Freeride oder Backcountry Kurs-Angebote in Österreich

  • Hallo zusammen,


    ich möchte mich in der Zukunft etwas mehr mit Freeriding bzw. Backcountry beschäftigen, und würde gerne von euch wissen, ob ihr einen Freeride-Kurs gemacht habt, bzw. oh ihr eine Snowboard-Schule (o.ä.) dafür empfehlen könnt?


    So etwas wie Freeride/Backcountry möchte ich auf jeden Fall von Grund auf lernen, und da wäre eine Schule für mich der erste Anlaufpunkt.
    Wenn man Tante Google befragt, gibt es da durchaus Angebote (z.B. im Zillertal), aber vll. hat der eine oder andere Forennutzer ja schon Erfahrungen damit gemacht, oder kennt "den einen super-ultimativen must-do" Kurs? ;)


    Wäre super, wenn ihr mir da ein wenig weiterhelfen könntet.


    Besten Gruß, und Danke im Voraus,


    V

  • http://www.saac.at


    das
    zählt
    noch
    nicht
    als
    fünf
    wörter
    aber jetzt oder?


    der treffer im zillertal ist ganz gut für den anfang, liftunterstützte touren - damit hab ich (nachdem ich erstes equipment hatte) auch angefangen -> jedoch musst du stark hinterfragen wann du fährst - der wird dir immer sagen "er kann pow finden" auch wenn du ihm haargenau den wetterbericht und den lawinenbericht und lawinenblogeintrag zitierst und klar ist, dass es nichts sinnvolles zu fahren gibt
    wenn du das kannst, ist das ein guter anfang


    generell würde ich egal wie guides drauf sind immer auf mein gekauftes recht pochen und sie den gaaaaaanzen lieben langen tag nerven, ausfragen etc.
    das in kombination mit literatur, saac und ein wenig köpfchen bringt schon richtig viel wissen in der anfangsphase


    fahrerisch kann man ja ganz gut paar meter neben der piste üben - dazu brauchst du keinen guide/schule ?!

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow

  • Hallo @supermo, danke für die Antwort.
    Ich schaue mir den Link mal an.


    Anfangen werde ich sowieso ein paar Meter neben der Piste, und ausserdem gibt es da noch das eine oder andere was ich vorher noch meistern muss/will. :)


    Grundsätzlich will ich einfach wissen, was ich tue, bevor ich mich von der Piste wegbewege. Klar, 5 bis 10 Meter sind da evtl nicht so das Ding, aber wenn es um eine kleine Wanderung geht, will ich auf jeden Fall gut vorbereitet sein. :)


    Ich stelle mit so einen Kurs in etwa so vor, dass man vorher eine Schulung in Lawinen-Gefahrenabschätzung macht, und dann evtl an einem zweiten Tag mal durchaus auch 30 min vom nächsten Lift entfernt durch Powder (idealerweise) fährt.

  • Mahlzeit,
    kleines Gebiet in dem ich nun im Feb war um das Snowboarden zu erlernen.
    Generell war es ja mein Erster Winterurlaub und Vergleiche von Skigebieten kenne ich nicht. Begleitungen die Jahre fahren, sagten es sei sehr klein.
    Fand es gut



    Nach meiner Ersten Unterrichtsstunde überhaupt auf einem Snowboard, fand ich Pisten ja bereits uninteressant :)
    Halt der Typ Sprünge/Freestyle, Cruisen etc durch das jahrelange Skaten


    Als ich vor Ort gesehen habe dass es eine Schule gibt die sich damit beschäftigt die Pisten zu verlassen, war ich natürlich total interessiert und bin auf blöd mal rein in den Laden um mich zu erkundigen etc.


    Aufgrund meiner Erfahrungen und Fähigkeiten war es zu dem Zeitpunkt noch nichts für mich. War aber sofort klar, ähnlich wie bei dir, dass ich in Zukunft mal so ein Kurs mitmachen möchte, womit die Ergebnisse hier in dem Thread auch sehr interessant für mich sind



    Ob die dort nun eine gute Ausbildung haben etc weiss ich natürlich nicht
    zum Stöbern trotzdem mal der Link von den Leuten
    Freeride Division

  • Wenn du dich in Zukunft mehr mit dem Backcountry beschäftigen willst, würde ich zusätzlich zu dem Fahrtechnischen auf jeden Fall einen LVS-Kurs z.B. beim Alpenverein besuchen. Da lernt man ein einem Tag lang wichtige Grundlagen zur Verschüttetensuche, die sollte danach dann regelmäßig trainiert werden.


    Ich hatte vor ein paar Jahren mal einen Backcountry Guide der den Teilnehmern ein LVS in die Hand gedrückt hat und meinte "einfach nur dem Pfeil hinterherlaufen". Beim Kurs merkt man dann das es deutlich komplexer und schwieriger ist. Meiner Meinung nach ist der Kurs und das Material, sobald es mal mehr als ein paar Meter neben die Piste geht, unerlässlich.

  • saac ist dafür das es kostenlos ist unglaublich gut (wird ja auch von local guides durchgeführt) - termine sind voll und nur in begrenzter stückzahl vorhanden
    später kann man da auch 2nd steps machen (laengere termine, noch viel mehr praxis)


    für "nen guide anheuern und mit ihm fahren" brauchst du erst mal kein vorwissen sondern nur geld - damit kannst du sofort loslegen


    wenn es wirklich weiter in die richtung geht ist LVS sonde und schaufel das mindeste, selbst wenn es nur "im gebiet" stattfindet ohne viel laufen


    das aller wichtigste meiner meinung nach: verlässliche mitfahrer/freunde
    am besten hast du einen ähnlich begeisterten buddy mit gleichem niveau und ihr lernt zusammen

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow

  • saac steht momentan bei mir ganz oben auf der Liste. Da ich mir das Wissen ja selbst auch aneignen will, möchte ich nicht nur einen Guide anheuern.


    Das mit den verlässlichen Mitfahrern ist so ein Problem: in meinem Bekanntenkreis gibt es sogut wie niemanden (ausser meiner Frau), die aktiv Wintersport betreiben (von Snowboard mal ganz zu schweigen).


    Aber prinzipiell hast du recht: es wäre natürlich der Idealfall, wenn man jemanden hat, der in etwa das selbe Niveau hat und mit dem man zusammen lernt. Mal sehen ob ich meinen Bruder reaktivieren kann. :D