Drehfreudiger Ersatz für defektes Nitro Magnum 165

  • Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Ich bin bisher ein Nitro Magnum in 165cm gefahren. Dieses hat sich leider einen tiefen Riss zugezogen, der sich mittlerweile irreparabel vergrößert hat und sogar schon unter dem Board zu fühlen ist. Es muss also was neues her. Mit dem Brett war ich insgesamt etwa 23 Skitage unterwegs.

    Mit dem Board war ich im großen und ganzen ganz gut zufrieden, aber möchte jetzt gerne etwas das ein wenig mehr drehfreudig ist um einfach switch fahren zu lernen.

    Auf Grund der Größe der Schuhe, Gewicht und eigener Größe wird ein Wide-Board Vorraussetzung sein.


    Ich suche:

    [x] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche - vorhanden: Burton Cartel Re:Flex L/XL

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme

    [ ] Snowboardboots - vorhanden: Nike Zoom Force One in 45,5 (32,5cm)

    [ ] Sonstiges


    Snowboardlänge: 165cm


    Dein Körpergewicht: 125kg


    Körpergröße: 192cm


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 45,5 (33cm)


    Preislimit: 300-500€


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [x] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [x] Piste [90]%

    [x] Tiefschnee / Backcountry [10]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [x] Ja

    [ ] Nein


    Sonderwünsche:

    Mir gefällt zb das LibTech T.Rice Pro in 164.5W ganz gut, wäre das eine gute Alternative? Wäre das Board in 161.5W zu klein?

    2 Mal editiert, zuletzt von Skizzelz ()

  • Hey Ho,


    puha drehfreudiger, switch, dadurch Duck auf dem Board.


    33cm Bootaussenlänge ? Oder gar Mondo ? Ich hoffe mal Bootaussenlänge...


    <---- Guck mal auf mein Profil. Dort gibt es einen Link für Passform. Den zuerst mal durchlesen und auf dich reflektieren.


    Danach gibt es dort auch noch eine Liste mit breiten Boards.

    Kann dir aber jetzt schon sagen das wird nicht ganz einfach das perfekte Board für dich zu finden.


    Gruß

  • Bootaussenlänge natürlich ;) Mondo 285


    Dann fangen wir doch mal beim Boot an würde ich sagen ;-) Du bist im Augenblick bei den sehr breiten Boards bedingt durch deine 33cm Boots.


    Allerdings sind 33cm für Mondo 28,5 sehr sehr lang.


    Ich Trage z.b. Mondo 30 mit aussen 31,8 bei 29,6cm Fußlänge.

    Ich denke da könntest du mehr rausholen mit einem neuen Boot.


    So müsstest du wieder ein Board kaufen das zu den sehr langen Boots passt...


    Gruß

  • Bootaussenlänge natürlich ;) Mondo 285

    Wow, das sind wohl etwas ältrere Boots, die sind ja riesig.


    Mit Mondo 285 sollte ein Boot in der Länge um Maximal 31,5 cm verfügbar sein und das wäre ein großer Boot.

    Ich würde mal nach neuen Boots Ausschau halte, dann eröffnet dir das Hunderte von möglichen Boards.

    mit dem Riesenboot schränkst du dich zu sehr ein.


    edit: Nitro war schneller

  • Ich mess meine Boots später noch einmal nach, hab die Daten aus meiner letzten Suche. Besonders groß kommen mir die Boots jetzt nicht vor.


    Das Magnum hat eine Waist von 274mm und das T.Rice Pro in 164.5W von 267mm (161.5W 265mm).

    Toe oder Heeldrag hatte ich auf dem Magnum noch nie.


    Neues Brett und neue Boots würden aber eher mein Budget sprengen, da ich mit den Boots sonst eigentlich ganz gut zufrieden bin.

  • Dann mess die Boots mal nach.


    Anleitung dazu ebenfalls auf meinem Profil <--- Siehe "Passform"

  • Wie alt war dein Magnum? War das noch Full Camber oder schon Cam-Out-Camber?


    Ich hab Mondo 280, Schuhgröße 44 mit Sohlenlängen von 30 bis 31cm. Das normale T.Rice passt knapp, das 161er reicht mir dicke (ca. 85kg), bei dir wird es denke ich zu kurz und zu schmal sein.


    Bei 125kg würde ich eher die die möglichst lange Version empfehlen.


    Für deine Zwecke und weil du von einem Magnum kommst würde ich dir eher zu einem Hybridcamber raten.

  • So, noch ein Mal exakt nachgemessen: 32,5cm mit den eingeräumten 5-6cm, bleiben also Boards mit einer Waist von 26,5-27,5cm, je breiter, je besser.

    Zitat

    Wie alt war dein Magnum? War das noch Full Camber oder schon Cam-Out-Camber?

    Das Nitro Magnum ist das 2015er Modell und ein Full Camber.


    Geht als Hybridcamber auch noch die 3D/TBT-Base durch? Scheint ja auch ein drehfreudige Camber-Ableitung zu sein.


    Was ich bisher sonst gefunden hat, was mir gefällt:


    - Lib Tech T.Rice Pro 164,5W 2020 - flex 7 - 267mm

    - Bataleon Goliath 164W 2020 - flex 6 - 268mm

    - Jones Flagship 165W - flex 8 - 266mm

    - Jones Frontier 164W - flex 6 - 266mm

    - YES PYL 164W 2020 - flex 8 - 265mm

    - Captia Warpspeed 165 - flex 7.5 - 266mm

    - Goodboards Apikal 163xw - flex 4 - 267mm

    - Goodboards Reload 163xw - flex 5 - 267mm

  • TBT ist in der Boardmitte ein camber und an den Kanten wie ein Hybridcamber, fährt sich aber extrem anspruchsarm.


    Wenn du ein C2BTX Twin suchst wäre das Skunk ape 170 eher geeignet.


    Von YES würde das Ghost mit slambacks besser passen. Das fährt sich auf der Piste als Real Twin super und im Tiefschnee surft es mit den slambacks

  • - Goodboards Apikal 163xw - flex 4 - 267mm

    - Goodboards Reload 163xw - flex 5 - 267mm


    Apikal oder Reload passen schon gut.


    Aber nicht die 163,

    du brauchst auf jeden Fall die 167XXW...


    Die 163er werden nur von 80-100kg empfholen.

    Ausserdem sind die 26,7er Waist bei 32,5er Boot schon zu wenig bzw sehr sehr grenzwertig und dann wirst du mit deiner Statur das Board auch ordentlich in den Schnee drücken.


    32,5-5cm rechnen wir (-6cm würde ich nur bei einem jugendlichen sehr leichten Fahrer machen der gerade mal am Anfang steht und nur 3-5 Tage im Jahr aufs Board kommt. ). Bei dir sind das 27,5 minimum Waist. Gerade wenn du im Duck stehst ist die Breite auch nötig sonst hast du ganz schnell keinen Kantenhalt mehr. Auch um dein Gewicht ordentlich zu tragen und nicht zu sehr einzusinken hilft die Breite.


    Skunk Ape 170UW würde passen ist aber aher auf der Piste/Park zuhause.

    Reload und Apikal 167XXW sind Alllmountain Hybrid Camber für große Jungs.

    LTB Cutter in 166 würde noch passen.


    Das sind so die Boards die du brauchst.

    Die oben von dir genannten finde ich allesamt zu klein/schmal.


    Gruß

  • Danke für die Einschätzungen :thumbup:


    Das Skunk Ape ist leider grafisch so gar nicht mein Fall.

    In 167XXW ist das Apikal leider nicht mehr zu finden (eben nur noch das 163XW in den Kleinanzeigen).

    Das Reload wäre dann eine echte Option.

    LTB Cutter recht teuer, normales Camber.


    Alternativ überlege ich halt, jetzt das Board zu wechseln, eine Saison mit der Beschränkung an Toe und Heel zu fahren und danach die Boots zu wechseln. Da scheint ja noch eine Menge Spiel in der Größe möglich zu sein.

  • In 167XXW ist das Apikal leider nicht mehr zu finden (eben nur noch das 163XW in den Kleinanzeigen).

    Das Reload wäre dann eine echte Option.

    Das Reload ist der Nachfolger des Apikal.


    Neversummer West Bound in 160DF wär evtl auch was.



    Alternativ überlege ich halt, jetzt das Board zu wechseln, eine Saison mit der Beschränkung an Toe und Heel zu fahren und danach die Boots zu wechseln.


    Das ist natürlich auch möglich. Allerdings spielst du trotzdem wegen deiner Größe und Gewicht überall in der obersten Liga und wir wissen auch nicht wie deine Fußform ist und was dann evtl passen könnte an Boots oder eben auch nicht.


    Auch hier bei größe und gewicht hilft ein etwas breiteres Board dir wieder. Du gehst durch die zusätzliche Fläche nicht unter im Pow und es wird etwas einfacher zu steuern, verglichen mit einem Board das die gleiche Fläche nur durch Länge bereitstellt.


    Ansprechen muss ich auch einfach mal die Sicherheit. Dein Magnum hat eine Waist von 27,4 . Passt im Augenblick zu der minimalen Waist die ich empfehlen würde.


    Nimmst du nun ein Board mit "nur" 26,x waist und kannst auf einmal auf einem steilen Stück nicht mehr anhalten und die Kante wird dir ausgehebelt.. Dann hats sichs gelohnt...


    Daher empfehle ich immer erst um die Boots kümmern. Wenn nicht dann eben ein Brett passend zu den Boots die vorhanden sind.


    Ein Hybrid Camber ist schon mal alleine durch die Vorspannung mit Rocker in Tip und Tail sehr viel drehfreudiger als ein reiner Camber. daher würde ich nicht so viel Wert auf 4cm in der Gesamtlänge hin und her legen. Eher nach dem passenden Gewicht und passende Breite suchen.


    Normal würde ich sagen hol dir einen Camber mit Rocker Nose / Float Nose etc..


    Gerade wegen der :


    [x] Piste [90]%

    [x] Tiefschnee / Backcountry [10]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Da gibt es dann auch noch andere Boards wie das Cutter oder Reload.


    Aber das passt aber nicht so sehr zu :

    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [x] Ja

    [ ] Nein


    Das wiederspricht sich etwas.


    Möchtest du ein Allroundboard für Piste und Pow mit dem du hin und wieder mal paar Schwünge siwtch fahren kannst


    oder


    Möchtest du ein Piste Freestyle Tru Twin Board für Triks und viel Switch.


    Das geht leider immer Schlecht alles in einem.


    Gruß


    Nitrofoska

  • eigentlich ist drehfreudig immer eher kurz, und kleiner sidecut radius.


    ich bin das T. Rice als 161.5er (164 ist meine Standardlänge) letzten Sonntag gefahren, vom Hocker reisst es mich nicht, hat auch nen recht grossen sidecut Radius, also echte mini Turns waren auch nicht drin, kein schlechtes board aber kein Burner, auch kein Allrounder von der Sorte, dass ich sag, das hat mir gefehlt. Magnetraction im leicht soften Snow war auch nicht meins, im richtig soften Schnee muss die Magne extrem nerven.


    Meiner Meinung nach solltest das Ride Superpig XL probieren.


    Das wäre bei deinem Gewicht drehfreudig, kürzer als Magnum, kleinerer sidecut radius, ähnlich breit, und gleichzeitig genug steif um sich nicht als Nudel anzufühlen, definitiv auch für 100kg+ auf der steifen Seite. Switch geht problemlos damit, sidecut ist homogen genug (nicht perfekt homogen, aber ausreichend)


    Das Superpig wird sich einfacher fahren als dein Magnum, bei besserer, hochwertigerer Performance (bessere Base, bessere Dämpfung) und mehr Drehfreudigkeit.


    Und auf Magnetraction, kannst du als Magnum Fahrer doch verzichten, Kantenpflege vorausgesetzt. Bist Magnetraction überhaupt einmal im Leben gefahren?


    Goodboards Reload 167XXW ginge auch (das wäre fast perfekt symmetrisch) , ist aber weniger playful, Amplid Dada 156 wahrscheinlich zu playful.

    6 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Amplid Dada 156 wahrscheinlich zu Playful.


    Auf jeden Fall.. Das Board finde ich bei mir "grenzwertig" bei um die 85kg im Moment.


    einen fast 2 Meter Mann mit 125kg der kann locker ein Board gebrauchen mit 167XXW .


    An die Pig's hatte ich natürlich auch schon gedacht aber aus dem selben Grund wie das Dada nicht mit zur Diskussion gestellt.


    Aber wenn Winterzahn sagt das kann das Superschwein dann ab auf die Liste damit.


    Gruß

  • Möchtest du ein Allroundboard für Piste und Pow mit dem du hin und wieder mal paar Schwünge siwtch fahren kannst


    oder


    Möchtest du ein Piste Freestyle Tru Twin Board für Triks und viel Switch.


    Ersteres. Bisher bin ich kein Switch gefahren, würde aber gerne auf beiden Seiten fahren können. Daher stelle ich mir den Einstieg damit schon leichter vor.


    Das Ride SuperPig XL mit 158er Länge und 277mm Waist hört sich da auch echt nicht so schlecht an.


    Was haltet Ihr vom Bataleon Stallion 167W (275mm)?

  • Bataleon Stallion 167W wäre auch denkbar, 3BT Base ist zwar gut für Drehfreudigkeit, aber würde ich vorher mal testen.


    Von der Breite passt es, steifer Flex aber auch lang, länger als dein altes Magnum.

    Sidecut auch eher gross.


    Kann sich unter Umständen weniger drehfreudig anfühlen als dein altes Magnum.


    Ein 158cm Superpig mit 7m Sidecut ist sicher wendiger.

  • Für 125kg mit dem Wunsch viel Switch zu fahren ein 158er direktonales camber mit 1cm Taper?


    Im Tiefschnee hat das kurze Ding doch viel zu wenig Auftrieb.

    Switch fährt es sich total anders

    Zum Carven in eine Richtung wäre das Teil eine Option aber für den Rest würde ein wendiges C2BTX Twin deutlich besser passen. Dann eher das längste t. Rice, was von der Breite auch noch zu deinen Schuhen passen sollte. 6cm überstand geht schon wenn du nicht gerade mit dem Ellbogen über die Piste Carven willst.


    Ich hatte heute null Probleme mit dem t.Rice weder auf weicher noch auf harter Piste, noch im tieferen Schnee und Switch fährt es identisch. Große Radien als auch enge Radien funktionieren total easy. 8m Radius ist nicht krass anders als 7m.

    Das superpig sieht aus wie eine breitere Version vom Berzerker, das ich sehr langweilig fand vor allem im Switch stark verwischend.

    Optik ist schon wichtig, hab mein Board heute vor lauter Schnee nur 2mal gesehen vor der 1. Fahrt und nach der letzten Fahrt nachdem ich den Schnee runter gewischt habe. Da musste ich es erst Mal wieder bewundern, mich daran ergötzen und laben :love:

  • Probleme hab ich mit dem T. Rice auch nicht, ich finde es hat wenig Character, ausser dass es sich im weichen Schnee tief eingräbt und recht symmetrisch ist (aber nicht falsch verstehen, das Brett ist nicht schlecht)


    Das Superpig hat ne bessere Powderbewertung als das T Rice bekommen (bei TGR)

    Taper und 15mm mehr breite machen es möglich😉


    Vom switch fahren ist das Superpig auch ok, hat keinen setback, dadurch einigermassen Kantensymmetrie, heckschaufel ist auch noch hochgebogen, aber switch/switch symmetrie, das ist die Disziplin wo das Trice besser ist, das stimmt.


    Bei Wendigkeit ist das T.Rice schlechter, beim Carven auch.


    Aber was hilft die Symmetrie des Trice, wenn es

    a) nicht die hier notwendige Breite hat

    b) durch die Länge (länger als das Magnum) keine oder kaum Drehfreudigkeit bringen wird, die langen Trice haben 8.5m, das ist ein starker Unterschied zu 6.9m vom Superpig.


    wenn es das Trice in breit (ähnlich breit wie das Magnum) und kurz (kürzer als das Magnum, etwas kleinerer side cut radius geben würde, C2 darf durchaus bleiben, plus weniger magne, dann wäre es für die Anforderung Skizzelz auf den Punkt.


    Aber da es das nicht gibt, passt das Superpig meiner Meinung nach in Summe besser.


    Und Dunkelbazi79 komm bitte nicht mit dem Berzerkervergleich, bei dir ist immer alles gleich wie Berzerker, egal ob mtnpig, warpig, superpig, das sind drei unterschiedliche Bretter.. teste die mal, die sind unterschiedlich (und falls du nicht testest, bitte nicht immer dieses: alles ist Berzerker, das glaubst du doch selbst nicht mehr:))


    ich teste ja deine oft genannten Magnebretter auch fleissig.

    Hotknife zuerst, nun das T.rice:)

    10 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Camber mit Rocker in der Nase und taper fährt sich vorwärts stabil, locked in und im switch ähnlich lose wie ein Rockerboard. Das Board breiter zu machen, den Sidecut zu verkleinern oder die Schaufeln ändern daran nichts. Unterschiedliche Boardnamen ändern auch nichts daran.


    Real twins mit C2BTX Vorspannung fahren sich alle vom Charakter nahezu identisch egal wie deren Name ist. Reine camber Real twins auch. Locked in.


    Mit 125kg ist schon eine riesige Boardfläche notwendig um auf dem Schnee zu bleiben. Die bisher genannten Boards werden erst bei hoher Geschwindigkeit auftauchen mit einem hohen Risiko von einem Sturz über die Nase. Da hilft die Breite und taper auch nicht mehr.

    Ein 150er Twin ist für 90kg schon zu schwach selbst mit maximal setback. Fläche etwa 3750cm2 und für 40 Prozent mehr müsste das Board schon über 180cm lang sein.


    Hybridrocker sind deutlich drehfreudiger als Camber. Sie lassen sich fast mühelos drehen mit mit geringer Kantenentlastung. Es wirkt quasi wie eine Servolenkung. Wo man mit einem 160er camber deutlich entlasten muss geht das bei einem 170er Hybridrocker mit minimaler Entlastung


    Die Magne ist die ersten paar Tage sehr griffig und greift dann nach und nach schwächer je nach Bedingungen und ob man harte Gegenstände damit trifft. Nach ca. 10 harten Tagen greift sie ähnlich wie eine normale Kante im Neuzustand. Weiche Tage tun ihr nichts.