Lib Tech Skunk Ape 165w richtig für mich?

  • Mein bisheriges Snowboardsetup:
    Habe bis jetzt ein Nitro mit ner Raiden Bindung. Liegt beides im Keller und ist leider nicht griffbereit. Was es genau ist kann ich aus dem Kopf leider nicht sagen. Jedoch ist es mir zu weich, flattert und hat nicht genug Seitenhalt. Die Bindung verrutscht und geht manchmal etwas auf was auch sehr! nervig ist. Deshalb muss etwas "neues/gebrauchtes" her!


    Bei der Bindung habe ich mich auch schon etwas festgelegt. Ich habe die burton misson oder die burton cartel im kopf. Wenn jemand noch ne Idee für mich hat, immer raus damit :)
    Bei dem Board habe ich grade, wie ihr wahrscheinlich ahnt nen lib Tech Skunk Ape, im Blick und habe auch grad nen schönes Angebot an der Hand. Hier die Frage ob es für mich das Richtige ist bezüglich z.B. der Länge, Breite usw.
    Habe auch noch das Skate Banana im Hinterkopf. Jemand vielleicht schon mal beides gefahren der mir den Unterschied verraten kann?


    Naja so weit erstmal, hier mein Profil:



    Ich suche:



    [x ] Snowboard
    [x ] Snowboardbindung
    - [x ] normale Ratsche
    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)
    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!
    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)



    Snowboardlänge: (bisher)
    162


    Dein Körpergewicht:
    100kg


    Körpergröße:
    1,75cm


    Mann / Frau:
    Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:
    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)
    44



    Fahrlevel:
    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)
    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)
    [x ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)
    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)



    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:



    [70 ] Piste [ ]%
    [ 30] Tiefschnee / Backcountry [ ]%
    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%
    [ ] Rails [ ]%


    (weil einige Kollegen Ski fahren. Soll aber wohl etwas mehr Backcountry werden.)


    Vielen Dank im Voraus!!! :thumbsup:

  • Skate Banana BTX quasi reiner Rocker, dreht sich fast von alleine ohne Kanteneinsatz um die Boardmitte und läuft quasi auch nur auf der Kante oder im Tiefschnee stabil geradeaus.
    Überdreht leicht, sehr surfig, reagiert träge, verwischt stark, Kante hält super


    C2BTX läuft stabiler auch ohne Kanteneinsatz, reagiert schneller, verwischt weniger, trotzdem surfig, drehfreudig und fehlerverzeihend. Stabiler beim Pressen. Kostet etwas mehr Kraft beim Buttern


    Ich fahr C2BTX, BTX ist zwar nett, aber C2BTX kann mehr. C3BTX ist auch sehr spaßig


    Für Piste und Tiefschnee würde ich sagen dass 165W passt für dein Gewicht, wenn du etwas Setback einstellst.
    Es ist breit genug dass du dich voll reinlegen kannst mit 44er Schuhgröße, kostet aber dann auch entsprechend viel Kraft, also training hilft.

  • Moin Dunkelbazi79 ich greife das Thema hier nochmal kurz auf. Ich habe das Skunk ape noch immer und bin bisher eigentlich auch noch sehr zufrieden. Ich würde gern zukünftig noch ein weiteres Board haben wollen. Etwas verspielteres, zum cruisen, etwas kürzer (Wenn es mit meinem Gewicht geht). Mein Gedanke geht da so in Richtung Mountain Twin evtl. sogar ultra?! Was ist da so deine Meinung?


    Vielen Dank schonmal.

  • Wenn du was mit eher Cambercharakter suchst wie das Mountain Twin, dann gibt es schon einige nette Boards.

    Auf härteren Pisten finde ich so Hybridcamber auch besser geeignet als z.B. ein C2BTX Skunk Ape , weil sie nicht so stark wischen und die Kante beim Aufkanten schneller greift.

    Also Mountain Twin, Rossignol Templar/One/Jibsaw, Arbor Coda Camber, Yes Standard, Bataleon usw. gehen alle in diese Richtung leichter Cambercharakter aber trotzdem sehr verzeihend und verspielt. Sie unterscheiden sich etwas im Kantenbiss und Stabilität/Drehfreude.

    langer, hoher Camber ohne angehobene Kanten machen das Board stabil und aggressiv, dafür wenig verzeihend

    Etwas Rocker, angehobenen Kanten entschärfen den Cambercharakter, man muss weniger gegen die Vorspannung des Board arbeiten und das Timing muss weniger genau sein, dafür wischen sie halt etwas mehr und der Kantengriff kommt leicht verzögert.


    Auf der weichen Piste spielen die Rocker/Hybridrocker ihre Stärken voll aus mit Drehfreudigkeit und noch einigermaßen akzeptabler Stabilität, rutschen und wischen da nicht mehr ganz so stark, bzw. fällt es auf weichem Schnee weniger auf. Das T.Rice in 153 fahre ich mit 90 bis 95kg auch hin und wieder, wird mit Schuhgröße 44 nur zu schmal sein. Das LibTech Orca 153 oder 156 sollte breit genug sein.

  • Moin Dunkelbazi79 ich greife das Thema hier nochmal kurz auf. Ich habe das Skunk ape noch immer und bin bisher eigentlich auch noch sehr zufrieden. Ich würde gern zukünftig noch ein weiteres Board haben wollen. Etwas verspielteres, zum cruisen, etwas kürzer (Wenn es mit meinem Gewicht geht). Mein Gedanke geht da so in Richtung Mountain Twin evtl. sogar ultra?! Was ist da so deine Meinung?


    Vielen Dank schonmal.

    no need for ultra wenn verspielt

    wenn hard charging dann ultra

    ultra geht eher in die richtung flagship mit form und funktion vom mtwin ergo nicht die entspannte seite des lebens

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Klingt nachdem was ich suche. Das skunk ape werde ich behalten und denke ich habe dann mit dem mt eine gute Ergänzung.

    Ultra ist raus supermo , danke dafür :)

    Größentechnisch denke ich grad so an 157w oder 160w. Was meint ihr?

  • Dunkelbazi79 ich hab noch nie verstanden warum die leute von selbst immer auf's skunk ape kommen, das ist schon sehr komisch, die quote ist sehr hoch...


    und das obwohl es eigentlich überall mittelmäßig spannend beschrieben ist, keine der vergleichsplattformen rated es nur ansatzweise "gut"


    irgendwas läuft bei libtech richtig im marketing

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • Ja das Skunk Ape ist denke ich nur für Riesen 2m Körpergröße mit Schuhgröße 46 und einiges an Gewicht gedacht für Freestyle auf weicher Piste und im Tiefschnee. Also eine kleine Menge von Snowboardern.


    Bei mir war es zuerst Marketing, denn auf harten Pisten nervte mich dass die Kante oft plötzlich wegrutschte.

    Burton macht Werbung mit den Frostbite Edges, Rome mit quick rip, Neversummer mit Vario Sidecut, Arbor mit Griptech, Yes mit Underbite, LibTech mit Magnetraction und Rossignol mit Magtek, Nitro mit PowerPods.

    Ich bin nach und nach sämtliche Kantenformen gefahren bis auf die Powerpods, meistens im direkten Vergleich mit Referenzboards z.B. T.Rice oder Jibsaw.

    Wir haben in der Gruppe auch Boards getauscht und darüber diskutiert, auch Blindversuche mit Leuten, die gar keine Ahnung von Snowboards oder dem Marketing haben, haben wir auf verschiedene Boards gestellt, sie einfach fahren lassen und auf ihre Reaktion geachtet. Es gab Kritik und Lob, verschiedene Geschmäcker.

    Frostbite Edges konnten garnicht überzeugen obwohl das auch Wellen in der Kante sind.

    Mit QuickRip bin ich nicht zurecht gekommen, weil das Board plötzlich zwischen verschiedenen Radien wechselte, oder viel Grip hatte und dann plötzlich wieder gar keinen.

    Der Vario Sidecut funktionierte nur mit frisch geschliffenen Kanten gut

    Griptech funktionierte gut

    Underbite solala carvt meiner Meinung nach unharmonisch

    Magtek und Magnetraction funktioniert bisher für mich am zuverlässigsten und angenehmsten, wobei da eher die Boardmitte hält und die Boardenden etwas loser sind als bei Griptech, wo die Kante mehr an den Bindungen hält und in der Boardmitte weniger.

    BTX/C2BTX ist für mich zum Buttern ein riesiger Spaß, wobei einige Hybridcamber da auch nah dran kommen


    Um ins Buttern reinzukommen hat BTX und C2BTX schon ein paar Vorteile, weil es halt extrem verzeihend ist und sie sich sehr einfach drehen lassen. Auch im Tiefschnee ist es sehr wendig und hat für ein Twin viel Auftrieb so dass es relativ kraftschonend zu fahren ist. Bataleon TBT und Arbor Camber mit Uprise Fenders sind ähnlich verzeihend, haben aber weniger Auftrieb.


    Die meisten Snowboarder werden jedoch eher Piste fahren und die sind dank wechselhaften Wetter oft hart.

    Dafür ist ein Camber oder Hybridcamber deutlich besser geeignet, weil die nicht so stark verwischen, Flatbase stabiler laufen und die Kante schneller greift.

    Also ich nehme bei solchen Bedingungen auch eher ein Camber/Hybridcamber und lasse das C2BTX stehen.

    Wenn es aber für C2 gute Bedingungen hat (weicherer Schnee), dann nehme ich das schon gerne her und es macht viel Spaß.

    z.B. Gold Member 155, T.Rice Pro 153. Die über 158 oder 160 finde ich schon sehr träge. 170er Birdman und 161er T.Rice finde ich im Tiefschnee jetzt weniger angenehm als ein XV 163. Man hat zwar viel Auftrieb aber trotzdem muss man ein langes Board um enge Kurven rumwuchten. Das 155er Gold Member mit viel Setback ist zwar nicht so schnell aber halt deutlich wendiger als das 163er XV bei ähnlich viel Auftrieb (das 163er XV ist nur 160 lang).

    2 Mal editiert, zuletzt von Dunkelbazi79 ()