Beiträge von brettpitt

    bin der meinung, solche aussagen und "tipps" gehören nicht in ein forum, wo man nicht davon ausgehen kann, dass jeder leser auf dem selben wissensstand ist. wenn du @iRideIBK solche ratschläge (oder wie du es auch immer nennen möchtest) gibst, dann versuch doch bitte das so zu formulieren, dass so wenig interpretationsraum wie nur möglich entsteht. übrigens, ich habe dich verstanden, weil ich von mir behaupten würde, dass ich mich recht gut mit der ganzen materie auskenne, aber meinst du ernsthaft, das ein flachlandtiroler (entschuldige meine ausdrucksweise) der jedes jahr 1 woche skiurlaub macht, und das seit 5 jahren, auf dem gleichen wissensstand ist wie wir beide? der liest hier mit und begibt sich in lebensgefahr. da kann man nicht wie du es nennst von natürlicher selektion sprechen, sondern von zu wenig erfahrung und von falsch umgesetzten ratschlägen.
    damit ist das theater für mich beendet.


    Also ich finde @iRideIBK hat das ganz deutlich formuliert, denn er hat VORGESETZT dass man vorher mit Lawinenausrüstung unterwegs war, bis man dadurch immer wagmutiger wurde durch die Routine um dann anschließend auch mal ohne..Der Klugs...Modus mag immer an sein, jedoch hat das was er schreibt nun mal Hand und Fuß. Der Rest des Threds ist echt Haarspalterei

    die prizm rose ist eine grandiose Lens.. hatte ich fast ständig auf in Japan und macht nen wahnsinns-Unterschied zum orangenen oder gelben Glas.


    Ausserdem leuchten Leuchtfarben (orange und pink, nicht grün und gelb, leider) unglaublich hell!
    (hatte teilweise so dünne neon-rosa-absperrbänder und Markierungen, die nur ich sehen konnte, dafür aber so als ob sie via CGI eingefügt wären.. :D Und natürlich die ganzen Neon-Farben auf Boards, Kleidern, etc. richtig spacig!)


    @Pillowhead - wann gibts denn einen Bericht aus Japan?

    So, nun kleines Update:


    Leider waren die Bedingungen in Sinaia sehr durchwachsen, Bluebird mit Plustemperaturen tagsüber, nachts teils deutlich im Minusbereich, Wind etc. Am Anfang hatte ich auf der Beton harte, eisige Piste Probleme mit dem Brett. Referenzsetback war zu viel dafür und die Malavitas brauchten noch mehr lean-forward um die Kurven einzuleiten. Nachdem ich den Sweetspot gefunden habe, wurde alles viel besser und schneller. Der torsionale Flex ist sehr angenehm und ausgewogen. Crusty-Snow - du kannst dich ordentlich in die Kurve anlehnen, nix rutscht weg, es war ein Vergnügen. Kleine oder auch grössere Bumps an verfrorerer Schnee steckt das JW gut weg, durch den Flex und durch die Pointy Nose.
    Paar hundert Meter weiter kam aber der Spass: vom Wind verwehter "Pow" teils 20 cm, teils 80 cm "fresh". Da zeigte das JW sein wahres Gesicht, da kam das Grinsen wieder.. auch später als dieser Pow zum Sulz wurde (9 Grad plus und knallende Sonne) war das Fahren ein Vergnügen. Trotz zentriertes Setback, blieb die Nose immer oben, floatete und bohrte sich durch alles durch!


    Die Schlussabfahrt war vorgestern alles andere als gemütlich. Steile (40 Grad), zerfahrene, verfrorene Tiefschnee-Hänge bzw. Wände die horizontal zu überqueren waren, Grassflecken, Pisten mit grossen jedoch schlecht sichtbaren Eisplatten - alles hat mein JW gut gemeistert bis auf die Eisplatten. Das Taper ist ein spürbares Hindernis (kombiniert mit den Malavitas) - du kannst dich nicht wirklich "vorsichtig" bzw ein wenig in die Kurve anlehnen - und das führt natürlich dazu dass dir eben die Kante wegrutscht (ich werde da noch an dem Lean-Forward rumspielen). Da habe ich mein altes, steifferes Setup vermisst -- aber für eisige Pisten ist das JW auch nicht gebaut..

    warum zerbrichst du dir den Kopf und packst das kurze Stück nicht in einen normalen Koffer rein?Es gibt Koffer bzw Travelbags in der Grösse.Ansonsten gibts auch Kite Travelbags, die wie Golftaschen aussehen..

    Angeblich kann man den Boardbag als Gepäck aufgeben, vollgestopft mit dem ganzen Equipment. (Sowohl bei Japan Airlines als auch bei Finnair)
    Dazu ein Handgepäck voll mit den Klamotten und co. und ein persönliches Täschlein mit Kamera, mp3, etc.


    Einer aus dem Easy-Loungin hat's so gemacht, aber ich werde nicht schlau aus den Beschränkungen bei Japan Airlines.. 203cm Gesamtdimension darf nicht überschritten werden, was mit dem 150er-Board ziemlich easy ist..
    Aber Sie haben da auch Infos zu sperrigem Gepäck.. ?(?(


    geht bei den meisten FG schon..tja, dann wird wohl eben die Abendgarderobe zu Hause gelassen und eine saubere (sumo) Unterhose kann man sich auch vor Ort kaufen :-)

    Wie bereits geschrieben, nur zusammenkleben-das hält nicht.Würde es einen solchen Kleber geben, würden die Hersteller auf Nähte ganz verzichten-gleich wasserdicht.Es gibt mittlereweile gute industrie Textilkeber (nicht die UHUs an der Kasse,das ist was zum Basteln), jedoch ersetzen sie nicht die Naht.

    naja, die Nähte werden nicht wegen der Haltbarkeit sondern um sie wasserdicht zu machen beklebt. Sprich, wenn die Naht aufgeht, wird sie vom Tape nur noch minimal zusammengehalten. Bei deiner alten Jacke tippe ich mal auf Billiggarn / schwache Naht = Montagsjacke halt. Quiksilver hat sich eh aus dem Geschäft zurückgezogen (ausser der T. Rice Linie) - aber hey, Nike SB auch?!

    nix Textilkleber, hält nicht wirklich:


    -kauf dir Kontaktkleber, schneide Patch aus ähnlichem Material,
    -Mach die Naht am umliegenden Futter vorsichtig n`Paar cm auf
    -nähe die aufgegangene Naht von innen (von Hand mit Polyestergarn) am Outershell wieder zusammen (du verwendest dabei die Löcher der ursprünglichen Naht und das Endergebnis sieht dann so aus: - - - - -
    -trage dünn Kontaktkleber auf die aufgerissene Naht von innen natürlich und auf Patch auf.
    -Warte mindestens 20 Min dann drücke kräftig dein Patch von innen auf die Stelle drauf.
    Du kannst ebenfalls mit dem Hammer vorsichtig drauf hauen - es kommt auf die Kraft an und nicht auf die Dauer--> Fertig.


    Du kannst dann dein Futter zusammennähen. Greetz

    ich kann jeden einzelne Punkt unterstreichen, leider ist die Targa eine extrem underrated Bindung und Rome ist immernoch ziemlich underground- zu Unrecht finde ich.

    Danke für dein Feedback! :)


    Eine kurze Frage am Rande: Wie bist du denn mit deinem Sohnemann an die Sache rangegangen? Und mit welchem Material? Mein großer wird diese Saison auch 5 und ist schon ganz heiß auf's snowboarden :)


    gerne, Equipment war Rental, Salomon Boots fallen wie immer kleiner aus,so konnte er mit 32 die 35er Boots (die kleinsten zu mieten) tragen.Board war von Burton, 90 cm o.ä. und crappy Plastik-Burton Bindung. Hatte ihm vorab n Helm von K2 (scepter?) Burton Jacke, ne Marmot Hose und Dakine Handschuhe nach und nach gekauft.


    Nun ja, ich habe den Eindruck dass er sich einiges schon vorab abgeguckt hat..so hatte er vom Anfang an eine bessere Haltung aufm Board als viele Intermediates, die ich kenne.Ich habe ihm einen flachen Abschnitt unten ausgesucht, ihm kurz die Sache erklärt und dann gings los..Nach 5 "Rides" haben wir den Sessel genommen :-) Wichtig ist,kein Druck zu machen, das wird alles von alleine kommen.Kurze und präzise Sätze nur wenn es sein muss.Jeder kennt den Zielstrebigen, perfektionisten Vater der seinem Kind am Pistenrand eine halbe Stunde die Welt erklärt,keiner will so sein..Es muss das bleiben was es ist, ein Riesenspass.

    Rider: Ich
    Resort(s): Kühlschrank Wittenburg :-)
    Tage auf dem Brett: paar Stunden
    Conditions: Mixed bzw Wittenburg nachmittags also eher suboptimal
    Bindung: Rome Targa 2010
    Boot: Deeluxe Brisse


    Mein Sohn ist 5 geworden und es wurde höchste Zeit, dass er mitm Snowboarden anfängt. Ich konnte es nicht mehr erwarten bis zum ersten Schnee,also was solls, ab nach Witty. Meine Erwartungen waren groß und sie wurden von Sohn und Board übertroffen. Nun zum Board:


    War meine bisherige Freerideplanke wie eine U-Haft Pritsche die jede Sekunde aktives Fahren und maximale Konzentration erforderte so ist das JW ein luxus Sofa. Gutmütigkeit und eine unglaubliche Laufruhe forderten mich geradezu heraus die beschissensten Pistenabschnitte zu suchen um auch mal ein Wenig Schatten zu finden. Nix da. Der Turn blieb gleich ausgewogen ob auf der Eisplatte oder in dem zerfahrenen "Schneegraben" rechts und ich fing an zu grinsen..Das Board reagiert schnell zickt nicht rum und flext sehr harmonisch. Diese Versatilität hatte ich noch nie bei einem Freerideboard..Da ist noch vieel zu holen aus diesem Board und ich bin echt gespannt auf die kombi mit den Malavitas EST.Wenn ich beim ausschöpfen von 0,1% des Potenzials dieses Boards soviel Spass hatte, wird die Saison grossartig :-)