Peetu Piiroinen ist Swatch TTR Tour Champ 2008/09

Image
Zum Halfpipe Finale, dem ersten von zwei Formaten bei den 6Star Burton US Open Snowboarding Championships in Stratton, Vermont, zeigte sich nicht nur die Snowboard Elite des Sports, sondern auch Sonne und Massen begeisterter Fans.

Eine überraschende Wende nahm das Tour Finale mit dem Ausfall von Shaun White auf Grund einer Verletzung. Dies öffnete die Tür für Piiroinen mit einer guten Platzierung den Titel als Swatch TTR Tour Champion vorzeitig für sich zu entscheiden.

Piiroinen nutze seine Chance und beendete den Wettbewerb auf Platz 2. Damit konnte er bereits vor dem Ende der US Open den Titel als 08/09 Swatch TTR World Tour Champion sichern. Die Trophäe zu seinem Titel wird ihm morgen überreicht. „Ich habe gerade erst erfahren, dass ich die Tour gewonnen habe. Das ist ein super Gefühl, ein echt super Gefühl! Ich bin der erste Finne, der das gewinnt, das ist super cool.“, sagte ein glücklicher Piiroinen nach dem Wettbewerb.
Sieger des Tages jedoch wurde der Amerikaner Danny Kass, der damit die meisten US Open Titel der Geschichte verbuchen kann. Sein Siegeslauf bestand aus einem Frontside 10, Cab 10, Backside 720 und einem Switch Alley-oop 540. Auf Platz 3 beendete Luke Mitrani (USA) den Bewerb, der einen unglaublichen Switch Double Backflip zeigte.

Bei den Damen dominierte in einem spannenden Finale am Ende Torah Bright (AUS). Bright schien bis zu ihrem dritten Lauf Probleme zu haben, überzeugte dann jedoch mit einem 720 Indy, Crippler, Backside 360 Indy, einem guten Switch Backside 720 und einem Backside 540. Ihr Gewinn von 1000 Swatch TTR Punkten ist das erste Resultat der Saison für Bright, mit drei ausstehenden 6Star Formaten hat sie jedoch die Chance sich noch nach oben zu arbeiten. „Es fühlt sich super an. Ich habe gerade erst realisiert, dass dies mein erstes Open und TTR Event des Jahres ist. Ich bin einfach nur froh hier zu sein, gesund zu sein, einen guten Run gemacht zu haben und gewonnen zu haben.“ Doch auch in den unteren Rängen ist es heute noch einmal spannend geworden, da es galt wichtige Punkte für die Besetzung der Ränge zwei bis fünf zu sammeln. Antti Autti (FIN) konnte sich mit einem 6. Platz vorschieben auf Swatch TTR Rang 4, Kevin Pearce (USA), der leider keinen seiner Runs sauber zu Ende bringen konnte, zog trotz Platz 14 vor auf TTR Rang 3.
Bei den Damen schaffte Lisa Wiik (NOR) den Sprung zurück auf Weltranglistenplatz 2 mit einem 9. Platz. Kjersti Oestgaard Buaas (NOR) beeindruckte noch im Halbfinale, konnte ihre Leistung aber nicht halten und verpasste knapp das Podium auf Platz 4.

Sie zieht vor auf Weltranglistenplatz 11 – nur knapp außerhalb der Top 10 und in guter Ausgangsposition für die kommenden Formate. Eine weitere Europäerin in den Top 5 ist Sarka Pancochova (CZE), die knapp hinter Wiik auf Rang 3 positioniert hat.
Morgen werden alle Fahrer und Fahrerinnen noch einmal an den Start gehen müssen, denn es gilt weitere 1000 Swatch TTR Weltranglistenpunkte zu holen. Falls Shaun White morgen an den Start geht, könnte er auf Rang 2 vorziehen und damit einen der jetzigen Kandidaten aus den Top 5 verdrängen. Es wird spannend. Live wird der Event morgen auf go211.com übertragen. Videos, News und Profiles zu den Fahrern gibt es auf www.ttrworldtour.com.



Image

Image

Zurück