Beiträge von Eetee

    also ich würde auch sagen, dass die Boots deutlich zu groß sind. Immer die kleinsmögliche Größe wählen. Zu klein sind sie dann, wenn es wirklich stark drückt oder die Füße einschlafen. Wenn dein (längerer) Fuß 25,2cm lang ist, sollte eigentlich ein Boot in 25.5 passen, maximal 26 oder 26.5. Kann aufgrund der Passform auch Abweichungen geben, aber das sollte schon grob hinhauen. Am besten mehrere Größen und Hersteller durchprobieren und möglichst immer noch eine halbe Nummer kleiner probieren, um zu checken, ob es wirklich nicht mehr kleiner geht, ohne, dass es unangenehm wird

    ich kenne sowas nur, wenn man den Innenschuh zu fest schnürt. Aber ich nehme mal an, dass du den spätestens am zweiten Tag lockerer geschnürt hast. Falls nicht, Innenschuh immer nur so fest schnüren, dass er Halt im Boot hat und kein Heel Lift entsteht. Ist das nicht der Fall, würde ich auch als erstes Mal mit Einlegesohlen testen.

    finde schon.. habe aber nur den Vergleich der ersten Strata zur aktuellen Force... alte Force fand ich nicht so hart. Wie die aktuelle Strata ist weiß ich nicht, aber denke nicht dass der neue Strap viel ausmacht.

    Das höhere Highback der Force mit der steiferen Base merkt man schon

    ich hab die erste Strata und die aktuelle. Meine Force müsste ne 2018er sein, die aktuelle bin ich noch nicht gefahren.

    bzgl. der richtigen Größe, kannst nur du selbst entscheiden, was passt. Der Boot sollte möglichst eng anliegen und du solltest im Stand leicht vorne anstoßen. Wenn du in die Knie gehst, ergibt sich dann vorne minimal Luft. Wenn der Boot allerdings stark drückt und dir der Fuß einschläft, ist er zu eng. Evtl. passt die Form des Burton Mint auch einfach nicht zu deinem Fuß, dann musst du einen anderen Hersteller testen.


    Ich weiß, im Moment ist das extrem stressig, weil man außer bestellen kaum Möglichkeiten hat. Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Helm und hatte jetzt schon 2 Modelle in jeweils 2 Größen da und hab jetzt noch 2 weitere Modelle bestellt, weil bei den bisherigen nichts Passendes dabei war.

    Bin grad am Bindung einstellen, die Hintere kann ich locker 6 cm zurück schieben, aber die Vordere nur wenn ich den Gummi am Ende des Slots entferne. Ich muss schon beide Bindungen für den Powdersetup 6 cm zurücknehmen oder? Sonst stimmt ja der Bindungsabstand nicht mehr..

    dann stell einfach weniger Setback ein, je nachdem was bei deinem Setup halt geht. Wenn "nur" 4cm gehen, ist es halt so. Damit wirst du auch klar kommen.

    ja irgend ewtas stimm da nicht. Boots müssen eng sitzen, du solltest im Stand vorne leicht anstoßen. Wenn du in die Knie gehst, ergibt sich dann etwas Luft. D.h. erst mal die Füße noch mal ordentlich ausmessen, gibt hier auch iwo ne Anleitung dazu. Dann verschiedene Boots/Hersteller in verschiedenen Größen anprobieren. Wenn es nur online geht, dann am besten immer passend zur gemessenen Fußlänge bestellen + die nächste kleinere + nächst größere Größe.

    das Warpig ist in Size L 154 cm lang und hat eine Waist Width von 27 cm. Beim Twinpig wäre es auch das 154er mit 26,8 cm Waist Width. Haben beide auch dieselbe Gewichtsrange.


    Edit: Ich würde das Twinpig nehmen

    wenn's das DOA sein soll, würde ich das 157w nehmen. Passt am besten zu deinem Körpergewicht. Die Strata in L könntest du so auch problmelos auf dem 155w fahren. Der Überstand an der Oberseite der Base spielt überhaupt keine Rolle, so steil kannst du gar nicht aufkanten, damit das zum Tragen kommt. Heelcup wäre dann eher das Problem.


    Mal als Anhaltspunkt, mein Parkboard hat eine Waist Width von 25,1cm und meine Boots haben 30,3cm Außenlänge - d.h. ein Delta von 5,2cm. Das ist problemlos am ganzen Berg fahrbar. Bei dir wäre es beim 157w ein Delta von 6cm, was mMn bei einem reinen Parkboard gerade noch klar geht. Wenn die Waist Width >26cm sein soll, wird die Auswahl an Brettern halt auch wieder extrem klein.

    Um mal eins klarzustellen, Boots sollen sich nicht wie Hausschuhe anfühlen. Klar muss man sich darin wohlfühlen, aber das kann am Anfang auch mal unangenehm sein, wenn die noch nicht eingefahren sind. Vor allem am ersten Tag. Du schränkst dich halt mit deinen aktuellen Boots extrem ein, was die Boardauswahl angeht, aber musst du selbst entscheiden. Ist halt der wichtigste Teil des Setups. Unabhängig davon, brauchst du aber so oder so was breites mit der Schuhgröße. Würde auch auf ein Hybrid Camber im mittleren Flexbereich gehen.

    Johann Knieschluss ich stelle mein Highback immer so ein, dass es am Boot plan anliegt. Wenn das der Fall ist, passt auch die Kraftübertragung. Wenn man es etwas indirekter will, kann man natürlich auch etwas Luft lassen, aber andersrum, d.h. den Boot nach vorne zu quetschen, sehe ich als unnötig an. Die Fahrposition/Haltung spielt da natürlich auch noch eine Rolle, aber ich persönlich sehe da keinen Nutzen.

    also von "Light" kann man mMn im Moment schon nicht mehr reden. Das ist abgesehen vom Berufsleben (mit gewissen Ausnahmen, wie z.B. Gastronomie) ein kompletter Lockdown. Das Leben steht wieder auf Pause. Ich glaube auch mittlerweile nicht mehr, dass mein persönliches Verhalten irgendeinen Einfluss darauf hat, wie es weitergehen wird. Zumindest haben die letzten Monate nichts gegenteiliges gezeigt. Was aber natürlich nicht heißt, dass ich mich nicht an die Beschränkungen halte. Die werden eingehalten, zumindest sofern es machbar ist und irgendwie Sinn ergibt. Aktuell auch kein Problem, nur wenn die heute diskutierten Verschärfungen wirklich kommen sollten, wird es schwierig. Ich lasse mir aber dennoch nicht meinen Optimismus nehmen und glaube weiterhin, dass wir diese Saison noch weitestgehend normal Wintersport betreiben können.