Beiträge von boarderline

    Das Yes Emoticon würde ich auch empfehlen.

    Allerdings würde ich es definitiv nicht zu den reinen Anfängerbrettern zählen, sondern unbedingt zu den Brettern, die ihr bis zum hohen Fahrlevel hin Spaß machen werden.

    Ich würde es auch dem Birds of a feather vorziehen und mit dem Twin Sister auf eine Ebene packen.


    Das Yes verzeiht kleinere Ungenauigkeiten, zeigt aber echte Fahrfehler schon an und gibt auch die Quittung dafür.

    Es lässt sich gut auf die Kante stellen und der Flex lädt zu den ersten Jib-Versuchen ein.

    Ich würde da auch auf ein Hybridcamber gehen, Camber ginge natürlich auch, aber ein wenig zu Lasten der Performance im Pow :)


    Das Yes Hel Yes und das Jones Dreamcatcher hat Pfon schon genannt, die wären mir auch eingefallen :)


    Ein Camber, der dank des Setbacks und Tapers auch im Pow gut geht, wäre das Burton Storyboard, das wäre auch einen Blick wert!

    Jap, der Rodan ist tatsächlich ziemlich eng.

    Ich hab ihn aber etwas modifiziert, bei mir haben an der Seite die Elemente vom Boa System gedrückt. Da ich die Verstellung gar nicht brauchte, hab ich die ausgebaut. Jetzt passt er super, sitzt schön eng, aber ohne zu drücken. Hatte ihn gestern extra ne Stunde in der Wohnung auf, um zu sehen, ob er anfängt zu drücken oder Kopfschmerzen verursacht.:P

    Das hätte echt keiner sehen dürfen^^


    Ich trage natürlich nen Rückenprotektor, ein hartes Case oder auch die Kamera will ich nicht direkt im Rücken haben bei einem Sturz.:thumbup:

    Ich danke euch beiden!

    Ich werd mir das alles mal in Ruhe ansehen und sicher fündig werden:)


    Es gab dann übrigens auch noch was Neues^^


    Oakley Flight Deck XM mit Prizm Rose, eine gute Ergänzung zu meiner Oakley Splice mit Emerald Iridium.

    Mit der Dragon NFX, die die letzten 2 Saisons meine Schlechtwetterbrille war, war ich nicht wirklich zufrieden.


    Und dann gabs noch nen Anon Rodan Helm in Native Green, schickes Teil und genauso leicht wie mein Smith Maze:love:

    Ja, ich denke auch es läuft auf ein Hardcase hinaus. Ich schaue da jetzt mal nach einem, wo die Kamera gut reinpasst und das trotzdem nicht wieder so groß ist, dass es Platz verschenkt.

    Dank Dir für den Tip!

    Nach den Peli Cases hab ich schon kurz geschaut, ich bräuchte was mit Platz für die D500+70-200mm Objektiv. Also so mindestens 28x15x12cm (LxBxH) Innenmaße. Ich schau mich da nochmal um, ob es was Passendes gibt.

    Bei den Fotorucksäcken bin ich mir immer unsicher, ob so eine Polsterung reicht, die Kamera bei einem Sturz zu schützen.

    Ansonsten hab ich nen Dakine Heli Dlx Pro, der sich mit nem zusätzlichen Schutz ja sonst gut eignen würde, die Kamera zu verstauen.


    Die alte Kamera hatte ich immer für 2-3 Runden mit oben und hab sie dann wieder runter gebracht:saint:

    Hallöchen!


    Zuerst: Ist deine Frau schonmal gefahren?


    Ansonsten Grundsätzliches:

    1. Für einen Anfänger eignen sich Shapes wie Hybridcamber oder Flat Boards recht gut, ich persönlich würde immer zum Hybridcamber greifen.


    2. Bei der Länge kann sie mit 80kg locker auch in Richtung 154-156 gehen, je nach Brett.


    3. Bei Schuhgröße 41 und ihrem Gewicht könnt ihr auch nach Männerboards schauen.


    Grundsätzlich gehen da alle Hybridcamber mit nem mittleren Flex.

    Ob jetzt zum Anfang ein true Twin oder Directional Board, ich würde wohl zum Tein greifen. Aber das ist Geschmackssache.

    Ich nutze zum Waschen meiner GoreTex Klamotten das Waschmittel von Toko und das Imprägnierspray von Imprägnol speziell für Membrankleidung.

    Von Einwaschimprägnierung würde ich abraten, das kommt auch an die Innenseite der Klamotten und kann da dann die Atmungsaktivitität beeinträchtigen.

    Imprägnierung nur dahin, wo sie hingehört, an die Außenseite:)

    Ich hab mir jetzt nach ca 10 Jahren Snowboarden das erste mal Mittens gekauft und bin begeistert.

    Ich hab die Picture Anna gekauft, für die aktuellen Temperaturen von -5 bis -10 Grad echt optimal. Die sind mit 40g gefüttert.

    Ich hab normalerweise nach der Mittagspause fast immer kalte Hände, in denen nicht. Die haben ebenso innen ein Fleece für die einzelnen Finger und tragen nicht so auf, diese riesigen Fäustlinge fand ich optisch immer schrecklich:D

    Für die etwas wärmeren Temperaturen hab ich dann noch nen Dakine Fingerhandschuh mit Gore Tex, der kaum gefüttert ist.


    Für mich war es zuerst gewöhnungsbedürftig, da die Beweglichkeit doch eingeschränkt ist, aber ich hab mich fix daran gewöhnt und bin jetzt definitiv Mittens-Fan^^

    So, ich bin euch ja noch ein Feedback schuldig.

    Hab das Day Trader heute zum ersten mal getestet:)

    Heute so ca. 50% Piste und 50% Pow.

    Auf der Piste läuft das Ding tatsächlich besser als ich erwartet hatte. Solange es nicht eisig wird, steht es vernünftig auf der Kante und macht echt Spaß. Gute Performance bei harten oder eisigen Verhältnissen kann man von einem Flat eh nicht erwarten, von daher passt das für mich :)

    Seine Vorzüge zeigt es dann aber vor allem im Pow. Wir haben jede Menge unverspurtes Gelände gefunden, mit unterschiedlichster Steigung und größtenteils vielen Bäumen.

    Da schlägt sich das Day Trader wirklich extrem gut. Es hat einen tollen Auftrieb, wenn ich mich eingegraben habe, war das alleine meine Schuld durch zu übermotivierten Kantendruck:D

    Gleichzeitig ist das Brett echt super wendig und macht zwischen den Bäumen jede Menge Spaß.

    Ich bin definitiv zufrieden und hab mein neues Brett für Powdertage gefunden:thumbup: