Air to fakie - leichter Halfpipetrick am Coping

An der Quarter kannst du auch etwas ungestörter austesten, wie viel Geschwindigkeit du benötigst, um bis ans Coping bzw. darüber hinaus zu kommen. Nachdem du ein paar Mal die Wall einfach hoch und fakie wieder runter gerutscht bist, solltest du versuchen, den Schwung mitzunehmen, der dich bis ans Coping bringt. Oben angekommen, lässt du deine Boardspitze kurz über das Coping blicken, bevor du dich wieder in die Wall presst, um sicher fakie den Weg wieder zurück ins Flat zu finden. Der Rock to fakie eignet sch ausgezeichnet als Vorübung für den Air to fakie. Nach einigen erfolgreichen Ausführungen des Rock to fakie kannst du deinen Anlauf verlängern und deine ersten Flugversuche unternehmen.

Mit mehr Anlauf und mehr Geschwindigkeit lässt du dich über das Coping hinaustragen und versuchst nach Möglichkeit, an gleicher Stelle wieder fakie in der Wall zu landen. Um zu vermeiden, dass du dich zu sehr von der Wall abdrückst und damit zu weit von deinem eigentlichen Landeplatz einschlägst, solltest du dein Gewicht auf das hintere Bein verlagert haben. In der Transition richtest du dich langsam auf, lässt dich hinaustragen und fällst anschließend fakie zurück in die Quarter bzw. Pipe. Bei genug Höhe und Sicherheit kannst du bereits versuchen, die ersten Rotationen miteinzubauen.   

Zurück