US Open Halfpipe Finale in Stratton

Die 19. Ausgabe der Veranstaltung mit der längsten Tradition bezüglich Snowboard-Rennen, die US Open in Stratton Mountain/Vermont, erreichten ihren Höhepunkt mit dem Halfpipe-Finale!
Eine gut präparierte Superpipe, weit über tausend begeisterte Fans, ein klarer blauer Himmel, angenehme Temperaturen, ein "Jam Final" (erlaubte den Fahrer/Innen innerh. 1 Std. bzw. 40 Min. so viele Läufe zu absolvieren, wie sie wollten) und, nicht zu vergessen, die weltbesten Halfpipe-Fahrer/Innen, die um den Motorola ISF Championship Titel kämpfen, das waren die ´Zutaten` für einen perfekten Snowboard-Tag!
Der 18Jährige Daniel Kass aus New Jersey konnte letztendlich seine fantastische Form von der Quali bis zum Finale durchziehen und gewann daher die US Open. "Ich bin begeistert, denn die US Open bedeuten mir sehr viel. Die anderen waren heute ja auch sehr gut, daher hatte ich den Sieg gar nicht erwartet! Die Jam Session im Finale hat mir sehr geholfen. Ich konnte Einiges ausprobieren, denn dabei wird ja nicht jeder einzelne Lauf bewertet", freute sich Kass. Die Höhepunkte seines Sieges-Laufs waren der "BS 720ies" (2fach-Drehung über die Backside-Kante) zum "McTwist" (1,5fach) und sein ganz spezieller Trick "die Kass-roll".
Der Motorola ISF World Champion Titel wird erst in drei Wochen bei den Final-Wettbewerben in Davos/Schweiz vergeben, die Entscheidung ist noch lange nicht gefallen. Die Führende bei den Frauen, Stine Brun-Kjeldaas (NOR), hat in Stratton nicht einmal das Semi-Finale erreicht, der Führende bei den Männern, Gian Simmen (SUI), wurde heute "nur" Neunter. Es wird sicher schwer, ihn noch einzuholen, aber rein theoretisch haben Shaun White (USA), Therry Brunner (SUI) und Ross Powers (USA) noch die Möglichkeit, den Titel mit dem größten Prestige im Snowboard-Sport zu gewinnen, den Motorola ISF Tour Champion.
Schlechte Nachrichten für den Snowboardcross.
Aufgrund mangelhafter Kurs-Bedingungen weigerten sich alle Top SX-Fahrer, bei den ursprünglich für heute geplanten Zeitläufen zu starten. Da es dem Organisator nicht möglich war, den Kurs erneut innerhalb des verbleibenden Zeitrahmens zu präparieren, degradierten die ISF-Verantwortlichen das SX-Rennen zu einem Continental Open. Voraussichtlich wird daher morgen keiner der Top-Fahrer/Innen starten. Es verbleiben daher nur noch zwei weitere SX-Rennen: Sunday River (US) und Laax/SUI (Finale) wird den Tour Championship Titel entscheiden.

Die Ergebnisse der Top 10 Männer:
1. Kass USA ,
2. Teter USA,
3. Franck NOR,
4. Hoffmann GER (Murnau),
5. Brunner SUI,
6. Dillon USA,
7. Powers USA,
8. Kratter G. ITA,
9. Simmen SUI,
10. Hítz SUI.

Ergenisse Top 10 Frauen:
1. Zurek CAN,
2. Dunn, USA
3., Bleiler USA,
4. Clark USA,
5. Richon SUI,
6. Byrnes USA,
7. Thoresen NOR,
8. Johnson USA,
9. Stacey USA,
10. Vidal FRA. 

Zurück