Mittermüller wird Dritte beim Nissan X-Trail 2009

Chanelle Sladics (USA) und Chas Guldemond USA) holten sich den Titel, neben 850 Swatch TTR Weltranglistenpunkten und je $ 15.000 USD. Chas verbessert mit seinem Sieg seine derzeitige Weltranglisteposition 2, während Jamie
Anderson, die heute Zweite wurde, ihre Tourführung weiter ausbauet. Beste Deutsche im Startfeld wurde Silvia Mittermüller, die sich mit einem sauber ausgeführten Lauf den 3. Platz und damit Weltranglistenplatz 7 holte. „Ich bin super glücklich.“, kommentiert eine lächelnde Mittermüller. „Ich würde sagen, es zahlt sich mal wieder aus, dass Burton für die Contests coole Jumps baut. Jeder ist glücklich und probiert auch mal was aus und im Endeffekt kommt dann so was Gutes bei raus.“

Trotz warmer Wetterbedingungen schaffte es die Shaping Crew in Alts Bandai einen der besten Slopstyle Kurse auf die Beine zu stellen, den Japan je zu Gesicht bekam, bestehend aus einem Street Style Rail, zwei großen Kickern und einer Up Box mit Gap zu einer Flat/Down Box. Dank dieser vorteilhaften Bedingungen konnte Chanelle Sladics den ersten Sieg ihrer Karriere einfahren und Anderson wieder unter Beweis stellen, warum sie derzeit die heißeste Anwärterin auf den Titel ist. „Ich bin gestoked. Ich hatte heute einen super Tag und die Mädels sind wahnsinnig gut gefahren. Trotzdem bin ich noch nicht wieder 100% fit, aber das wird wieder.“ Spencer O’Brien verpasste nur knapp das Podium, konnte aber mit einem 4. Platz auf TTR Rang 8 vorziehen, neben einem überraschenden Vorstoß von Jordie Karlinski (USA) auf TTR Weltranglistenplatz 2. Karlinski ist eine der wenigen Fahrerinnen, die bereits 7 Resultate auf ihrem Konto verbuchen können.

Bei den Herren, wurden die Amerikaner trotz starker japanischer Konkurrenz ihrem Ruf gerecht und dominierten das Fahrerfeld. Aus einem spannungsgeladenen Finale ging der derzeit Zweitplatzierte der Tour, Chas Guldemond, als Sieger hervor, der mit einem einem perfekt durchgestylten ersten Lauf bestehend unter anderem aus einem Cab 900 Melon Grab und einem Backside 1260 Backside Grab den Sieg schon früh sicherte.

Dicht gefolgt dahinter kam Charles Reid (CAN) auf Platz 2, der nun TTR Rang 6 liegt und Fredrik Evensen (NOR) auf Platz 3. “Ein sechster Rang auf der TTR Tour fühlt sich gut an. TTR ist eine große Sache, darum werde ich versuchen den Rang bis zu den US Open zu halten und hart daran arbeiten in die TTR Top 5 zu kommen.“, kommentiert ein zufriedener Reid, der im letzten Run seinen Double Corked 1080 Melon Grab stehen konnte. Mason Aguirre (USA) schafft mit einem 12 Platz den Einzug in die TTR Top 10 und nähert sich damit seinem Ziel, den TTR Top 5. Bester Japaner wurde Mutuo Yamaguchi auf Platz 7.

Die Halfpipe Finale gester waren entscheidend vor den Burton US Open und dem Roxy Chicken Jam, denn dort geht es nicht nur um die Tour Champion Titel und Ruhm, sondern auch um ein Preisgeld von insgesamt $200 000 USD. Darum werden alle
Fahrer noch einmal alles geben um einen der Spots in den TTR Top 5 bzw. Top 3 zu bekommen. (Bericht folgt)

Obwohl Piiroinen (FIN) nicht in Japan an den Start gehen konnte, hält er weiter an seiner Tourführung fest. Sowohl Reid als auch Aguirre werden morgen in der Halfpipe alles geben um sich für das Finale zu qualifizieren und weitere TTR Punkte zu holen, um dem Traum vom Einzug in die TTR Top 5 verwirklichen zu können. Bei den Damen geht Anderson nicht an den Start, doch wird Kelly Clark versuchen ein möglichst gutes Ergebnis einzufahren, um sich eine gute Ausgangsposition für die letzten Events zu sichern. Mittermüller schaffte den Sprung ins Finale am Freitag leider nicht.

Auf www.ttrworldtour.com gibt's neue Videos, News, und Ranglisten – alles Frisch aus dem Land der aufgehenden Sonne. 

Zurück