Anfänger-Ausrüstung in "Übergröße"

  • Hallo zusammen,

    ich habe mir kürzlich in den Kopf gesetzt, diesen Winter mit dem Snowboarden anzufangen. Da ich erfahrungsgemäß aufgrund meiner Körpermaße relativ große Probleme habe, passende Leihausrüstung zu bekommen, bin ich geneigt, mir direkt Boots/Bindung/Board anzuschaffen, auch wenn ich de facto keine Erfahrungen auf einem Snowboard habe. Ich wollte daher hier mal nachfragen, ob vielleicht schonmal jemand ein paar Tipps hat.

    Ich bringe mit meinen 204cm Körpergröße gute 100kg auf die Waage und trage Straßenschuhe in 49 (manchmal auch 50, wenn sie klein ausfallen). Die Mondopoint-Größe habe ich selbst gemessen und komme da mit den empfohlenen zusätzlichen 5mm auf 32.

    Ich hab mich schon etwas eingelesen und auch hier im Forum schon einige Artikel gelesen, die in eine ähnliche Richtung gehen. Da bin ich jetzt schon öfter über das Lib Tech Skunk Ape in extra wide gestolpert. Bei den Boots hab ich die Burton Ruler BOA gefunden, die es in der Größe geben sollte. Wobei mich da gewundert hat, dass in der Größentabelle Mondopoint 32 mit EU 47 gleichgesetzt werden (kann das sein?).

    Hat jemand ein bisschen Input für mich? Welche Board-Größe ich ins Auge fassen sollte (170 extra wide?). Woran erkenne ich, ob der Boot überhaupt in die Bindung passt? Macht es Sinn vielleicht erstmal nur die Boots zu kaufen und dann im Zweifel ein nicht 100% passendes Board auszuleihen oder macht "blind" kaufen ggf. doch Sinn, auf die Gefahr hin, das Brett nach der ersten Saison wieder zu verkaufen?


    Ich weiß, das mag jetzt alles ein bisschen naiv klingen, so ganz ohne vorher mal auf einem Snowboard gestanden zu haben, aber mit "anderen Brettern" konnte ich immer ganz gut und bin daher zuversichtlich den Berg schon irgendwie runterzukommen ;) Park und Freestyle interessieren mich dabei jetzt erstmal natürlich nicht.



    Mein bisheriges Snowboardsetup: nicht vorhanden


    Ich suche:


    [x] Snowboard

    [x] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [x] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (bisher) -


    Dein Körpergewicht: 100-110kg (je nach Trainingszustand)


    Körpergröße: 204cm


    Mann / Frau: M


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: EU 49/50, MP 32

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: von: erstmal egal


    Fahrlevel:

    [x] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [x] Piste [ ]%

    [x] Tiefschnee / Backcountry [ ]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [x] Nein


    Sonderwünsche: Erstmal geht es mir vor allem darum, ein Set-Up zu finden, mit dem ich mir das fahren vernünftig aneignen kann, ohne dass die Boots vorne und hinten zu sehr überstehen.



    Wäre super, wenn jemand ein zwei Worte dazu sagen könnte.

    Vielen Dank schonmal und viele Grüße,

    T

  • Ahoi und willkommen!


    Also du bist da schon in einem Bereich in dem es sehr sehr schwer wird.


    Bindungen sollten machbar sein, Bretter wird sehr knapp oder unglaublich teuer.


    Boots, das ist eigentlich der Punkt an dem man gut länge einsparen kann, allerdings bist du schon in einem Bereich in dem manche Hersteller keine Boots mehr anbieten..


    Der Punkt Bootkauf ist schon schwer in normalen Größen.. Das heißt für dich eigentlich, dass du mal alle Boots die man in deiner Größe findet anprobieren solltest.

    Und nicht nur in MP32 sondern auch kleiner und Größer.. bzw bei gemessenen 31.5cm solltest du MP 31.5 und MP 32 ins Auge fassen.


    Die Boots dann bezüglich Passform und Außenlänge vergleichen. Boots können sich in gleicher Größe gerne mal 2-3cm in der Außenlänge unterscheiden


    Für Bretter sagt man Bootaußenlänge - 5cm sollte die minimale mid waist sein. ein "normaler" Boot hat etwa die MP Größe + 3cm manche nur +1.5 oder eben auch mal +5.

    Heißt für dich wenn du nen echt kurzen Boot in 31.5 findest der dir gut passt, dann landest du bei eine mindesten Breite von ~28cm.. Die Auswahl an Brettern beschränkt sich dann schon auf <10.. Und das ist nur wenn du einen optimalen Boot findest.


    Schau mal auf dem Profil von nitrofoska er hat dort links zu Boot Passform und eine Liste mit Boards ab 27cm Breite


    Das Skunk Ape mit 28.5 wäre dann eine Option. Bei LTB kannst du auch mal schauen.


    Mein Tipp: Schau im Netz welche Hersteller Boots in 31.5/32 anbieten, mach dir davon ne Liste. Zu weiche Boots raussortieren.. Mit 100kg+ brauchst du auch steife Boots. Würde sagen Flex 7 aufwärts? Wenn das nicht all zu viele sind, einfach mal alle Bestellen oder schauen welche von denen du im Laden in deiner Nähe anprobieren kannst. Keine Angst davor haben enge Boots zu kaufen.. die meisten kaufen sie zu groß.

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort und die Infos.

    Die Boot Suche hatte ich schon so ähnlich gestaltet. Wenn ich die Stiffness (=Flex?) von 7 aufwärts noch mit reinnehme, bleibt zumindest bei den mir bekannten Online-Shops nur Burton übrig. Konkret der Burton Imperial. Laut Produktbeschreibung haben die auch diese "Shrinkage Technologie" mit der der Fußabdruck eine Nummer kleiner ausfallen soll. Wäre wohl einen Versuch wert. Dann werd ich den bei Zeiten einfach mal bestellen und anprobieren und mich anhand der tatsächlichen Schuhlänge dann an die Board-Suche machen.

    Was mir in der Liste von @nitrofoska auffällt, ist dass die meisten Boards mit einer Waist von >280 zum Teil gar nicht mal so lang sind. Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass ich ein Board mit 165 aufwärts, eher 170cm Länge brauchen würde.


    Die letzte Alternative wäre ja dann noch ein Custom Board, wie ich es hier auch schon in einem anderen Beitrag gelesen habe. Das scheint mir aber erstmal ziemlicher Unsinn zu sein, solange ich gar nicht weiß auf was ich außer der Breite wert lege.

  • Die Bretter werden dann wieder kürzer, ja. Zumindest die meisten.

    Nennt sich volume shifted boards. Da durch die Breite die Auflagefläche groß wird brauchst du nicht zwingend die Länge.


    außerdem sind viele von den brettern stark directional, sind von der effektiven kantenlänge dann auch nicht so kurz, haben nur ein kurzes tail


    Custom Board ist Unsinn.. ist einfach viel zu teuer. Da darfst schon ~1000€ rechnen

  • vorschlag, erst den boot aussuchen und wirklich haben, danach geht es mit brettern weiter (hast du die % angaben absichtlich ausgelassen?)


    versuch mal bitte ob dir nen burton (z.B. ion) gut passt, sollte das klappen ist das der best case was bootlänge angeht und steigert damit die brettauswahl

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow

  • Werd ich so machen. Hab mir den Burton Imperial in MP32 schon rausgesucht und werd ihn morgen mal bestellen, wenn ich aus der Arbeit komme. Mal sehen wie der dann passt.

    Die %-Angaben habe ich absichtlich frei gelassen, ja. Da ich ja noch nicht wirklich sagen kann, wie ich dann letzen Endes unterwegs sein werde. Perspektivisch würde mir Tiefschnee natürlich besser gefallen, aber zum Einsteigen ist das wohl eher nichts und hängt ja auch ein bisschen davon ab, wie und wo ich dann zum fahren hinkomme. Da ich aktuell leider nicht (mehr) direkt in den Alpen wohne, kann ich nicht mal eben im Nachbarort ab der Pisten den Berg runter heizen und werde wohl kaum ohne die präparierten Pisten auskommen (zum Lernen wohl auch sinnvoller). Mir ist allerdings schon auch aufgefallen, dass die meisten der breiten Bretter eher für Powder ausgelegt sind. Hatte da jetzt speziell schon das LTB Decent oder Surge gesehen, aber ja auch das Skunk Ape.


    Viele Grüße,

    T

  • Ich bin den Burton Imperial MP32 gefahren. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, müsste er irgendwas zwischen 34-34,2 cm gehabt haben. Der Boot an sich war sehr gut nur war er mir zwei Nummern zu groß. Habe ihn leider im Geschäft gekauft ohne mich vorher genauer darüber zu informieren.

  • Super, danke für das Feedback. Ich hab den Imperial jetzt eben bei Burton direkt bestellt (reduziert auf 238€). Mal sehen, wann er ankommt.

    Darf ich fragen welche Schuhgröße du normalerweise trägst? Burton gibt in der Größentabelle mit MP 32 = EU 47 an, daher hab ich ihn auch in 47 bestellt. So richtig glauben kann ich das ja nicht, aber ist wohl möglich?

  • In MP 31,5 gibts den leider nicht, deswegen hab ich jetzt erstmal nur den 32er bestellt. Wenn der nicht passt, schau ich mich nochmal nach einem anderen Modell um oder probier den 31er. Bis zum Winter hab ich ja noch etwas Zeit.

  • Ich trage meistens 46,5-47. Deswegen habe ich ihn mir bestellt. Habe jedoch knapp unter 30er Füße.

    Für dich sollte er dann besser passen.

  • Hi Leute ;-)

    Ich trage meistens 46,5-47. Deswegen habe ich ihn mir bestellt. Habe jedoch knapp unter 30er Füße.

    Für dich sollte er dann besser passen.

    Ja so sieht das bei mir auch aus. MP30 Boots mit Füßen knapp unter 30cm gemessen.


    Wenn du knapp unter 32cm gemessen hast wäre nen Imperial oder Ion im MP32 schon das beste was du bekommen kannst wenn er gut passt.


    Und wenn er da ist auch richtig aufschnüren sonst kommst du schon gar nicht rein und dann auch wirklich mal 45-60 Minuten an den Füßen lassen und immer mal wieder in die Knie gehen und wieder aufrichten.


    Zum Schluss sollte der Boot straff und fest sitzen. Laufen darf schon fast unbequem sein. Nur Druckstellen sollte er nicht verursachen oder das deine Zehen vorne anstoßen. Und natürlich sollte dir der Fuß nicht einschlafen nach längerem Tragen.


    Wenn das alles passt dann kümmern wir uns ums Board da haben meine Kollegen natürlich recht ;-) Da finden wir schon was passendes zum Anfangen und sich entwickeln.


    Gruß


    Nitrofoska

  • Also der Burton Imperial ist heute in MP32 angekommen und passt leider auch mit viel gutem Willen nicht. Reingekommen bin ich, aber ich stoße vorne direkt an, sodass sich die Zehen auch etwas umbiegen. Selbst wenn sich der Schuh noch etwas weiten sollte, wäre er wohl immer noch zu klein. Werd sie dann zurückschicken und die MP33 bestellen. Das ist dann auch die größte Größe, die Burton anbietet. Der muss halt dann passen ;)


    EDIT: Der Vollständigkeit halber hab ich den Boot vermessen. Sind 34,5cm Außenlänge. Vorne und hinten ist er halt etwas abgeflacht dann, das verringert vielleicht nochmal etwas den Überhang.

  • Also der Burton Imperial ist heute in MP32 angekommen und passt leider auch mit viel gutem Willen nicht.

    Puha irgend wie habe ich mir sowas schon fast gedacht als ich oben EU50 gelesen habe..

    Evtl passt die die passform auch nicht wirklich gut.. Problem ist halt das es nicht wirkliche Alternativen zu Burton gibt in der Größe...


    Wenn du den boot noch hast kannst du mal ohne Liner ( also das Innenteil ) in den Boot schlüpfen und mal Cheken wie viel Platz dann noch nach vorne und hinten ist oder evtl besser lokalisieren wo genau du anstößt ?


    Ansonsten warten wir mal den MP33 ab.


    Gruß

  • Also ZU klein?

    Den Boot hast auch richtig festgeschnürt?

    :D

    Ja, hab ihn so fest geschnürt, wie es ging.



    Wenn du den boot noch hast kannst du mal ohne Liner ( also das Innenteil ) in den Boot schlüpfen und mal Cheken wie viel Platz dann noch nach vorne und hinten ist oder evtl besser lokalisieren wo genau du anstößt ?

    Hab ihn jetzt nochmal anprobiert. Diesmal mit dünnen "Business-Socken", damit ist es natürlich einen Hauch besser, aber ich stoße auch mit den dünnen Socken sofort vorne an und wenn ich ihn zuschnüre, knickt es mir die Großzehe etwas um. Der Teil, der die Achillessehne umschließt, sitzt auch sehr stramm, aber jetzt nicht sofort unangenehm. Da würde ich sagen, das passt nach dem Eintragen.

    Wenn ich den Innenschuh rausnehme und einzeln anziehe, sieht man schon wie sich die Großzehe vorne rausdrückt. Der soll zwar thermo-formbar sein, aber ich glaub so ist das auch nicht gedacht.

    Wenn ich dann den Boot ohne Innenschuh anziehe und mit der Ferse ganz nach hinten durchrutsche, hab ich mit der Großzehe noch geschätzt einen guten halben cm Platz bevor ich vorne anstoße.

    Ich würde sagen, das einzige Problem ist die Länge. Der Rest schmiegt sich ganz gut an und sitzt sehr straff, aber nicht primär unangenehm. Denke so solls ja auch sein.

  • So. Die Boots in MP33 sind eben angekommen und ich hab sie jetzt ca. eine halbe Stunde an. Sie sind deutlich besser als die 32er, so richtig perfekt allerdings auch nicht. Ich stoße mit dünnen Socken vorne immer noch leicht an. Ich hoffe allerdings, dass das noch etwas besser wird, wenn sich der Innenschuh vielleicht noch etwas weitet. Rechts an den Köcheln fängt es etwas an zu drücken, aber alles im Rahmen. Ich hab die Schnürung jetzt aber auch echt fest angeknallt.

    Kurzum: Ich wäre geneigt sie jetzt so erstmal zu behalten und es halt dann mal zu probieren. Nicht zuletzt aus Ermangelung an Alternativen....das einzige was ich überhaupt noch in den Größen MP 32/33 gesehen hab, wäre Nitro Lasso (32) bzw. Nitro Anthem (33). Der Imperial war jetzt wegen des Summer Sales bei Burton auch nochmal weiter reduziert auf 204€.

    Außenlänge hab ich vermessen. Sind ziemlich genau 35cm. Wobei sich die Ferse nach unten hin etwas verjüngt, was wohl etwas den Überhang reduziert (s. Photo). Kann aber nicht einschätzen inwieweit man das bei der Board Wahl berücksichtigen würde. Nehme an das haben andere Stiefel auch.


  • Ich stoße mit dünnen Socken vorne immer noch leicht an.

    anstoßen ist kein Problem.. man darf sogar deutlich anstoßen.


    Man misst das anstoßen auch wenn man in den Knien ist, nicht im aufrechten stehen.

    Rechts an den Köcheln fängt es etwas an zu drücken, aber alles im Rahmen.

    Drücken sollte nicht sein..


    Ich hab die Schnürung jetzt aber auch echt fest angeknallt.

    Sollte bei einem passenden Boot nicht nötig sein.. normal fest zuschnüren reicht.

    Sind ziemlich genau 35cm.

    Ist halt ne Ansage :/