Beiträge von SleazyMartinez

    Könnte schon sein, dass das mit eine Rolle spielt.

    Du kannst ja mal mit dem Winkeln einfach zuhause in die Knie gehen.

    Ich meine, dass ich die Belastung schon etwas anders gespürt habe.

    Viel könnte aber auch eher falsche Belastung sein.

    Vielleicht die Powderfahrweise auf die Piste übertragen und viel aus dem hinteren Bein gemacht.

    Ich fahr auch eher so und spür dann auch bei längeren Abfahrten meinen hinteren Oberschenkel brennen :)

    Und damit ist nun Schluss hier.

    Schade, aber ich sehe jetzt nicht mehr länger zu, wie mit Halbwissen um sich geworfen wird bei so einem Thema.

    Sinnvolle Informationen sind hier für die meisten User nicht mehr herauszuziehen und andere sind nur noch damit beschäftigt zu versuchen aufzuschlauen, was aber nicht zu funktionieren scheint.


    Wenn jemand wichtige Informationen haben sollte, dann bitte mir auf die Pinnwand schreiben, dann kann ich das hier in den Startpost einpflegen, aber das war's dann.

    Johann Knieschluss

    Deswegen hält man sich weit von Menschen entfernt, dann niesen die einen auch nicht an.


    Diese Masken durchfeuchten übrigens auch ziemlich schnell, dann muss man die wechseln.

    Und Masken in den OPs werden übrigens auch vorrangig getragen, dass man seine eigenen Keime nicht in den Patienten bringt, genauso wie Hansdschuhe getragen werden und man sich davor sterilisiert.. Wenn Ansteckungsgefahr besteht, dann werden FFP2 oder FFP3 Masken getragen, die normal dann auch regelmäßig gewechselt werden sollten.


    Ich versteh nicht, weswegen du nicht in der Lage bist, das zu kapieren.

    Bastelt euch doch eure eigenen Masken, wenn ihr das toll findet. Dämmt sicherlich ein, wenn jeder das täte.

    Aber die wirklichen werden momentan echt von anderen Menschen benötigt und das ist der hauptsächliche Punkt.

    Ach herrje, jetzt steht da tatsaechlich im Artikel, dass Masken Schutz gegen Ansteckung und Verbreitung bieten.


    Das schreit nach Loeschung!


    Nach "Experten"meinung ist das doch gefaehrlicher Quatsch, oder etwa doch nicht?

    Ist das eine Bitte? Der kann ich nachkommen, wenn du möchtest.


    Es geht mir gegen den Strich, wenn die Leute wie du offensichtlich nicht annähernd in der Lage sind, sich mal bissl mehr als auf BILD-Niveau zu einem Thema zu belesen, vor allem bei sowas wie der Pandemie jetzt, weil das eben was ernstes ist und nicht nur ein Hobby wie Snowboarden, wo eine falsche Beratung nicht mehr macht als jemandem das Leben ein wenig schwerer in seinem Hobby.

    Du bist ja nicht mal dazu in der Lage, das Zitat zu verstehen.

    Korrekte Tragweise und Training ist hier Stichwort um sich vor Ansteckung zu schützen und das ist bei einer Stichprobe der Leute hier, die das tragen und nach Rücksprache mit meiner Freundin, die OP-Schwester ist bei 99% nicht der Fall.


    Es wurde nie bestritten, dass Masken etwas bringen, wenn man andere nicht anstecken will (was dann eben die Verbreitung eindämmt). Aber vor Ansteckung eben nur absolut bedingt und auch nur mit korrekter Tragweise und das glaub mir wird den Tag über so gut wie keiner machen, denn das ist sackunangenehm.


    Trag ne Maske, am besten eine selbstgebastelte. Dann bist du weniger Gefahr für die Umgebung, aber um Gottes Willen fang nicht an dir jetzt endlos Masken zu kaufen und nur noch damit auf die Straße zu gehen und die Angestellten in den Krankenhäusern haben dann da keine mehr.

    Damit fügst du ausschließlich Schaden zu und nicht mehr.

    SixtyNiner

    Mir wird das hier jetzt echt langsam zu blöd.

    Shrew war nett zu dir und hat dich nun auch angewiesen quellennah zu recherchieren.


    Dass Sauberkeit an sich bei der Eindämmung von allen Krankheiten hilft, da müssen wir hoffentlich nicht drüber reden.

    Wenn du aber nun weiterhin hier deine Schmierinfektions- und Handydiskussionen fortführst, dann ist demnächst für einige Zeit Schluss, allerletzte Warnung.

    Täte mir wie schon dargelegt sehr leid, aber bei so einem Thema hat der Spaß dann auch mal ein Loch.


    @All:
    Warnhinweise vom RKI und von der Regierung beachten bitte.

    Meine Freundin ist jetzt traurig, weil sich ihre Snowcard um ein paar Tage wohl nicht rentiert hat ^^

    Dennoch (sieht sie ja auch so) die richtige Entscheidung, so schade das auch ist.


    Auf der anderen Seite war der Schnee vergangene Woche eh schon so miserabel, dass es eigentlich eher traurig war zu fahren. Jetzt also quasi der Gnadenschuss.

    Nein, ich bin kein Virologe, nur jemand mit Interesse daran.

    Allerdings ist mein Vater Dr. der Pharmazie und mein Bruder Dr. der Biochemie (speziell mit Viren arbeitend). Da ich auch mit denen gerade eine Woche boarden war schreibe ich mir hier in der Tat eine gewisse Expertise zu.

    Mag sein, dass das arrogant rüberkommt. Und wie ich geschrieben habe schätze ich SixtyNiner als User hier durchaus, weil ich es toll finde, wie er sich einsetzt, neuen Mitgliedern Rat gibt und insgesamt das Forum bereichert.


    Das gibt in meinen Augen aber dennoch nicht das Recht, egal ob es in der Laberecke steht oder nicht, hier zu einem so ernsthaften Thema unwissenschaftliches Zeug abzuliefern, das zu mehr Panik führen kann als dass es nutzt.

    Es geht hier nicht im Netiquette, es geht um etwas gefährliches. Und hier wünsche ich nicht, dass Fehlinformationen verbreitet werden.

    Schrieb hier ja auch schon einer, dass man Schutzmasken tragen solle, was ebensolcher Blödsinn ist, tut mir leid.


    Ich fände es wie du schade, wenn SixtyNiner wegen dieses Threads (den ich wie gesagt in seiner grundform super fand) und meiner Widerworte dann seine Mitwirkung hier komplett einstellen würde.


    Den Schaden sehe ich vor allem darin, dass die Menschen momentan genug Sachen zu beachten haben und beachten sollten. Unnützes Zeug sollte hier außen vor bleiben.

    Es bringt mir nichts, mein eigenes Handy konstant zu desinfizieren, weil eh nur ich damit Kontakt hab und wenn ich nicht darauf achte, meine Hände aus meinem Gesicht zu lassen, dann bringt mir das Handy desinfizieren auch gar nichts. Man muss die Leute nicht verwirren. Es gibt einfache Wege, sich dagegen zu schützen COVID-19 zu bekommen. Klappt nicht immer, aber man kann das Risiko minimieren.

    Und wenn ich die Leute überfrachte, dann verschwinden die wichtigsten Sachen im Nirvana, was schlecht ist.


    Die wichtigsten Sachen sind nach wie vor:
    Hände waschen

    Hände nicht ins Gesicht

    Nies- und Hustetiquette

    Bei Symptomen (Fieber, Husten etc) Quarantäne und je nach Schwere ärztliche Hilfe

    Menschenansammlungen meiden

    Händeschütteln meiden

    Dafür habe ich leider gerade keine Zeit. Ich werde das nachholen. Ich habe keinen Nerv 100% Performance von einem Snowboard zu fordern, um mich dann an dieser Stelle mit 80% zu begnügen. Dies entspricht nicht meinem Naturell. Familie und Gesundheit gehen vor. Gute Nacht.

    Ich bitte dich doch nochmal eindringlich, dass du Studien liest (wenigstens das Abstract oder die Conclusion) bevor du was postest. Wenn du keine Zeit dafür hast, dann lass das einfach sein.
    Im Gegensatz zu dem was du denkst ist das nämlich nicht 100% performance sondern vielleicht 10%.


    Wenn dir die Welt nicht seriös genug ist, kann ich mich noch steigern:


    https://www.krone.at/2113803

    Genau, mach nur so weiter.


    Und nur mal so das wichtigste aus der Studie für dich:

    [...] For contaminated surfaces to play a role in transmission, a respiratory pathogen must be shed into the environment, have the capacity to survive on surfaces, transfer to hands or other equipment at a concentration above the infectious dose, and be able to initiate infection through contact with the eyes, nose or mouth. [...]


    [...] Contaminated surfaces could result in onward contamination of hands or equipment, which could then initiate inoculation through contact with the nose, eyes, or mouth.[...]

    Wie Shrew schon gesagt hat, fass dir nicht ins Gesicht.

    Die Studie findet übrigens nicht mal heraus, bzw macht keine Aussage darüber, wie stark diese indirekte Übertragung wirkt. Bei Meerschweinchen waren es im Käfig ca. 25%, die infiziert wurden wohingegen Übertragung durch Luft und Tröpfchen zu 25-100% Infektionsrate geführt hat.


    Und jetzt abschließend speziell für dich.

    Informationsaustausch zu dem Coronavirus ist gut. Welche Skigebiete (wie jetzt Südtirol) geschlossen wurden ist zB eine wunderbare Information.

    Ich schätze dich als User, der sich viel einbringt.

    Aber weitere halbgare Informationen und unbelegte Spekulationen werde ich löschen, da ich hier mehr Gefahr als Nutzen sehe,

    Und sich ein Bild aus einer Studie ansehen als Beleg für seine These und dann die Chuzpe zuu besitzen zuzugeben, die Studie nicht mal gelesen zu haben ist noch nicht mal halbgar.

    Ich weiß nicht, weswegen du dich da so auf das Handy (oder anderes, was man häufiger nutzt und das in Gesichtsnähe tust) versteifst.

    Händewaschen bringt natürlich viel, wenn ich mir die Hände wasche bevor ich in meinem Gesicht rumrühre (darum geht's hauptsächlich).

    Und wenn du nochmal Studien postest (Fortschritt immerhin), dann lies sie doch bitte vorher, sonst kannst du gleich welt.de-Artikel posten.


    Ich finde den Ansatz, die Verbreitung abzumildern sehr gut, aber du verrennst dich hier gerade und schießt über das Ziel hinaus.

    Shrew


    Ich weiß natürlich auch, dass die Tröpfcheninfektion eigentlich der klassische Weg einer solchen respiratorischen Erkrankung ist. Aber auch die direkte und indirekte Schmierinfektion über Patientenhände und Gegenstände wird im Zusammenhang mit Corona als möglicher Infektionsweg genannt.

    Aber nur insofern, dass beispielsweise jemand wohin niest oder hustet, du das dann anlangst und dir danach ins Gesicht in die Schleimhäute fasst. Und auch das ist selten und Übertragung über unbelebte Oberflächen hier noch nicht festgestellt.

    Das A und O ist hier eben die Handhygiene und dass man seine Griffel aus der eigenen Visage lässt ;)


    Dass in Altenheimen und in der lebensmittelverarbeitenden Industrie andere Standards bzgl. Hygiene gelten sollte auch logisch sein.

    In Altenheimen sind die Leute vorbelastet und in der Lebensmittelindustrie geht's auch im diverse andere Sachen, die nicht respiratorische Erkrankungen sind.


    Diese Standards sind nicht auf unser tägliches Leben anwendbar (eine Grundhygiene sollte bei jedem freilich Pflicht sein).

    Man läuft ja auch nicht dauernd mit Gehörschutz rum, weil einem alle Naselang ein Presslufthammer begegnet, der einen Lärm erzeugt bei dessen Pegel Arbeiter Gehörschutzpflicht haben. Schlicht, weil man dem Lärm nur kurz ausgesetzt ist, die Arbeiter aber vielleicht sogar dauerhaft.

    Ich wuensche Dir wie mir, dass Du Recht behaeltst.

    Die Realitaet sieht leider duester aus.

    Die Dunkelziffer der nicht aufgedeckten Faelle kannst Du mit 4 multiplizieren.

    Schau Dir doch an, wo ueberall das Virus entdeckt wird...

    Vwersteh mich nicht falsch, ich gehe stark davon aus, dass sich das Virus noch weiter verbreiten wird.

    Aber ich sehe auch, dass die Staaten bisher in meinen Augen vernünftig und angemessen darauf reagieren. Mehr kann man nicht machen.

    Und der einzelne Bürger muss mithelfen, aber halt vernünftig.

    Und aus den genannten Gründen (Mundschutztragen führt zu Gefühl der Sicherheit und dadurch zu Reduktion der vernünftigeren Maßnahmen wie Nies- und Handhygiene) sollte man sich hier auch einfach an die Empfehlungen des RKI halten und nicht panisches Zeug anfangen, denn geholfen ist damit keinem.

    SARS-CoV-2 wird durch Tröpfcheninfektion verbreitet. Bedeutet dass es hauptsächlich passiert, wenn jemand hustet oder niest und man das abbekommt. Deswegen ist die Husten- und Niesetikette ja nach wie vor neben dem Händewaschen das wichtigste.

    Man kann sich auch anstecken bei symptomlosen Personen, aber das ist wohl extrem selten:

    Es wurden auch Fälle bekannt, in denen sich Personen bei Betroffenen angesteckt haben, die nur leichte oder unspezifische Symptome gezeigt hatten. Der Anteil an tatsächlich asymptomatischen Fällen ist nicht klar, nach Angaben der WHO und Daten aus China spielen diese Fälle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 jedoch offenbar keine größere Rolle.

    Insofern hab ich (ich war in der Tat gerade eine Woche im Zillertal inkl. der 150er Tux) halt darauf geachtet, dass mein Kontakt zu Menschen nicht zu eng ist. In der Liftschlange steht man ja eh eher voreinander, also nicht mit dem Gesicht zueinander. In der 150er Tux war mir da in der Tat nicht so wohl, aber da hab ich mich mit meiner Familie (alle symptomfrei und kein Kontakt zu Risikopersonen vorher) aufgehalten, das ging.


    natürlich kann es einen erwischen bei sowas, das ist klar. Bissl erhöhtes Risiko ist aufgrund der Vielzahl an Personen schon vorhanden. Aber das ist noch weit weg von irgendwelchen Großveranstaltungen, wo ich über längere Zeit mit vielen Menschen auf engem Raum bin.


    Ob man da noch zum boarden fährt, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wäre ich in einer Risikogruppe, dann müsste ich mir das gerade auch ernsthaft überlegen.

    Du hast es nicht gecheckt: Es gibt kein "normales" Leben mehr!


    Eine akut an Covid 19 erkrankte Person darf nicht in der Gegend herumlaufen, sondern wird in Quarantaene isoliert.


    In Italien zZ 14.000.000 Menschen. Kranke + Gesunde.

    Soweit korrekt, ja.

    Da jede Person, die sich mit dem Virus infiziert hat mindestens 14 Tage lang ueberhaupt keine Symptome zeigt und deshalb weder auf Covid 19 getestet wird, ist der Mundschutz der einzige moegliche Schutz um die Verbreitung zumindest zu verzoegern.


    Und das hier ist einfach grundfalsch, sorry.
    Die Inkubationszeit (symptomlose Zeit. in der man schon Träger und potentieller Verbreiter des Virus ist) beträgt nicht mindestens 14 Tage, sondern bis zu 14 Tage.

    Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tage betragen kann, im Durchschnitt beträgt sie der WHO zufolge 5 bis 6 Tage.

    Stand: 02.03.2020

    Natürlich kann ich das Virus schon in mir tragen, klar. Ist aber unwahrscheinlich, da ich mich nicht in einem Risikogebiet aufgehalten habe und nicht mit Leuten Kontakt hatte, die das taten. Zudem achte ich eben auf die vorher mehrfach genannten Möglichkeiten zur Prüvention.

    Damit ist die Gefahr, dass ich das Virus in mir trage zumindest gemindert.


    Und hier sollte man dem RKI doch durchaus mal glauben, dass ein prophylaktisches Tragen von Mundschutz nicht sinnvoll ist genausowenig wie das Horten und Stehlen von Desinfektionsmitteln.

    Dann hoffe ich aber sehr, dass du hier nicht die zahnärztliche Arbeit mit dem sich normal am Leben Teilnehmen vergleichen willst.

    Mundschutz schützt wenn du ihn dauernd trägst nicht dich, sondern nur die anderen vor dir.

    Zitat

    Hingegen gibt es keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert. Nach Angaben der WHO kann das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, durch das zentrale Hygienemaßnamen wie eine gute Händehygiene vernachlässigt werden können.

    Davon unbenommen sind die Empfehlungen zum Tragen von Atemschutzmasken durch das medizinische Personal im Sinne des Arbeitsschutzes.

    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

    Falsch. Jeder Zahnarzt und jede Helferin traegt einen Mundschutz bei der Behandlung. Warum wohl?

    Der Mundschutz ist gerade jetzt absolut wichtig um eine Verbreitung zumindest einzudaemmen bzw. zu verzoegern.

    Und Einweg-Gummihandschuhe ebenfalls.

    Ich bin nicht sicher, ob das nun Ironie ist. Wenn ja, sorry. Wenn nein, das:

    Ja, das ist halt der Unfug, den die Leute glauben, die sich nicht informieren und den Behörden nicht glauben wollen, sorry.

    Der gemeinhin erhältliche Mundschutz schützt dich nicht vor anderen, er verhindert nur, dass deine Keime zu anderen kommen.

    Zahnärzte tragen den nur kurz und der fürs medizinische Personal ist besser und kostet soviel dass den sich die "normalen" Bürger nicht oft kaufen würden.

    Schürt nur Panik und ist absolut dämlich den zu tragen, wenn man symptom- oder virusfrei ist.

    Ich möchte doch darum bitten so unbelegte Spekulationen wie Übertragung übers Handy und Mehrung von Fällen korrelierend mit Handynutzung zu vermeiden und sich an das zu halten, was die Regierung bzw. das Robert-Koch-Institut empfehlen, wenn es um Prävention geht.

    Das sind:

    • Hust- und Niesregeln einhalten, Handhygiene beachten. Möglichst auf Händeschütteln verzichten.
      Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen das Einhalten von Hust- und Niesregeln, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die an einer Atemwegserkrankung leiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben.
      Stand: 06.03.2020
    • Mund-und-Nasenschutz nur tragen, wenn man erkrankt ist
      Wenn sich eine an einer akuten respiratorischen Infektion erkrankte Person im öffentlichen Raum bewegen muss, kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (z.B. eines chirurgischen Mundschutzes) durch diese Person sinnvoll sein, um das Risiko einer Ansteckung anderer Personen durch Tröpfchen, welche beim Husten oder Niesen entstehen, zu verringern (Fremdschutz). Für die optimale Wirksamkeit ist es wichtig, dass der Mund-Nasen-Schutz korrekt sitzt (d.h. eng anliegend getragen wird), bei Durchfeuchtung gewechselt wird, und dass während des Tragens keine (auch keine unbewussten) Manipulationen daran vorgenommen werden.
      Hingegen gibt es keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert. Nach Angaben der WHO kann das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, durch das zentrale Hygienemaßnamen wie eine gute Händehygiene vernachlässigt werden können.
    • Unnützes Desinfizieren von Sachen und sich vermeiden, da keinerlei Mehrwert und man kauft Sachen auf, die woanders benötigt werden, daher Handhygiene ist A und O.
      Bei Coronaviren, die respiratorische Erkrankungen verursachen können, erfolgt die Übertragung primär über Sekrete des Respirationstraktes. Gelangen diese infektiösen Sekrete an die Hände, die dann beispielsweise das Gesicht berühren, ist es möglich, dass auch auf diese Weise eine Übertragung stattfindet. Deshalb ist eine gute Händehygiene wichtiger Teil der Prävention. Hingegen ist eine Übertragung über unbelebte Oberflächen bisher nicht dokumentiert. Eine Infektion mit SARS-CoV-2 über Oberflächen, die nicht zur direkten Umgebung eines symptomatischen Patienten gehören, wie z.B. importierte Waren, Postsendungen oder Gepäck, erscheint daher unwahrscheinlich.

    RKI Informationen zu SARS-CoV-2 (Coronavirus)


    Es ist dumm genug, dass die Leute jetzt Desinfektionsmittel horten und stehlen, Handseife würd's halt auch tun. Das muss hier bitte nicht noch durch andere halbscharige Information befeuert werden.


    Bitte wenn möglich dann auch bei Diskussionen wie dieser (hat mir ja durchaus gefallen so an sich) auch wie Shrew wissenschaftliche Artikel posten und nicht das WSJ oder die Welt verlinken, denn die sind in leider zu vielen Fällen nicht in der Lage eine wissenschaftliche Studie zu verstehen und dann vernünftig widerzugeben. Da kommt dann sowas bei rum wie "Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine Tafel Schokolade am Tag Darmkrebs verhindern kann".


    Um Missverständnissen vorzubeugen.

    Das CDC empfiehlt ebenso häufig verwendete Objekte und Oberflächen regelmäßig mit einem normalen Haushaltsspray oder einem feuchten Tuch abzuwischen, das ist schon richtig. Ist aber eine generelle Maßnahme, die sie anraten, nichts speziell nun gegen den Coronavirus und die Übertragung über den Weg Mensch-Objekt-Mensch ist wie Shrew schon sagte nicht der Hauptübertragungsweg.

    Servus und toll, dass du es versuchen willst und tust :thumbup:

    Wo aus Bayern kommst du denn her?


    Ich kann dir nur soviel sagen. Ich habe mit 30 angefangen und meine Freundin mit 24, also weit über dem, was bei dir so an Alter da ist ;)


    Wenn du schon einigermaßen Kurven fahren kannst, dann ist das doch super :) Im Endeffekt ist das meiste jetzt nur noch fahren und darin besser werden, also hast du das Gröbste eh geschafft.

    Ansonsten hilft dir da ein Privatlehrer für 2 Stunden auch massiv weiter, weil der dir dann sagen kann, was du zukünftig besser machen sollst und dann musst du darauf achten eben.


    Weiterhin glaube ich aber nicht, dass dir da Sommersport viel hilft. Es gibt vergleichbares, aber Boarden ist halt dann doch am Anfang zumindest was eigenes (wie jeder Sport).


    Was aber auch viel hilft ist, sich mal unter der Woche einen Tag frei zu nehmen und fahren zu gehen, da ist es meistens zumindest in Bayern schon ziemlich leer, so dass dir nicht zu viele zusehen können. :)