Schweizerisch - Deutsche Hochschulmeisterschaften 2002

Rückblick: Bei sonnigem Winterwetter als auch bei Schneetreiben konnten die Studierenden aus Deutschland bei der CH-DHM 2001 insgesamt 14 Podestplätze nach Hause fahren. Mit fünf Meistertitel, vier zweite und fünf dritte Plätze sah der Medaillenspiegel im Vergleich zum Vorjahr erfreulicher aus. Dabei sicherte sich die ausrichtende FH Kempten nebst der Teamwertung durch Florian Fischer, Vanessa Tinney und Michael Layer auch gleich den Parallelslalom der Frauen (Verena Praxenthaler) und der Männer (Layer). Die wohl kompletteste Fahrerin des Feldes bewies durch Konstanz und gute Platzierungen im Riesenslalom und Snowboardcross ihre Stärken und so sicherte sich Kerstin Weitmann von der TU Darmstadt den Sieg in der Overall-Wertung. Bei den Schweizerinnen und Schweizern sah der Medaillenspiegel mit 13 Podestplätzen weniger goldig aus: viermal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze. Xavier Perret von der Uni Lausanne war bei den Schweizern der erfolgreichste Teilnehmer. Er belegte im Snowboardcross den ersten Rang und in der Halfpipe-Competition mit zwei gestandenen „crippler“ den zweite Rang. Somit verwies Perret den Berner Urs von Roll in der Overall-Wertung auf den zweiten Platz, der jedoch die Juroren beim Elan-Waterslidecontest überzeugen konnte.

Auch in diesem Jahr werden spannende Races erwartet. An insgesamt vier Tagen werden Wettkämpfe in den Disziplinen Giantslalom, Parallelslalom, Halfpipe und Snowboardcross durchgeführt. Für die Allrounder gibt es eine Overall-Wertung (GS, PSL, HP, SBX). Bei der Teamwertung ist dann noch die mannschaftliche Geschlossenheit der einzelnen Hochschulteams gefragt.

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung bildet das Flutlicht-Finale in der Halfpipe. Kultige Parties für die Riders und Fans dürfen bei einem solchen Event natürlich nicht fehlen. So geht in der legendären Bolgenschanze am Sonntag bei der Riders Welcome Party und am Mittwoch bei der Final Party so richtig die Post ab. Nach dem ersten Wettkampftag am Montag treffen sich alle Snowboardbegeisterten in lockerer Atmosphäre, um die gute Stimmung bei einem Fondue-Plausch 1000 Meter über Davos auf dem Jakobshorn Gipfel zu genießen.

Auf dem Programm steht auch heuer wieder der Elan-Waterslidecontest. Dabei gilt es ein 18 Meter langes Wasserbecken möglichst „elegant und trocken" zu überqueren. Wird die gelbe Bolgenente überfahren, winken den Fahrern Zusatzpunkte. Ein weiteres Funevent, das keiner verpassen sollte, ist der Jump-Contest, der zum ersten mal angeboten und nur bei reger Teilnahme auf Seite der Snowboarder durchgeführt wird.

Wie im letzten Jahr wird die CH-DHM Snowboard 2002 von der Fachhochschule Kempten und der Uni/ETH Zürich (ASVZ) ausgerichtet. Neben dem Titelpartner Jakobshorn Davos sind Elan, Audimax, Ratiopharm, Accenture und CP-Eyewear weitere Partner der CH-DHM 2002. Anmeldungen sind bei den Hochschulsporteinrichtungen zu erhalten. Da gibt es dann auch Infos zu den speziellen Übernachtungsangeboten für Teilnehmer und Fans. Für die Wettkämpfe ist der angesetzte Meldeschluss am 22.02.2002 zu beachten.

Zeitplan:
Sonntag, 10.03.2002 Anreise, Training
Montag, 11.03.2002 Riesenslalom (GS)
Dienstag, 12.03.2002 Parallelslalom (PSL)
Mittwoch, 13.03.2002 Halfpipe (HP)
Donnerstag, 14.03.2002 Snowboardcross (SBX)

Rahmenprogramm:
Sonntag, 10.03.2002 Opening-Party
Montag, 11.03.2002 Fondue-Plausch
Dienstag, 12.03.2002 Elan-Waterslidecontest
Mittwoch, 13.03.2002 Final-Party

Zurück