Snowboardcross in Sölden 2000

Nachdem die Snowboardcross-Veranstaltung (SX) der Motorola ISF Tour in Sölden wegen Schneefall und Sturm um zwei Tage (von Fr. auf So.) verschoben werden musste, wurde heute bei klarem blauen Himmel und strahlendem Sonnenschein Training, Time Trials und Finale auf einen Tag gelegt. Während bei den Herren der Trend eindeutig in Richtung Spezialisierung auf SX geht (mit Ausnahme von U. Kestenholz (SUI), der Alpin- und SX-Fahrer ist), waren erneut vier der besten acht Damen vom Parallel Riesenslalom Finale am Donnerstag wieder dabei.
Und sie hatten sich offensichtlich bestens regeneriert, denn D. Krings (AUT) und B. Köck (AUT) landeten auf Platz vier und fünf, Ena Himmler (GER) gar auf dem dritten Platz und das, obwohl sie im Training dem alpinen Wettbewerb den Vorrang gegeben hatte und durch eine leichte Fußverletzung etwas gehandicapt war: "Ich bin das heutige Rennen eigentlich etwas vorsichtig angegangen, aber meine Routine und Taktikerfahrung haben die fehlende Vorbereitung wettgemacht." Vor ihr konnten in gewohnter Manier Line Oestfold (NOR) auf Platz 2 und Ine Poetzl (AUT) auf Platz 1 fahren, genauso wie die beiden das Motorola ISF world ranking der vergangenen Saison abgeschlossen hatten. So wie Ine Poetzl sich am Vorabend auf der Pressekonferenz locker, selbstbewußt und zuversichtlich präsentiert hatte, so absolvierte sie sämtliche Rennen bis zum Finale. "Ich habe mich schon vor dem Rennen gut gefühlt, denn ich habe viel trainiert im Sommer. In den letzten Durchgängen habe ich aufgrund des geballten Programms heute etwas weiche Knie gehabt. Aber dadurch, dass ich hauptsächlich in meinem Team mit Männern trainiere, habe ich gelernt, mich durchzubeißen und mich technisch mehr zu fordern. Der Kurs kam mir insofern auch entgegen, denn nur wer sich traute, aufeinanderfolgende Sprünge in einem zu nehmen, landete vorne."

Bei den Männern wurde Xavier Delerue (FRA) Sieger vor Ueli Kestenholz (SUI) und Philippe Conte (SUI). Delerue, der in der vergangenen Saison im world ranking den dritten Platz einnahm, wollte heute ganz nach vorne kommen, um zweifelsohne sein diesjähriges Ziel zu demonstrieren. "Ich wusste, dass es für mich ganz wichtig ist, im Rennen von Anfang an ganz vorne dabei zu sein, um heute zu gewinnen. Ich fahre den Sieg lockerer nach Hause, wenn die anderen hinter mir liegen. Und insgesamt gibt es mir viel Selbstbewusstsein für die Saison, konstant unter den Ersten zu sein. Das ist mir heute optimal

Der 800m lange SX-Kurs war gespickt mit vielen direkt aufeinander folgenden Sprungschanzen und Steilkurven. Neue SX-Regeln der ISF in der Saison 2000/01: Teilnehmen dürfen nur noch die Besten des rankings bzw. Qualifizierte über nationale Rennen (bisher: offene Klasse für jederman) und in den Final-Läufen gilt das k.o.-System, d.h. nur die ersten drei kommen weiter (bisher: Trostrunde).


Die ersten 10 Platzierungen in Kürze:
Damen:
1. I. Poetzl (AUT),
2. L. Oestvold (NOR),
3. K. Himmler (GER),
4. D. Krings (AUT),
5. B. Koeck (AUT),
6. M. Fukuda (CAN),
7. J. Lhuissier (SUI),
8. R. Hollis (NZE),
9. B. Mahanna (USA),
10. N. Zenklusen (SUI).

Herren:
1. Xavier Delerue (FRA),
2. U.Kestenholz (SUI),
3. P. Conte (SUI),
4. N. Conte (FRA),
5. C. Maierhofer (AUT),
6. D. Henzen (SUI),
7. E. Thue (NOR),
8. A. Garbely (SUI),
9. G. Santropietro (ITA),
10. O. Norberg (SWE).  

Zurück