Beiträge von Eetee

    also ich trage meistens ein Tanktop, ein Longsleeve (irgendeins von Burton) und eine dünne Jacke und das ist an 90% der Tage ausreichend. Mir ist aber generell eher zu warm, als zu kalt. Muss man einfach testen.

    ich habe mein Patenkind letzten Winter auf den Snowskate gestellt, einfach mal um zu sehen, ob er Spaß dran hat. Der wird jetzt diesen Monat 3. Für nächsten Winter will ich auch so ein Miniboard mit Schnur anschaffen und das mal testen. Denke, das muss man einfach mal ausprobieren, wann da der richtige Zeitpunkt ist.

    wie SixtyNiner schon geschrieben hat, gibt es zu viele Variablen. Ich würde daher auch keine Saisonkarte kaufen. Die Tatsache, dass man bei dem Thema keine logischen Schlussfolgerungen anstellen kann und es ständig irgendwelche neuen und zum größten Teil sinnfreien Regeln gibt, macht es noch schwieriger zu planen. Dann lieber Tagestickets kaufen und im Falle des Falles halt etwas drauflegen.

    Heelcup ist bei der Union schon längst verstellt, ohne stehe ich viel zu weit hinten, und die Minidisk der Strata hat definitv nur 2 Löcher für Channel, da kann ich nix drehen. Mag sein, dass das bei anderen Union-Disks anders ist.

    deshalb meinte ich ja, um 90° drehen und die normalen Langlöcher nutzen. Mir ist aber mittlerweile aufgefallen, dass die schmaler sind, als die Channel-Löcher, d.h. vermutlich passen da die Muttern/Schrauben (nenne es will du willst) nicht so ohne weiteres durch.


    Mit EST bist du bei Channel Boards im Prinzip völlig uneingeschränkt was die Positionierung und den Winkel angeht. Bin selbst eine Zeit lang eine Malavita EST auf einem Endeavor Board gefahren. Du spürst halt, dass da kein Plastik unter deinen Füßen ist, aber das ist bei der Strata aufgrund des Materials und der Minidisc ähnlich. Meiner Meinung nach liegt der Vorteil eher bei der flexiblen Positionierung, allerdings mit dem Nachteil, dass du die Bindung halt nicht auf einem Non-Channel Board fahren kannst.

    Beim Frontier 158w oder 161w?

    genau dasselbe wie bei 159 oder 162. Bei der Bindung musst du wissen, ob du eine fast entry brauchst. Ich hab die Sinnhaftigkeit noch nie verstanden, aber gibt scheinbar Leute, die darauf abfahren.


    Edit: Ich war zu langsam. Board ist auf jeden Fall eine gute Wahl. Viel Spaß damit ;)

    Wenn du es etwas wendiger willst, das 159 und wenn du es laufruhiger/stabiler willst, das 162. Falls Carven in Zukunft eine größere Rolle spielen sollte, kannst du auch zum 158w greifen (WW 26,2).


    Ich persönlich würde ne Union Strata drauf schrauben. Gute Dämpfung, direkter Response, nicht zu hart und nicht zu weich.

    bei den Jones ist das Mountain Twin etwas Freestyle lastiger und verspielter, das Frontier geht mehr in Richtung Freeride (2cm Setback). Das Yes Standard ist ein Volume Shape, d.h. von Grund auf etwas breiter und wird dafür kürzer gefahren. Das Basic ist ein True Twin und technisch gesehen das einfachste von den vieren (Extruded Base).


    Ich bin Jahre lang ein Endeavor Guerilla gefahren, war ein mega Board. Beim ersten war leider die Base relativ schnell durch (2-3 Jahre), hatte wohl einen Materialfehler. Habe dann nach Kontakt mit Endeavor direkt, kostenlos ein Neues über den Händler bekommen. Das Ranger ist von den Specs her ähnlich wie das Guerilla, d.h. ein eher weiches und verspieltes Freestyle Board. Das Pioneer ist ein directional Twin und vom Flex her im mittleren Bereich. Für deinen Einsatz etwas besser geeignet.


    Ich wäre hier wohl bei Jones (gehen beide) oder dem Endeavor Pioneer.

    Länge lässt sich eigentlich nicht pauschal sagen, da es vom Shape des Boards abhängt. Hier geht man eigentlich erst mal nach dem Fahrergewicht, gibt dazu meistens Angaben vom Hersteller.


    Vorteil von breiteren Boards ist mehr Auflagefläche und weniger Bootout Risiko. Nachteil ist mehr Trägheit beim Kantenwechsel, wobei das bei weitem nicht so wild ist, wie es sich für den einen oder anderen anhören mag.


    So spontan würde ich mal folgende Vorschläge einwerfen:


    Jones Frontier / Mountain Twin

    Yes Basic / Standard

    BLACKTERRIER für was denn so ein breites Board?


    Boot Außenlänge - 5cm, dann sind wir bei 25,5cm. Breiter geht natürlich immer, aber solange es es nicht unter 25,2cm geht, ist alles fahrbar. Hier wird ja kein Carving Setup gesucht ;)


    Ich würde zu einem Hybrid-Camber raten, weil's einfach etwas entspannter ist, als ein full Camber, aber trotzdem guten Kantenhalt bietet. Wenn die Ambitiionen da sind, geht aber ein full Camber wie gesagt auch klar. Am besten was leicht direktionales. Ich überleg mal, was mir da gut gefallen würde.

    kennen schon, bin es allerdings nocht nicht gefahren. Ist halt ein klassisches Camber-Board, Flex sollte so im mittleren Bereich liegen. Wenn du da Bock drauf hast, geht das klar, aber fordert dich am Anfang halt etwas mehr, als z.B. ein Hybrid-Camber/Rocker.


    Mess mal bitte noch die Außenlänge deiner Boots.

    ich sehe das alles sehr entspannt. Klar, wäre es mir auch lieber, wenn die Lifte offen wären - mal davon abgesehen, dass ich es extremst lächerlich finde, das sie es nicht sind - aber ich kann zum Glück jederzeit mit dem Splitboard in die Berge. 2h Anfahrt sind ja nichts.

    hatte mehrere Jahre eine AK Cyclic Jacket und habe die im Herbst verkauft, weil ich mal was neues wollte. Hab mir dann was günstigers ohne Gore Tex geholt und den Unterschied direkt gemerkt. Auch wenn ich diese Saison noch nicht viele Tage auf dem Brett hatte, vermisse ich die AK und werde mir wohl oder übel wieder eine kaufen. Never change a running system ^^

    hast du im Snowboardmodus echt gar kein Spiel? Also auch nicht ein paar mm? Bei mir fühlt es sich immer so an als hätte sie ein paar mm Spiel. Ist aber auch Modelljahr 2020.

    mittlerweile hab ich tatsächlich auch minimal Spiel, aber nur wenn ich mit den Händen versuche hin- und herzudrehen. Beim Fahren merkt man da nichts.

    Unfamiliar Snowboard Shop hat eigentlich immer einiges an Dino Boards auf Lager. Die Jungs sind viele der Boards selbst gefahren und können da sehr gut Feedback geben. Einen Tod musst du halt sterben, finde aber weder eine extruded Base noch ein directional Twin schlimm. Ich fahre unter anderem ein Board mit Repop Camber, d.h. selbes Profil wie das Brat und mir taugt es vor allem im Park und zum Jibben mega. Fahre es aber auch gern als All Mountain am ganzen Berg.