Quiverergänzung für Spaß auf der Piste! Korua Otto/Amplid Lovelife?

  • Die Lexa wird das Korua Otto bestimmt einfacher fahrbar machen als eine harte Bindung, aber der Camber bis komplett hinten an die Kontaktpunkte ist ja da. Das Custom X in Kombination mit der weichen Grundplatte der Malavita fand ich schon anspruchsvoll zu fahren, also ich musste schon aufpassen, dass ich keine Fehler mache und sauber Hoch und Tiefentlaste insbesondere auf der Buckelpiste. Ebene Piste fand ich die Kombination sehr schön zu fahren. Je zerfahrener der Untergrund desto anstrengender wurde es. Mit etwas Rocker am Boardende fährt sich zerfahrener und buckliger Untergrund deutlich einfacher, dafür auf ebener Piste nicht so präzise wie ein Camber bis ans Boardende, weil es halt etwas mehr Tendenz hat zu wischen bzw. die Kante etwas verzögert einsetzt.


    Auf der Ebene ist Kantenwechsel und Einsatz deutlich einfacher, weil der da immer gleich ist vom Timing und das Gehirn sich auf das Timing trainiert.

    Wenn jetzt aber die unterschiedlich geformten Buckel unvorhersehbar den Kontakt der Kante um ein paar cm oder Millisekunden verschieben, dann passt das normale Timing nicht mehr. Eine Kante, die sofort hart greift kann einen da ziemlich aus dem Rhytmus werfen, weil da muss das Timing des Kanteneinsatzes sehr genau passen auf wenige Millisekunden. Der Rocker oder angehobene Kanten wischen diese ersten paar Millisekunden noch etwas, so dass es keinen harten Kanteneinsatz gibt, das Gehirn die Muskeln nachregeln kann oder es gar nicht so auffällt dass der Kanteneinsatz nicht genau zum richtigen Zeitpunkt geschehen ist.

  • Soo, die Entscheidung ist gefallen.

    Es gibt die Kombi Korua Otto + Burton Lexa für meine kommende Saison:)

    Ich bin sehr gespannt und freue mich schon auf den ersten Test!

    Bei Zeiten gibt's dann auch ein kleines Review zum Otto:thumbup:

    Eat, SHRED, sleep ---> repeat!