Heliboarden in Kamchatka

Kamchatka Snowboarden
Von einem außergewöhnlichen Abenteuer berichtet Matthias Steiner, der unlängst für 9 Tage nach Russland reiste, um dort mit seinem Snowboard die verschneiten Vulkane der Halbinsel Kamchatka zu befahren.

Genauer gesagt besuchte er den Schweizer Reiseveranstalter Roland Beeler, der auf Kamchatka seit einigen Jahren erfolgreich Heliski anbietet und damit seinen Gästen ein Erlebnis der Sonderklasse bietet. Die Russlandreise führt zunächst nach Moskau. Nach einer Stadtrundfahrt in der Hauptstadt tritt man den weltweit längsten Inlandsflug nach Kamchatka an. Nach der Ankunft am „Anfang der Welt“ beginnt das eigentliche Abenteuer. Mit dem Helikopter geht es täglich auf die Gipfel bzw. Kraterränder der Vulkane, von wo aus man einen unglaublichen Blick auf die Vulkanlandschaft Kamchatkas genießen kann, bevor es dann mit dem Snowboard oder den Skiern die schneereichen Hänge abwärts geht. Meistens befährt man die „Außenhänge“ der Vulkane, doch manchmal führen einen die Guides direkt in den Krater eines Vulkans, wo man die seismische Aktivität hautnah miterleben kann. Rauchschwaden und Schwefelgeruch begleiten einen Schwung für Schwung und werden Richtung Mitte des Vulkans immer intensiver. Letzten Endes führt ein Tal aus dem Krater hinaus und schließlich genießt man etwas entfernt davon sein Lunch mit Aussicht auf den rauchenden Riesen.

Kamchatka Snowboarden

Das Besondere am Helisnowboarden in Kamchatka ist einerseits die außergewöhnlich sichere Lawinensituation, die durch die besonderen Wetter- und Witterungsbedingungen vor Ort, ungewöhnlich steile Abfahrten (bis 40° Grad und mehr) im freien Gelände zuläßt. Gute Schneebedingungen in Kombination mit steilen Hängen und außergewöhnlichen Aussichten auf eine ganz besondere Landschaftsszenerie – sogar mit Blick auf das offene Meer - lassen einen Zeit und Raum vergessen. Unbeschreibliche Stimmungslagen setzen ein, Flowgefühle und rauschhafte Gefühlsmomente begleiten einen hangabwärts bis zum Fuß des Vulkans, wo der Hubschrauber schon für den nächsten Gipfelsturm bereitsteht.

Kamchatka Snowboarden

Andererseits ist es auf Kamchatka möglich, von den knapp 3000 Meter hohen Kraterrändern und Gipfeln Abfahrten bis ans Meer zu machen. Für jeden alpenländischen Wintersportler sind das natürlich vorerst groteske Vorstellungen, die aber in Kamchatka zur Wirklichkeit und zum wahren Abenteuer werden und einem unvergeßliche Momente bescheren. Bei Schlechtwetter bietet der Schweizer seinen Gästen einen Ausflug in Kamchatkas Hauptstadt Petropavlovsk. Am Fischmarkt und im Stadtmuseum macht man einen Blick hinter die „kulturellen Kulissen“ Kamchatkas, bevor der Ausflug in einem traditionellen russischen Abendessen gipfelt. Abschließend bietet der hoteleigene Thermalwasserpool Entspannung und wohltuende Wärme nach einem abwechslungsreichen Tag. Insgesamt läßt diese Erlebnisreise wohl keine Facette eines wirklichen Winterabenteuers aus und erzählt mit Sicherheit spannende und unvergeßliche Momente vom „Anfang der Welt“.

Kamchatka Snowboarden

Kamchatka Snowboarden

Kamchatka Snowboarden

Kamchatka Snowboarden

Kamchatka Snowboarden

Kamchatka Snowboarden

Kamchatka Snowboarden

Kamchatka Snowboarden

Kamchatka Snowboarden

Zurück