Enspanntes Allmountian-Brett bei Größe 47 1/3

  • Die Schnallen gefallen mir besser und die Straps auch. Sie bieten mehr Support und die force schien auch mit der Größe etwas überfordert, gerade an den Zehen. Passte zwar, aber zum der Streifen ohne schnalle war sehr kurz, so dass es etwas Mühe kostet bis die schnalle griff.

    Interessant zu lesen.

    Mal ne Frage an die Burton Menschen.. Habe die Mission als sehr weich im Kopf? Mit welcher Union würdet ihr die vergleichen?


    Überstand passt soweit.


    Viel Spaß mit der Kombi! Gerne ein Feedback und Testbericht hier lassen wenn du gefahren bist! Da freuen sich alle drüber

  • Also ich hatte jetzt nur die Force da und kann auch nur im Trockenen bewerten. Was mir stark auffiel ist wie viel höher und steifer das Highback ist. Die Force kann man nochmal eben verwinden, das geht bei der Mission kaum. Seitlich habe ich wenig Unterschied festgestellt aber eher die Mission und etwas steifer.


    Auch die Verstellung des forwardlean mit der „Schraube“ finde ich besser als bei der force. Da ist die selbe Einstellung bei beiden Bindungen gefühlt etwas Glück. Besser bei der Force ist der verstellbare Heelloop. Aber da dieser bei der Mission nicht zum Problem wird braucht ich das nicht.

  • ich hatte die mission und die cartel. früher war die mission im prinzip die vorjahres cartel. das haben die vor paar jahren geändert; mission ist jetzt ne eigenständige bindung.

    nach meinem verständnis ist das es nicht ganz nachvollziehbar, warum die mission hier als weich wegkommt. ich finde die bindung, insbesondere seit die letztes jahr auch noch den „neuen“ anklestrap spendiert bekam, äusserst empfehlenswert. das chassis fand ich auch nicht auffällig weich, highback sowieso nicht. finde die total empfehlenswert, wenn die cartel oder malavita paar euros zu teuer ist. cartel hat canted footbed und das neuere chassis, evtl bisschen anderes gussmaterial für das chassis.

    die custom-bindung ist nochmals was anderes, die würd ich nicht empfehlen.

    kurzum; für mich ist war die mission eine sehr gute, gelungene bindung. hab die bloss verkauft, weil ich die cartel günstig geschossen bekam und drei bindungen zu viel wären 😅

  • ich hatte die mission und die cartel. früher war die mission im prinzip die vorjahres cartel. das haben die vor paar jahren geändert; mission ist jetzt ne eigenständige bindung.

    nach meinem verständnis ist das es nicht ganz nachvollziehbar, warum die mission hier als weich wegkommt. ich finde die bindung, insbesondere seit die letztes jahr auch noch den „neuen“ anklestrap spendiert bekam, äusserst empfehlenswert. das chassis fand ich auch nicht auffällig weich, highback sowieso nicht. finde die total empfehlenswert, wenn die cartel oder malavita paar euros zu teuer ist. cartel hat canted footbed und das neuere chassis, evtl bisschen anderes gussmaterial für das chassis.

    die custom-bindung ist nochmals was anderes, die würd ich nicht empfehlen.

    kurzum; für mich ist war die mission eine sehr gute, gelungene bindung. hab die bloss verkauft, weil ich die cartel günstig geschossen bekam und drei bindungen zu viel wären 😅

    Werde ich mir merken. Ich muss einfach doch mal wieder paar Burtons testen.. Hab denen schon zu lange abgeschworen.. :D

  • Werde ich mir merken. Ich muss einfach doch mal wieder paar Burtons testen.. Hab denen schon zu lange abgeschworen..


    Die Bindungen sind schon gut, aber richtig gut sind die Bindungen meiner Meinung nach erst auf dem Burton-Chanel. Mit dem EST System kann man die Bindung sehr leicht verschieben, so dass man den Bootüberstand super ausgleichen kann. (Dazu muss man noch nicht einmal das Fußbett hochnehmen, da die Schrauben seitlich sitzen) Dass man die Heel-Cup nicht verschieben kann, stört da eigentlich gar nicht. Man verschiebt halt die gesamte Bindung.

  • aber richtig gut sind die Bindungen meiner Meinung nach erst auf dem Burton-Chanel.

    Dafür bist halt mit EST Bindungen kein Bisschen Flexibel was Bretter angeht..

    Ist für mich halt ein no-go. Bei 4 und mehr Brettern die auch mal wechseln, auch wenn ich für jedes eine Bindung habe wandert doch die ein oder andere Bindung mal auf ein anderes Brett.


    Selbst wenn ich jemals wieder auf ein Burton Board mit Burton Bindung umsteigen sollte würde es bei mir trotzdem ne Re:Flex werden.

  • Die Bindungen sind schon gut, aber richtig gut sind die Bindungen meiner Meinung nach erst auf dem Burton-Chanel.

    Ich denke auch, dass man den ganzen Vorteil der Burton Bindung mit EST auf dem Chanel raushaut. Aber trotzdem glaube ich, das die Re-Flex nicht viel anders ist. Hat auch nur 2 schrauben einfach innen statt aussen. Der Vorteil verschwindet aber auf anderen Bretter denke ich. Da braucht man wieder 4 schrauben. Was denkt ihr ähnlich einer Minidisc oder ist die Disc grösser?

  • Bin jahrelang beides gefahren auf 4 Brettern,


    Völlig egal auf unserem Niveau... (Und das sag ich als Gear junkee)


    EST ist bissl mehr am Brett/Boden dran vom Feeling aber das als vorteilhaft fürs Fahren zu nutzen? Absurd weit weg


    Am Ende bin ich damals trotz Channel Bretter auf Reflex umgestiegen


    Sollte jemand nur ein Brett haben und dabei bleiben wollen oder nur Burton Bretter haben..okay kann man verstehen


    Ich empfand das verstellen sogar als nerviger bei EST... Wenn du zw Brettern wechselst stell Mal genau 60 cm Abstand, genau die Zentrierung die du gewohnt bist und genau den Winkel ein... Super ungenau, super viel Spiel

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow

  • Die Burton Re-Flex 4X4 Disc sieht für mich flexibler und nicht so starr aus als die mini Disc von Union. Da die von Burton in der Mitte weniger Material hat und dadurch evtl. Flexibler ist. Keine Ahnung wie es in der Praxis ist.

    Evtl. werden die Burton Bindungen doch wieder interessanter für nicht Burton Bretter.


    supermo das denke ich mir auch das wir das kaum merken ob wir eine EST oder Re-Flex auf dem Brett haben. Habs leider noch nie getestet direkt auf dem gleichen Brett. Hab auch eine Re-Flex für meine zwei Burton.

  • Die Burton Re-Flex 4X4 Disc sieht für mich flexibler und nicht so starr aus als die mini Disc von Union. Da die von Burton in der Mitte weniger Material hat und dadurch evtl. Flexibler ist. Keine Ahnung wie es in der Praxis ist.

    Evtl. werden die Burton Bindungen doch wieder interessanter für nicht Burton Bretter.

    Ja.. Dafür steht ja auch das "Flex" in "Re:Flex". Man kann die Disk richtig biegen.

    Ob man das merkt? wenn sie mit 4 Schrauben an einem Brett befestigt ist? Keine Ahnung..

    da du ne Re:Flex hast und dir das jetzt erst aufgefallen ist wahrscheinlich eher nicht.. :D

    Die Minidisk ist dafür kleiner... gibt sicher ein anderes Feeling im direkten Vergleich.. aber ich glaube ein besser oder schlechter kann man hier nicht wirklich finden..

  • So, war gestern Morgen für nen halben Tag in Winterberg auf dem Rest Schnee. Bisschen Slalom um bewegliche Pylonen (unsere Gäste aus dem Nachbarland).

    Also Bord lief echt gut, musste nach 1,5 Jahren erst wieder reinkommen aber hat dann super geklappt (was die Piste so hergab). Sehr wendig zwischen den Hügeln der zerfurchten Piste gewesen. Tailpresses sehr stabil und hoch möglich (konnte ich vorher nie). Liegt denke ich an dem „flachen“ und wegen des Setback kürzeren Tail.

    Zum Carving oder so kann ich nichts sagen. Hätte ich das versucht hätte es auf der Piste Tote gegeben ^^. Aber Angst vor Heel- oder Toedrag hatte ich keine.


    Boots sind wahrscheinlich zu weich, werde damit aber noch in den Urlaub fahren im März und dann Gedanken machen.


    Bis dahin erstmal vielen danke für die Top Beratung hier.