Spitzingsee meets Burton Snowboard - neuer Snowpark im Gebiet

München / Innsbruck, 12. Dezember 2006 - Burton Snowboards unterstützt ab sofort den Snowpark im Wintersportgebiet Spitzingsee / Langfristig angelegte Kooperation umfasst auch Aufklärung und Sicherheit sowie Verleih von Sicherheits-Equipment / Partnerschaft sichert Qualität und Ausbau des Snowparks und erhöht Attraktivität des Wintersportgebiets

Dank umfangreicher Investitionen in die Infrastruktur ist der Spitzingsee bereits seit vergangener Saison kein Geheimtipp mehr unter den Wintersportgebieten der bayerischen Alpen. In diesem Winter wird mit einer modernen Beschneiungsanlage ein weiterer wichtiger Meilenstein der Modernisierung in Betrieb genommen. Gerade unter den Anhängern von Snowboarden und Free-Skiing hat sich dabei der Snowpark des Gebiets an der Unteren Firstalm zum angesagten Treffpunkt der Snowboardszene Münchens, des Inntals und des Oberlandes entwickelt. Die Qualität der Kicker und Rails ist weithin bekannt. Aber auch für Pistenfahrer und Freerider ist Spitzingsee ein Eldorado. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der Schlierseer Local und Weltklasse-Snowboarder Christophe Schmidt ebenso wie der Air & Style-Gewinner David Benedek "frequent fliers" im Spitzingsee Snowpark sind. Bisher entstand der Snowpark Jahr für Jahr in privater Eigeninitiative begeisterter Snowboarder aus der Region mit tatkräftiger Unterstützung der lokalen Liftbetreiber.

Besserer Shape und Fokus auf Security
Mit einer umfassenden Partnerschaft zwischen Burton Snowboards, dem Weltmarktführer in Sachen Snowboard-Equipment, und dem vielseitigen Wintersportgebiet Spitzingsee ist die Zukunft des Snowparks nun langfristig professionell aufgestellt. Neben der Ausstattung des Parks mit Kickern, Tables und Rails unterstützt Burton Snowboards die "Shaper" unter anderem mit wichtigem Know-how. Das Resultat wird ein noch besserer Snowpark für alle Ansprüche sein. Außerdem sorgt Burton für die Aufstellung von Hinweisschildern im Gebiet. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf Sicherheit: Mit Verhaltensregeln und Tipps soll dafür gesorgt werden, dass der Besuch im Snowpark ohne Verletzungen abläuft. Spitzingsee erobert sich mit den Investitionen in den Snowpark eine eindeutige Spitzenstellung unter Deutschlands Wintersportgebieten. So wird das nur 50 Autominuten von München entfernt liegende Top-Gebiet noch attraktiver.

Vor-Ort-Verleih von Protektoren
Am Snowpark und an der Talstation Stümpflingbahn wird ein Verleih von Sicherheitsequipment, so genannten Protektoren und Helmen, eingerichtet. Dort können sich Snowboarder und Skifahrer gleichermaßen über sinnvolle Protektionsmöglichkeiten informieren und Equipment der Burton-Marke R.E.D. kostenlos ausleihen. So wollen das Skigebiet Spitzingsee und Burton gemeinsam für mehr Sicherheit und weniger Verletzungen beim Wintersport sorgen.

Spielwiese für den Snowboard-Nachwuchs
Für eine intensive Förderung des Snowboard-Nachwuchses wird mit der Partnerschaft ein wichtiges Zeichen gesetzt. Denn noch immer fehlt es in Deutschland an optimalen Möglichkeiten für Freestyle-Snowboarder. Burton plant, in den kommenden Jahren eigene Snowboard-Events für die Stars von morgen am Spitzingsee abzuhalten.
Freuen können sich auch die Mitarbeiter der Bergbahnen am Spitzingsee: Sie werden künftig mit Burton Equipment eingekleidet.

Hermann Kapferer, Europa-Chef von Burton Snowboards: "Wir bei Burton Snowboards sind sehr froh über diese Partnerschaft. Schon seit geraumer Zeit betrachten wir begeistert, wie das traditionsreiche Wintersportgebiet am Spitzingsee eine Renaissance erlebt und sich zu einem echten Eldorado der Snowboardszene entwickelt hat. Als authentisches Snowboard-Unternehmen ist es uns wichtig, vor Ort in den Bergen die Entwicklung des Sports, gerade mit Fokus auf Nachwuchsförderung und Sicherheit, zu fördern. Unsere Partnerschaft mit Spitzingsee passt optimal in diese Strategie."

Konrad Lorenz und Andreas Leitner, Vertreter der Skipassgemeinschaft Spitzingsee: "Wir haben in den vergangenen Jahren viel in die Qualität am Spitzingsee investiert und haben das Gebiet so wieder zu dem gemacht, was es früher schon einmal war: das beliebteste und nächste Skigebiet des Großraums München. Dass eine Weltfirma wie Burton nun mit uns eine Kooperation eingeht, um die Attraktivität des Gebietes insbesondere für junge Leute weiter zu steigern, zeigt uns, dass der Spitzingsee auf dem richtigen Weg ist."

Zurück