Beiträge von Exklimo

    Stolzer Preis für die Out-Of.
    Wenn Du die Oakley und Smith schon in der Hand hattest bzw. auch genutzt hast und die M4 so deutlich besser angekommen ist, dann schaue ich mir die auch einmal an, bzw. eher die M2 dann :)
    Große Brillen finde ich zwar auch cool aber steht mir gar nicht oder zur M2 gar nicht viel größer? :D

    Warum kostet die Anon M2 Polarized so viel mehr als die Oakledge oder Atlas Black ist das Glas anders?

    Na, wie ich beschrieben hab, waren auch persönliche Präferenzen ausschlaggebend. Schlechtwetterglas hab ich auch noch nicht getestet, kann ich gar nichts zu sagen. Aber ich gehe mal davon aus, dass (lt Tests) die Gläser nicht schlechter als die von Smith etc. sind. Ich hab mich damit ein wenig beschäftigt und viel gelesen, und es gab in keinem Review ein Ergebnis bei dem man gesagt hat "Wow, also die Gläser toppen alles". Meistens waren es kleinigkeiten, die bei den Vergleichen den Ausschlag gegeben haben. Oft war es auch, wie schnell man die Gläser wechseln kann... finde ich aber auch quatsch. Ob es jetzt 10 Sekunden oder 2 Minuten dauert... das mach ich ja nicht "on the run" sondenr z.B. in der Gondel... also den Faktor finde ich überhaupt nicht ausschalggebend und ich fand bisher alle Systeme ausreichend schnell...


    Eetee dann freu dich schonmal drauf. hab dieselbe Kombi wie du und die Sicht gestern bei strahlendem Sonnenschein war herausragend.

    Hab die Thematik gerade hinter mir. Ich hab schon ein paar Marken und NoNames durch, zuletzt ne älter Dragon und Oakley Flight Deck gefahren.


    Meiner Meinung nach, sind bei gutem Wetter auch günstigere Brillen vollkommen ausreichend. ABER bei ganz günstigen (Ich hatte mal eine von Raven mit silber verspiegelten Gläsern) wurden die Augen schnell müde und ich musste die permanent absetzen. Ist so ein bisschen zu vergleichen mit Billig und Markensonnenbrillen - die RayBerries und wie sie alle heißen, funktionieren halt ganz okay - hast du dann aber ne originale auf, merkste den unterschied sofort. Sowohl an dne AUgen als auch beim Tragekomfort.


    Bei schlechten Sichtbedingungen trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Hier können NoName Produkte mMn nicht mehr mithalten, wie du schon bei deiner Tschibo Brille gemerkt hast. Heißt aber nicht das Teuer = super.


    Auf meiner Oakley Flight Deck hatte ich für Schlechtwetter das Rose, was schon mal besser war als die Schlechtwettergläser von Dragon.

    Jetzt habe ich mich aber, nachdem meine Flight Deck den Geist aufgegeben hat, für die Anon M4 entschieden.


    Zwar hab ich noch nicht bei schlechtem Wetter testen können, aber bei gutem Wetter war die SIcht bombastisch (Schwarzes Glas). Wirklich besser als die Okaly mit dem Jade Iridium Glas (war auch mein Go To Glas bei mittleren bis super Bedingungen).

    War das Sichtfeld bei der Oakley schon gut, ist die M4 nochmal ein ticken besser. Zu guter letzt gefällt sie mir optisch recht gut und ich steh auf große Brillen ( mittelgroßer Kopf).


    Mich hat es dabei gestern im park zweimal zerbröselt aber das Glas sitzt fest. Dazu gibt es auch immer mal wieder Tests zu lesen und höchst selten löst sich das Glas. Wenn es dann aber passieren würde, richtig ärgerlich weil die Ersatzgläser arg teuer sind (knapp 110 Euro oder so). Dafür kannst du aber sowhl zylindrische als auch torische Gläser draufpacken und herausfinden, was für dich besser funktioniert.


    Last but not least: Die Idee, die Magnete der Brille auch für Zubehör wie Tubes zu verwenden, finde ich einfach smart. Jetzt muss ich die Gesichtsmasken nicht mehr unter die Brille schieben und werde damit wohl auch sämtliche Beschlagsproblematik erledigt haben.


    So, genug Anon Feierei... letztendlich hat für mich Funktionalität, Passform, Performance und Aussehen entschieden. Die Chromapop von Smith war mir bspw. einfach etwas zu klein und das Sichtfeld war okay. Fall Line fand ich funktional ganz in ordnung, aber das Design gefiel mir nicht und Sichtfeld war auch nicht besser. Schlussendlich glaube ich, dass hier einfach persönliche Präferenz entscheidet. Den anderen Schreibern schließe ich mich an: Erwarte nicht zu viel von Schlechtwettergläsern... gute unterstützen bestmöglich, aber bei Suppe bekommt man dadurch auch keinen Röntgenblick.


    Btw: Ich hab mir bei der blauen Tomate einfach mal meine Favoriten bestellt und dann zuhause in Ruhe gestest. Ich schicke morgen eine Chromapop zurück, die wäre dann auch wieder lieferbar ;)



    PS: Bezüglich automatisch wechselnde Gläser - schau dir mal die Electra der italienischen Marke "Out of" an. Fand ich spannend... ist aber auch sehr sehr teuer. Die Italiener machen aber sehr gute Brillen zu einem wettbewerbsfähigen Preis. Kann ich empfehlen.

    die meisten meiner Freunde fahren auch Ski, aber da kommt es bei keinem auf ein paar Sekunden an.

    Kann ich voll und ganz unterschreiben. Zumal die zentrale "Tätigkeit", also Boot in Bindung und festschnallen, auch mit einer vernünftigen Ratsche super schnell geht. Die meiste Zeit geht wohl dabei "drauf" sich einen passenden Platz zu suchen, auf dem man nicht wegrutscht und niemandem im Weg steht (letzteres interessiert die meisten leider oft weniger). Ich kenne mich mit den Step On Bindungen nicht aus, bin aber jahrelang eine Flow mit Heckeinstieg gefahren. Da benötigte es diese Zeit auch. Ich bin mit Ratsche ca. 2 Sekunden langsamer als mit dem Heckeinsteiger.


    Also das ganze Zeitargument zählt zumindest für mich nicht. Andere Argumente für eine schnellere Bindung, die ich nicht kenne, sind da hoffentlich nachvollziehbarer.


    Just my 2 cents

    ich glaube nicht, dass die Vorspannung hier das Problem viel - eher der Flex.

    Hab mir das mal zu Herzen genommen, und jetzt nicht mehr so "streng" auf die Vorspannung geachtet.


    Pfon schon spannend. ich hab beim Ride Agenda etwas anderes gelesen:


    Nicht das ich dir nicht glaube. Du hast bestimmt sehr viel mehr Fachwissen als ich - Lessons learned war jetzt für mich, dass konsistente Informationen zu spezifischen Boards einfach etwas schwierig zu finden sind im Netz.


    Die Suche hat aber ein Ende: Ich warte jetzt darauf, dass ilox mir das Bataleon Fun Kink 2017 inkl. Switchback Forever Bindung vorbeibringt. kudos an pfon - ohne dich hätte ich das Board bei ebucht vermutlich zu spät gesehen.

    Das D*cathlon hatte ich tatsächlich auch in einem Review gesehen. Scheint ganz gut zu sein. Jetzt ist es aber zu spät.


    Danke für euren Input!

    DC Tone - jo, Rocker Profil passt aber das Ding ist hart und zum jibben und buttern lt. Reviews nicht geeignet.


    Ride Agenda: Einfach Camber zwischen den Füßen und Nose/Tail rocker. Exakt die Vorspannung die ich auch momentan fahre und beim jibben sehr unwohl fühle, daher kommt es nicht in Betracht.


    Libtech Skate Banana: Hab ich momentan erstmal für mich rausgelassen. Bauchentscheidung.


    Das Fun Kink ist seit heute morgen drin. Das sieht gut aus. Danke für den Hinweis.

    wait what? habe ich was verpasst? Carbon Credit ist doch BTX.. wo soll das bitte Camber haben?


    Evil Twin ist doch nicht weich.. bin das mal gefahren..

    Und es ist ein Camber bzw hybrid.


    mit BTX konnte ich nicht so viel anfangen. Die erste BEschreibung die ich gefunden und verstanden habe war

    Camber Option: Rocker Dominant Hybrid Camber – Rocker between feet, Camber underfoot


    Bzgl. Evil tein: Jo, hast recht. Hab ich anders im Kopf gehabt. Bei Bataleon lese ich immer nur 3D...

    Danke!

    Muss mich aber zwingen, bei meinen ursprünglichen Wünschen zu bleiben. Das Carbon Credit ist dann doch zu viel Camber.


    Hab jetzt ein paar Optionen..

    Scott Stevens in 153

    Bataleon Evil Twin in 151

    Capita Hooroscope in 151 oder 153


    Tatsächlich ist der Gebrauchtmarkt etwas ausgebombt aktuell... tendiere wohl am ehesten zum Ultrafear, auch wenn es von 2012 wäre... das evil twin finde ich wegen des weichen Flex aber auch sehr interessant.

    Ultrafear wird halt auch mit Flex 5.5 von Capita angegeben. Ich glaube ich brauch es weicher. Mein aktuelles 6er Flex fühlt sich im Park super hart an ... sind die Flexangaben schlussendlich in irgendeiner Art standardisiert?


    Ich weiss ja was ich will:

    Flex 3 bis 4

    Flat oder Rocker oder Hybrid aus beiden (oder halt 3D ??? Keine Ahnung ob das was taugt?)

    relativ kurz, nicht größer als 151 (bin 178 bei 75kg und Schuhgröße 40)

    Twin Tip

    Gerne mal was anderes als DWD

    Was fährst du denn aktuell?

    DWD Wizard Stick von 2018

    Um über Rails und Boxen in Parks zu rutschen, würde ich mir kein neues Board kaufen. In den ebuchtkleinanzeigen werden gebrauchte Boards wie zum Beispiel das Rome Artifakt und ein Capita Scott Stevens angeboten. Bei diesen älteren Hackbrettern kannst du die Kanten detunen, damit die sich weniger in die Box beißen. Um das Board totzuquälen sind 200Euro doch mehr als genug, oder?

    :D so kann man es auch ausdrücken. Und ja, tatsächlich würde ich mir wohl kein neues Board kaufen wollen sondern schauen, was ich gebraucht bekomme. Aber um da auszusortieren, bräuchte ich eine Idee in welche Richtung es geht und was sinnvoll ist.


    Rome Agent hätte ähnlichen Flex wie twinpig/ warpig und das gibt es auch mit recht grosser Breite.

    Das Agent ist halt ein Camber... ich würde gerne für den Park Flat/Rocker ausprobieren



    Was haltet ihr von der 3D Base von Bataleon? Wallie oder Disaster sehen ganz gut aus.

    Sooo....


    Gut das ich das Thema hier noch hatte. War kurz davor auf gut Glück loszumarschieren!


    Die Situation hat sich etwas geändert und ich möchte im anstehenden letzten Snow Urlaub nochmal was neues ausprobieren.

    Daher suche ich alternativ zu meinem bisherigen Setup eine eher weichere Nudel zum jibben buttern und für kleine Kicker um meine Parkskills zu verbessern.


    Aktuell habe ich im Park mit meinem Hybrid Camber folgende Probleme:


    - auf rails verliere ich schnell den Halt, rutsche auf die kante und dann reißt es mich weg

    - beim buttern bekomme ich mein 6er Flex Brett nicht weit genug gebogen um die Gewichtsverlagerung mal länger als 3 Sekunden hinzubekommen

    - bei Landungen nach 180s/360s komme ich oft noch unsauber auf und der scharfe Camber- Kantenhalt zieht mich dann meist runter


    Momentan erscheint mir ein weicher 3er oder 4er Flat- Rocker als geeignet. Außerdem wäre mir ein True Twin wichtig. Nun, da bleiben dann auch nicht mehr sooo viele Optionen.


    Twinpig ist Rocker - Camber Hybrid...

    Pathfinder Reverse ist reines Flat Board

    Gang Plank mit 5er Flex vllt etwas zu hart?


    Wie oben beschrieben, hatte ich mal das Warpig einen Tag unter den Füßen - und das war schon geil. In die Richtung sollte es gehen, dabei etwas weicher sein, True Twin ...


    Kann mir hier jemand etwas weiterhelfen? Und wäre es verkehrt, nach einem breiterne Board (rein aus Gefühl) zu schauen? Ich hab mich mit der Warpig breite schon recht gut gefühlt, auch auf Raisl, etc.


    Danke und Grüße!

    Die haben das hoch modern über computer scan gemacht - statisch sowie in Laufbewegung + anschließender Laufanalayse.


    Die Einlageauf dem Bild ist die Sporteinlage. Die passt halt so jetzt auch in meine Fußballschuhe - wurde aber eben nicht auf Boot Sohle angepasst. Generell sieht die mir halt zu lang/groß aus... aber es scheint zu passen und ich bin kein Profi. Und ja, die Einlage trage ich jetzt anstatt der Originalsohle... das betrifft auch die Einlage für die Alltagsschuhe, die etwas härter ist aber einen angenehmen Nappa- Leder Überzug hat.


    Ja definitv werden die nächsten Einlagen im nächsten Jahr dann woanders gemacht und ich weiss jetzt schon mal etwas mehr, worauf es ankommt. Manche Erfahrungen muss man eben selber machen.

    Da ich gerade die Boot Finder Odysee hinter mir habe und sogar ähnlich kleine Füße wie du hab, noch folgende Hinweuse wenn du noch nichts passendes gefunden hast.


    Ich hab MP 25.5 und Hohl- sowie Spreizfuß. Daher benötigte ich auch kleine, breite Boots.


    Probiert hatte ich:

    - Burton Photo

    - Rome Bodega Boa

    - Salomon Launch Boa

    - Salomon Dialogue Wide

    - Nitro Rivals

    und zwei Deeluxe Schuhe.


    Neben dem goldenen Tipp, doch mal zum Orthopäden zu gehen um Einlagen verschrieben zu bekommen, wurde es am Ende der Bodega. Im Gegensatz zu z.B. dem Dialogue Wide, war der Bodega der weiteste im Vorderfuß. Mit den Einlagen wurde es nochmal besser.


    Die Bodega gibt es noch in ein paar Shops, skatepro z.B. hat die noch in 40 / 7


    Vielleicht hilft das ja

    So, here we go.


    Also das gute zuerst: Die Einlagen scheinen etwas zu helfen. Der Rome Bodega Boot passt mir jetzt sehr gut bis perfekt, keine Druckstellen, gutes Gefühl, nicht einengend, sehr gut passend (vstoße mit dme großen zeh auch in der hocke ganz leicht an die weiche Toe cap vom Innenschuh - da die aber so weich ist, ist das überhaupt nicht stören). Werde bei den Boots bleiben - Härtetest dann in 6 Wochen im Schnee.


    Allerdings werde ich mich wohl nach einem neuen Sanitätshaus umgucken. Angepasst wurde da heute - auch auf Nachfrage- nichts (der Mitarbeiter hielt den Boot für einen Skischuh :D ). Nun sind das meine ersten Einlagen und somit hab ich null Erfahrung damit - klar, aktuell scheint es zu passen. Fühlt sich okay bis gut an, aber die Füße müssen sich ja auch erstmal dran gewöhnen.


    Aktuell sollte es so erstmal gehen - bei der nächsten Verordnung werde ich dann aber zusehen ein Sanitätshaus zu finden, dass Bauerfeind Einlagen anbietet und die exakt zuschneidet.


    Btw: Hab ich einen Denkfehler oder warum stehen unter den Einlagen die verkehrten Seiten drunter? ( Also für die rechte Einlage steht untend runter "Seite links")

    So WERDE ich das in Zukunft auch handhaben, Kudos an SixtyNiner.


    Die neuen Boots die ich bei meiner Anproben Odysee am bequemsten fand, hab ich mir wieder bestellt. Mittwoch geht's zum Techniker zur finalen Anpassung der verschriebenen Einlagen für meinen Hohl- und Spreizfuß. Und dann bin ich super gespannt, ob mir der Boot mit Einlagen passt (ohne war er im Vorfuß zu eng). Ich hoffe es wirklich. Der Aufpreis hielt sich bei mir auch in Grenzen, knapp 20 Euro werde ich für die Sporteinlage zusätzlich zahlen. Die werden nicht von bauerfeind sein, versuche mal herauszubekommen mit wem die zusammenarbeiten.

    Lass besser mal folgendes abklären: Metatarsalgie Spreizfuß


    Wenn Du Sport-Einlagen bekommst, werden die Karten neu gemischt. Ich probiere meine neuen Boots gleich mit meinen Sporteinlagen an. Dabei habe ich festgestellt, dass die Einlagen mindestens eine halbe Größe beanspruchen. Dann würden deine neuen Boots ggf. nicht mehr passen. Also erst zum Orthopäden.

    Wollt mich hier nochmal gesondert bei dir bedanken - ohne dne Hinweis hätte ich wohl weiterhin einfach gedacht, dass ich halt einen hohen Spann und breite Füße habe...


    Der Orthopäde hat Pes Cavus (Hohlfuß) und Spreizfuß diagnostiziert. Die Fehlstellung macht sich auch in Form von Schmerzen im Gelenk meines rechten großen Zeh's bemerkbar, die mit Einlagen reduziert bzw behandelt werden.


    Mit dem Rezept für zwei Einlagen war ich gestern beim orthopädietechniker, der die Füße gescannt und eine Laufanalyse durchgeführt hat. Nächste Woche werden die Einlagen (1x Alltag, 1x Sport) genauestens angepasst und dann kann ich sie auch mitnehmen. Nach Aussage des Technikers benötige ich nicht zwangsläufig größere Schuhgrößen, außer bei Schuhen die sowieso schon eng anliegen (wie bspw. meine Fußballschuhe). Da das Tragegefühl bei den Rome Bodega, bis auf den Vorderfuß überragend war, bestelle ich mir die nochmal und hoffe dann meinen Schuh gefunden zu haben.