Guldemond und Anderson gewinnen Slopestyle bei Australian Open

Die brutale Sonne Australiens machte den Park langsam, ließ jedoch die Fahrer kalt. Am Ende waren es die Amerikanerin Jamie Anderson und der Norweger Torstein Horgmo, die den letzten Slopestyle Titel der Swatch TTR World Snowbaord Tour auf der Südhalbkugel mit nach Hause nehmen durften. Als Tourführende gehen Jamie Anderson und niemand anderer als Chas Guldemond (USA) in den Winter der Nordhemisphäre. Chas beendete den Wettbewerb heute auf Platz 4.

Während des Halbfinals war noch nicht abzusehen, wer sich von der Menge absetzen würde, da alle Fahrer sich langsam an den Park ran zu tasten schienen. Mit Beginn der Finals jedoch zogen die Fahrer das Tempo an.

ImageIm Slopestyle der Herren dominierte Torstein Horgmo die Show. Sein Switch BS 1260 war dem Snowboarden der anderen Fahrer an diesem Tag Lichtjahre voraus. Seine Platzierung brachte ihn 14 Ränge weiter nach oben auf TTR Rang 6. Der 07/08 Swatch TTR World Tour Champion Kevin Pearce konnte mit einem 5. Platz in die TTR Top 10 einziehen; Chas Guldemond sammelte mit einem 4. Platz genügend Punkte um die Tourfühung zu behalten. “Ich bin so froh,” sagte Chas nach dem Wettbewerb. “Ich hatte einen guten Start in die Saison dieses Jahr. Zwar habe ich nicht jeden Contest gewonnen, habe aber konstante Leistungen gebracht. Es ist ein gutes Gefühl konstant in die Saison zu starten.“

Mit einem 7. Platz verteidigte Janne Korpi (FIN) Weltranglistenplatz 2 gegen Charles Reid (CAN) und Luke Mitrani (USA). Obwohl dieser Rang ihm einen kleinen Vorsprung für den Winter der Nordhemisphäre gibt, bleibt er realistisch mit seiner Einschätzung, “Um an der Spitze der Tour zu bleiben muss ich auch bei den kommenden 5 und 6Star Events gute Leistungen erbringen. Ich brauche noch eine Menge Platzierungen am Podium. Die Saison hat gerade erst begonnen, darum sollte man sich nicht zu früh freuen.“


ImageBei den Damen qualifizierte sich Jamie Anderson als Erstplatzierte für die Finals und zeigte auch dort 3 Runs, denen keine andere Fahrerin gewachsen war. Ihr Sieg gibt ihr einen Vorsprung von fast 300 Weltranglistenpunkten vor den beiden Australierinnen Lauren Staveley und Michaela Davis-Meehan, die sich nach ihrem 8. und 9. Platz heute auf Weltranglistenplatz 2 und 3 befinden.

“Wahnsinn!” sagte Jamie, “Damit ist der Druck für den Beginn des Winters auf der Nordhalbkugel nicht so hoch, da ich ein paar gute Ergebnisse hier in der Südhemisphäre einfahren konnte.

So gut soll es weiter gehen!”

Als Zweite ging heute die Kanadierin Raewyn Reid hervor, die smoothe Bordslides und hohe BS 5s zeigte. Kara Rennie, ebenfalls aus Kanada, wurde Dritte hinter Reid und zieht damit auf TTR Rang 4 vor. Die favorisierten US Athleten Hannah Teter und Kimmy Fasani belegten am Ende nur Platz 4 und 5, schafften aber den Einzug in die TTR Top 10 und machten damit bei den Australian Open insgesamt über 100 Ränge gut. Die Swatch TTR World Snowboard Tour legt nun eine Pause ein, geht aber schon bald wieder mit dem heiß erwarteten 6Star Air & Style München 08 und kurz darauf den 5Star Burton Canadian Open wieder weiter. Auf www.go211.com können die Live Replays der 5Star Burton Australian Open Slopestyle und Halfpipe Events angeschaut werden. Auf www.ttrworldtour.com gibt es Action geladene Videos zu den Events, interessante Blogs und News von den besten Snowboard Competitions der Welt.  

Zurück