Saisonhöpunkt für die Meister der Airs & Turns

Boardercross Damen:
Gesamt-Siegerin der Motorola ISF World Pro Tour wurde Catherine "Ine" Poetzl (AUT) vor Lilie Oestvold (NOR) und Carlee Baker (CAN). Kampfgeist und Konstanz bewies sie auch im letzten Rennen in, Laax, das sie im Ziel so kommentierte: "Ich habe hier in Laax nicht erwartet, Tages-Zweite zu werden, denn in der Qualifikation wurde ich nur 8. und im Training bin ich zweimal schwer gestürzt. Der Kurs war extrem schwer. Vieles hing vom Start ab, denn wer beim ersten Sprung über die "spine ramp"
(tiefe Mulde) Problemlos hatte, hatte fast keine Chance mehr. Ich bin sehr glücklich über den Gesamttitel, denn mein Konzept ist aufgegangen, daß ich mich schon sehr früh auf Boardercross spezialisiert habe".

Boardercross Herren:
'Auch Philippe Conte (FRA) wurde gestern Zweiter in Laax und gleichzeitig Champion der ISF World Pro Tour 1999/2000. "Ich bin überglücklich, daß es mir gelungen ist, meinen Toursieg vom letzten Jahr zu wiederholen. Dieses mal ist es dank der neuen ISF- Regelung der Weltmeistertitel und meine konstanten ! Leistungen haben sich ausgezahlt." Drew Neilson (CAN), bisher Vierter im ranking, wurde mit seinem Tagessieg noch Vize-Toursieger, auf Platz 3 folgte Xavier Delerue aus Frankreich.

Die schon traditionelle Veranstaltung in Davor (SUI) am Jacobshorn am vergangenen Wochenende konnte in den Finalwettbewerben sowohl bei den Alpinen Disziplinen als auch in der Halfpipe an Spannung nicht überboten werden. Das Leistungsniveau entsprach dem eines World Championats, und das Publikum würdigte den Anlas und die spektakulären Darbietungen der `heros` durch zahlreiches Erscheinen.

Alpin Damen:
Die Führende in der Weltrangliste, Ursula Bruhin (SUI) und die Zweitplazierte Jana Sedova (SVK)
Lieferten sich in der Qualifikation wie im Finale ein Kopf an Kopf-Rennen, das nach Punkten nicht hätte
Spannender sein können. Ursula Bruhin blieb fehlerfrei an diesem Tag und wurde daher nicht nur
Tagessiegerin sondern Alpine World Champion 199912000. Dahinter plazierte sich Jana Sedova
(SVK), gefolgt von Heidi Jaulenthaler (AUT), die sich aufgrund eines Sturzes In der Qualifikation mit
dem dritten Platz zufrieden geben mußte.

Alpin Herren:
Ebenso ergin es Gilles Jaqut (SUI), der lange die ISF-Rangliste angeführt hatte (wurde letztendlich Dritter in der Gesamtwertung). Er stürzte gleich in der ersten Runde, und mußte die Entscheidung um den Toursieger-Titel zwei anderen überlassen. Ueli Kestenholz (SUI) wählte an diesem Tag die bessere Linie um die Slalomstangen des DUEL und wurde Alpine World Champion 1999/2000. Sigi Grabner (AUT) wurde Vize World Champion der Alpinen.

Etwa 5000 Besucher säumten die Halfpipe, als die weltbesten Pipe-Rider an den Start gingen. Das Finale wurde auf höchstem technischen Niveau ausgetragen. "Simply Pipe-Riding at its best", meinte hinterher Therry Brunner, Tagesdritter und Vize-Weltmeister 1999/2000.

Halfpipe Dannen:
Die Weitranglisten-Führende Stine Brun Kjeldaas (NOR) bestätigte mit dem Tagessieg und dem Gesamtsieg der Tour ihre Superform. Hinter ihr folgten Kim Stacey (USA) und Natasza Zurek (CAN) auf den Plätzen 2 und 3.

Halfpipe Herren:
Ross Powers (USA) wurde mit großem Punktevorsprung Weltmeister und Tageszweiter. Therry
Brunner (SUI) konnte seine erfolgreiche Saison durch einen dritten Platz vom Tage durch den
Vizeweltmeistertitel. Guillaume Morisset, der neue Star aus Canada, holte sich seinen ersten großen
Titel als Dritter der ISF World Pro Tour

Zurück