Shaun White gewinnt den Air&Style Snowboard Contest 2003

Seefeld/Tirol (13.12.2003) – Das Nokia Air & Style Festival ist eines der weltweit bedeutendsten Snowboard Contest (Preisgeld: EUR 75.000,-). 2003 fand es bereits zum 11. Mal statt. Die einzigartige Mischung aus Snowboarden, Action und Musik lockt jedes Jahr aufs Neue tausende von Zuschauern nach Seefeld. Dieses Jahr wurde die Veranstaltung zum ersten Mal auf zwei Tage ausgedehnt und wurde dadurch zu einer Snowboardveranstaltung mit Festivalcharakter.

Am Freitag wurden die letzten Teilnehmer für die Samstagsrunden ermittelt. Vor 5.000 Zuschauern kämpften insgesamt 32 der weltbesten Snowboarder um die begehrten Finalplätze. Neben der spektakulären Snowboard-Show (Big-Air kombiniert mit Freestyle-Elementen) bekamen die Zuschauer erstmals die Red Bull Freestyle Moto-X Show (FMX, Sprünge über eine Rampe) zu sehen. Die drei Stars aus der FMX-Szene, „Mad“ Mike Jones, Tommy Clowers und Nate Adams lieferten dem Seefelder Publikum eine wahre „Air-Show“ mit sensationellen Tricks und freihändigen Landungen.

Für die musikalischen Highlights der beiden Abende sorgten die Bands Die Happy, Beginner, Gang Starr, Wir sind Helden, Donots und Lagwagon.

Die Starterliste der samstäglichen Runden bestand aus der Crème de la Crème des Snowboardsports. Darunter waren unter anderem Snowboardstars wie Stefan Gimpl (AUT, dreifacher Air & Style Sieger), David Benedek (GER, Titelverteidiger) oder der erst 17-jährige Shaun White, der nicht nur einer der weltbesten Snowboarder ist, sondern auch zu den weltbesten Skateboardern gehört.

Das 16-köpfige Starterfeld begeisterte das Publikum mit den schwierigsten Sprüngen, die man bei einem Snowboard Contest zu sehen bekommt. Marc-Andre Tarte (CAN, Vorjahres Dritter) zeigte z.B. einen einwandfreien Cab 1260 (gesprochen „twelve sixty“, 3 ½ Drehungen, rückwärts angefahren), Friedl Kolar (AUT, Vorjahres Sechster) einen One-Footer (nur ein Fuß in der Bindung und belohnt mit der Tagesbestnote) und Nicolas Müller (Vorjahres Vierter) einen Backside 720 Japan (2 komplette Drehungen gegen die Fahrtrichtung mit einer Hand am Board). Bewertet wurde aber nicht die Schwierigkeit der Sprünge sondern auch der Style (ähnlich einer B-Note) und Shaun White bot dem Publikum die beste Kombination aus beidem mit einem Cab 900 (2 ½ Drehungen, rückwärts angefahren mit der vorderen Hand an der hinteren Boardkante).





Ergebnisse Super-Finale:

Name/Land/Punktzahl/Sponsor
1. Shaun White (USA) 721 Burton
2. Joni Malmi (FIN) 628 Forum
3. Nicolas Müller (SUI) 550 Burton
4. Friedl Kolar (AUT) 407 A-Boards
5. Marc-Andre Tarte (CAN) 271 Völkl

Der Deutsche Christoph Weber verpasste mit seinem siebten Platz in der Finalrunde denkbar knapp den Sprung in das Super-Finale. Vorjahressieger David Benedek hatte keinen guten Tag erwischt und wurde 15.


Best Trick Session

Bei der Best Trick Session starten zwei Snowboarder gleichzeitig. Die beste Performance zeigten hierbei die Österreicher Chriss Kröll und Wolle Nyvelt. Sie wurden dafür mit einem Preisgeld von EUR 5.000,- belohnt.


Result – qualification Friday 2:00 p.m. – 3:00 p.m.
Punkte
1. Chris Kröll AUT Völkl 304*
2. Aleksi Vanninen FIN Elan 300*
3. Andreas “Mone” Monsberger AUT Quiksilver 291*
4. Antti Autti FIN Flow 290*
5. Eirik Haugo NOR Santa Cruz 288
6. Kyle Clancy USA Quiksilver 285
7. Marco Grilc SLO Burton 280
8. Flo Mausser AUT F2 270
9. Dimitri Fesenko RUS Völkl 268
10. Sani Alibabic AUT Burton 263
11. Mini Karpf GER Burton 244
12. Julien Haricot FRA Burton 209
13. Franck Moissonier FRA Hammer 184
14. Ikka Backström FIN Sims 172
15. Jon Cartwright CAN Hammer 85
16. Jaakko Seppala FIN Burton 68
* qualified for round 1


Results – round 1 Friday 5:20 p.m. – 7:30 p.m.
Punkte
1. Antti Autti FIN 590*
2. Steve Gruber AUT 558*
3. Martin Cernik CZE 543*
3. Eero Niemela FIN 543*
5. Hampus Mosesson SWE 533*
6. Christoph Weber GER 528*
7. Andreas Monsberger AUT 515*
8. Max Henault CAN 508
9. Tom Eberharter AUT 488
10. Freddi Kalbermatten SUI 485
11. Christophe Schmidt GER 482
12. Aleksi Vanninen FIN 470
13. Jakob Wilhelmson SWE 450
14. Mathieu Crepel FRA 439
15. Roger Hjelmstadtuen NOR 430
16. Wolle Nyvelt AUT 426
17. Chris Kröll AUT 402
18. Marius Otterstad NOR 379
19. JP Solberg NOR 329
20. Heinz Löhle GER 312
* qualified for round 2


Results round 2 Saturday 5:00 p.m. – 7:00 p.m.

Punkte
1. Marc-Andre Tarte CAN Völkl 593*
2. Shaun White USA Burton 589*
3. Nicolas Müller SUI Burton 570*
4. Joni Malmi FIN Forum 569*
5. Friedl Kolar AUT A-Boards 567*
6. Eero Niemela FIN Rossignol 554
7. Christoph Weber GER Salomon 551
8. Hampus Mosesson SWE Quiksilver 543
9. Antti Autti FIN Flow 532
10. Gigi Rüf AUT Burton 526
11. Quentin Robbins NZE Völkl 475
12. Steve Gruber AUT OP 457
13. Andreas Monsberger AUT Quiksilver 430
14. Martin Cernik CZE Quiksilver 368
15. David Benedek GER Salomon 355
* qualified for super finals

Zurück