T-Mobile Snowboard Tour - Silvretta Nova

Ausgezeichnete Bedingungen herrschten am vergangenen Wochenende in der Silvretta Nova, wo sich die Boarder zum dritten Stop der heurigen T-Mobile Snowboard Tour by ASA einfanden. Strahlender Sonnenschein, die von jedermann und -frau gelobte Pipe und der passende DJ Sound waren die Grundelemente, die hervorragenden Leistungen der Boarder die Krönung eines ausgezeichneten Events.

BOARDERCROSS
In der Qualifikation (2 Einzel-Zeitläufe, der bessere wurde gewertet) bewies Doppelweltmeister Martin Freinademetz, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört; er holte sich mit 1,5 Sekunden Vorsprung souverän den ersten Platz. Im Finale musste er sich dann nur dem Tiroler Philip Huber geschlagen geben. Lokalmatador Christoph "Dudler" Vonbank belegte den 3. Platz.
Dass die ASA bei der Auswahl der T-Mobile Rookies (Nachwuchs-Förderungsprogramm der ASA) den richtigen Riecher hatte, bewies wieder einmal Christoph Bantel. Der erst 17jährige Vorarlberger belegte den ausgezeichneten 5. Platz.

Bei den Damen rettete Carmen Waldner aus Osttirol die Ehre des Austragungslandes und holte sich vor zwei deutschen Starterinnen den ersten Platz.

Ergebnisse - Herren:
1) Philip Huber AUT
2) Martin Freinademetz AUT
3) Christoph "Dudler" Vonbank AUT

Ergebnisse - Damen:
1) Carmen Waldner AUT
2) Martina Berchthold GER
3) Hanna Pohlmeyer GER


Philip Alexander Huber:
24 Jahre, aus Gerlos in Tirol; Snowboardlehrer in Gerlos; fährt sonst Halfpipe und Big Air Contests; 3. beim ASA Freeride Contest am Sonnenkopf
"Ich freue mich riesig über meinen Sieg – eine besondere Ehre gegen Martin Freinademetz zu gewinnen."

Martin Freinademtz:
32 Jahre, aus Innsbruck, Doppelweltmeister, ...
"Ich kann mich heute doppelt freuen: Zum einen über diesen sehr gelungenen Event [Anm.: Martin Freinademetz ist Präsident der ASA] und zum anderen natürlich, dass ich mit den Jungen immer noch mithalten kann."

Christoph "Dudler" Vonbank:
29 Jahre aus Braz in Vorarlberg; 3. beim ASA Freeride Contest am Sonnenkopf
"Im Großen und Ganzen bin ich mit meinem 3. Platz sehr zufrieden – insgesamt 7 Läufe zu fahren ist extrem anstrengend."

Carmen Waldner:
20 Jahre, aus Tristen in Osttirol; Snowboardlehrerin in der Schweiz; fährt sonst Slope Style und Boardercross; Siegerin ASA Freeride Event am Sonnenkopf
"Zwei mal in so kurzer Zeit hintereinander zu gewinnen ist schon ein tolles Gefühl. Ein wenig stolz bin ich schon."


HALFPIPE
Keine Kosten und Mühen wurden gescheut, um den Boardern in der Silvretta Nova perfekte Bedingungen zu bieten. Das Halfpipe-Finale wurde im Jam Session-Format gefahren. Von den beliebig vielen Runs, die dabei jeder Teilnehmer absolvieren kann, wird der beste zur Bewertung herangezogen. Laufende Führungswechsel und immer wieder höchst riskante Tricks hielten die Spannung aufrecht.

Im langjährigen, freundschaftlichen "Duell" konnte sich dieses Mal Andi Wisdom gegen Andi Zierhut durchsetzen. Dritter wurde der Deutsche Martin Olesch. T-Mobile Rookie Stefan Falkeis belegte Platz 4 und sicherte sich somit den Sieg der Kategorie Herren Jugend. Die 18jährige Julia Baumgartner, ebenfalls T-Mobile Rookie, entschied sowohl die Damen- als auch die Jugendwertung für sich. Platz 2 belegte Nancy Heimstädt aus Schladming, noch knapp vor einem weiteren T-Mobile Rookie, der 21jährigen Lisa Filzmoser aus Wels.

Ergebnisse - Herren:
1) Andi Wisdom AUT
2) Andi Zierhut AUT
3) Martin Olesch GER

Ergebnisse - Damen:
1) Julia Baumgartner AUT
2) Nancy Heimstädt AUT
3) Lisa Filzmoser AUT


Andi Wisdom:
aus Achenkirch; Coach der T-Mobile Rookies
Siegerrun: Backside Air, Ally Oop, Backside Air, Air to Fakie, Haaken Flip
"Ich hab den Zierhut besiegt! Heute hat einfach alles gepasst, das Wetter, die Organisation, die Pipe war super - ich bin jetzt voll motiviert für das nächste Wochenende, wenn die ASA nach Achenkirch kommt."

Julia Baumgartner:
18 Jahre, aus Kauns (Tirol), T-Mobile Rookie
"Kompliment an die Shaper, die Pipe war echt gut. Ich freue mich, dass ich meine Verletzung nun endgültig überwunden habe und wieder gut in Form bin." (Anm.: Julia hatte sich letztes Jahr das Kreuzband gerissen).        

Zurück