Xavier de Le Rue wurde zum dritten Mal in Folge zum Freeride Weltmeister gekrönt

Bei perfekten Bedingungen lieferten die Sportler zum 15. Jubiläum des “Xtreme” die spektakulärste Show mit den schnellsten Läufen und zahlreichen “Erstbefahrungen” von neuen Linien am “Bec des Rosses”.

Nachdem der finale Wettkampf der Männer am 20.03.2010 aufgrund schlechter Sichtverhältnisse abgebrochen werden musste, nutzten die 24 Skifahrer und Snowboarder heute erneut die Chance, das mystische 600 Meter North Face des “Bec des Rosses” zu bezwingen.

Bei einem extrem hohen sportlichen Niveau war der Sieg hart umkämpft. Der Schwede Kaj Zackrisson (Ski) und der Franzose Xavier de Le Rue (Snowboard) schafften es mit ihren atemberaubenden Darbietungen nach ganz oben auf das Siegerpodest.

Mit dem Sieg in Verbier hatte Xavier de Le Rue genügend Punke zusammen, um die diesjährige Führung der Weltrangliste bei den Snowboard Männern einzunehmen. Der unschlagbare Franzose wurde zum dritten Mal in Folge zum Weltmeister gekrönt. Vize Weltmeister ist der Österreicher Mitch Toelderer vor Matt Annetts aus den USA, der den dritten Platz auf dem Siegerpodium belegte.

Candide Thovex, die französische Freestyle Legende, stellte mit einer imposanten und richtungsweisenden Art des Skifahrens bereits in seiner ersten Saison bei der Freeride World Tour unter Beweis, dass er ein solider Freerider ist. Mit einem eindrucksvollen dritten Platz bei seinem ersten Run auf dem “Bec des Rosses”, gelangte er schließlich an die Spitze der Gesamtwertung der Skifahrer 2010 und wurde zum Weltmeister ernannt. Der 2. Platz ging an den Schweden Kaj Zackrisson vor dessen Landsmann Henrik Windstedt.

Die beiden Weltmeister wurden mit einem Nissan Qashqai belohnt und jeder der beiden Sieger nahm $ 10 000 aus dem großen Topf von insgesamt $ 206 200 Preisgeld mit nach Hause.

Head Judge Snowboard Berti Denervaud (SUI)
über den Siegeslauf von Xavier de Le Rue (FRA):
“Xaviers Lauf war der schnellste des Tages. Er wählte eine ganz neue Linie und sprang einen riesigen Felsen, den in 15 Jahren Geschichte des Xtreme noch niemand genommen hatte. Mit mindestens 10 Metern befand sich dieser Sprung in einer der steilsten und exponiertesten Sektionen des Hanges. Trotz herunter rutschendem Schnee und extrem hoher Geschwindigkeit gelang es Xavier, diesen Sprung perfekt zu landen.”

über die Gesamtleistungen der 11 teilnehmenden Snowboarder:
“Es war ein sehr hochkarätiges Starterfeld und alle Sportler haben kontrollierte und solide Läufe gezeigt. Es wurden uns viele “Erstbefahrungen” neuer Linien geboten und dennoch gab es keine ernsthaften Stürze. Dies war einer der seltenen Wettbewerbe, bei dem alle Fahrer überdurchschnittliche Leistungen ablieferten.

Xavier de Le Rue (FRA)
dreifacher Freeride Weltmeister Snowboard und Sieger des Nissan Xtreme by Swatch de Verbier
“Ich habe überhaupt nicht an die Weltrangliste gedacht – das ist nicht meine Philosophie. Ich versuche einfach nur, meinen Lauf so gut wie möglich zu gestalten. Ich war bereits vor 3-4 Wochen hier und habe diese Linie inspiziert. Als ich dieses Wochenende zurückkam, konnte ich erkennen, dass sie in gutem Zustand war. Ich wusste, dass es brenzlig werden könnte, aber ich war zuversichtlich. Der interessanteste Aspekt an der Freeride World Tour ist für mich, dass wir den Hang immer sehr gründlich betrachten. Im Gegensatz dazu, wenn ich für mich selbst freeride oder filmen gehe, konzentriere ich mich jetzt seit Tagen nur auf eine Sache: auf meine Linie. Ich schaffe es, zu fahren, was ich sonst nicht tun würde. Alles war bis ins Detail geplant bei meinem Lauf. Ich wusste, das eine Menge loser Schnee herunter rutschen würde, da es sehr steil war und dass ich sehr schnell sein müsste, um den Sprung direkt in der Falllinie zu schaffen.”

Zurück