Drop In

Grundsätzlich kann die Pipe natürlich von zwei Seiten angefahren werden, genau wie, je nach Fußstellung, von der Backside sowie von der Frontside. Egal, von welcher Seite oder auf welcher Kante anfahrend, solltet ihr für die ersten Versuche die einfache Variante, d.h. ohne allzu großen aktiven Absprung, wählen. Wer das Coping der Halfpipe mal eben als Abschussrampe für möglichst weite Flugversuche missbrauchen will, wird sich ziemlich schnell schmerzhaft im Flat wieder finden. Das Geheimnis ist vielmehr, das Board optimal auf der Transition zu landen, um den gesamten Schwung der Abfahrt mitnehmen zu können. Dazu fahrt ihr so nahe ans Coping heran, dass die zur Pipe zeigende Kante eures Boards bereits frei über der Transition hängt. Dann lasst ihr das Board etwa im 45 Grad-Winkel in Pipe kippen. Wichtig dabei ist natürlich, dass das Board möglichst gleichmäßig auf dem Schnee landet, d.h. du musst deine Füße auf dem Board zeitgleich in den Schnee drücken. Die zweite Variante für etwas Fortgeschrittene erlaubt, sich ein wenig weiter vom Coping entfernt mit einem Ollie bis in die Transition zu katapultieren, um so noch mehr Fahrt aufzunehmen. Eine saubere gleichmäßige Landung ist auch hier der Schlüssel zu einer erfolgreichen Schwungmitnahme.

Zurück