UBS Snowboard World Championship Davos 2001

Ganz im Gegensatz zum Alpin-Rennen am Donnerstag, bei dem der Weltmeister bis zum vorletzten Run noch nicht feststand, waren die Podest-Plätze für die Weltmeister im Freestyle bereits vor dem Finale in Davos entschieden. "Es ist zwar schade, dass so viele Kollegen aus den USA nicht zum Finale angetreten sind, ich habe aber Verständnis dafür, denn die Tour war lang und anstrengend und ich bin auch froh, dass es durch die neue Regelung möglich ist (nur die besten sechs Rennen werden gezählt) mal ein Rennen ausfallen lassen zu können."
Der Schweizer Gian Simmen wurde erstmals Weltmeister in der Halfpipe auf der Motorola ISF Tour und wurde damit für seine konstante Leistung in den vergangenen 6 Monaten mit dem unter Snowboardern höchsten Prestige-Titel belohnt. Er ließ es sich natürlich nicht nehmen, selbst hier zu sein und auch im letzten Rennen noch einmal mit ´sauberen`, hohen Jumps seine Überlegenheit zu demonstrieren. Er war auch auf dem besten Weg, wieder zu gewinnen, stürzte allerdings im 2. Lauf beim letzten Sprung.."Ich will hier die Saison für mich abschließen, die für mich äußerst zufriedenstellend gelaufen ist. Ich konnte alles prima unter einen Hut bringen, ISF Tour, Fotoshootings und Filme, ohne dabei in meinen Leistungen nachzulassen. Jetzt werde ich erst mal ein wenig Urlaub machen, neue Snowboardtricks üben und mich für die neue Saison motivieren." Alter und neuer Vize-Weltmeister wurde sein Landsmann Therry Brunner (SUI), dem die Superpipe (Seitenwände ca. 5m) auch hier sehr entgegenkam, weil er mit Abstand am höchsten springt: "Klar ist es schade, dass ich heute gestürzt bin, ich bin aber dennoch super-zufrieden mit der gesamten Saison und meinem zweiten Platz im world-ranking. Gian ist ein würdiger Sieger, und da wir heute nichts zu verlieren hatten, waren wir uns einig, mehr als sonst zu riskieren."

Die Bronzemedaille ging - in Abwesenheit - an Daniel Franck aus Norwegen, der aber einen so komfortablen Punktevorsprung vor Xaver Hoffmann (4., GER) hatte, dass ihm der dritte Platz nicht mehr zu nehmen war. Dieser hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison um x Plätze gesteigert, er sprang auch in dieser Saison den ersten 1260er! (3,5 x um die Vertikale) und gehört - nach eigener Aussage - mittlerweile schon zu den ´Oldies` in der Szene. "Ich werde weiterfahren solange es mein Körper zulässt, ich bin viel zu gerne auf der Tour."

Reto Kestenholz (SUI) überraschte heute die Konkurrenz und gewann das Halbfinale mit dem Trick des Tages: einem Backside 900s (2,5 Umdrehung über die Fersenseite) ! Im Finale kam er zwar nicht auf´s Podest, ist aber auf dem besten Weg - im Freestyle - in die Fußstapfen seines älteren Bruders Ueli zu treten, der erst vor zwei Tagen Weltmeister ALPIN wurde. Heute zumindest machte er seinem Namen alle Ehre.

Dem erst 18jährigen Giacomo Kratter (ITA) gelang in einem Lauf einfach alles: ein Haakon-Flip und eine Kombination von zwei 720s hintereinander, und alles sauber und hoch, das war der Tages-Sieg!

Stine Brun Kjeldaas (NOR) trat die Motorola ISF Tour mit einer schweren Bürde an, hatte aber offensichtlich damit kein Problem. Sie ist die alte und neue Weltmeisterin in der Halfpipe der Motorola ISF Tour 2000/2001. Ihre Leistungen waren so konstant und verlässlich, dass sie schon weit vor dem Finale in Davos uneinholbar an der Spitze lag. Brun Kjeldaas ist - nach Nicola Thost (GER), die leider auch dieses Jahr vorzeitig verletzt eine zweite Saison ausfiel - eine der wenigen Freestylerinnen, die u.a. 540s und Frontside 720s (2 Vertikal-Umdrehungen) zu ihrem Repertoire zählen kann. Auch als ´Gejagte` war sie bei den Championship-Veranstaltungen die Ruhe selbst und war in der Lage, sich schnell auf verschiedene Pipes einzustellen. "Ich war zwar uneinholbar an der Spitze, aber Olympia nächstes Jahr ist für mich Grund genug, top-motiviert zu sein und darauf bereite ich mich schon die ganze Saison vor."

Vize-Weltmeisterin wurde Fabienne Reuteler (SUI), die unbeschwert in die Saison startete. Als Allrounderin siegte sie erst vor einer Woche im Snowboardcross in Laax, dementsprechend selbstbewusst stieg sie hier auf die Halfpipe um, mit dem Ziel, die Saison gut abzuschließen und den Punkte-Abstand zwischen Stine und ihr zumindest zu verringern. "Noch ist Stine konstanter und höher in der Luft, aber ihre Tricks kann ich inzwischen auch und erfahrener werde ich sicher auch bald."

Gewinnerin der Bronze-Medaille wurde - ebenso in Abwesenheit - die junge Kelly Clarke (USA), die zur neuen Generation der Snowboarderinnen gehört und zielgerichtet eine Snowboard-Schule in Aspen besucht.

Motorola ISF Championships 2000/2001 Halfpipe women:
Rank Surname FirstName Nat Sponsor Points
1 BRUN KJELDAAS Stine NOR DUOTONE 22324.0
2 REUTELER Fabienne SUI YDOIRIDE 15030.0
3 CLARKE Kelly USA BURTON 11321.0
4 BYRNES Tricia USA LAMAR 9470.00
5 ZUREK Natasza CAN BURTON 9000.00
6 THORESEN Christel NOR HEAD 7782.00
3 '*HESSO Minna FIN SALOMON 6817.00
4 '*CHRISTY Barrett USA GNU NIKE 5054.00
7 BLEILER Gretchen USA ASPEN VAL 4814.00
8 VIDAL Doriane FRA ROSSIGNOL 3576.00
9 RICHON Pauline SUI ROSSIGNOL 3558.00
10 SCHULER Andrea SUI DUOTONE 3428.00
11 DUNN-DOWNING Shannon USA BURTON 3287.00
12 STACEY Kim USA VOLKL 2819.00
13 COMBELLES Aude SUI ASNOWBOAR 2731.00
14 OESTGAARD BUAAS Kjersti NOR BURTON 2650.00
15 ROTH Daniela SUI O'NEILL 1635.00
14 '*PESKO Manuela Laur SUI BURTON 1579.35
16 JARVELA Satu FIN ALLIAN 1549.68
17 HEGERTUN WIIK Lisa NOR NITRO 1537.19
4 '+PEDERZOLLI Nici AUT O'NEILL 1536.73
18 JOHNSON Amy USA AIRWALK 1531.01
19 SCHWARZ Nevin USA ROSSIGNOL 1529.49
20 QUIRICI Lisa SUI 55DSL 1521.37
21 NIEVES Catherine USA BURTON 1500.69
22 BAUMGARTNER Tanja AUT K2 1489.15
23 STUDER Murielle SUI OVOMALTIN 1480.27
24 MITTERMUELLER Silvia GER (München)SESSVOLKL 1456.23
25 OTANI Mika JPN SALOMON 1451.09
26 YOSHIKAWA Yuri JPN AIRBORN 1448.12
27 STEINBAUER Annette GER BILLABHMR 1441.70
28 FUSHIMI Chikako JPN VIGOR'S 1441.57
29 ROY Manon CAN BURTON 1438.99
30 UNSELD Silke GER (Langenau) ACG NIKE 1434.58
31 SEKIGUCHI Mayuko JPN TQX.NW.TS 1430.66
32 ALZINA Cecile FRA RAD AIR 1414.46
33 MANFREDI Jana USA ARNETTE, 1407.93
34 ACHARD Audrey FRA ASNOW 1404.27
35 BLEICHER Conny GER (?)BURTONRAT 1400.04
36 BEACH Emily CAN SKATERS 1399.84
37 HADAR Laura USA ASVT 1393.93
38 BRUNEAU Josiane CAN RIOTKOMBI 1392.87
39 LAURENT Chloe FRA SALOMON 1389.64
40 BOURDIER Valerie FRA SALOMON 1383.04
41 GAUTHIER Anne-Marie CAN RIDE/PERI 1376.69
42 MARBACH Mirjam SUI OVOMALTIN 1376.31
43 TAGGART Michele USA POLO 1376.00
44 ROZIES Margot FRA GNU 1374.84
45 DOBOVISEK Ana SLO BURTON 1372.08
46 MACLEOD Jaime USA BURTON 1368.55
47 SAWYER Natalie CAN 1367.86
31 '*MASOLINI Romina ITA BURTON 1367.33
48 ANDRIEUX Marie FRA NITRO 1363.50

Motorola ISF Championships 2000/2001 Halfpipe men:
Rank Surname FirstName Nat Sponsor Points
1 SIMMEN Gian SUI BLUE WIN 24035.0
2 BRUNNER Therry SUI NITRO 18704.0
3 FRANCK Daniel NOR SALOMON 16578.0
4 HOFFMANN Xaver GER (Murnau)TD1BURTON 12747.0
5 WHITE Shaun USA BURTON 11369.0
6 POWERS Ross USA BURTONRLX 11172.0
7 KASS Daniel USA GNU 10597.0
8 ARVESEN Espen NOR SALOMON 9759.00
9 EMERY Jonas SUI ROSSIGNOL 9613.00
10 COSTANDACHE Dani SUI ONEILL 8386.00
11 THOMAS J.J. USA BURTON 7754.00
12 TETER Abe USA BURTON 7434.00
13 KRATTER Giacomo ITA NITRO 7416.00
14 LUNDSOER Rune NOR VALHALL 6748.00
15 HITZ Marcel SUI FANATIC 6100.00
16 RICHARDS Todd USA MORROW 6000.00
16 SHAW Scott CAN SALOMON 6000.00
18 CERNIK Martin CZE QUIKSILVE 5620.00
19 CARPENTIER Brett CAN AIRWALK 5083.00
20 TAHARA Rio JPN FORUM 4598.00
21 LAMOUREUX Justin CAN MLY 686 T 4047.00
22 HARSTAD Thomas NOR BILLABONG 3923.00
23 IMHOF Pascal SUI ROSSIGNOL 3181.00
23 BEACH James CAN BURTON 3181.00
23 LUNN Halvor NOR BURTON 3181.00
26 KALBERMATTEN Frederik SUI BURTON 3147.00
27 LUEPS Vinzenz GER (Utting) TD1BURTON 2664.00
28 CHIODI Ron USA STRATTON 2605.00
29 MORISSET Guillaume CAN SALOMON 2604.00
30 BUMANN Daniel SUI NITRO 2586.00
31 CHRISTIANSEN Kim NOR QUIKSILVE 2156.00
32 DILLON Keir USA BURTON 2107.00
33 MORACE Charlie USA SALOMON 1976.00
34 SCHWAB Marco SUI NITRO 1420.00
34 NELSON Chris USA JOYRIDE 1420.00
22 '*ROHRER Fabien SUI NITRO 1416.00
36 FERNANDEZ Iker SPA BURTON 1416.00
36 MICHELS Nathaniel USA 1416.00
38 HURME Markus FIN OXYGEN 1391.00
39 KINGWILL Rob USA NIKE 1366.00
40 TSUYUSAKI Norihumi JPN MORROW 1336.53
41 SCOTT Jimi USA ACG/ICE 1310.23
42 SOMMER Marius NOR HEAD 1309.18
43 KESTENHOLZ Reto SUI BLUEWIN 1307.67
44 VANGEN Klas NOR SANTACRUZ 1301.92
45 WYDEN Thomas SUI FANATIC 1285.42
46 SORSA Heikki FIN BURTON 1269.69
47 PLOETZENEDER Max AUT NITRO/QS 1266.41
48 KLAMPERT Rahm USA BURTON 1263.00

Results Motorola ISF Tour, UBS Snowboard Championship
Davos women:
Rank Surname First Name Nat Sponsor
1 REUTELER Fabienne SUI YDOIRIDE
2 BRUN KJELDAAS Stine NOR DUOTONE
3 THORESEN Christel NOR HEAD
4 COMBELLES Aude SUI ASNOWBOARD
5 TSCHARNER Martina SUI K2WESTB
6 HELLMAN Anna SWE K2
7 YOSHIKAWA Yuri JPN AIRBORN
8 ROTH Daniela SUI O'NEILL
9 SCHULER Andrea SUI DUOTONE
10 HEGERTUN WIIK Lisa NOR NITRO
11 MITTERMUELLER Silvia GER (München)SESSVOLKL
12 LIGOCKA Paulina POL SIMS BTL
13 STUDER Murielle SUI OVOMALTINE
14 QUIRICI Lisa SUI 55DSL
15 '+PEDERZOLLI Nici AUT O'NEILL
16 MARBACH Mirjam SUI OVOMALTINE
17 UNSELD Silke GER (Langenau) ACG NIKE
18 SEKIGUCHI Mayuko JPN TQX.NW.TS
19 JARVELA Satu FIN ALLIAN
20 STEINBAUER Annette GER (München) BILLABHMR
21 BLEICHER Conny GER (?)BURTONRAT
22 JAEGER Mirjam SUI SIMSVANS
23 KRISELL Asa Jenny SWE HEAD
24 STEINMANN Stephanie SUI AXION
25 BAUMGARTNER Tanja AUT K2
26 POSPISCHIL Elisabeth SUI SANTACRUZ
27 BAUER Claudia GER BURTONDRA
28 HEIMSTAEDT Konstanze GER (Bad Aibling) HEAD
29 LARISCH Jenny GER SCOTT
OESTGAARD BUAAS Kjersti NOR BURTON


Results Motorola ISF Tour, UBS Snowboard
Championship Davos men:
Rank Surname First Name Nat Sponsor
1 KRATTER Giacomo ITA NITRO
2 CERNIK Martin CZE QUIKSILVER
3 HARSTAD Thomas NOR BILLABONG
4 LUNN Halvor NOR BURTON
5 LUNDSOER Rune NOR VALHALL
6 LUEPS Vinzenz GER (Utting) TD1BURTON
7 HOFFMANN Xaver GER (Murnau) TD1BURTON
8 SIMMEN Gian SUI BLUE WIN
9 KALBERMATTEN Frederik SUI BURTON
10 BRUNNER Therry SUI NITRO
11 SASIADEK Marek POL BURTON
12 KESTENHOLZ Reto SUI BLUEWIN
13 SOMMER Marius NOR HEAD
14 HITZ Marcel SUI FANATIC
15 ODDEN Jon NOR NITRO
16 HURME Markus FIN OXYGEN
17 VANGEN Klas NOR SANTACRUZ
18 KRATTER Filippo ITA NITRO
19 TSUYUSAKI Norihumi JPN MORROW
20 SCHWAB Marco SUI NITRO
21 WYDEN Thomas SUI FANATIC
22 GUTTORM Juha FIN NITRO
23 LIEN Ivar NOR OXYGEN
24 WEBER Christoph GER (München) SALOMON
25 BRECHBUEHL Raymond SUI SIMS/WB
26 BERGER Sergio SUI OVOMALTIN
27 N.A. Goripon JPN BURTON
28 SAPPA Daniel SUI RADAIR.CO
29 TETER Abe USA BURTON
30 GRILC Marko SLO BURTON
31 SPAENI Renato SUI OVOMALTIN
32 JUSTAFRE Mathieu FRA ROSSIGNOL
33 SCHMALTZ Alexander GER (Lindenberg) VOELKL
34 VANGEN Espen NOR SALOMBON
35 BUMANN Daniel SUI NITRO
36 BUVOLI Gianluca SUI HEAD WB
37 FELDMANN Rolf SUI PALMER
38 THORESEN Christian NOR HAMMER
39 PLUEER Dominic SUI BLUEWIN
40 LIGOCKI Mateusz POL HAMMER
41 BUVOLI Michel SUI HEAD
42 JACCOUD Maxime SUI SALOMON
43 VANSKA Kalle SUI VOELKL
44 FURGER Roberto SUI PALMER
45 WENK Jonas SUI ABOARDS
46 VAN OMMEN Luc NED BURTON
47 STUDER Caspar SUI ROSSIGNO
48 WIESNER Florian SUI QUIKSILVER
49 RUEEGG Roger SUI NITRO
50 BACHER Michael AUT SCOTTUSA
51 KELLER Markus SUI OVOMALTIN
52 BAECKSTROEM Iikka FIN GNU,QUICK
FRANCK Daniel NOR SALOMON 

Zurück