Was tun gegen Fußschmerzen?

  • Hallo,
    zunächst möchte ich mich ersteinmal kurz vorstellen bevor ich zu meinem Problem komme.
    Ich bin Max, 18 Jahre alt, 1,80 groß bei 80kg und eigentlich Skifahrer. Ich fahre seit 15 Jahren Ski und das meiner Meinung nach auch recht gut. Ich fahre im Moment nen Rossignol 9sl und der geht auch ab wie Schmitz Katze. allerdings will ich auch mal was neues ausprobieren.


    Also habe ich mir mal ein Snowboard ausgeliehen und fahre nun den 4. Tag. Alerdinags habe ich unglaubliche Fußschmerzen am Anfang dachte ich dass die mit der Zeit weggehen aber naja heute waren die immer noch da. Ich habe heute mal die Bindung nicht so fest zugemacht und das hat auch schon ein wenig geholfen.
    Genauer gesagt habe ich im linken(vorderen) Fuß Schmerzen im Bereich der Zehen und Fußballen.
    Im rechten Fuß habe ich zwischen Knöchel und Verse Schmerzen. Die Haut ist dort entzündet (vermutlich durch Reibung oder so)


    Leider habe ich von der ganzen Materie
    noch (die Betonung liegt auf noch) nicht
    so viel Ahnung. Ich bin jetzt den 4.Tag mit dem Snowboard unterwegs und
    habe auch keinen Unterricht genommen, überlege dies aber mal im nächsten Urlaub zu tun.


    Um euch noch ein paar Infos zu meinem Board und Fahrstil (sofern man das Fahrstil nennen kann) habe ich mal ein paar Fotos und Videos gemacht.




    Ich bedanke mich schonmal für eure Bemühungen und zeitlichen Aufwand mir bei meinem Fußproblem zu helfen.


    Luebe Grüße
    Max

  • Erster Tipp wäre mal, dass dir deine Boots nicht passen.
    Eigene oder Leihboots?


    Miss mal deine Fußlänge aus. Dann hast du eine Zentimeterangabe.
    Snowboardsboots werden in verschiedenen Größensystemen angeboten, eines davon ist der MP (Mondopoint). Der sollte so in etwa deiner Fußlänge entsprechen (jedenfalls tut er das bei den meisten).
    Dann musst du anprobieren, anprobieren und wieder anprobieren.
    Im Stand musst du bei durchgestreckten Beinen mit den Zehen vorne anstoßen (nicht so, dass du sie durchdrückst, aber merklich), wenn du in die Knie gehst, dann darfst du nicht mehr anstoßen (oder nur ganz leicht, Schuhe weiten sich auch noch ein wenig).
    Wenn du versuchst im Boot die Ferse hochzuziehen, dann darf die nur ein paar mm max. hoch. Ansonsten fehlt dir der Halt nachher.
    Schuhe musst du im Laden min. 10min anlassen und damit (geschnürt) durch die Gegend latschen um zu sehen, wo was drückt. Drückt nichts, super. Drückt's bisschen, meist kein Problem, hatte ich auch 2, 3 Tage bei meinen, sowas muss sich auch einfahren.
    Tut's weh, dann nächster Boot.


    Weitere Möglichkeit wäre, dass du deine Bindung zu fest hast, aber so ganz glaube ich das nicht, wenn du an unterschiedlichen Stellen Schmerzen hast.
    Welche Winkel bist du gefahren? 15/15? Beide positiv?? Wer hat dir das denn so eingestellt?
    Könnte auch erklären, weswegen dir unterschiedliche Fußteile weh tun.
    Aber Prio hat erstmal zu sehen, ob deine Boots richtig passen.

    If you're not falling down, you're not trying hard enough.

  • Danke für deine schnelle Antwort!
    Ich habe Leihboots und die ersten, die mir der Verkäufer in die Hand gedrückt hat angezogen und ab auf die Piste. Ich werde das nachher mal ausmessen und dann mal morgen früh ein bisschen durchprobieren


    Liebe Grüße
    Max

  • Danke für deine schnelle Antwort!
    Ich habe Leihboots und die ersten, die mir der Verkäufer in die Hand gedrückt hat angezogen und ab auf die Piste. Ich werde das nachher mal ausmessen und dann mal morgen früh ein bisschen durchprobieren


    Liebe Grüße
    Max


    Ja, mach das mal.
    Nimm dir da ein wenig Zeit dafür, dafür gibt es so Leihzeug. Wenn die Boots halt nicht passen oder wehtun, dann kann man auch keinen richtigen Spaß entwickeln :)
    Und lass den mal deinen Winkel auf Duckstance stellen (15/-15) z.B., finde ich für Anfänger auch besser.

    If you're not falling down, you're not trying hard enough.

  • Abgesehen davon: Für den 4. Tag schaut das doch schon ganz ordentlich aus!


    Aber lass dir gesagt sein: Fehler, die du dir jetzt einschleifst, wirst du später nur schwer wieder los. Investier in ein paar Stunden Unterricht, das wird sich auf jeden Fall bezahlt machen. So wirst Gegenrotation & Co schnell wieder los ;)

  • Danke für deine Antwort Lukas :)
    Was meinst du mit Gegenrotation und Co schnell wieder los werden? 8|


    Ich habe auch vor einen Kurs zu belegen, jedoch erst am Anfang des nächsten Urlaubs im Dezember, weil ich dann ein paar Tage mehr zum üben etc habe. Es geht übermorgen wieder daheim und deswwegen lohnt es sich nicht mehr diesen Urlaub noch nen Kursus zu nehmen.


    Es wäre echt lieb, wenn du mir kurz erläutern könntest, was ich genau falsch mache bzw. was mit Gegenrotation und Co loswerden gemeint ist ?(


    Danke, Liebe Grüße
    Max

  • Es wäre echt lieb, wenn du mir kurz erläutern könntest, was ich genau falsch mache bzw. was mit Gegenrotation und Co loswerden gemeint ist


    Ich meine sowas hier:


    Du möchtest auf der FS Kante, also nach rechts fahren - drehst aber deinen Oberkörper nach links ;)


    Da können dir aber andere sicher besser und fundierter weiterhelfen als ich, wir haben einige Snowboard Lehrer hier im Forum. @K-J Was sagst du dazu?

  • Danke für eure Hilfe!
    Ich habe heute morgen erstmal die Winkel auf +15 -15 Duckstance gestellt und mir nen paar neue Schuhe geliehen Probe gefahren und nochmal andere geholt. Jetzt läuft alles super und fast nichts tut mehr weh. :thumbup:


    Danke Lukas für den Tipp mit der Gegenrotation ich habe da mal heute beim Fahren versucht drauf zu achten und das zu vermeiden. Ich werde mir auf jeden Fall dennoch am Anfang des nächsten Urlaubs mal nen paar Stunden Unterricht nehmen :rolleyes:


    Grüße Max

  • falls es noch weitere interessiert mit ähnlichen Problemen, ich war beim Orthopäden und habe mir individuelle Sport-Einlagen verschreiben lassen, die ein Fachmann für mich anfertigt - man steht ja doch recht lang auf dem Brett. Madame hat sie schon länger und möchte sie net missen :)

  • bei mir hilft:


    vor der ersten Abfahrt: ankle strap locker, Schnürung locker, kurze erste Abfahrt wählen.


    Dann beim Hochfahren weiter möglichst entspannen.. (Sessellift anstelle vom Schlepper)


    Dann vor der zweiten Abfahrt Boots und ankle strap fester stellen.


    In meinen Anfangstagen bin ich oft am Stubaier bei der ersten Abfahrt immer vom Gipfel in einem Stück zur ersten Bergstation und voll gestgezurrter Bindung mit wenig oder keiner Pause ... und dabei habe ich mir meist die Füsse für Stunden versaut....


    Dieser Zusammenhang ist mir auch sehr spät klar geworden.. Seither gilt für mich: erster Run mit sehr lockerer Bindung plus kurze Piste wählen, plus danach mit sessellift oder Gondel hochfahren (wenn möglich)


    unter kurzer erster Abfahrt verstehe ich ca 1km Pistenlänge.


    ist die Piste kürzer.. dann den zweiten run auch noch mit locker geschnürten Boots und Bindung absolvieren. Bei längeren Pisten am Hang pausieren und Zehen bewegen.


    Im Prinzip ist das ein Aufwärmen im Fahrbetrieb..
    Manche machen gezieltes Aufwärmtraining (laufen, Hocke).. aber das muss ich 10 Minuten lang machen damit sich ein positiver Effekt einstellt...Da fahr ich zum Aufwärmen lieber mit lockerer Bindung und Schuhen



    BTW.. deine Bindung ist anscheinend auf X Beine eingestellt.


    Unbedingt Bindung auf V Stellung einstellen.
    zB vorne plus 25 , hinten 0 (forward stance)
    oder Duck vorne plus 15 , hinten -15 Grad
    Dann machst du automatisch O-Beinstellung und das ist von Vorteil

    10 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Tja, ein Jahr später,


    ich war nur ganz kurz bei der Ortho-Sprechstundendame und habe mir ein neues Rezept für 2*2 Einlagen besorgt u dem Ortho-Haus beim Vermessen meine Wünsche mitgeteilt !


    diese Einlagen trage ich nun auch schon erfolgreich in Turnschuhen ...


    also mein Tipp: ab zum Arzt und Einlagen verschreiben lassen, irgend eine Fußverstellung hat doch jeder



    :)