Snowboardrucksack + Snowboardtasche zum transportieren

  • Servus,


    ich habe beim letzten Boarden festgestellt, dass ich definitiv einen ordentlichen Snowboardrucksack brauche. Bin sonst mit einem normalen Eastpack gefahren ohne Schnallen an der Hüfte & Brust - erwies sich als sehr ungünstig & hab somit meine Sachen beim Kollegen in den Rucksack ^^


    Dazu habe ich mir für die nächste Saison neue Bindungen + ein neues Board gekauft & will durch ein Snowboardbag vermeiden dass es schon bald arg verkratzt wird, gerade beim transportieren im Bus usw...


    habt ihr irgendwelche Empfehlungen?


    oder Tipps worauf man achten sollte bei Snowboardrucksäcken & Snowboardbags?



    grüße

  • Habe einen Dakine heli pro 14l zum Freeride und einen größeren Mammut Nirvana pro 35l.

    Bin mit beiden vollends zufrieden.. Falls du zb einen mit Rückenprotector willst schau dir die ortovox an. Alle ohne Airbag. Die 14l sind sehr knapp Schaufel, Sonde Handschuhe das wars dann meist.


    Boardbag würde ich schauen das es ggf groß genug ist das zum Board mit Bindung noch die Schuhe reinpassen. Sonst kannst du da nehmen was du magst und ausgeben willst. Von umgepolter, gepolstert und mit Rollen. Rucksackgurte. Usw.

  • Servus,

    ich nutze einen Ortovox Crossrider 20 als daypack.Da passen Schaufel ,Sonde , Weste ,Semmel und Schokoriegel locker rein.

    Zudem hab ich eine 2l Trinkblase von Source,die fungiert auch als Protector.

    Für längere Touren hab ich einen Dehler 30l+,den nehn ich auch wenns mal aufwendiger wird (Seil,Klettergurt,Steigeisen)

    Allgäu isch a Lebensgfühl

  • okay, danke schonmal.


    in welchen Snowboardtaschen würden denn Boots mit reinpassen? ist das nicht zu eng?

    Oder braucht man da dann eine Tasche mit einer Kapazität von 5 Boards? das steht immer mit bei

  • Wenn in eine Snowboardtasche das board mit angebrachten bindungen reinpasst, passen meist auch die boots rein. Jedenfalls hat es bei meinen 2 Taschen funktioniert. 1 Noname, 1 burton

  • Ich habe 2 Bretter mit Bindungen und Boots in meinem Boardbag..

    Also ein Brett mit Bindungen drauf und Boots sollte easy in normale Boardbags passen.


    Für den Rucksack als Tipp von mir, kauf ihn nicht zu groß. Überlege dir was du so mitnehmen magst und wieviel Platz du brauchst.

    Ein größerer Rucksack kann schnell mal stören. Und viel nimmt man meist sowieso nicht mit.


    Klar, wenn du Touren gehen willst damit, dann brauchst du entsprechend Equipment. Aber für Piste oder so möglichst klein.

  • Yep,stimm ich zu.....

    so klein wie möglich,so groß wie nötig.Bleibst du nur auf der Piste reichen 14 - bis 16l locker aus.

    Willst du ein bißchen Luft nach oben nimm 20l.Da geht auch mal etwas an Zusatzausrüstung mit ohne das es belastet.

    Darüber hinaus geht der Trend zum Zweitrucksack;)

    Achte einfach auf körpernahen Sitz,Belüftung kannste beim boarden vernachlässigen.

    Beim Boardbag schau einfach mal ins Dakineprogramm,ich finde da passt Preis-Leistung...

    Allgäu isch a Lebensgfühl

  • Ich bin kein freerider und habe am Berg auch ein Kleinen Rucksack immer dabei. Da ist trinken drinn und eine Mütze, selten mal Wechselsachen. Für nicht Freerider reicht ein kleiner Handlicher Rucksack. Ich habe ein günstigen 10l Rucksack stabielem Rücken und Brustgurt von Dec. und der reicht mir voll aus.

    Für Freerider, die Ihre Ausrüstung wie Sonde, Schaufel u.s.w. mitführen müssen, wurden ja schon einige Bekannte Marken genannt.