Suche ein passendes Snowboard

  • Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Fahre seid 1 Jahr Snowboard war bis jetzt 6 mal auf dem Board gestanden. Bis jetzt nur auf Leihboards, Salomon oder Nitro.


    Ich suche:


    [ x] Snowboard

    [ x] Snowboardbindung

    - [ x] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (bisher) 140 (kam ich super mit klar)


    Dein Körpergewicht: 65


    Körpergröße: 160


    Mann / Frau: Frau


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 39 Bootsgröße 25.5 Salomon Faction Boa

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: von: XXX - bis: 600 EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ x] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [x ] Piste [ 90]%

    [x ] Tiefschnee / Backcountry [ 5]%

    [x ] Park (Kicker/Pipe) [5 ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ x] Ja

    [ ] Nein


    Habe mir bis jetzt das Capita BOAF und das Burton Rewind Camber angeschaut mit der Burton Lexa Bindung.


    Habt ihr noch Tipps?


    Liebe Grüße

    Lisa

    Einmal editiert, zuletzt von lisahe98 ()

  • Hallo Lisa,

    zu erst mal ,hast du die Boots schon gekauft? Weil die erscheinen mir doch ein bisschen groß mit MP 25,5. Hast du mal deine Füße vermessen? Das gibt einem eigentlich immer ganz gut die passende MP Größe. Wäre gut, wenn du das mal machen könntest, weil zu große Boots sind eher hinderlich beim lernen.

    Dafür stellst du dich mit der Ferse an die Wand (Barfuß) und misst dann von der Wand bis zu deiner längsten Zehe.


    Zu den Boards, wie viel Tiefschnee fährst du denn? Und wenn du auf der Piste unterwegs bist, fährst du gerne schnell? Machst du carving turns oder Driftschwünge? Wie ist der Anteil an switch? 50% oder weniger?

    Boards die meiner Meinung nach in Frage kämen:

    - Capita Paradise

    - Burton Yeasayer flat

    - K2 Bright Light

    - GNU Velvet

    - Nitro Drop

    Eventuell Burton Story Board oder Salomon Rumble Fish


    Das Burton Rewind fahre ich selbst, ist ein tolles Board aber da du nicht in den Park willst, würde ich es dir nicht empfehlen. Der Fokus bei dem Board liegt doch deutlich auf Park und Rails/Boxen. Im Tiefschnee hat man damit nicht wirklich spaß. Auf der Piste fährt es sich ganz gut, wenn man eher der cruiser ist und auf siedehits und butter tricks steht. Carven tut es auch, es läuft aber nicht wie auf Schienen (das kann man mögen oder auch nicht).

  • Hi vielen Dank für deine Antwort.

    Die Boots habe ich schon, sind 25.0 hab eben nochmal auf den Karton geschaut. Bin sie letztes Jahr und dieses Jahr als Leihboot gefahren und habe sie mir danach gekauft, kam Mega gut damit zurecht.

    Switch auf alle Fälle weniger als 50% und Tiefschnee bin ich bis jetzt noch nicht gefahren würde ich aber gerne ab und an versuchen aber wenn eher neben der Piste.

    Das Hauptaugenmerk liegt auf der Piste und kleinen Tricks die ich auf der Piste machen kann.


    Das Burton Yeasayer habe ich mir auch schon angeschaut bin mir nurunsicher bezüglich dem Flat.

  • Hm, ja schweirig, weil du erst 6 Tage Fahrerfahrung hast. Ich denke, dass da ein Flat schon passen würde.

    Aber du kannst ja auch noch ein bisschen erzählen was du schon kannst und wie du fährst, also z.b. kennst du den Unterschied zwischen Carvingschwung und Driftschwung und kannst du beides fahren? Wie siehts aus mit deiner Technik, hast du einen Kurs gemacht oder dir alles selbst beigebracht? Möchtest du gerne schnell fahren und kommst du Ziehwege gut runter? Hattest du bisher Probleme mit verkanten?

    Bleibt es bei 6 Tagen snowboarden pro Jahr oder soll das mal mehr werden? Wie siehts aus mit switch, sitzt das mehr oder weniger genauso gut wie regular?

    Wenn du ein bisschen was über dich erzählst, ist es leichter dir was zu raten :)


    Wenn es aber kein flat sein soll, dann guck dir gerne auch die anderen Boards aus der Liste an. Zusätzlich könnten YES Emoticon oder Ride Heartbreaker auch was sein.


    Snowboardlänge: (bisher) 140 (kam ich super mit klar)

    Ich denke, dass das zu kurz ist. Die Hersteller haben eigentlich fast alle Tabellen in denen man nachgucken kann welche Länge für das eigene Gewicht passend ist. Daran würde ich mich zum Anfang schon ungefähr halten.

    Beim Yeasayer wäre das dann 144 oder 148 zum Beispiel.

  • Oh Gott ich hab mich falsch ausgedrückt🙈

    War 6 mal jeweils 1 Woche unterwegs davon ca. immer 3-4 Tage Snowboard und der Rest der Tage bin ich Ski gefahren (fahre Ski seit 18 Jahren)


    Habe das 1 mal einen Kurs gemacht über 3 Tage danach 5 Tage nochmal für mich gefahren (2019).

    Dieses Jahr im Januar nochmal 3 Stunden Privatunterricht (dort auch Switch gefahren und kleine Sprünge auf der Piste)und nochmal 2 Tage danach für mich, danach lief es richtig gut im, Februar 3 Tage Snowboard mit einem heftigen Sturz aufs Steißbein (auf einer Eisplatte weggerutscht und mit dem Rücken rückwärts den Berg runter) danach war ich etwas ängstlicher auf dem Board gestanden. Im März dann nochmal 3 Tage Snowboard zwar immernoch etwas ängstlicher aber es wurde besser.


    switch funktioniert noch nicht so gut wie regulär aber möchte ich auf alle Fälle noch verbessern.


    Mit Ziehwegen habe ich noch so meine Probleme, war in Skigebieten wo es nur ganz wenige gab.


    Mit dem Verkanten habe ich nur Probleme auf Ziehwegen.


    Ich habe auch meistens „Kinderboards“ im Verleih bekommen da ich mit meinen 160 und leicht fortgeschritten scheinbar laut dem Verleih kein anderes fahren kann - so hat es sich immer angefühlt. 😅


    Das Burton Yeasayer spricht mich an sich schon sehr an.

  • Ok, na dann hast du ja doch schon etwas mehr Board-Erfahrung.

    Ich habe auch meistens „Kinderboards“ im Verleih bekommen da ich mit meinen 160 und leicht fortgeschritten scheinbar laut dem Verleih kein anderes fahren kann

    Das ist natürlich blödsinn. Die Länge des Boards richtet sich in erster Linie nach dem Gewicht und da bist du mit 65kg deutlich über der Begrenzung zu Kinderboards. Wenn du dich für ein Board entschieden hast, gucke am Besten in den schon erwähnten Tabellen welche Länge für 65kg passend ist. Da gibt es auch in der Regel mehrere zur Auswahl, da kann man dann schon entscheiden ob man lieber z.B. 144 oder 148 fahren möchte. Kommt dann auch ein bisschen auf den Einsatzzweck an.


    Zu den Boards, da du ja schon leicht Fortgeschritten bist würde ich jetzt mal folgende Boards in die engere Auswahl nehmen (manche sind davon etwas anspruchsvoller als andere, es kommt dann auch darauf an was du möchtest, ein easy Board mit dem du sofort klar kommst oder eins was auf Zuwachs gekauft ist)

    - Capita Paradise

    - Capita Birds of a Feather

    - Yes Emoticon

    - Yes Hel Yes

    - Rossignol Diva

    - Jones Dreamcatcher oder Twin Sister

    - Burton Yeasayer

    - Lib Tech No 43

    - GNU Velvet oder Ladies Choice

    - K2 Outline oder Cold Shoulder

  • Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort.

    Ich werde mir auf alle Fälle die Boards noch näher ansehen.


    Welche Bindung kannst du denn noch empfehlen?