Anfänger/Gewicht - Konflikt; Suche mein erstes Brett

  • Mein bisheriges Snowboardsetup:
    Keines.
    Bisher bin ich immer ( ca. 8 Tage) Leihbretter gefahren, die haben sich gut (?) angefühlt. Von Länge kann ich leider nichts berichten, außer das es twins waren.



    Ich suche:


    [X ] Snowboard
    [X ] Snowboardbindung
    - [ ] normale Ratsche
    - [X ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)
    [X ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!
    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: +/- 160(?), jedenfalls WIDE


    Dein Körpergewicht: 115kg


    Körpergröße: 186cm


    Mann / Frau: Male


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 30-31 (47-48)



    Preislimit: bis: 900€ EUR


    Fahrlevel:
    [ X] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)
    [ X] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)
    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)
    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:


    [X ] Piste [90]%
    [X ] Tiefschnee / Backcountry [5 ]%
    [X ] Park (Kicker/Pipe) [5 ]%
    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?
    [X ] Ja
    [ ] Nein


    Sonderwünsche:
    Mir ist bei ziemlich allen Ratgebern aufgefallen das für Anfänger ein kurzes Board empfohlen wird. Das ganze widerspricht sich leider mit meinem Gewicht, weshalb ich mir unsicher bin in welchem Längenbereich ich suchen soll. Wichtig wäre mir nur das es ein twin und camber ist (klassisch). Ansonsten lasse ich mich gerne belehren :rolleyes:
    Schnelleinstiegsysteme wären auch nice, wenn das bei meiner Preisvorstellung möglich ist, vielleicht findet sich ja ein Sonderangebot ;)


    Bei PlanetSports gibt's grad ein verdammt gutes Angebot (50%) für ein 167cm Light Trooper, steht leider keine "Erfahrungsstufe" dabei, deswegen bin ich mir unsicher ob es für mich geeignet ist... Jemand eine Idee?


    Vielen dank!

    2 Mal editiert, zuletzt von HerzINFARKT ()

  • Schwierig dir da Tipps zu geben weil schon die Schuhgröße die Boardauswahl stark einschränkt


    Klar kannst du dir das lernen mit einem 167er camber und billigen weichen Schuhen schwer machen. Fahrradfahren lernt man auch am besten ohne Stützräder und mit Clickpedalen auf die harte Tour. ;)


    Nitro Magnum hybridcamber wäre mein Tipp
    Fährt wie ein kürzeres camber auf der Piste und wie ein langes camber beim stärkeren aufkanten und Tiefschnee.
    Die Power pods sollten auf harter Piste halt geben und den Bremsweg verkürzen


    Burton Ion Schuhe oder was steiferes und eine cartel Reflex drauf

  • Fur Carven und Tiefschnee wäre das Magnum in167 schon gut bei dem Gewicht schon eher das 171. Zum Anfang hätte ich eher Richtung 163 gesagt vor allem wenn damit auch freestyle Einstieg geplant ist eher so kurz wie möglich. Dir bleibt nur ein Kompromiss zu finden


    Leider finde ich keine technischen Daten vom Magnum wie viel camber und Rocker wirklich drin sind

  • apikal double rocker 167 xxw?


    double rocker um das anfängertum abzufangen, jedenfalls kein wooden, das bricht ihm die beine :)

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Ich würde dir auch zu einem Hybrid-Camber raten, in deinen Dimensionen mit einem reinen Camber hast vermutlich weniger Freude.


    Ich schmeiss mal das Ride Machete GT 164 mit ins Rennen, hier ist der Camber ausgeprägter und nur ein leichter Rocker an Nose und Tail. Manche meinen, dass sich das Board übergedämpft anfühlt, ich persönlich mag das Gefühl und bei deinem Gewicht wird das vermutlich eh reduziert.


    Achte nicht auf die Gewichtangabe auf der Ride Seite, falls du es dir ansiehst. Ich würde das nie so genau nehmen, sonst bleiben in der Theorie wohl nur Monster-Bretter übrig. Abgesehen davon haben die sogar die Umrechnung von lbs in kg falsch gemacht. Nach der lbs Angabe gehts bis 100 kg. Ich selbst bin es mit meinen 90 kg in 157 gefahren und hatte den Spaß meines Lebens damit.


    Wenn es wirklich ein reines Camber sein soll lege ich dir das Burton Custom 166W ans Herz. Die feste größe in der Snowboard-Geschichte ^^. evtl. hast ja die Möglichkeit gebraucht eins her zu bekommen.


    An sonsten würde ich dir auch immer raten zuerst Boots zu besorgen, die sind am wichtigsten! Und hier darfst du auf keinen Fall sparen. Sparen kannst am Board oder an Bindung. Wichtig ist, dass du hier keine weichen Anfänger oder Parkboots kaufst. In deiner Schuhgrößen-Region ist es von besonderer Bedeutung, je kürzer der Boot ausfällt desto besser für die mögliche Boardbreite.


    Bei PlanetSports gibt's grad ein verdammt gutes Angebot (50%) für ein 167cm Light Trooper,

    hätte ich noch nie als seriöse Marke wahrgenommen oder irgendwo auf nem Testival oder in Live gesehen. Ich würde da die Finger von lassen.

  • Ich würde das nie so genau nehmen, sonst bleiben in der Theorie wohl nur Monster-Bretter übrig

    .? 167xxw ist doch super


    ride machete ist nut 26,6
    ich nehme an sein schuh wird 33,5-34 sein? wtf!



    Zitat von Tapyon

    lege ich dir das Burton Custom 166W ans Herz

    mach nichts, zu schmal


    auch wenn du nicht extrem carven willst, du hast wahnsinnig große füße - ich bin mit 29,5er fußlänge und 33er boot (us13) schon schwer zu bedienen aber du solltest eigentlich kein brett unter 28 anschauen
    auch wenn du noch gar kein exzessives karven im blick hast


    meine empfehlung als großfußgeplagter
    goodboards apikal oder wooden in 167xxw aber double rocker (hybrid camber) dann dreht das ding auch angenehm bei noch nicht so guter technik
    vermutlich eher apikal

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • .? 167xxw ist doch super


    ride machete ist nut 26,6
    ich nehme an sein schuh wird 33,5-34 sein? wtf!

    Das war eher auf die Gewichtsangabe bezogen als auf die Breite. Hätte mal eher was zwischen 33,0 und 33,5 geschätzt, je nach Boot. Wie lang sind deine denn?


    Aber dennoch, das ist ganz klar meine Meinung. Jemand mit 8 Tagen Board-Erfahrung braucht auch bei der Schuhgröße kein Board mit 28 cm Waist. Die Breiten-Diskussion ist hier im Forum ja schon ewig durch, meine Kernessenz ist, dass die Breite viel mehr ins Gewicht fällt als die Länge und gerade als relativer Anfänger hat man deutlich mehr Spaß wenn man im unteren Bereich der möglichen Breite ist. Das gleiche Board hat komplett andere Eigenschaften, wenn es nen cm breiter ist. Da nehm ich mir lieber ne Bindung mit etwas höherem Footbed und gut is.


    Und das ist ja wohl unabhängig davon ob man große Füße hat oder nicht, am Ende geht es nur um den möglichen Aufkantwinkel und der ist die ersten Jahre halt nun mal nicht so hoch. Ich hätte mir im Nachhinein viel Geld sparen können, weil ich mein breiteres Brett immer zu Hause stehen hab lassen und das schmälere genommen hab, daher wollte ich dir meine Erfahrung nicht vorenthalten.


    Hier hab ich mal vor einiger Zeit nen Rechner in Excel gebaut um den Aufkantwinkel ausrechnen zu lassen.


    https://www.snowboarden.de/for…rstand-rechner-12823.html


    Dennoch glaube ich, dass das Apikal als Doublerocker keine schlechte Wahl ist. Fang doch am Besten mit den Boots an, wenn du die hast kannst du ja mal die Länge messen, dann wird vielleicht vieles einfacher (oder auch nicht).

  • us13 32,9 burton slx (ion ist genau so lang)


    wenns bei ihm jetzt ne 48 wird und vllt ne andere marke sinds locker 34
    33,5 wäre meine minimum annahme deswegen bin ich sofort auf das xxw aufgesprungen mit 28,5 - schadet hier gar nicht (ich steh mit 32,9 und 28,5 ja auch immer noch über)

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Aber dennoch, das ist ganz klar meine Meinung. Jemand mit 8 Tagen Board-Erfahrung braucht auch bei der Schuhgröße kein Board mit 28 cm Waist

    ich sag es ist völlig egal ob du jemanden am anfang auf nen zu schmales, okayes oder gut breites brett stellt
    er stellt sich eh an


    aber warum soll man jemandem mit ner 48 zu nem brett raten, dass total fail am platz ist wenn er fahren kann?
    ich würde nicht davon ausgehen wollen, dass jeder sich 10 bretter hier kaufen will


    und wie gesagt 28,5 ist bei ner 48 (und wir wissen noch nicht ob sich zu kurzen 48ern entschieden wird) nicht breit, und doublerocker isses auch aka hybridcamber aka beginnerfreundlich

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Der Überstand sollte auch bei einem Anfänger unter 3cm pro Seite liegen aus Sicherheitsgründen damit man auf roten und schwarzen Pisten zuverlässig anhalten kann. Ich konnte letzte Saison mit meinen MP 28.0 31cm Sohlenlänge mit einem 24cm waist Board nicht mehr anhalten ab etwa roter Piste.
    3cm Überstand an den Bindungen.


    Also bei 34cm Sohlenlänge sollten es nicht unter 27cm waist sein. Das Nitro Magnum liegt bei 27.4cm.
    Auf die Breite stellt er sich bestimmt ein. Ich kam auch als Anfänger mit einem 26.5cm breiten camber gut klar und fahre jetzt meistens etwa 26.0 mit etwa 2cm überstand

  • Schnelleinstiegsysteme wären auch nice, wenn das bei meiner Preisvorstellung möglich ist, vielleicht findet sich ja ein Sonderangebot

    Mache das, ich kann dir das nur empfehlen kaufe sowas. Wenn du vor hast Bindung und Schuhe neu kaufen wird so ein System nicht teurer kommen als eine altmodische Ratschenbindung.
    Ich bin super zu frieden damit und möchten den Komfort nicht missen.

  • zumindest im mittleren Flexbereich. Der Moto ist ein mega weicher Einsteigerboot, da wirst du keine Freude mit haben. Bei deiner Schuhgröße kommt halt noch erschwerend hinzu, dass du auch auf die Außenlänge schauen musst. D.h. du solltest nach einem Boot schauen, der möglichst kurz baut. Am besten mal verschiedene Hersteller und Modelle durchbprobieren, damit du siehst, was zu deinen Füßen passt. Der Boot ist eigentlich das Wichtigste am ganzen Setup, von daher sollte man sich da Zeit nehmen und auch eher etwas mehr investieren. Wenn du neu kaufst, solltest du dafür mal 300€ aufwärts einplanen.


    Bindung kannst du gebraucht holen oder was aus der letzten Saison. Oft sind die großen Größen nicht so gefragt, sodass man ein Schnäppchen machen kann. Union Force z.B. geht immer oder Contact/Contact Pro.

  • Beginne mit den Boots. Probiere viel und sorgfältig. Wenn die Entscheidung dann gefallen ist, geht es an die Boardsuche.


    Es wurden zwar schon gute Alternativen genannt, aber die endgültige Entscheidung (Boardwahl) wartet eigentlich auf den Schuh.


    Ob Du 167cm in der länge brauchst, entscheidet sich in der Waist (Breite des Boards).

  • Beginne mit den Boots. Probiere viel und sorgfältig. Wenn die Entscheidung dann gefallen ist, geht es an die Boardsuche.


    Ich kann dem nur zustimmen. Habe selbst das gleiche Problem. Ich habe mir vor ein paar Jahren ein Setup zusammengestellt das mit einem sehr stabilen, „harten“ Softboot begonnen hat.
    Darum würde ich mich an deiner Stelle zuerst kümmern.
    Und zum Board mit Bindung, möchte ich einfach mal das Thema keiner Standerhöhung einwerfen.
    Ich habe selbst damals sowas gebraucht und war eigentlich zufrieden damit.
    Aber es kommt darauf an wieviele du am Ende dann doch ausgeben möchtest.


    Viel Glück