Kelly Clark ist TTR-Champion bei den Damen

Image

Nun ist es offiziell: Nach Peetu Piiroinen bei den Herren darf sich nach dem 6Star Roxy Chicken Jam in Mammoth Kelly Clark bei den Mädels die TTR-Krone aufsetzen und sich als die Queen des Snowboardens bezeichnen. Nach einer spannenden Saison auf der Swatch TTR Tour, wurde Kelly Clark (USA) am Montag beim 6Star Roxy Chicken Jam
zum Swatch TTR World Snowboard Tour Champion 2008/2009 der Damen gekrönt. Ihr stetiger Aufstieg zur Spitze war gekennzeichnet von ihrer Fähigkeit in der Halfpipe bei großen Events gut abzuschneiden und furchtlos allen Herausforderungen entgegenzutreten. Ihr 21. Platz beim heutigen Slopestyle Format brachte ihr letztendlich den Sieg und die begehrte TTR Trophäe.

Kelly’s Aufstieg an die Spitze kam stetig und verschaffte ihr schnell den Status des “Underdogs” oder auch “Sleepers”, das heißt, dass sie auf Grund weniger Resultate bisher weiter hinten im Ranking angesiedelt war, aber mit neuen und zudem guten Resultaten schnell Plätze gut machen konnte. Sicherlich eine Motivation für sie bei ausgewählten Halfpipe Events gut abzuschneiden und so immer weit nach vorne zu kommen.

Die Saison 2007/2008 beendete Clark auf TTR Rang 3, was sie in eine gute Ausgangsposition für die laufende Saison brachte. Als ‘Queen of The Halfpipe’ zog sie durch die Saison, die für Clark bei den 5Star Burton New Zealand Open begann. Mit einem dritten Platz zog sie schon früh in die TTR Top 10 ein, wo sie auch weiterhin verweilen sollte. Bei den 6Star Burton European Open im Januar kam dann der große Durchbruch mit einem überragenden Sieg in der Halfpipe von Laax das zweite Jahr in Folge. Dort ließ sie die Zuschauermenge nicht mehr aus dem Staunen kommen und dominierte das Feld mit ihrem Siegeslauf bestehend aus Back-to-Back 7s, gefolgt von Back to-back 5s, mit einem unglaublich hohen Double Overhead Frontside Air zum Abschluss. Mit ihrem Sieg zog sie an ihrer zukünftigen Rivalin um den Titel Kjersti Oestgaard Buaas (NOR) vorbei.

Clark‘s Platzierung in der Rangliste fiel kurzzeitig ab, da andere Fahrerinnen sie nach den 5Star Burton Canadian Open überholten. Doch Kelly ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und heimste auch den Sieg in der Halfpipe von Alts Bandai bei den 5Star Nissan X-Trail Asian Open ein. Ihre Fähigkeit konstant in Spitzenform zu sein und ihre Konkurrentinnen in der Halfpipe hinter sich zu lassen ermöglichte ihr letztendlich den Siegeszug. Nach Japan belegte Clark Rang 8, mit nur vier Resultaten auf ihrem Konto und vier möglichen 6Star Ergebnissen, die es noch auf der Tour zu holen galt.

Die US Open boten allen Fahrerinnen noch einmal die Chance auf viele wichtige Punkte. Jamie Anderson (USA), die auch weiterhin an der Tourführung festhielt, schied dort aus dem Rennen aus und öffnete damit die Tore für andere Fahrerinnen zum Titelgewinn. Mit ehemaligen TTR Champions Torah Bright (AUS) und Cheryl Maas (NED) war es für Clark sicherlich kein Leichtes ihre Ziele zu verwirklichen. Ihre derzeit wohl größte Konkurrentin in der Pipe, Torah Bright, schnappte Kelly den Titel im letzten Run weg. Clark hatte sich mit einem zweiten Platz weit genug vor gearbeitet um beim letzten 6Star Event der Damen alles abrümen zu können.

Im sonnigen Kalifornien verwirklichte sie ihren Traum vom Toursieg und holte sich den zweiten Sieg im Halfpipe Format des Roxy Chicken Jam in Folge. Mit einem 21. Platz holte sie sich endlich die ersehnte Trophäe und $50 000 USD. „Das ist der Wahnsinn. Der Weg bis zu diesem Wochenende und dem Platz an der Spitze war lang. Es ist einfach super die TTR Tour zu gewinnen.“

Weitere Infos zur Tour findet Ihr unter www.ttrworldtour.com  

Zurück