Burton European Open 2009

 Zunnächst stand der Slopestyle an. Sonnenschein und perfekte Bedingungen begrüßten die kleinen Ripper, die sich sogleich wie die Großen über Kicker und Rails schmissen. Die Obstacles bieteten auch einiges an Kreativen, so gab es eine Mini Spine Log Jib, gefolgt von einem Wallride, danach wahlweise ein Downrail oder Downbox und am Schluss ein Halfpipe Feature sowie die Kicker Line.

16 Burschen und 9 Mädels aus 14 verschiedenen Ländern hatten im Finale die Chance in 3 Runs den Top Score zu ershredden. Die 14-jährige Clémence aus Frankreich startete als erste mit einem soliden Run und verdankt unter anderem einem stylischen Straight Air Indy Grab ihren zweiten Platz. Die erst 11jährigen Ty Walker aus den USA war die einzige, die die Judges noch mehr beeindrucken konnte. Ihr Siegeslauf bestand aus einem Backside Air über die Jib, einem 360 Wallride, einem Switch Frontside Boardslide über die Box, einem Cab 360 und einem Frontside Air im Halfpipe Feature. Zum Abschluss zeigte sie in der Kickerline einen Backside 360 Tail Grab, einen Backside Air und einen Nosegrab. Den dritten Platz belegte Emma Bernard (14) aus Frankreich, die im Slopestyle unter anderem einen Frontside 360 und einen Cab 360 im Halfpipe Feature sowie einen Frontside 180, Straight Air Indy und einen Straight Air Nosegrab über die Kicker zeigte.

Auch die Burschen waren heute sehr stark und jumpten wie die Großen mit Tricks wie Frontside 9 Indy’s über die Kicker und 540 Alley Oops am Wallride. Der Schweizer Patrick Burgener landete mit einem sensationellen Run auf dem ersten Platz und zeigte zu Beginn einen Frontside 360 bonk, gefolgt von einem 540 Alley Oop Boardslide am Wallride, einem Backside Boardslide, einem Frontside 540 und einem stylischen Backside Air im Pipe Abschnitt. Mit einem Backside 720 Mute Grab, einem Frontside 900 Indy Grab und einem Cab 540 Melon Grab beendete er die Kickerline. Den zweiten Platz konnte sich sein Landsmann Jan Scherrer sichern, der in der Laaxer Freestyle Academy von trainiert. Mit einem Frontside 360 Indy Grab und Back-to-back 720s über die Kicker konnte er die Judges überzeugen. Tim-Kevin Ravnjak aus Slowenien landete auf Platz 3 mit einem soliden Frontside 540 und Back-to-back 720s über die Kicker.

Neben dem Slopestyle der Junioren fanden am Samstag auch die Halfpipe Pre-Qualification der Herren statt, in der sich 40 Rider einen Startplatz für die nächste Runde – der Halfpipe Qualifikation – sichern konnten.

Am Sonntag wurden die BEO dann mit den Finals der Junioren in der Halfpipe fortgesetzt, wiederum bei perfekten Bedingungen und Bluebird. Und wieder konnte sich Patrick Burgener wie schon Vortag im Slopestyle durchsetzten. Bei den Mädles dominierte Emma Bernard aus Frankreich.

 Der zweifache Gewinner Patrick Burgener war überglücklich und meinte: „Ich mag die Halfpipe hier in Laax sehr, sie hat einen perfekten Shape. Schon am Morgen fühlte ich mich gut und war sehr zuversichtlich, nachdem ich den Event gestern gewonnen habe. Das Riding Level war wirklich hoch, deshalb bin ich glücklich mit meinen Erfolgen.“

Emma Bernard sagt über ihren Sieg: „Ich bin sehr froh, dass ich heute gewonnen habe, denn es ist mein letztes Jahr in der Junioren-Kategorie. Die kommenden Jahre werden für mich bestimmt eine größere Herausforderung werden. Gestern war ich auch auf dem Podium und bin sehr froh, dass ich in beiden Bewerben erfolgreich war.“ Ihre Freundin Clémence Grimal, die im Slopestyle und in der Halfpipe den zweiten Platz belegte, fügte hinzu: „ Ich bin so froh für Emma und mich, weil wir sehr gute Freunde sind und beide zwei mal am Podium waren.“

16 Burschen und acht Mädchen aus 11 verschiedenen Ländern hatten im Finale drei Runs, um ihren Top-Score zu erreichen. Die drei Mädchen, die bereits gestern am Podium waren, belegten auch heute wieder die ersten drei Ränge, allerdings in anderen Reihenfolge. Die 14jährige Emma Bernard (FRA) verdiente sich ihre Top Platzierung mit einem Frontside Air, Backside Air, Frontside Mute 360, Cab 360 und einem Nose Grab to fakie als Abschluss. Clémence Grimal (FRA), die Zweitplatzierte von gestern und heute, sicherte sich ihren Rang mit einem Run bestehend aus einem Frontside Air,Backside Air, Nose Grab, Mute Grab, Frontside 360, Cab 360 und einem Frontside 540. Die Slopestyle Gewinnerin Ty Walker (USA) holte Platz 3 mit einem Frontside Air, Backside Air, Frontside 360, Cab 360, Straight Air und einem Backside 540.

Im Halfpipe Event zeigten die Burschen technisch anspruchsvolle Runs, mit denen sie sich auch in der Pre-Qualification der Männer Respekt verschafft hätten. Patrick Burgener (SUI) zeigte einen fetten Backside Air, einen lockeren back-to-back 720, Frontside 900 Tail Grab, Backside 540 Mute sowie Kelly Air und konnte mit diesem fast perfekten Run einen Score von 98.17 Punkten erreichen. Der Zweite des gestrigen Slopestyle Jan Scherrer (SUI) belegte auch heute wieder den 2.Platz. Sein Run war ein Frontside 720, Cab 360, Frontside 540 Lien, Backside 900 und einem Kelly Air zum Schluss. Der dritte am Podium war Filip Kavèiè (SLO), der einen Frontside Nose Grab, Backside Air, Frontside 540 Lien, Backside 540, Frontside 360 Tailgrab und einen Cab 360 Mute  zeigte.

Auch im Slopestyle gab es ein dichtes Programm, denn 160 Herren versuchten, einen der 40 Plätze die für Montag angesetzte Slopestyle Qualifikation zu erreichen. Nur die Besten der Besten werden die Qualifikation überstehen, um schließlich am Donnerstag im Slopestyle Semi-Finale und Finale gegen Top Invited Riders wie Shaun White (USA), Peetu Piiroinen (FIN), David Benedek (GER) und Kevin Pearce (USA) anzutreten.  

Zurück