY ist ja in etwa das Optimistic nur als Hybridrocker also verzeihender und weniger fordernd.


    6mm Taper entschÀrfen das Tail schon etwas aber den Camber egalisiert das dadurch nicht.


    Also deine Entscheidung, ob du lieber ein verzeihenderes Hybridcamber ala Aviator/Flagship magst oder was möglichst prÀzises und forderndes mit Full Camber.


    Ich wĂ€re das Optimistic gerne 2018 in Chamonix Probegefahren, weil da eines im Ausverkauf war, hatte dann aber das Sushi und das XV dabei und nicht mehr genug Zeit. Außerdem habe ich etwas mit dem Arbor Bryan Iguchi Pro Camber/Annex geliebĂ€ugelt, Full Camber aber mit leicht angehobenen Kanten (Uprise Fenders)

    Einmal editiert, zuletzt von Dunkelbazi79 ()

  • hey Dunkelbazi


    vielen dank fĂŒr deine EinschĂ€tzung :-)...

    bin nach wie vor unentschlossen muss ich sagen... mal schauen. entweder kann ich das mal wo probe fahren. oder ich warte auf ein unglaublich gutes angebot :-)... wenn ich es richtig seh, ist das optimistic vom letzten jahr genau gleich wie das neue; sogar das topsheet.

    kann mir vorstellen, dass mir das brett so richtig spass macht... ist aber logisch ein ziemlicher "sprung" von den beiden die ich jetzt hab.

    ansonsten... nehm ich diese saision halt nochmals mit dem selben material in angriff, ist ja auch ok ;-)...


    ohh und das rome ravine select schwirrt mir auch noch im kopf rum muss ich sagen. bin das "normale" ravine probegefahren, und es war mir n ticken zu weich, ansonsten seeehr geil.

    lg

  • So Stummeltails wie beim Optimistic verbessern die Wendigkeit in engen Treeruns enorm, so zumindest bei meinem Sushi im Vergleich zum XV.

    Mit einem lĂ€ngeren Tail wie beim XV/Flagship oder sowas muss man die Linie durch BĂ€ume/um Hindernisse besser planen oder sehr schnell und stark reagieren mit Hochentlastung, sonst reicht es vielleicht nicht um den Baum rum und dann fĂ€llt man in das Loch unter dem Baum und dann kommt evtl. noch der Schnee von den Ästen runter. Mit Stummelheck lĂ€sst sich das Board ohne viel Aufwand in einen engeren Radius zwingen.


    DafĂŒr sind die Landungen auf einem lĂ€ngeren Tail stabiler. Stummelhecks tauchen da bei Landungen tiefer ein und es fĂŒhlt sich nicht so sicher an.

  • wiederum danke fĂŒr die ergĂ€nzung :-)... das hab ich auch noch nicht bedacht...

    wĂŒrd das brett wohl weit ĂŒber 50 prozent auf der piste carven... treeruns sind nicht so meins. wenn dann eher offenes gelĂ€nde zum freeriden.

    joa. zusammengefasst such ich wohl eher was, zum pisten carven, und wenn s im tiefschnee auch geht, wehr ich mich nicht dagegen,.. allenfalls werd ich auch nochmals korua shapes durchgehn. oder wie gesagt. saison (falls dann eine gibt... hier in der schweiz sind die zahlen grad weng ernĂŒchtern...) nochmals mit selbem material bestreiten. war eigentlich ganz zufrieden :-)... bis auf aggro carven. da macht die 3d base nicht nur sinn...

  • hm also diese Underbite KantenradiusĂ€nderungen waren bei meinem Yes Standard (Midbite) schon auffĂ€llig beim Carven.

    Etwa an den Bindungen ging da die Kante 3mm raus. Der Kantengrip wurde dadurch etwas besser aber nicht so zuverlÀssig und harmonisch wie bei Magnetraction.

    Außerdem hat das Board manchmal auf der vorderen Kante gecarvt und hinten noch nicht oder umgekehrt, also der Übergang war etwas unharmonisch, etwa so wie damals bei Rome mit ihrem Radcut oder wie das hieß. Deshalb hab ich das Yes verkauft. Jibsaw und Box Knife hatten mir bessere Performance.


    Wenn du aggro Carven willst kann ich dir C3 von LibTech empfehlen, hab das Jamie Lynn C3 (7mm hoher Camber außerhalb der Bindungen) und das Box Knife C3 (4mm hoher nicht ganz Full Camber außerhalb der Bindungen mit etwas Rocker an den Enden) und die Carven sich schon ganz nett so lange die Piste nicht zu weich ist. Bei weicher Piste schneiden die sich schon extrem tief ein, vor allem wenn zu viel Druck auf die Kante Richtung Nose kommt. LibTech Ejack Knife oder das Gnu Mullair, oder das LibTech Rocket

  • hmmm... die marvin oder mervin made boards... bin bloss einmal auf einem gestanden. fand das flexverhalten nicht so dynamisch wie bei anderen, und magne etwas krass. wobei... das brett war mit 164 auch eher gross fĂŒr mich, und bloss eine abfahrt, da ist es auch schwierig n bild zu bekommen :-)... das gnu mullair hab ich mir auch schon ĂŒberlegt :-)...

    ach mal schaun... glaub eigentlich bin ich ja mehr als solide ausgerĂŒstet :-). hab halt spass, immer wieder mal was neues zu fahren/probieren. allenfalls kĂ€me auch das superpig in frage, bin da grad wegen dem anderen laufenden thread wieder draufgestossen. da hab ich allerdings etwas respekt vor der enormen breite. hab ne 44.5, ein 277mm midwaist brett brauch ich wahrlich nicht ;-)...

    oder einfach n mountainpig, da wĂŒrd sich na anerer fleissiger forumsteilnehmer evtl freun ;-)... (wĂ€r vermutlich wirklich nichtmal nur unpassend)

  • Testen und vergleichen ist natĂŒrlich echt hilfreich, wenn man die Möglichkeit hat. Die GeschmĂ€cker sind ja auch sehr verschieden.

    Wenn man dazu ein gutes Go-To-Set hat als Referenz ist das besonders gut um die Unterschiede besser zu erkennen.

    Oft machen die Schneebedingungen mehr aus als die Features an den Boards.

  • danke Pfon; das hĂ€tt ich nicht gedacht, mit 42.5 ein 27cm brett zu fahren... das superpig wird halt schon eher langsam von kante zu kante bewertet bei tgr...
    denke s ist wie dunkelbazi sagt. im idealfall mal wieder an ein testival gehn. war ich vor zwei jahren oder so. ist definitiv unvergesslich; bis heute hab ich davon eindrĂŒcke und weiss was ich mochte und was nicht...

    wie gesagt, bin eigentlich gut aufgestellt fĂŒr die saison, sind reine luxusprobleme :-)...

    ist halt nur, dass mein gewicht nochtmals 10 kilo rauf ist. und ich jetzt bei beiden boards deutlich ĂŒber der empfehlung liege

    daher kam die idee auf von einem short fatty. beim yes optimistic als auch bei den pigs in xl lieg ich gut im rahmen. komischerweise auch beim ravine.

  • Berichte unbedingt, wenn du mal probefahren solltest.

    Das optimistic interessiert mich doch auch schon sehr :D

    Und geht mir genauso mit dem Brettwechseln - mache ich am Tag selbst jetzt eher nicht.

    Wenn ich mit einem losfahre, bleibe ich auch die Stunden mit diesem Board unterwegs.

    Also wie gesagt - gib hier gerne weiterhin Updates!

    Gruß,

    Tommy