Kaufberatung: Snowboard, was mich weiter bringt

  • Hallo Zusammen


    Ich fang mal mit dem Musterbogen an:


    Ich suche:


    [X] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: 152 (Skate Banana)


    Dein Körpergewicht: 74kg


    Körpergröße: 178


    Mann / Frau: Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 43 (DC Control 21) Mondopoint ka

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: bis 600.-

    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [X] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [x] Piste 30%

    [x] Tiefschnee / Backcountry 30%

    [x] Park (Kicker/Pipe) 30%

    [x] Rails 10%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [X] Ja

    [ ] Nein


    Ich muss ehrlich gestehen, ich bin völlig aus dem Markt und habe keine Ahnung, nur das Gefühl, dass ich mit meinem aktuellen Brett nicht mehr weiter komme. Da ich nun, durch die aktuelle Situation, und auch meinen Wohnort in den nächsten Wintern locker um die 25-30 Tage pro Winter machen kann und möchte mit meinen 37 Jahren nochmal richtig rocken und das Kind rauslassen, solange der Körper noch mitmacht.

    Ich bin die letzten 8 Jahre 3 Modelle der Banane gefahren und war damit (eigentlich) happy. Habe sie immer mal erneuert und bin sie immer, trotz etwas Gewichtsschwankungen, immer in 152 gefahren. Pro Winter hatte ich ca. 15 Bergtage, ein bisschen Piste, ein bisschen Park und sonst jibben und easy rumfahren.


    Nun, diese Saison hab ich mir wieder, ohne gross nachzudenken, wieder die aktuelle geholt und muss sagen, dass ich leicht das Gefühl habe, dass ich stagniere.. zumindest mich das Brett nicht mehr so weiter bringt, wie ich es gerne hätte. Entweder isses zu klein, was mir schon den ganzen Winter durch den Kopf geht, oder ich sollte mal umsteigen auf etwas, was mich mehr fordert. Gefühlt etwas, was mir mehr Feedback gibt und sich mehr nach Camper anfühlt: besseren Pop und weniger verschmieren bei höheren Jumps.


    Konkret meine Wünsche:

    - Möchte mich beim Springen verbessern, daher sollte es mehr Pop und besseren halt beim catchen bieten als die Banane

    - habe ständig das Gefühl, ich habe ne zu kleine Nose/Tail beim buttern - ich brauch mehr Feedback in dem Bereich. Stance Breite fahr ich 59cm aktuell, also relativ breit. Teilweise fahr ich auf dem 152 Brett einen Stance von 62cm :D Schmaler als 59 kann ich nicht gehen, das fühlt sich verdammt komisch an


    Nochmals Infos zu meinem Fahrstil:

    Bin auf dem Board mehr oder weniger aufgewachsen, bin seit 28 oder 29 Jahren dabei und war eigentlich jeden Winter mind. 2-3 mal, auch in schwer pubertären Zeiten oder so ;-) Es gab Jahre, da war reines Parkhängen angesagt als auch Phasen mit längeren Backcountry-Trips nach Lech etc. Mittlerweile, und so ist der Plan, gehts viel um jibben auf der Piste, etwas im Park und relativ viel springen. Rails etc. auch ein bisschen, weil dicken Park in der Nähe, aber kann man glaub eher vernachlässigen.


    Nun, bin in meiner Recherche schon über jede Marke gestossen und hab aber völlig den Überblick verloren.


    Mir fällt aber immer wieder das DOA bzw. Super DOA auf. Kann davon jemand berichten?


    Ist meine Banane mir einfach zu klein? Wäre es evtl eine Option, mal ne 156 Banane zu versuchen, wenn ich grds. die letzten Jahre damit happy war? Fragen über Fragen..


    Für weitere Berichte, Tipps etc. bin ich natürlich super dankbar.


    Grüsse aus der Schweiz!

    -

  • Also 2 Dinge die ich spontan loswerden will...


    Ich bin kein Fan vom Skate Banana.. Ist kein schlechtes Brett, aber mMn auch kein gutes..

    Denke nicht, dass ein 156er dich hier groß weiter bringt.


    [x] Piste 30%

    [x] Tiefschnee / Backcountry 30%

    [x] Park (Kicker/Pipe) 30%

    [x] Rails 10%

    Das ist bisschen schwierig.. gleich verteilt Piste Park Tiefschnee macht kaum ein Brett gut..


    Twins sind einfach nicht optimal im Tiefschnee.. Da gäbe es zwar Bretter mit Slamback Inserts, dass du zumindest die Bindung umsetzen kannst für den Tiefschnee.. Aber ist halt trotzdem ein Twin..


    Eigentlich, und das würde ich auch empfehlen dir zu überlegen (vor allem bei ~30 Tagen /Saison), solltest du hier 2 Bretter haben.. Eins für den Pow und Piste und eins für Park und Piste.


    Wenn das einfach nicht drin ist, solltest du dir überlegen ob du den Kompromiss willst, oder ob du eher ein spezialisierteres Brett willst.



    Das DOA, mega Brett, wäre aber die Park/Piste Kategorie.. wirklich Tiefschnee macht damit kaum Spaß.. Machbar, und mal neben die Piste eh kein Problem.. Aber weit weg von optimal.


    Persönlich gefällt mir das Capita Asymulator noch ein gutes Stück besser als das DOA. (Fahre das aktuell unter anderem auch noch) Habe hier auch einen Testbericht geschrieben.

    Vorteil beim Asym wäre, dass du das Brett kürzer fahren kannst als das DOA und es fährt sich alles in allem besser.

    Nachteil, gibt es nicht in wide.. Je nach dem welchen Boot du hast und wie ambitioniert du carvst ist das zu wenig.. Wenn es das Asymulator mal in wide gibt, würde ich das für mich persönlich sofort kaufen. Für mich und meinen Fahrstil echt das beste was ich bisher gefahren bin, nur leider doch paar mm zu schmal.

    Dein SB ist ja auch sehr schmal.. Ich habe 42.5 Boots (kommt natürlich auch auf die Boots an) und ärgere mich wie gesagt schon häufiger, dass mein Asymulator nicht breiter ist.


    Kannst ja auch mal deine Bootaußenlänge messen, dass wir nen Anhaltspunkt haben was die breite angeht.


    Nochmal meine Empfehlungen in kurz:

    - 152 ist nicht zwingend zu klein, fahre mit aktuell sogar etwas über deinem Gewicht mein Asym auch in 152..

    - DOA -> auch mal das Asymulator anschauen.

    - Auf die Breite des Bretts achten, auch Schuhe vermessen.

    - Und last but not least: Überlege dir ob du ein Allmountain als Kompromiss willst, evtl auf 2 Boards gehst oder nur ein Park/Piste oder Pow/Piste Board willst

  • Schon mal besten dank für eure Antworten, ich zieh mir eure Vorschläge mal rein. Ist halt etwas schwierig, abzuwägen, ob sich ein eventueller Fehlkauf über Internet (geht ja im moment nicht anders) noch lohnen würde diese Saison. Ich kann auch eben abwarten und auf nächste Saison schauen. Wenn ich aber was geiles sehe, kann ich kurzerhand bestellen.


    Eetee: Yes, das dachte ich mir eben auch. Outsiders les ich mich mal ein.


    Pfon: Besten Dank für deine ausführliche Antwort.


    Ich hab es ein wenig dumm dargestellt. Wenn ich im Pow und Piste unterwegs war, also zum Beispiel Lech-Urlaub, dann hab ich die Bindung auf dem Banana eins nach hinten gestellt und es war top, war echt zufrieden damit. Klar, könnte im Pow länger sein, aber geht auch noch ne Zeit.


    Mit Tiefschnee meinte ich ebenfalls eigentlich nicht, dass ich voll damit Freeriden will, eher, wie du sagst, "mal neben raus". Genau dafür soll das Brett sein. Park/Piste also.

    Danke dir für die Vorschläge, les mich ein ;-)


    Dann wird wohl der Plan, dass ich mal nach Park/piste schaue und ggf. meine Banane dann für Powder- und reine Piste/Powder tage nehme. Was haltet ihr davon?


    Ich komme ncohmal auf euch zurück mit spezifischen Fragen zu den Brettern.


    Ach ja, es soll noch möglichst leicht sein. Medium-stiff und camber orientiert.

  • Capita outsiders ist ein sickes Board, für Park und Piste optimal :)

    Ride burnout finde ich selbst noch ziemlich nice, ansonsten ist das Salomon huck knife auch noch ein top Brett. Wenn du einen guten Mix aus allen drei (Piste, Park und powder) haben willst gäbe es noch das korua otto oder das Ride Warpig.

  • Snowsoul: Das Outsiders soll wohl etwas steifer und noch bissiger als das DOA sein, gell? Huck Knife ebenfalls. Ich sehe bei den direkten Tests zwischen DOA und Huck Knife, dass die Tester jeweils beim Huck Knife etwas steifer beim Springen und Drehen aussehen. Könnte sein, weil es schwerer und etwas steifer ist.

    Korua otto und warpig von ride sind mal geile vorschläge, danke dir. Aber sind nicht relevant, da ich auf alle Fälle nun Richtung Park/Piste gehe und definitiv TwinTip und -Shape haben möchte.


    Habe mich jetzt im Kopf schon für das DOA entschieden. Ich glaube, das ist mal ein guter Kompromiss als Ergänzung/Gegenstück zu meinem Banana.


    Nur, welche Grösse würdet ihr mir empfehlen? Ich sehe, dass das DOA in allen Grössen in Wide geliefert wird - warum ist das so? Ich bin mit meinen Grösse 43 Schuhen auf der 152 Banane recht am Anschlag. Es passt noch von der Breite her, aber schmaler dürfte das Brett nicht sein, oder meine Schuhe grösser.

  • starscream


    Ich habe ein etwas anderes Nutzungsprofil, deshalb kann ich dir keine Boards empfehlen. Ich möchte mich aber meinen Vorrednern anschließen und würde dir auch raten, mindestens zwei Boards anzuschaffen.

    Weiter würde ich empfehlen, Testboards zu mieten, oder mal ein Board von einem Buddy auszuleihen. Mit jedem neuen Board wird man ein wenig schlauer. Man muss sich einfach ein wenig durchprobieren.

  • Oh man, sorry, dachte ich komm da so einfach durch ;-) Besten Dank dass du dich der Sache so annimmst!


    Weiss leider nicht genau, was du mit "Aussenlänge" meinst, aber habe eben mal gemessen - der Schuh ist in seiner maximalen Länge 30cm lang.


    Boot: Es ist ein aktueller ('21) DC Control in Gr. 43

  • die 30cm können nicht stimmen bei DC.

    MP 28/43


    Die Aussenlänge wird zwischen 2 rechten Winkeln von Bootspitze bis Ferse gemessen.


    also zB

    BootFerse gegen Türstock, Sohle liegt am Boden auf und dann die Bootspitze am Boden markieren (lotrecht und nicht schräg , Boot vor dem markieren so verdrehen, dass seine Spitze maximale Distanz zum Türstock hat) und dann Distanz vom markierten Punkt am Boden zum Türstock ausmessen, zumindest auf 2mm genau messen.


    sollten bei 43 irgendwas um die 31cm sein ca


    wir hatten schon DC Boots die hatten 3.5 bis fast 4cm mehr Aussenmass als MP


    wären dann bei MP 28cm sogar über 31cm Aussenmass, aber bin gespannt auf das Aussenmass des 2021er DC boots , genau ausgemessen.

    5 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Ja.. dann wirst du mit nem 25cm Brett wie dem Outsiders auf Dauer wahrscheinlich nicht glücklich. sollten schon Richtung 26cm sein.


    DOA in wide passt.


    Mir ist gerade eingefallen, dass Capita das Stairmaster ja wieder aufgesetzt hat diese Saison, heißt jetzt Party Panda. Das hatte ich sehr sehr lange und hab es geliebt!


    Ist dem Outsiders ähnlich und kannst in 152w fahren wenn du auf kurze Bretter stehst.

  • Pfon Oha, da klingelt was bei Stairmaster... im selben Zug fällt mir ein, dass ich auch mal zwischendurch das GNU Park Pickle gefahren bin.. gibts das denn auch in Neuauflage? Les mich aber zum Party Panda (okay, echt n dummer name.. da is ja skate banana heilig) ein und schau ob das auch spannend wäre.


    Ansonsten DOA in 155w - check.

  • Kurz das Park Pickle angeschaut.. Nachfolger wäre wohl das Carbon Credit..

    Allerdings sind die beide BTX wie das Skate Banana.. eben "kein" Camber Anteil. zumindest keinen spürbaren.


    Was du für ein Board haben willst, dafür würde ich folgende Specs empfehlen:


    - Hybrid Camber bis Camber (Wenn du mit nem almost full Camber klar kommst würd ich auch eins nehmen)

    - Stiffness medium bis medium/stiff.. Bei den meisten Brands so Flex 5-7

    - Mittelbreite ab 25,8cm (kann man nicht pauschal sagen, da manche Boards wellige Kanten o.ä. haben und die Mittelbreite da evtl schmaler/breiter ist.. aber ist n Anhaltspunkt)

    - True Twin passt denk ich wenn du viel Park und switch fährst, leicht direktionales Twin würde auch easy noch gehen.

    - Ich selbst fahre als Twin ein asymmetrisches, finde das auch gut, ist aber nichts was man zwingend haben muss

    - Kantentechnik hast du beim Skate Banana aktuell.. ich bin kein Fan davon, habe nur 1 Brett das eine einzelne Welle auf einer Seite hat.. meine anderen alle nicht und habe nie Probleme.. Schleife meine Kanten halt regelmäßig.. Bringt mehr als Kantentechnik kaufen und Kanten nicht schleifen.. Wenn du es magst kannst das auch als Kriterium nehmen

    - Spoon aka 3D Base aka TBT würde ich an deiner Stelle meiden.. Höchstens wenn du sagst du nimmst ein fast full Camber Board und hast angst, dass es dir zu krass ist.. Aber da würde ich eher auf eines mit weniger Camber und ohne Spoon gehen.


    Ich denke mit den Punkten kannsts dich mal bei den verschiedenen Herstellern durch die Homepages begeben und dir Bretter suchen..

    Da gibt es theoretisch von jedem Hersteller min. 1 Brett das passt :)

  • Markus

    Hat den Titel des Themas von „Kaufberatung: Board, was mich weiter bringt“ zu „Kaufberatung: Snowboard, was mich weiter bringt“ geändert.
  • Pfon du super Typ, danke dir für deine Hilfe! ... und auch an alle anderen hier!


    - Spoon oder BTX fällt definitiv raus, hab ich ja schon aktuell

    - Fullcamber hab ich keine Angst vor, im Gegenteil, ich suche ja was mit direktem Feedback

    - Mit der Kante bei den Mervin Boards (also das Magnetraction) bin ich sehr zufrieden, muss ich sagen. Beisst sich selten in ein Rail, hält aber gut auf Eis.

    - Stiffness 5-7 denke ich ist gut

    - True Twin muss es auf jeden Fall sein - ich fahr super viel switch und möchte das exakt selbe feeling haben. Ich habe sogar Bindung komplett identisch.. 12/-12


    Es läuft jetzt auf das DOA in 155W raus - sollte sich preislich noch was tun, schlage ich spontan zu .. oder auch so, wer weiss ;-)


    Danke vielmals!

  • Moin und Happy Weekend!


    ..möchte mal meinen alten Thread aufleben lassen ^^

    DOA 155w hab ich mir im mai noch billig geschossen. Danke für die Beratung hierfür!


    Da die neue Saison jetzt für mich beginnt, mal noch ne Frage zur Bindung.


    Möchte zu Union - Strata oder force? Könnte jeweils billig die aus 21 bekommen.


    Eher mehr Performance und ähnlichen flex wie das Brett, also Force?
    ..oder soll ich etwas mehr „Spiel geben“ und die Strata nehmen? Die ist ja weicher, oder?!


    Meinungen?

  • Ich glaube, dass beide Bindungen gut passen würden. Ich mag die Force lieber, als die Strata, weil ich je nach Fahrweise gerne und oft den Forward-Lean nachjustiere. Da sich das Highback der Strata nicht ohne Werkzeug verstellen lässt, war die Strata für mich nicht die erste Wahl. Wenn du dein Highback dagegen nur einmal im Leben einstellst, dann würde ich tatsächlich der Strata den Vorzug geben.


    Die Union Custom House Force 2021 gibts es grad günstig.

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()